| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

Störungen durch LED-Leuchten
  •  
 1 2 3 4 5
 1 2 3 4 5
09.10.15 18:20
Volker 

WGF-Premiumnutzer

09.10.15 18:20
Volker 

WGF-Premiumnutzer

Re: Störungen durch LED-Leuchten

Hallo zusammen,

bei uns ist vor einigen Wochen die ganze Straßenbeleuchtung in unserer Straße auf LED umgerüstet worden. Zwei der Laternen sind jeweils 20 Meter von mir entfernt. Zum Glück sind keine Störungen festzustellen. Die Straße eines Funkfreundes aus der Nachbarstadt wurde ebenfalls auf LED-Beleuchtung umgerüstet. Auch er kann trotz seiner imposanten Antennenanlage keine zusätzlichen Störungen feststellen. Die Farbtemperatur der LED-Straßenbeleuchtung entspricht in etwa dem Tageslicht, was einen freundlichen Eindruck hinterlässt.





Ich habe meine LED-Lampen bei einem schwedischen Möbelhaus gekauft. Eine davon mit 13 Watt betreibe ich als Schreibtischlampe direkt neben meinem Empfänger, an dem ein 20 m langer Draht als Empfangsantenne hängt. Die LED-Lampe erzeugt auf 231 kHz einen Brummton der Stärke S0. Auf Langwelle stört sie also etwas.

Zuletzt bearbeitet am 09.10.15 18:33

Datei-Anhänge
LED-Strassen-Beleuchtung.jpg LED-Strassen-Beleuchtung.jpg (36x)

Mime-Type: image/jpeg, 56 kB

LED-Strassen-BeleuchtungA.jpg LED-Strassen-BeleuchtungA.jpg (34x)

Mime-Type: image/jpeg, 75 kB

!
!!! Keine Links auf gewerbliche WEB-Seiten oder Internet-Auktionen! ... mehr dazu

!!! Photos, Graphiken nur über die Upload-Option des Forums.        !!! Keine Komplett-Schaltbilder, auf denen Urheberrechte Anderer liegen!

Nicht nur den neuesten Beitrag eines Threads lesen.
11.10.15 09:21
wumpus 

Administrator

11.10.15 09:21
wumpus 

Administrator

Re: Störungen durch LED-Leuchten

Hallo zusammen,

eine LED-Standleuchte von mir leuchtet mit einem der beiden LED-Strahler nur noch 10 Prozent. Gleichzeitig macht sie gleichzeitiges Mittelwellenhören in diesem Zustand unmöglich.

Das bringt ein weiteres Thema auf den Plan: Ersatz der Leuchtgeber, die ja erst nach 30000 Stunden hinüber sein sollen. Man möge mal versuchen, diese Leuchtgeber auszuwechseln. Eine Nachbestellung in China ist ganz lustig, habe ich mal erfolglos versucht, weil die deutsche Vertriebsgesellschaft Pleite gegangen ist.

Übrigens sind mir schon drei solche LED-Leuchtgeber bei verschiedenen Leuchten ausgefallen, zusätzlich auch bei einer LED-Taschenlampe. Das sind (nach der Gewährleistungszeit immer Totalverluste, da LED-Wechsel nicht vorgesehen sind oder der Preis einem Neukauf des Geräts gleichkommt.

p.s. Zwischenzeitlich habe ich mir angewöhnt, für solche Leuchten und Leuchtmittel die Rechnungen fein zusammenzufalten und an de Konstrukte zu kleben. So kann man oft (während der Zweijahre-Garantie/Gewährleistung) Ersatz herbeischaffen. Die Zeiten, wo solche Leuchten (mit austauschbaren Glühbirnen) fast ewig hielten, sind vorbei.

Fast off topic: Beobachtet mal Verkehrsampeln: Wie oft sieht mal LED-Multi-Rot/Gelb/Grün- Leuchtflächen, wo ein Teil der LEDs davon ausgefallen sind. Vielleicht sind nicht die LEDs defekt, aber zumindest die Einheit der Montageplatte mit den LEDs. Ewig ist eben nicht ewig.



Gruß von Haus zu Haus
Rainer (Forumbetreiber)

"Vom Mund zum Ohr auf dem Strahle der elektrischen Kraft!"
Als MP3-Datei: http://www.welt-der-alten-radios.de/files/auf-dem-strahl.mp3

11.10.15 15:45
regency 

WGF-Premiumnutzer

11.10.15 15:45
regency 

WGF-Premiumnutzer

Re: Störungen durch LED-Leuchten

Hallo Rainer,
dazu auch völlig off topic: Fällt eine LED Leiste aus der Fahrzeug-Rückleuchte beim 3er aus München aus, muss ein Hersteller-Werkstattbesuch eingeplant werden, beide Leuchten inkl. Elektroink sind auszutauschen und, weils lange dauert, muss ein Ersatzfahrzeug gestellt werden. Kein Witz, sondern so erlebt.

