| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

röhrenbestückung
  •  
 1 2 3 4 5
 1 2 3 4 5
30.01.08 11:20
Florianska 

WGF-Premiumnutzer

30.01.08 11:20
Florianska 

WGF-Premiumnutzer

röhrenbestückung

Hallo,

ich habe ein kleines Problem bei der Bestimmung eines Chassis aus RFT-Produktion.
Leider fehlt die Rückwand und auf der Skalenscheibe ist keine Bezeichnung vorhanden.
Soweit ich an den vorhandenen Beschriftungen auf dem kompletten Metallchassis feststellen konnte, ist die Bestückung wie bei Olympia 552WU, also gemischt Stahlröhren und Allglasröhren:
ECC81/85, ECH81, EBF80, ECL11, AZ11, EM11.
Ein Olympia 552WU hat aber Bereichstasten im Gegensatz zum Vorgänger 552WUM.
Genau das ist in meinem Chassis nicht der Fall.
Gibt es ein Chassis ohne Bereichstasten mit dieser Röhrenbestückung?

MfG
Florianska

!
!!! Photos, Graphiken nur über die Upload-Option des Forums.    
!!! Keine Komplett-Schaltbilder, auf denen Urheberrechte Anderer liegen!

Nicht nur den neuesten Beitrag eines Threads lesen.
30.01.08 12:27
Wolle 

Moderator

30.01.08 12:27
Wolle 

Moderator

Re: röhrenbestückung

Hallo Florianska
Der von Dir genannte Röhrensatz ist im Olympia 552WU eingesetzt. Nach meinen Informationen ist dieser Röhrensatz auch im Chassis 557WUM, etwa 1956 vom VEB Sachsenwerk Niederseedlitz gebaut, eingesetzt. Dieses Chassis hat keinen Tastensatz, wurde in den Radio- Barwagen aus diesem Betrieb verbaut und ist mindestens doppeldeutig. Mit der gleichen Bezeichnung gibt es ein ausschließlich mit Stahlröhren bestücktes Chassis, Baujahr 1954.
Viele Grüße
Wolle

06.02.08 11:26
Florianska 

WGF-Premiumnutzer

06.02.08 11:26
Florianska 

WGF-Premiumnutzer

Re: röhrenbestückung

Hallo Wolle,

vielen Dank für die Antwort, leider war sie auf Grund meiner Angaben nicht zutreffend.
Als Misch- und Oszillatorstufe ist eine weitere ECH81 eingesetzt. Die UKW-Skala ist linear ohne Bezug zu Kanälen oder Frequenzen geteilt.
Wahrscheinlich füren die angehängten Bilder schneller zum Ziel.
MfG
Florianska

Datei-Anhänge
Rhrenradio1_1klein.JPG Rhrenradio1_1klein.JPG (336x)

Mime-Type: image/pjpeg, 162 kB

Rhrenradio1_3klein.JPG Rhrenradio1_3klein.JPG (266x)

Mime-Type: image/pjpeg, 168 kB

06.02.08 12:11
Wolle 

Moderator

06.02.08 12:11
Wolle 

Moderator

Re: röhrenbestückung

Hallo Florianska.

Läßt sich der Röhrensatz noch einmal präzisieren? Ich sehe nur zwei Novalsockel und die Sockel für die ECL11 und die AZ11. Welche Wellenbereiche außer UKW hat das Gerät? Das ist an Hand der Skala trotz Vergrößerung nicht eindeutig zu erkennen. Ich hoffe, daß wir dann weiterkommen.

