| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

Miniradio. Seite 90 einer Funkschau fehlt.
  •  
 1 2 3 4 5 .. 14
 1 2 3 4 5 .. 14
01.01.07 23:43
Robert

nicht registriert

01.01.07 23:43
Robert

nicht registriert

Miniradio. Seite 90 einer Funkschau fehlt.

Bin neu im Forum. Mein Grosspappa hat mir seinen Radiovierus eingeimpft. Ich habe von ihm so einiges bekommen als er starb. Darunter waren auch Selbstbauprojekte. Ein wirklich cooles Minitransiradio ist auch dabei. Wenn eine 1,5 Voltbatterie rankommt schwatzt es auf der Mittelwave durch einen Kleinhörer. Es war eingewickelt in eine Seite der Funkschau 1959 Heft 4 und Seite 91. Es fehlt aber die vorige Seite 90.

Kann mir einer fon euch helfen?

Der Robert

!
!!! Photos, Graphiken nur über die Upload-Option des Forums, KEINE FREMD-LINKS.    

!!! Keine Komplett-Schaltbilder, keine Fotos, keine Grafiken, auf denen Urheberrechte Anderer liegen!
Solche Uploads werden wegen der Rechtslage kommentarlos gelöscht!

Nicht nur den neuesten Beitrag eines Threads lesen.

Keine Fotos, auf denen Personen erkennbar sind, ohne deren schriftliche Zustimmung.
02.01.07 00:35
wumpus 

Administrator

02.01.07 00:35
wumpus 

Administrator

Re: Seite 90 einer Funkschau fehlt mir

Zitat:



Bin neu im Forum. Mein Grosspappa hat mir seinen Radiovierus eingeimpft. Ich habe von ihm so einiges bekommen als er starb. Darunter waren auch Selbstbauprojekte. Ein wirklich cooles Minitransiradio ist auch dabei. Wenn eine 1,5 Voltbatterie rankommt schwatzt es auf der Mittelwave durch einen Kleinhörer. Es war eingewickelt in eine Seite der Funkschau 1959 Heft 4 und Seite 91. Es fehlt aber die vorige Seite 90.

Kann mir einer fon euch helfen?

Der Robert


Hallo Robert,
willkommen im Forum. Freut mich, dass Dein Opa den Radio-Virus bei Dir hervorrufen konnte. Ruf doch mal die Telefonnummer des Impressums an. Ich denke, ich kann Dir da helfen.

MFG Rainer

Möge die Welle mit uns sein.

02.01.07 23:08
Robert

nicht registriert

02.01.07 23:08
Robert

nicht registriert

Re: Seite 90 einer Funkschau fehlt mir

Rainer ich bedanke mich. Hat alles gut hingehauen.
Der Robert

02.01.07 23:11
Robert

nicht registriert

02.01.07 23:11
Robert

nicht registriert

Re: Seite 90 einer Funkschau fehlt mir

Da ich jetzt das Schaltschema von dem Miniradio habe sehe ich, ich habe eine 1,5 Volts-Batterie genommen. Es sollte aber eine 1,2 Volts Akkubatterie sein. Können die Transistoren OC71 davon kaput gehn??
Der Robert

02.01.07 23:30
wumpus 

Administrator

02.01.07 23:30
wumpus 

Administrator

RE: 1,5 Volt oder 1,2 Volt

Hallo Robert

Du musst schon ein wenig mit der Temperatur bei dem 4-Transistor-Audion mit induktiver Ferritantennenabstimmung aufpassen. Die OC71-Transistoren sind bei dem Bauvorschlag nicht galvanisch gegengekoppelt. Die leichte Überspannung zu einer 1,5 Volt Batterie (gegenüber dem ursprünglich eingebauten 1,2 Volt Akku) ist nur problematisch bei hohen Umgebungstemperaturen. Ich würde das Radio nicht bei Raumtemperaturen über 32 Grad betreiben!

Du kannst also auch kleine Knopfzellen (Batterien mit 1,5 Volt) verwenden oder die leistungsstärkeren Zink-Luft-Hörgerätezellen mit 1,4 Volt - sogar besser als die 1,5 Volt-Zellen. Leider verbrauchen sich die Zink-Luftzellen recht schnell (mit oder ohne Stromentnahme).

MFG Rainer

Möge die Welle mit uns sein.

03.01.07 08:57
Robert

nicht registriert

03.01.07 08:57
Robert

nicht registriert

Re: Seite 90 einer Funkschau fehlt mir

Zitat:



Hallo Robert

Du musst schon ein wenig mit der Temperatur bei dem 4-Transistor-Audion mit induktiver Ferritantennenabstimmung aufpassen. Die OC71-Transistoren sind bei dem Bauvorschlag nicht galvanisch gegengekoppelt. Die leichte Überspannung zu einer 1,5 Volt Batterie (gegenüber dem ursprünglich eingebauten 1,2 Volt Akku) ist nur problematisch bei hohen Umgebungstemperaturen. Ich würde das Radio nicht bei Raumtemperaturen über 32 Grad betreiben!

