| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

Wir klären Fachbegriffe, Technik mal nicht bierernst betrachtet.
  •  
 1 2 3
 1 2 3
04.09.16 16:16
Wolle 

Moderator

04.09.16 16:16
Wolle 

Moderator

Wir klären Fachbegriffe, Technik mal nicht bierernst betrachtet.

Hallo Freunde.

In der nunmehr hundertjährigen Entwicklung der Elektrotechnik, Radiotechnik und Elektronik haben sich Begriffe eingebürgert, die nur ein technisch Vorbelasteter verstehen kann. Um einige dieser Begriffe werden auch heute noch regelrechte erbitterte Glaubenskriege geführt. Als Beispiele möchte ich nur mal die Begriffe Sockel und Fassung, oder Quetscher und Hartpapierdrehkondendator nennen.
Ich gehöre zu den Vertretern, die mit beiden Begriffen etwas anfangen können und die sich auch bei falscher Anwendung der Begriffe ohne Schulmeisterei auf den Gesprächspartner einstellen können. Ich weiß, was gemeint ist.

Sockel. Dient zur Konfektionierung des Glaskolbens einer Röhre.
Fassung. Dient zur Aufnahme der gesockelten Röhre in einem Chassis.
Zappelmax. Bezeichnung für einen schnellen Durchgangsprüfer.
Durchzappeln. Kontrolle der Verdrahtung einer aufgebauten Schaltung.
Ohmmeter. Ein komfortabler Zappelmax zur qualitativen Messung von Widerständen.
Quetscher. Ein Kondensator, der durch Abstandsänderung zweier isoliert montierter Blechstreifen seine Kapazität verändert, Einsatzzweck dieses echten Quetschers als Abgleichelement in Radios oder in Mess- und Prüfgeräten.
Quetscher, umgangssprachlich ein kontinuierlich veränderlicher Drehkondensator, Hartpapierdrehkondensator.
Quetscher, umgangssprachlich ein kontinuierlich veränderlicher Drehkondensator moderner Bauart, Foliendrehkondensator.
Flasche. Ein anderer Begriff für Röhre.
Pulle. Ein anderer Begriff für Leistungsröhre, zum Beispiel in Horizontalendstufen.
Klirrfaktor. Geräusch einer herunterfallenden Röhre.
Die Flasche schämt sich. Die Anodenbleche glühen infolge von Überlastung.
Die Pulle macht dicke Backen. Die Anodenbleche glühen infolge von Überlastung.

Soviel erst einmal als Vorlage. Ich bin auf weitere Ergänzungen gespannt.

Mit vielen Grüßen.
Wolle.

!
!!! Photos, Graphiken nur über die Upload-Option des Forums, KEINE FREMD-LINKS.    

!!! Keine Komplett-Schaltbilder, auf denen Urheberrechte Anderer liegen!

Nicht nur den neuesten Beitrag eines Threads lesen.

Keine Fotos, auf denen Personen erkennbar sind, ohne deren schriftliche Zustimmung.
06.09.16 08:46
Pluspol 

WGF-Premiumnutzer

06.09.16 08:46
Pluspol 

WGF-Premiumnutzer

Re: Wir klären Fachbegriffe, Technik mal nicht bierernst betrachtet.

Hallo Wolle

Röhren wurden auch als Lampen bezeichnet, im Russischen direkt als "Lampui". Der Phasenprüfer oder auch "Spannungsprüfer" als Lügenstift in Hinsicht auf die unzureichend gefährliche Feststellung der Spannungsfreiheit bei Arbeiten an elektrischen Anlagekomponenten. Der Phasenschieber ob als C- oder L-Komponente, hat richtig gedeutet immer eine weisse Weste..

Freundliche Grüße von Dietmar

Zuletzt bearbeitet am 06.09.16 12:50

06.09.16 11:42
HB9 

WGF-Premiumnutzer

06.09.16 11:42
HB9 

WGF-Premiumnutzer

Re: Wir klären Fachbegriffe, Technik mal nicht bierernst betrachtet.

Hallo zusammen,

im Geschäft haben wir soeben den Begriff 'Stützkondensator' neu definiert. Es musste ein Chassis abgestützt werden, und da lag gerade ein grosser Folienkondensator herum, der in der Grösse passte... nur steht im Datenblatt nicht, wie gross die maximal zulässige Stützkraft ist.

Gruss HB9

06.09.16 14:00
NorbertWerner 

WGF-Premiumnutzer

06.09.16 14:00
NorbertWerner 

WGF-Premiumnutzer

Re: Wir klären Fachbegriffe, Technik mal nicht bierernst betrachtet.

Hallo Wolle,

das Wort Pulle kannte ich noch nicht, aber jetzt kann ich mir vorstellen woher das Wort Röhrenkoffer (gemeint war der Bierkasten) stammt.

So auf die Schnelle fallen mir da noch drei Bezeichnungen ein:

Frequenzmesser --> anderes Wort für ein Frequenzmessgerät --> hat nichts mit Schnittgeschwindigkeit zu tun.

