| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

Wettbewerb zwischen UKW und DAB+ ...
  •  
 1 2 3
 1 2 3
03.08.18 20:56
regency 

WGF-Premiumnutzer

03.08.18 20:56
regency 

WGF-Premiumnutzer

Wettbewerb zwischen UKW und DAB+ ...

Wettbewerb zwischen UKW und DAB+ ... Forensoftware des Threads erzeugt falschen link zu einem alten Post. Deshalb hier neu.

Hallo an alle!
In Stiftung Warentest 7/2018 werden Küchenradios mit Antenne (18 DAB+ und UKW, 10 davon mit Internet) bewertet. Marken Roberts, Medion, Sonoro, Lenco, Philips, Teufel, Technisat, Imperial, Soundmaster, Grundig, Sony, Panasonic, Pure.

Zitat aus dem Inhalt: "Viele Anbieter scheinen die UKW Technik nicht mehr im Fokus zu haben...Als einziges Gerät bietet Grundig 7000 DAB+ einen guten UKW Empfang". Alle anderen sind bei UKW Empfang befriedigend bis ausreichend. Von den Radios mit Internetanschluss sei der UKW Empfang besonders schlecht.

Also: Hütet eure rein analogen UKW Radios bis dass die Sender abgeschaltet werden. Sie brauchen auch viel weniger Strom/Batterien.

Viele Grüße, Jan

Noch gefällt der Beitrag keinem Nutzer.
!
!!! Photos, Graphiken nur über die Upload-Option des Forums, KEINE FREMD-LINKS.    

!!! Keine Komplett-Schaltbilder, auf denen Urheberrechte Anderer liegen!

Nicht nur den neuesten Beitrag eines Threads lesen.

Keine Fotos, auf denen Personen erkennbar sind, ohne deren schriftliche Zustimmung.
31.08.18 11:17
Micha94 

WGF-Einsteiger

31.08.18 11:17
Micha94 

WGF-Einsteiger

Re: Wettbewerb zwischen UKW und DAB+ ...

Moin Jan,

das ist doch wieder nur ein künstlich hergestellter Grund um absichtlich auf der guten Qualität von UKW herumhaken zu können!
"Ja hören Sie mal, wie schlecht UKW klingt - DAB+ klingt da tausendmal besser - der alte Mist muss endlich weg".

Gruß Micha

31.08.18 11:32
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

31.08.18 11:32
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

Re: Wettbewerb zwischen UKW und DAB+ ...

Hallo Jan,

in dem Parallelbeitrag hast Du einen Link eingebracht, der durch die Lobbyarbeit für DAB+ droht unterzugehen, deswegen wiederhole ich ihn hier. Lesenswert ist dabei der Beitrag von Christian Schubert.

https://www.wwwagner.tv/?p=39570#comment-295432

Vorliebe für alte Radios in AM und Audioqualität auf UKW schliessen sich bei mir nicht aus. Im Auto darf es auch DAB+ sein. Den brauche ich auch wegen des VERA Verkehrsfunks, um bei Bedarf an Köln und Düsseldorf vorbei zu navigieren. Aber das System versagt im Gegensatz zur damaligen Mittelwelle Bonn 774 kHz (5kW!) seinen Dienst im bergischen Land, wo ich zuhause bin. Lobbyisten können interessanterweise DAB+ zwischen Basel und Hamburg ohne eine Unterbrechung hören, seltsam.

Gruss
Walter

Zuletzt bearbeitet am 31.08.18 11:40

31.08.18 13:18
Bernhard45 

WGF-Nutzer Stufe 3

31.08.18 13:18
Bernhard45 

WGF-Nutzer Stufe 3

Re: Wettbewerb zwischen UKW und DAB+ ...

Hallo Walter,

warum bei dem einen DAB+ von Basel bis Hamburg geht, bei dem anderen DAB+ schon beim Ortsempfang verreckt hat viel mit dem im Empfänger verbauten Chipsatz zu tun, natürlich auch mit der Antenne. Ich kenne bis jetzt knapp über ein Dutzend Hersteller von DAB+ Chipsätzen und da gibt es von der Leistungsfähigkeit deutlichste Unterschiede! Dann haben einige Hersteller neben den billigen SoC für preiswerte Consumergeräte auch noch Mid-Size und Premiumlinien in den Chipsätzen die sich (nicht nur) im HF-Frontend deutlich unterscheiden.

Leider gibt es da ein großes Problem für den Kunden: Er sieht nicht welches Modul mit welchem Chip in welchem Gerät verbaut wurde. Mit fatalem Ergebnis. Nichtmal in den öffentlichen Kurzdatenblättern der Radios findet sich ein Hinweis auf den verbauten Chipsatz. Wie soll der Kunde da ein empfindliches Gerät finden? Ist ein Lotteriespiel das man eigentlich keinem Zumuten dürfte.

Hier mal ein kleiner Ausschnitt eines Artikel der das Problem gut darstellt.