Du kannst also auch kleine Knopfzellen (Batterien mit 1,5 Volt) verwenden oder die leistungsstärkeren Zink-Luft-Hörgerätezellen mit 1,4 Volt - sogar besser als die 1,5 Volt-Zellen. Leider verbrauchen sich die Zink-Luftzellen recht schnell (mit oder ohne Stromentnahme).

MFG Rainer

Möge die Welle mit uns sein.


Kann ich die Temperaturempfindlichkeit verbessern?
Der Robert

03.01.07 10:21
Kai

nicht registriert

03.01.07 10:21
Kai

nicht registriert

Re: Seite 90 einer Funkschau fehlt mir

Hallo
ich habe das Thema mitgelesen. Leider habe ich diese Funkschauausgabe nicht. Mich interessieren aber diese alten Schaltungen. Ist was zu machen?

Kai

03.01.07 10:36
wumpus 

Administrator

03.01.07 10:36
wumpus 

Administrator

Re: Seite 90 einer Funkschau fehlt mir

Zitat:



Hallo
ich habe das Thema mitgelesen. Leider habe ich diese Funkschauausgabe nicht. Mich interessieren aber diese alten Schaltungen. Ist was zu machen?

Kai


Hallo Kai,
kein Problem. Ich finde diese alten Bauvorschläge der Funkschau und Funktechnik auch immer bemerkenswert. Vor allem, weil der Grossvater vom Robert das nachgebaut hat und es noch fast 50 Jahre später funktioniert und MW-Radio liefert.





Die beiden Grafiken sind der Funkschau 1959 , Heft 4 , Seite 90 / 91 entnommen. Artikelautor war Günter Priebe.

Das Miniradio ist also ein MW-Rückkopplungs-Einkreisaudion, das induktiv abgestimmt wird. Die Spulen liegen auf einem Ferritstab. Abgestimmt wird durch bewegen des Ferritkernes. Es kann zusätzlich eine Antenne angeschlossen werden. Dem Audion folgt ein dreistufiger NF-Verstärker.

Ein kleiner Erfahrungsbericht war Bestandteil des Artikels. So konnten in Stuttgart tagsüber 5 Sender ohne Zusatzantenne und nachts die stärkeren europäischen Sender empfangen werden.

Die R-C-Kombination 1,6 kOhm und 0,1 uF sollte das sicher recht starke Grundrauschen der Germaniumtransistoren dämpfen.

Das Geräte wurde mit einer 1,2 V / 150 mA Knopfakkuzelle betrieben.

Der Autor spricht von einem arbeitsfähigen Temperaturbereich von 5 - 30 Grad !!! Etwas kritisch. Eine Gleichstromgegenkopplung für jeden der drei NF-Stufen (z.B. jeweils ein Emitterwiderstand) bei nur 1,2 Volt Betriebsspannung ist nicht so einfach zu dimensionieren, ohne die Stufenverstärkung in Frage zu stellen. Man könnte 30 Ohm-Widerstände probieren, die mit 1 uF "überbrückt" sind. Dadurch würde aber wiederum der kompakte Aufbau problematisch.

MFG Rainer

Möge die Welle mit uns sein.

03.01.07 22:48
Kai

nicht registriert

03.01.07 22:48
Kai

nicht registriert

Re: Miniradio. Seite 90 einer Funkschau fehlt.

Hallo Rainer

Interessante Schaltung. Ich hätte vielleicht den Kopfhörer über einen Kondensator angekoppelt und den letzten NF-OC71 über einen 2 k Ohm an Betriebsspannung gekoppelt. So würde die Kopfhörermembran linearer liegen.

Die Permeabiltitätsabstimmung ist für ein so kleines Radiole sicher eine gute Idee.

Kai

03.01.07 23:32
roehrenfreak

nicht registriert

03.01.07 23:32
roehrenfreak

nicht registriert

Re: Miniradio. Seite 90 einer Funkschau fehlt.

Hallo zusammen,

ein wirklich goldiges Radiochen. Mir zuckt´s in den Fingern, sowas mal nachzubauen. Da würden sich meine (noch) schlummernden Ge-Transistoren bestimmt drüber freuen wenn sie nochmal hören lassen könnten was sie zu leisten im Stande sind. Daher eine bescheidene Frage: Welche Wickeldaten hatten die Spulen? Dankbar für eine Antwort gebe ich zurück an die angeschlossenen Funkhäuser...

Jürgen rf

 1 2 3 4 5 .. 14
 1 2 3 4 5 .. 14
Rückkopplung   Funkhäuser   rettet-unsere-radios   Schaltung   angeschlossenen   funktioniert   Jürgen   Transistoren   zurück   Miniradio   Holland   zusammen   Grüße   Funkschau   Basisvorwiderstand-Ankopplung   Freundliche   MW-Rückkopplungs-Einkreisaudion   Transistor   vielleicht   Zink-Luft-Hörgerätezellen