Wrapper --> die einfache Ausführung (ohne Motor und Abisolierer) sieht, bis auf die Arbeitsspitze, wie ein kleiner Uhrmacherschraubenzieher aus und wurde zum verdrahten von Platinen verwendet. Eine andere Methode war die Fädeltechnik.

Oberwellenharve --> ein Oszillator, der ausser der Soll-Frequenz (Grundfrequenz), viele unerwünschte Oberwellen erzeugt.


Gruss
Norbert

06.09.16 15:23
Wolle 

Moderator

06.09.16 15:23
Wolle 

Moderator

Re: Wir klären Fachbegriffe, Technik mal nicht bierernst betrachtet.

Hallo zusammmen.

Hier noch einige Begriffe.

Oszi, Oszillograf, für den "Gebildeten" Oszilloskop.
Kondi, Kurzbezeichnung für einen Kondensator.
Widerstand, Widerling, weniger gebräuchlich.
Frequenzbesen. Bezeichnung für einen unstabilen Oszillator, der viele Oberwellen erzeugt.
Transmann, Transe, Transi, Bezeichnung für einen Transistor.
Kuh. Bezeichnung für eine komplexe elektronische Schaltung im Entwicklungsstadium oder später.

Mit vielen Grüßen.
Wolle.

06.09.16 17:12
Martin.M 

WGF-Premiumnutzer

06.09.16 17:12
Martin.M 

WGF-Premiumnutzer

Re: Wir klären Fachbegriffe, Technik mal nicht bierernst betrachtet.

hallo Wolle,

wenn das Ding überall schwingt wo es nicht soll mußt du es eben besser verklatschen.
Senfbonbons sind dafür aber nicht so toll geeignet nimm besser was aus Keramik.
Keramische Verklatscher haben übrigends ein großes "S" hinter der Wertangabe, das steht für besonders ungenau

lG Martin

06.09.16 18:00
Wolle 

Moderator

06.09.16 18:00
Wolle 

Moderator

Re: Wir klären Fachbegriffe, Technik mal nicht bierernst betrachtet.

Hallo Martin.

Und damit nehmen wir den Begriff "Klatsch-C" oder Klatschkondensator mit auf.
Verklatschen, kalt machen, ein Schaltungsteil, zum Beispiel eine Betriebsspannung oder eine Regelspannung, HF- mäßig abblocken. Soll das unerwünschte Auftreten von Schwingen oder von Verkopplungen verhindern.
Klatsch-C Ausführungen als Rohrkondensator, Scheibenkondensator oder als Durchführungskondensator. Letzteres häufig als Filter ausgeführt.

Mit vielen Grüßen.
Wolle.

06.09.16 19:09
Martin.M 

WGF-Premiumnutzer

06.09.16 19:09
Martin.M 

WGF-Premiumnutzer

Re: Wir klären Fachbegriffe, Technik mal nicht bierernst betrachtet.

hallo alle,

das große "S" auf einem keramischen Kondensator,
da steht zB 10n S
bei einem 10 nano Farad - mit einer Wertetoleranz von -20 bis +50% des Nennwertes.
Er hat somit irgendwas zischen 8nF und 15nF ...

lG Martin

06.09.16 19:14
Martin.M 

WGF-Premiumnutzer

06.09.16 19:14
Martin.M 

WGF-Premiumnutzer

Re: Wir klären Fachbegriffe, Technik mal nicht bierernst betrachtet.

hallo Wolle,

alle HF-Spulen und viele Wickelkondensatoren haben ein kaltes Ende.

lG Martin

06.09.16 19:52
Wolle 

Moderator

06.09.16 19:52
Wolle 

Moderator

Re: Wir klären Fachbegriffe, Technik mal nicht bierernst betrachtet.

Hallo Martin.
Danke für den Tipp.

Martin.M:
das große "S" auf einem keramischen Kondensator, da steht zB 10n S bei einem 10 nano Farad - mit einer Wertetoleranz von -20 bis +50% des Nennwertes. Er hat somit irgendwas zwischen 8nF und 15nF ...
Ich dachte immer, bei einem keramischen Scheibenkondensator steht das "S" für keramischen Scheibenkondensator, S wie Scheibe.
So kann man sich täuschen.
Mit vielen Grüßen.
Wolle

 1 2 3
 1 2 3
Uhrmacherschraubenzieher   Schnittgeschwindigkeit   Amateurfunkbetrieb   Lautstärkereinsteller   bierernst   betrachtet   Bandbreiteneinsteller   Hartpapierdrehkondensator   Bandbreitenregler   Audionversuchserlaubnis   Scheibenkondensator   Entwicklungsstadium   Foliendrehkondensator   Technik   Fachbegriffe   Durchführungskondensator   Koinzidenzdemodulator   Wickelkondensatoren   Horizontalendstufen   Hartpapierdrehkondendator