Viele Grüße
Wolle

07.02.08 15:58
Florianska 

WGF-Premiumnutzer

07.02.08 15:58
Florianska 

WGF-Premiumnutzer

Re: röhrenbestückung

Hallo Wolle,

hinter dem mittleren Bandfilter direkt neben dem Drehko befindet sich die zweite Fassung für eine ECH81.
Die Röhrenbezeichnungen sind in blauviolettem Stempel neben den Fassungen angebracht.
Es sind Wellen bereiche LMKU vorhanden, verstellbar mit dem größeren Einstellrad rechts, das mit einem entsprechenden Schauzeichen LMKU rechts neben der Skala verbunden ist.
Der vordere Teil des rechten Knopfes dient der Abstimmung für alle Wellenbereiche, logisch, da der Drehko vier Segmente aufweist (je zwei für UKW und LMK).
Der linke Knopf ist ungeteilt, Ein/Aus/Lautstärke.
Falls noch mehr Fotos notwendig sind, werde ich diese am Wochenende machen können.
MfG
Florianska

11.02.08 17:53
Florianska 

WGF-Premiumnutzer

11.02.08 17:53
Florianska 

WGF-Premiumnutzer

Re: röhrenbestückung

So,

Wochenende verflogen, es gibt weitere Infos zum bisher ungelösten Thema.
Zunächst eine Information aus der FUNKTECHNIK Nr.2 von 1955, da heißt es (S.38):
"In der UKW-Technik hat die additive Triodenmischung auf ganzer Linie gesiegt und schnell die anfangs noch gebräuchlichen Trioden-Hexoden (ECH11) verdrängt. Erstens war es die wesentlich höhere Misch-Steilheit, zweitens der bedeutend niedrigere äquivalente Rauschwiderstand, die den Verlauf dieser Entwicklung bestimmten."
Im Super 7E86 von Stern Radio Rochlitz findet man dagegen 2 ECH81, hat jemand das Schaltbild dieses Gerätes für die Klärung der Verwendung parat?
In der oben zitierten Ausgabe der Funkschau heißt es nämlich weiter hinten (S.40):
"Im Allstrom-Superhet 5040GW/3D (Grundig) wird eine Triodenmischschaltung mit getrennter Oszillatorröhre (2. UCH 81) benutzt. Mischstufe und doppelt geregelte HF-Vorverstärkerstufe sind in einem Röhrenkolben vereinigt. Oszllatorstufe und 2. ZF-Verstärkerstufe in einem zweiten."

Dazu möchte ich anmerken, daß diese Schaltung relativ neu war und eher nicht zur Kombination von Stahlröhren und Allglasröhren paßt.
Unüblich ist auch die Montage. Die Skalenscheibe ist nicht am Chassis montiert, sondern mit 3 Metalllaschen am Holzgehäuse. Für Maßtoleranzen sind die Löcher für die Regler waagerecht oval vergrößert.
Weitere urheberrechtlich geschützte Bilder des Objektes.
Die Skalenscheibe am Wellenschalter, UKW reicht von 0-25 linear geteilt.
Die Unterlegscheiben der Chassisbefestigung sind Teile von Typenschildern!
Die Bruchstücke der Skalenscheibe links vom Lautstärkeregler von der Rückseite aus , wo ich eine Radiobezeichnung vermutet hatte, statt dessen der Herstellervermerk-Aufdruck.
Weitersuchen!
MfG
Florianska

Datei-Anhänge
Rhrenradio1_5klein.JPG Rhrenradio1_5klein.JPG (271x)

Mime-Type: image/pjpeg, 147 kB

Rhrenradio1_7klein.JPG Rhrenradio1_7klein.JPG (232x)

Mime-Type: image/pjpeg, 92 kB

Rhrenradio1_8klein.JPG Rhrenradio1_8klein.JPG (251x)

Mime-Type: image/pjpeg, 123 kB

11.02.08 19:14
Wolle 

Moderator

11.02.08 19:14
Wolle 

Moderator

Re: röhrenbestückung

Hallo Florianska.
Der Super 7E86 aus Rochlitz verwendet eine Röhre ECH81 im UKW- Tuner, die zweite ECH81 arbeitet als Oszillator/ Mischstufe für AM. Als ZF- Verstärker ist eine EF85 eingesetzt, Demodulation und NF- Verstärker arbeiten mit der EABC80 und der Endröhre 6V6. Die Schaltung habe ich als JPG- Datei und kann sie bei Interesse zumailen.
Ansonsten habe ich noch nichts gefunden, was zu dem Hersteller und dem Modell des unaufgeklärten Gerätes führen könnte.Die Bilder zeigen eine Skala, hergestellt von der Firma Grossmann Erfurt. Interessant ist die Information, daß die Skala für den Einsatz des Superspulensatzes SSp 210 von der Firma Neumann ausgelegt ist. Das könnte die Vermutung stützen, daß sich hinter dem Produzenten ein Kleinherstellert verbirgt. Aber wie gesagt, das ist bisher nur eine Vermutung. Das Gehäuse ist weitgehend ähnlich dem Gehäuse der Violetta II, hergestellt von der Firma Reitz. Es findet sich aber kein Gerät dieser Firma mit dem Röhrensatz des unbekannten Gerätes. Für den Spulensatz sind ebenfalls keine Angaben zu finden.

