| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

Röhrenradios für den Empfang von Bluetooth aufrüsten
  •  
 1
 1
24.07.15 22:28
Volker 

WGF-Premiumnutzer

24.07.15 22:28
Volker 

WGF-Premiumnutzer

Röhrenradios für den Empfang von Bluetooth aufrüsten

Hallo zusammen,

inzwischen gibt es für ein paar € kleine Bluetooth-Empfänger in der Größe eines USB-Sticks. Als Betriebsspannung benötigen sie 5 Volt, die sich leicht aus der 6,3 Volt Heizspannung eines Röhrenradios gewinnen lassen. Die Schaltung für die Einweggleichrichtung und Stabilisierung kann sich fast jeder selber ausdenken. Der NF-Ausgang des Bluethooth-Empfängers muss dann nur dem Tonbandeingang des Röhrenradios zugeführt werden. Eventuell ist vielleicht ein passives Anti-RIAA-Filter mit Dämpfungsglied notwendig.

Die Eingriffe in das Radio sind jedenfalls minimal, wobei es mir wichtig ist den ursprünglichen Zustand des Radios aus musealen Gründen nicht zu zerstören. Die Anordnung lässt sich auf einer kleinen Platine befestigen, die wiederum mit etwas Draht oder Kabelbindern innen an der Rückwand des Radios befestigt werden kann. Es müssen noch nicht einmal Löcher gebohrt werden oder Schrauben in das Holz gedreht werden.

Die meisten Smartphones sind in der Lage auf Bluetooth zu senden. Das Radio muss nur auf den Tonabnehmer geschaltet werden, und schon hört man das, was das Smartphone von Webradiostreaming oder MP3-Dateien wiedergibt. Bluetooth hat eine Reichweite von 10 Metern. Es gibt auch für ein paar € kleine USB-Sticks als Bluethooth-Sender, die man in das Notebook oder den PC steckt.

Ich warte noch auf meinen Bluetoothsender, den ich mir in der Bucht aus Südostasien bestellt habe. Die Lieferzeit kann bis zu 6 Wochen betragen.

Angesichts weiterer AM-Rundfunksenderabschaltungen muss man sich eben etwas einfallen lassen, damit die ganz alten Röhrenradios, die noch kein UKW empfangen können, nicht ihr Dasein als reine Schauobjekte fristen.

Zuletzt bearbeitet am 24.07.15 23:02

!
!!! Photos, Graphiken nur über die Upload-Option des Forums.    
!!! Keine Komplett-Schaltbilder, auf denen Urheberrechte Anderer liegen!

Nicht nur den neuesten Beitrag eines Threads lesen.
31.07.15 17:13
Volker 

WGF-Premiumnutzer

31.07.15 17:13
Volker 

WGF-Premiumnutzer

Re: Röhrenradios für den Empfang von Bluetooth aufrüsten

Hallo zusammen,

der Bluethooth-Stick ist jetzt aus Malaysia angekommen. Bitte direkt auf die Bilder klicken, um sie ganz sehen zu können:





Wie zu sehen ist, sind die Anschlüsse für den NF-Ausgang an der 3,5 mm Klinkgenbuchse und für die 5 Volt Betriebsspannung an dem USB-Stecker leicht zu erreichen. Demnächst geht es also ans Löten.

Nachtrag: Dieser Bluetoothstick (YET-M1) funktionierte beim ersten Probebetrieb. In leisen Passagen bei klassischer Musik ist ein leises Pfeifen zu hören. Entweder kommt dies von der unsauberen Filterung des Klasse-D-Verstärkers oder von der Betriebsspannung, die ich einem PC entnommen habe. Mal sehen.

Mein 7 Jahres altes Smartphone mit einer 400 MHz CPU ist zu langsam, um gleichzeitig WLAN zu empfangen und Bluetooth zu senden. Es treten Ausssetzer auf. Es wird Zeit, dass ich mir ein neues Smartphone anschaffe. Das Abspielen von MP3-Dateien geht aber einwandfrei bei einer sicheren Verbindungsqualität von bis zu 7 Metern. Wenn man bedenkt, dass der Stick nur etwa 3 Euro gekostet hat, wurden meine Erwartungen übertroffen.

