| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

Sprengung der Sendemasten der letzten deutschen Langwellensender
  •  
 1
 1
27.02.18 09:05
ingodergute 

Moderator

27.02.18 09:05
ingodergute 

Moderator

Sprengung der Sendemasten der letzten deutschen Langwellensender

Eine weitere traurige Nachricht weitergeleitet über RADIO[at]DARC.DE und khb[at]khb-radios.de:

Zitieren:
Liebe Funkfreunde,

wie ich gerade von Wolfgang Hirler DL8MDH erfahre, werden in Kürze die
Sendemasten der letzten deutschen Langwellensender gesprengt. Wolfgang
arbeitete viele Jahre bei der Media Broadcast, das ist der Betreiber aller
deutscher Sendeanlagen.

Nach Abschaltung am 31.12.2014 werden nun die beiden Sendemasten
(siehe Bilder in Anlage) gesprengt.

Die Sprengung findet statt am
Freitag den 02. März 2018 zwischen 12:00 und 14:00 Uhr.


Der LW-Sender Donebach arbeitete auf 153 kHz mit 500 kW Ausgangsleistung tagsüber,
nachts wurde auf 250 kW reduziert und strahlte bis Ende 2014 das Programm des
Deutschlandfunks aus.

Die Donebacher Sendemasten sind - solange sie noch stehen - mit 363m das höchste
Bauwerk in der Bundesrepublik Deutschland.

Der nordwestliche Mast arbeitete als Strahler, der südöstliche als Reflektor, es war also
eine verkürzte vertikale 2 ele Yagi für Langwelle. Beiden Sendemasten waren eine geerdete
Konstruktionen, in welche die abzustrahlende HF in etwa 300 m Höhe über die Halteseile
eingespeist wurde.

Weitere Infos auf einer Webseite: https://de.wikipedia.org/wiki/Sender_Donebach

Die starke Langwelle hatte eine Reichweite von gut 500 km, nachts bis zu 1000 km und mehr
und konnte damit mit einem einzigen Sender eine Fläche von fast 1 Million Qadratkilometern
versorgen.

....

Wem Donebach zu weit ist (es liegt ca. 40km nördlich von Heilbronn oder 50km
südwestlich von Würzburg), der kann auf die Sprengung des Langwellen-Mastes
in Aholming warten, das ist bei Straubing in Niederbayern, ca. 60km von Passau.
Dieser soll ebenfalls in den nächsten Wochen in das Dunkel der Geschichte der
Sendetechnik eingehen, dann sind alle ehemaligen MW- und LW- Sender in
Deutschland entsorgt.


vy 73 Rainer DF2NU
Gruß Ingo.
_____________
Analog bleiben!

Noch gefällt der Beitrag keinem Nutzer.
!
!!! Photos, Graphiken nur über die Upload-Option des Forums, KEINE FREMD-LINKS.    

!!! Keine Komplett-Schaltbilder, auf denen Urheberrechte Anderer liegen!

Nicht nur den neuesten Beitrag eines Threads lesen.

Keine Fotos, auf denen Personen erkennbar sind, ohne deren schriftliche Zustimmung.
27.02.18 14:20
Debo 

WGF-Nutzer Stufe 3

27.02.18 14:20
Debo 

WGF-Nutzer Stufe 3

Re: Sprengung der Sendemasten der letzten deutschen Langwellensender

Hallo Zusammen,

hier gibt's einen Blick aus Youtube von der Mastspitze von den zugegebenermaßen lebensmüden "Roofing" Freaks!

https://www.youtube.com/watch?v=LSKm2uQGfIA

Gruss
Debo

Zuletzt bearbeitet am 27.02.18 14:20

 1
 1
Langwellen-Mastes   Konstruktionen   zugegebenermaßen   Sendeanlagen   Sprengung   Bundesrepublik   v=LSKm2uQGfIA   RADIO[at]DARC   nordwestliche   weitergeleitet   Ausgangsleistung   lebensmüden   südöstliche   abzustrahlende   südwestlich   khb[at]khb-radios   Deutschlandfunks   Qadratkilometern   Sendemasten   Langwellensender