"...Modell des DAB+-Chips entscheidet über guten oder keinen Empfang

Am Rand eines Sendegebiets ist das Modell des in einem DAB+-Radio eingebauten Chips oft entscheidend darüber, ob ein Nutzer noch einen guten oder überhaupt keinen Empfang hat. Doch: Woher weiß ein Käufer, welcher Chip in seinem Radio steckt?
Von Michael Fuhr

Das Herzstück eines Digitalradios mit DAB+ ist der Chip. Im Weltmarkt konkurrieren im Moment ein halbes Dutzend Firmen auf dem Sektor der DAB+-Module. Die größten sind Frontier Silicon, Gyrosignal und Quantek Inc. Weit über 90 Prozent der weltweit verkauften Digitalradios haben einen Chip von einem dieser drei Hersteller eingebaut.

Wer am Rande eines Sendegebiets wohnt, wird vielleicht beim Test unterschiedlicher Radio-Modelle bereits festgestellt haben, dass es eklatante Unterschiede geben kann. Der Digitalempfang über DAB+ ist sehr empfindlich. Oft entscheiden wenige Bitfehler zwischen optimalem oder gar keinem Empfang. Neben externen Störquellen spielt auch die Verarbeitung des Gerätes eine Rolle, und nicht zuletzt das verwendete Chip-Modell.

Dual DAB 2A empfängt doppelt so viele Sender wie Dual DAB 1A

Der Chip ist das Herzstück eines Digitalradios

Der Chip ist das Herzstück eines Digitalradios In einem kleinen Test haben wir zwei DAB+-Adapter des Herstellers Dual, den DAB 1A und den DAB 2A, unter identischen Bedingungen miteinander verglichen. Unser Testort liegt im westlichen Rhein-Main-Gebiet. Bei Verwendung der gleichen Antenne ohne Positionsänderung empfing das Modell 1A neben dem "Bundesmux" nur die örtlichen Ensembles aus Hessen und Rheinland-Pfalz, während der DAB 2A zusätzlich noch die Programme von Bouquets aus Bayern und Baden-Württemberg in die Senderliste einordnete und damit doppelt so viele Sender zugänglich machte.

Unsere Recherche ergab, dass in den beiden Modellen unterschiedliche Chips eingebaut sind: Das Dual 1A verwendet ein Modul des Herstellers Gyrosignal, während im Dual 2A ein Chip von Frontier Silicon eingesetzt wird. Generell haben wir in diversen Tests festgestellt, dass die Module von Frontier Silicon bessere Empfangsergebnisse liefern als die der Mitbewerber. Am besten hatte der Frontier-Silicon-Chip "Venice 7" abgeschnitten, der aber in der Produktion auch teurer war und daher heute kaum noch in aktuelle Radio-Modelle verbaut wird.

Die Verwendung des jeweiligen Chips kann vor allem dort entscheidend sein, wo die DAB+-Sendegebiete noch nicht ausreichend ausgebaut sind. Aber auch beim Indoor-Empfang ist eine möglichst geringe Bitfehlerrate wichtig.

Leider verraten nur ganz wenige Hersteller, welcher Chip in einem Radiomodell eingebaut ist. In den seltensten Fällen verweisen die technischen Daten auf dieses so wichtige Detail. Profis können den Chip häufig erst identifizieren, wenn sie das Radio aufschrauben. Oft verrät auch die Anzeige der Software-Version im Menü, um welchen Chip es sich handelt. Bei Modulen von Frontier Silicon erscheint unter dem Menüpunkt "System - SW version" eine Kombination, welche die Buchstaben "FS" beinhaltet (zum Beispiel FS2445). ..."


Werte Chiphersteller. Ich habe oben nur einen Text übernommen der frei verfügbar ist und nicht gesagt das der eine Chip die Leistungsdaten hat und der andere jene. Eure verdammten NDAs (Geheimhaltungsverträge- für die die so ein Ding noch nicht unterzeichnen mussten) sind also eingehalten! Ich bin der Meinung, wenn Ihr Schrott baut, dann steht dazu und dann sollte man den Chipsatz im Netz nennen dürfen ohne das eure Anwälte versuchen alles zu verbieten. Es reicht doch schon wenn die Hersteller von Radios den Mist durch Nichtnennung der verbauten Chips auch noch decken müssen!





---
Bei Fragen zum Umbau oder zur Modernisierung von Röhrenradios mittels SDR, DAB+, Internetradio, Firmwareentwicklung oder einfach nur Kontakt - bitte Email unter: mbernhard1945(at)gmail(dot)com

mein PGP-Key unter: http://pgp.mit.edu/ Keyword: mbernhard1945

31.08.18 14:41
wumpus 

Administrator

31.08.18 14:41
wumpus 

Administrator

Re: Wettbewerb zwischen UKW und DAB+ ...

