| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von 'Wumpus Welt der Radios'.
Werbefreies Fachforum für Interessierte, Reparateure und Sammler
von Radios, Fernseher, Audio, usw. und deren Umfeld.
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

Das in Bayern aggressiv beworbene DAB+
  •  
 1 2
 1 2
13.09.17 16:15
Debo 

WGF-Nutzer Stufe 2

13.09.17 16:15
Debo 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: Das in Bayern aggressiv beworbene DAB+

BernhardWGF:
Das Mobilfunknetz ist meinen Erfahrungen nach weitaus besser ausgebaut als DAB- oder UKW es jemals war.

Hallo,

es gab mal eine Zeit - so Mitte der 1980er Jahre, da gab es von Blaupunkt Autoradios mit bis zu vier Tunern. Also für jede Fahrzeugecke einen. Damit war der UKW Empfang immer perfekt. Selbst ich habe in meinem alten letzten Blaupunkt MP76 von 2008 noch zwei Tuner drinnen für die Fahrzeug "ab Werk" Antenne und ein L-förgige zum hiter die Frontscheibe zu kleben. Damit habe ich auch praktisch Null UKW Einschränkungen - ausser man verlässt den Reichweitenbereich und kein nächster Gleichwellensender übernimmt.
Dagegen gibt es im Mobilfunkbereich hier im Grossraum Stuttgart nicht immer LTE H+ überall beim fahren auf den Autobahnen und in der S-Bahn. Eigentlch sollte das zumindest für alle Bereiche D bis E überall gut sein. Ist es aber nicht.
Da ist UKW wenn man hochwertige Geräte hat immernoch besser. (Ist meine Erfahrung & Empfindung)

Ich habe aber nichts gegen Internetradio über Mobilfunkflat, aber wenn es halt Störungen gibt z.B. wenn denen ihre Switchräumeklimatisierungen ausfallen, dann geht halt nichts mehr und niemend gibt was zu. Das gilt gleichermaßen für Richtfunk Mobilfunk (also die Sendeturmanlagen mit ihren großen runden Parabolspiegelantennen für die Haupt- und Zubringerstrecken) wie auch terrestrisch über die unsichtbaren Untergrundstationen mit Glasfaserleitungsstrecken.
Gruss
Debo

Zuletzt bearbeitet am 13.09.17 16:19

!
!!! Keine Links auf gewerbliche WEB-Seiten oder Internet-Auktionen! ... mehr dazu

!!! Photos, Graphiken nur über die Upload-Option des Forums.        !!! Keine Komplett-Schaltbilder, auf denen Urheberrechte Anderer liegen!

Nicht nur den neuesten Beitrag eines Threads lesen.
13.09.17 17:00
BernhardWGF 

WGF-Nutzer Stufe 3

13.09.17 17:00
BernhardWGF 

WGF-Nutzer Stufe 3

Re: Das in Bayern aggressiv beworbene DAB+

Wenn in einer digitalen Infrastruktur was daneben geht, dann ist es egal ob Mobilfunk, DAB+, DVB-T. Selbst UKW-Ausfälle kommen nach meinen Gefühl immer häufiger vor. Vielleicht auch gewollt? Egal eine Zukunft gebe ich UKW und DAB+ mittelfristig nicht mehr. In meiner "Glaskugel" wird das alles mal durch LTE-Broadcast und G5-Netze ersetzt. Und linearer Rundfunk ist ja auch so "in" bei den jungen Leuten!

Zuletzt bearbeitet am 13.09.17 17:01

13.09.17 17:08
WalterBar 

WGF-Premium-Nutzer

13.09.17 17:08
WalterBar 

WGF-Premium-Nutzer

Re: Das in Bayern aggressiv beworbene DAB+

Hallo zusammen,

ich habe nichts gegen den Rundfunkempfang über Internet einzuwenden, ob man aber unbedingt selbst Senderenergie in die Luft setzen muss um Radio zu hören, sei dahingestellt. Das muss jeder für sich entscheiden.

In DAB+ steckt viel Politik drin, es sollte eine "grüne" Technologie sein. Entsprechend schwach sind die Plaungsansätze. Die auf die Gesamtfläche der BRD vorhandene Unterversorgung ist nicht zu übersehen. Mit vernünftiger Funknetzplanung und ausreichenden Mitteln könnte das behoben werden. Mit einem ins Ausland verkauften Provider wird das aber nichts werden.