Mit vielen Grüßen
Wolle

Editiert 11.02.08 21:56

12.02.08 09:38
Florianska 

WGF-Premiumnutzer

12.02.08 09:38
Florianska 

WGF-Premiumnutzer

Re: röhrenbestückung

Hallo Wolle,

vielen Dank für die Informationen, vielleicht wurden aus mehreren Vorbildern handhabbare Zusammenstellungen von Kleinherstellern für die Ausstattung ihrer Geräte genutzt.
An dem Plan des 7E85 bin ich natürlich interessiert.
Extravagante Lösungen sind für mich immer willkommen.
Als Schüler konnte ich ECC85 ECH81 EF85/89 EABC80 EL84 Radios im Schlaf reparieren, das war im Westen die Standardbestückung für viele sperrmülltaugliche Röhrenradios.
An meinem Gerät werde ich bis zur Lösung dran bleiben.
Gibt es in diesem Zusammenhang ähnliche Seiten wie del-service zu Stern Radio Rochlitz
für andere Hersteller aus der DDR?
Letzte Frage, ich besitze kein RP, deshalb möchte ich gerne wissen, welche Prüfmethode und Prüfung am aussagekräftigsten ist, damit ich das mit Hilfe von mehreren Spannungsquellen, Röhrenfassungen und Meßgeräten selbst zusammenstellen kann.
Für das gesuchte Gerät habe ich keinen erprobten Röhrensatz, deshalb möchte ich relativ einfach meine Röhrensammlung testen.

MfG
Florianska

12.02.08 09:57
Wolle 

Moderator

12.02.08 09:57
Wolle 

Moderator

Re: röhrenbestückung

Hallo Florianska.

Für uns Nichtbesitzer eines Röhrenprüfgerätes ist der einfachste Weg der Röhrenprüfung das Messen der Betriebsspannungen an den Elektroden der Röhre. Die Katodenspannung gibt Aufschluß über die Emissionsfähigkeit der Röhre, die übrigen Elektroden ebenso. Fehler, die bei Transistoren möglich sind, gibt es glücklicherweise bei Röhren nicht. Aus der Zeit der röhrenbestückten Fernsehgeräte stammt ja noch die Erkenntnis, daß der Empfänger selbst das beste Prüfgerät ist.
Die Schaltung des "Rochlitzers" schicke ich, wenn ich die E- Mail- Aresse habe. Es gibt von dem Gerät zwei Varianten. Die Ausführung "A" hat eine ECC81 im Tuner.

Mit vielen Grüßen
Wolle

12.02.08 12:43
Florianska 

WGF-Premiumnutzer

12.02.08 12:43
Florianska 

WGF-Premiumnutzer

Re: röhrenbestückung

Hallo Wolle,

email Adresse ist im Postfach, 7E85A ist dann wohl nicht so interessant.
MfG
Florianska

 1 2 3 4 5
 1 2 3 4 5
Kolbenbeschichtung   Stahlröhren   Brummkompensation   Gegenkopplungssignal   röhrenbestückung   Florianska   Gleichrichterstrecke   Gleichstromwiderstand   Originallautsprecher   Gleichstromwiderstandes   HF-Vorverstärkerstufe   Brummkompensationsvariante   Triodenmischschaltung   Flankengleichrichter   Empfängerkenngrößen   Ansprachemöglichkeiten   Mögel-Dellinger-Effekt   Lautsprecher   Herstellervermerk-Aufdruck   Ausgangstransformators