Grüße, Jan

13.10.15 20:17
Volker 

WGF-Premiumnutzer

13.10.15 20:17
Volker 

WGF-Premiumnutzer

Re: Störungen durch LED-Leuchten

Hallo zusammen,

eine LED-Lampe meiner Nachtischlampe stört den Mittelwellenempfang meines alten Radioweckers mit eingebauter Ferritantenne in 30 cm Entfernung völlig, so dass nur noch ein Brummen zu hören ist.

Dieses Problem lösen moderne Radiowecker dadurch, in dem sie auf die Wellenbereiche von Lang- bis Kurzwelle verzichten. Zyniker könnten behaupten, dass diese AM-Bänder einfach keine genügend hohe Störfestigkeit gegenüber den modernen Leuchtmitteln besitzen. So kann man dann Ursache und Wirkung vertauschen. Man muss das nur ganz cool rüberbringen und die Leute glauben es.


Gehört zwar nicht ganz dazu, aber ein anderer Radiowecker aus den 70er-Jahren lässt sich durch ein eingeschaltes Mobiltelefon in noch einem Meter Abstand stören. In den 70er-Jahren rechnete ja niemand mit Mobiltelefonen. Die kamen nur in Raumschiff Enterprise vor: "Beam me up, Scotty!".

06.10.17 10:03
reinhard 

WGF-Nutzer Stufe 2

06.10.17 10:03
reinhard 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: Störungen durch LED-Leuchten

Hallo, hat jemand schon mal eine E27er 15Watt-Birne oder ähnlich geöffnet?
Grüsse
Reinhard

06.10.17 11:39
HB9 

WGF-Premiumnutzer

06.10.17 11:39
HB9 

WGF-Premiumnutzer

Re: Störungen durch LED-Leuchten

Hallo Reinhard,

ich habe mal eine japanische E27-LED-Lampe repariert, das ging. Der Milchglas-Kunststoff war am hinteren Teil mit Silikonkleber festgeklebt, den man mit sanfter Gewalt lösen konnte. Die LEDs waren dann auf einer runden Keramik-Leiterplatte mit Alu-Träger zur Kühlung, und darunter die Elektronik. Diese konnte mit entsprechender Gewalteinwirkung mit einer Zange an der Leiterplatte herausgezogen werden, dabei reissen die Verbindungen zu den Sockelanschlüssen. Nun wurde der Silikonverguss entfernt (war glücklicherweise weich und hielt nicht besonders gut an den Bauteilen). Danach die defekte Lötstelle nachlöten, wieder zusammenbauen und sie funktioniert nun mehrere Jahre.

Wegen Störungen: Es gibt da alles, und nicht nur AM, sondern auch UKW und DAB+ wird von gewissen Modellen gestört. Meine Erkenntnis ist mittlerweile die: eine (billige) Lampe kaufen, und wenn sie nicht stört, eine Ladung davon, so dass man für Jahre ausgesorgt hat. Da ich nur E27-Lampen verwende, geht das ganz gut. Zwischen Störfreiheit, Herkunft und Preis habe ich bisher keinerlei Zusammenhang feststellen können.

Gruss HB9

06.10.17 13:35
reinhard 

WGF-Nutzer Stufe 2

06.10.17 13:35
reinhard 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: Störungen durch LED-Leuchten

Hallo HB9,
danke für die Antwort. Ich habe inzwischen die Lampe geöffnet (ging einfacher als gedacht) und werde nun auch nach einer schlechten Lötstelle suchen. Das Ding flackert leicht und irgendwie nervt das etwas. Also ran an den lötkolben! Sieht innen so aus, wie du es geschildert hast. Ist aber nichts geklebt. Da sparen sogar die Chinesen...

Die "Milchglaskappe" ist nur aufgesetzt und rastet am Übergang zum Kühlkörper nur ein. Ein für wenige cent in China erhältliches Handyreparatur Werkzeugset hat bei der Öffnung geholfen...

Grüsse aus Berlin
Reinhard

Übrigens: Störungen von diesen oder dem LED-Ersatz für Leuchtstoffröhren hatte ich noch nicht...
Aber noch habe ich hier Hochantennen im Einsatz!