Zuletzt bearbeitet am 01.08.15 07:38

Datei-Anhänge
blauzahn01.jpg blauzahn01.jpg (71x)

Mime-Type: image/jpeg, 212 kB

blauzahn02.jpg blauzahn02.jpg (77x)

Mime-Type: image/jpeg, 194 kB

19.10.16 13:29
Volker 

WGF-Premiumnutzer

19.10.16 13:29
Volker 

WGF-Premiumnutzer

Re: Röhrenradios für den Empfang von Bluetooth aufrüsten

Hallo zusammen,

das vor langer Zeit angekündigte Projekt befindet sich in seiner ersten Phase. Der Bluetooth-Receiver ist vorerst in einer gertrennten Box untergebracht und mit einer 30 Jahre alten Stereoanlage verbunden. Der nächste Schritt wäre dann der Einbau in ein Röhrenradio mit 6,3 Volt Heizspannung.

Unter http://elektronikbasteln.pl7.de/bluetoot...o-receiver.html ist der Stand der Dinge dokumentiert. Der Klang ist jedenfalls für meine Ohren viel besser als mit einem kleinen käuflichen UKW-Transmitter. Für mich ist die Lösung wunderbar, um alte Geräte vielfältiger nutzen zu können.

Wie immer habe ich mir größtmögliche Mühe gegeben möglichst wenig Aufwand bei der mechanischen Umsetzung zu betreiben.

19.10.16 16:08
Klaus 

WGF-Premiumnutzer

19.10.16 16:08
Klaus 

WGF-Premiumnutzer

Re: Röhrenradios für den Empfang von Bluetooth aufrüsten

Hallo zusammen,

wer sich mit dem Basteln überfordert fühlt, kann im Handel auch fertige Geräte erwerben, mit denen man Radio, TV, Tablet-PC u.a.m via Bluetooth für rel. kleines Geld und Kopfhörer o.Ä. verbinden kann.

Mitgeliefert werden meist div. Adapter, um möglichst viele Anschlüsse abzudecken.

Allerdings fehlt dann das Erfolgserlebnis, das beim Eigenbau entsteht.

Viele Grüße
Klaus

22.10.16 16:01
Volker 

WGF-Premiumnutzer

22.10.16 16:01
Volker 

WGF-Premiumnutzer

Re: Röhrenradios für den Empfang von Bluetooth aufrüsten

Hallo Klaus,

natürlich geht alles zu kaufen. Wichtig meines Erachtens ist, dass bei dem Bluetooth-Empfänger auch ein Netzteil mitgeliefert ist. Mein Bluetooth-Dongle, der inzwischen für 2,1 Euro erhältlich ist, pfeift, wenn er an einem üblichen USB-Steckernetzteil für Smartphones betrieben wird.

Ich habe noch zwei Projekte mit den Bluetooth-Receivern vor, um den alten Röhrenradios wieder Leben einzuhauchen.

1. Einbau eines Bluetooth-Receivers in ein Röhrenradio. Dabei achte ich darauf, dass keine Veränderungen vorgenommen werden, die nicht rückgängig gemacht werden können.

2. Nachschalten eines kleinen AM-Transmitters auf Mittelwelle oder Kurzwelle (natürlich alles im Rahmen des gesetzlich erlaubten) hinter dem Bluetooth-Receiver. Damit kein Brumm in der AM aufkommt, setzt das ein besonders gesiebtes Netztzeil mit Entbrummkondensatoren über die Dioden des Brückengleichrichts voraus. Dann kann ich den Deutschlandfunk endlich wieder über Mittelwelle hören. Der drahtlose Signalweg ist dann schon witzig: WLAN -> Bluetooth -> Mittelwelle.

Das Schöne an den Bluetoothreceivern ist, dass sie die ganze Musik- und Senderauswahl über das Smartphone ermöglichen.

Zuletzt bearbeitet am 22.10.16 16:01

 1
 1
Bluetooth   elektronikbasteln   Betriebsspannung   Bluethooth-Stick   Einweggleichrichtung   Bluetoothreceivern   Klasse-D-Verstärkers   Bluetooth-Receivern   Röhrenradios   Webradiostreaming   Brückengleichrichts   Bluethooth-Empfängers   Verbindungsqualität   Bluetooth-Receivers   Bluethooth-Sender   Bluetooth-Receiver   Bluetooth-Empfänger   Entbrummkondensatoren   AM-Rundfunksenderabschaltungen   USB-Steckernetzteil