Mobilfunkdienste funktionieren entlang der häufig befahrenen Strassen gut. Auch zweifellos in Städten. Von einer echten Flächenabdeckung kann aber keine Rede sein. Wer mit dem Rucksack wandert, wird das bestätigen. Aus kommerziellen Gründen wird sich das auch nicht ändern. An die "atmende" UMTS Zelle möchte ich ebenfalls erinnern. Das schränkt eine Reproduzierbarkeit vorhandener Versorgungslücken bei Versorgungsmessungen ein. Unsere Mobilfunkbetreiber sind eigentlich auch nur noch ein Schatten ihrer selbst und schreiben fast nur noch die Rechnungen. Der technische Betrieb ist auch längst im Ausland.

Der UKW-FM-Rundfunk dagegen ist in der BRD durch Überversorgung ruiniert. Es fing mit der Drittelung des 300kHz-Kanalrasters an und hörte mit der Plazierung von zuvielen Kleinleistungssendern auf. Macht man an einem halbwegs exponierten Standort einen Bandscan mit einem Messempfänger, wird man im ganzen Band ein Grundgeräusch von etwa +20dBµV feststellen. In unseren Nachbarländern ist die Situation deutlich besser. Nachdem der grösste Provider das Handtuch geworfen hat bleibt abzuwarten, was passieren wird.

Gruss
Walter

Zuletzt bearbeitet am 13.09.17 17:15

13.09.17 17:18
BernhardWGF 

WGF-Nutzer Stufe 3

13.09.17 17:18
BernhardWGF 

WGF-Nutzer Stufe 3

Re: Das in Bayern aggressiv beworbene DAB+

Hallo Walter,

hast Du schon gelesen wie die Leichenteile (Senderstandorte) von Mediabroadcast verkauft werden?

http://www.radioszene.de/109672/ard-sendernetz-uplink.html

Mal sehen wie lange UKW noch on Air bleibt wenn da die Gewinne auch nicht mehr "stimmen". "Der Vertrag soll 7,5 Jahre dauern und kann drei Mal verlängert werden." Netto sind ja noch 22.5 Jahre drin, also Winter 2040. Never ever.

Zuletzt bearbeitet am 13.09.17 17:32

13.09.17 17:26
WalterBar 

WGF-Premium-Nutzer

13.09.17 17:26
WalterBar 

WGF-Premium-Nutzer

Re: Das in Bayern aggressiv beworbene DAB+

Hallo Bernhard,

natürlich, deswegen habe ich meinen Schlusssatz so gewählt. Dein Link macht die Sache deutlicher. Der Regulierer hat sich in der Angelegenheit natürlich ebenfalls verzockt. Zum Glück gibt es noch Standorte wie z.B. Langenberg/WDR. Die sind aber auch nicht imun gegen den Outsourcing-Virus.

Was dem Betreiber Uplink genauso wie Media Broadcast oder Freenet passieren wird sind stark gestiegene Mietpreise für die Antennenstandorte auf den Fernmeldetürmen. So ist das eben, wenn man staatliche Infrastrukturaufgaben privatisiert.

Gruss
Walter

Zuletzt bearbeitet am 14.09.17 08:59

13.09.17 18:01
apollo 

Administrator

13.09.17 18:01
apollo 

Administrator

Re: Das in Bayern aggressiv beworbene DAB+

Debo:
Selbst ich habe in meinem alten letzten Blaupunkt MP76 von 2008 noch zwei Tuner drinnen für die Fahrzeug "ab Werk" Antenne und ein L-förgige zum hiter die Frontscheibe zu kleben. Damit habe ich auch praktisch Null UKW Einschränkungen.....

Hallo Debo,
Antennen-Diversity, so kenne ich das von dem Bayrischen Autobauer mit drei Buchstaben.
Die Blaupunkt Radios wurden unter dem Label des Autobauers eingebaut.
Eine Antenne in der Front- die andere in der Heckscheibe.
Ich habe selbst diese Technik in meinen beiden Rennsemmeln.

Netten Gruß,
Alfred

Zuletzt bearbeitet am 13.09.17 18:02

 1 2
 1 2
Mobilfunkanschluß   Reichweitenbereich   Versorgungsmessungen   Glasfaserleitungsstrecken   Gleichwellensender   Parabolspiegelantennen   aggressiv   Untergrundstationen   Infrastrukturaufgaben   Espressif-Microcontroller   Schlaglochsuchgerät   München-Deggendorf   300kHz-Kanalrasters   ard-sendernetz-uplink   bearbeitet   Switchräumeklimatisierungen   beworbene   Zwischenspeicherung   Antennen-Diversity   Kleinleistungssendern