Zuletzt bearbeitet am 06.10.17 17:37

Datei-Anhänge
IMG_20171006_133900(1).jpg IMG_20171006_133900(1).jpg (5x)

Mime-Type: image/jpeg, 129 kB

20.10.17 17:24
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

20.10.17 17:24
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

Re: Störungen durch LED-Leuchten

Hallo zusammen,

normalerweise lasse ich von LED Lampen die Finger. Nachdem aber in der Amateurfunkzeitschrift 09/2017 behauptet wurde, dass die LED-Filament-Lampen keine Störungen produzieren, habe ich mir ein paar gekauft und kann diese Feststellung bestätigen. Diese Lampen brauchen kein Vorschaltgerät bzw. Wandler. Obwohl ich kein Flackern sehen kann, ergibt sich bei schnellen Bewegungen ein Stroposkopeffekt und Handy-Aufnahmen gelingen auch nicht. Ob mich das Licht auf lange Sicht "kirre" macht, bleibt auch abzuwarten. Die Lampen gibt es in 2W-Abstufungen zwischen 2 und 8 Watt. Die 6 Watt Lampe hat etwa die Leuchtkraft einer 60W Glühlampe. Die Farbtemperatur um 3000 Grad Kelvin ist ok und "warm". Die eine Hälfte der 1W LEDs ist parallel geschaltet und mit der anderen Hälfte in Serie.




Gruss
Walter

Datei-Anhänge
6W LED Filament Lampe.jpg 6W LED Filament Lampe.jpg (5x)

Mime-Type: image/jpeg, 144 kB

6W LED Filament Lampe in Betrieb.jpg 6W LED Filament Lampe in Betrieb.jpg (6x)

Mime-Type: image/jpeg, 323 kB

20.10.17 19:22
ingodergute 

Moderator

20.10.17 19:22
ingodergute 

Moderator

Re: Störungen durch LED-Leuchten

Hallo Walter,

ich nutze die auch und bin zufrieden. Der "Stroboskopeffekt rührt wohl daher, daß die Teile vermutlich nur eine Halbwelle nutzen. Abhilfe schaffen könnte eine Zweiweggleichrichtung und evtl. noch ein Elko.
ABER: Dann bekäme die Lampe mehr Energie als, wofür sie gebaut ist und sollte auf andere Art gedimmt werden. Entweder durch Reihenschaltung, mit Vorwiderstand oder Betrieb an einem spannungsreduzierenden Trafo. Irgendwann experimentiere ich damit mal. Im Wohnzimmer hinter Lampenschirmen stört mich das Flimmern jedenfalls momentan nicht.

Viele Grüße

Ingo.
_____________
Analog bleiben!

23.10.17 08:20
HB9 

WGF-Premiumnutzer

23.10.17 08:20
HB9 

WGF-Premiumnutzer

Re: Störungen durch LED-Leuchten

Hallo zusammen,

der Stroboskop-Effekt entsteht auch bei Vollwellengleichrichtung, und Halbwellengleichrichtung ist am Netz heute verboten, da dann Gleichstrom im Netz fliesst, was nicht mehr erlaubt ist.

Da die Leistung bei einphasiger Speisung bei einer linearen Last mit 100Hz sinusförmig von Null bis zur doppelten Durchschnittsleistung hin- und herpendelt, 'flackert' das Licht zwangsläufig. Glühbirnen hatten das durch die thermische Trägheit ausgeebnet, aber Leuchtstoffröhren und erst recht LEDs haben so gut wie keine Trägheit, daher gibt es einen ausgeprägten Stroboskop-Effekt. Dieser lässt sich nur durch einen grossen Energiespeicher (Elko oder Drossel) vermeiden, was aber Platz und zusätzliche Elektronik braucht.

In den Anfangszeiten der elektronischen Vorschaltgeräte für Leuchtstofflampen oder auch Energiesparlampen hatte man durch eine Stromregelung diesen Effekt weitgehend beseitigt, was aber zu einem sehr stark verzerrten Netzstrom führt, was heute ebenfalls nicht mehr erlaubt ist, daher wird es nicht mehr gemacht.

In Industriehallen werden die einzelnen Lampen gleichmässig auf die drei Netzphasen verteilt, so dass sie um 120° phasenversetzt 'flackern' und so das Licht auf Grund des grossen Abstandes zwischen Lampe (an der Decke) und Arbeitsort (am Boden) gemittelt wird, dadurch verschwindet der Stroboskop-Effekt fast vollständig. Für den Heimbereich aber eher unpraktisch, da Dreiphasen-Steckdosen nicht immer verfügbar sind.

Gruss HB9

 1 2 3 4 5
 1 2 3 4 5
Halogen-Energiesparlampen   Betriebsspannungsbereich   Leuchtstoffröhren   Wechselrichter-Lösung   welt-der-alten-radios   spannungsreduzierenden   Amateurfunkzeitschrift   Graetz-Brückengleichrichter   Powerline-Internet-Verfahren   Vollwellengleichrichtung   Hersteller-Werkstattbesuch   Halbwellengleichrichtung   Zwischensteckmöglichkeit   Kaltgerätesteckerfilter   6Watt-LED-Leuchtmittel   LED-Straßenbeleuchtung   Störungen   Computer-Steckdosenleisten   LED-Leuchten   Kaltgeräteeinbaustecker