Hallo zusammen,

passt gut zur Überarbeitung meiner Digital-Radio-WEB-Seite anläßlich der IFA 2018:

http://www.welt-der-alten-radios.de/a--g...lradio-260.html

p.s. Digitalradio (DAB+) steht auch 2018 noch nicht mit 100 % Indorr-Flächendeckung in Deutschland zur Verfügung.


Grüße von Haus zu Haus
Rainer, DC7BJ (Forumbetreiber)
Ein Leben ohne Facebook ist möglich und sinnvoll.

Welt der alten Radios:
http://www.welt-der-alten-radios.de

Wumpus-Gollum-Forum:
http://www.wumpus-gollum-forum.de/forum

Virtuelle Voxhaus-Gedenktafel:
http://www.voxhaus-gedenktafel.de

31.08.18 14:48
Pentium4User 

WGF-Nutzer Stufe 2

31.08.18 14:48
Pentium4User 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: Wettbewerb zwischen UKW und DAB+ ....

Hallo Bernhard,
das ist möglicherweise wirklich der Grund für den schlechten Ruf von DAB(+). Das stelle ich auch bei AM und UKW-Empfängern fest. Mit einem Telefunken Partner 600 kann ich am Boden gut Kurzwelle hören, auch UKW kann der sehr gut. Ein neueres Radio (Sony mit CD) hat erhebliche Probleme mit UKW. Wesentlich schlechterer Empfang auf allen Bereichen. Es werden halt wohl bei DAB-Geräten auch schlechte Schaltungen bzw. Chipsätze verbaut werden, die dann zu solchen Ergebnissen führen. Leider blicke ich da nicht richtig durch.

31.08.18 15:04
Pentium4User 

WGF-Nutzer Stufe 2

31.08.18 15:04
Pentium4User 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: Wettbewerb zwischen UKW und DAB+ ...

Hab mir gerade die Überarbeitung durchgelesen (sorry, Post erst jetzt gesehen).
Da gibt es so viele Standrads und kaum Geräte, die das dann können. Dann kommt paar Jahre später was neues auf den Markt und das alte Gerät kann das nicht und und und. Kein Wunder dass diese Geräte keine weite Verbreitung haben. Ich gehe davon aus, dass die meisten DAB-Geräte in Autos verbaut sind.

31.08.18 15:14
Bernhard45 

WGF-Nutzer Stufe 3

31.08.18 15:14
Bernhard45 

WGF-Nutzer Stufe 3

Re: Wettbewerb zwischen UKW und DAB+ ...

Bei der Gelegenheit und weil sich im Zusammenhang mit der IFA vielleicht der Wunsch nach einem Internet- oder Multinormradio eröffnet nochmal folgende Warnung!

Kauft keine Radios bei dem der Chipsatz und seine Firmware nicht auch eine geräteinterne Programmverwaltung hat, die es zulässt eigene Stream-URLs direkt am Gerät einzugeben! Andernfalls kann es passieren das nach Abschaltung eines Webportals die geräteinterne Programmliste veraltet. Man kann dann die Internetradiostationen nicht mehr hören und hat auch keine Möglichkeit da etwas händisch zu korrigieren. Das Beste ist hier immer noch der Eigenbau wenn die Fähigkeiten dazu ausreichen. Ansonsten lasst, wenn Euch Internetradio wichtig ist, möglichst die Finger von Radios mit Chipsätzen von Frontier Silicon! Magic M6i und 7 Chipsätze von MAGIC SYSTECH INC sind hier immer noch die bessere Wahl wenn Internetradio wichtig ist. Mittlerweile haben sich diese Chipsätze im Handel deutlich verbreitet. Wie kann man diese Radios "von außen" erkennen?
Ich hole den Thread nochmal in Erinnerung: http://www.wumpus-gollum-forum.de/forum/...d=49&page=2

Aber prüft die Geräte lieber nochmal im Einzelhandel. Ich habe schon Geräte beobachtet die im Verkaufsprospekt Bildschirmabbildungen eines Magic M6i/7 Chipsatzes hatten, in Echt dann aber mit einem Chipsatz von Frontier Silicon ausgerüstet waren und eine ganz ganz andere Benutzeroberfläche hatten. Meiner Meinung nach ist das Betrug.

---
Bei Fragen zum Umbau oder zur Modernisierung von Röhrenradios mittels SDR, DAB+, Internetradio, Firmwareentwicklung oder einfach nur Kontakt - bitte Email unter: mbernhard1945(at)gmail(dot)com

mein PGP-Key unter: http://pgp.mit.edu/ Keyword: mbernhard1945

Zuletzt bearbeitet am 31.08.18 16:02

31.08.18 16:30
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

31.08.18 16:30
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

Re: Wettbewerb zwischen UKW und DAB+ ...

Hallo zusammen,

die offen benannten Qualitätsunterschiede der Chipsätze haben mich wirklich beeindruckt. Wenn man die Sache aber bei Licht betrachtet, geht die Sache an der Praxis vorbei. Warum? Nun, empfange ich stationär, dann muss ich eben mit der Dach(!)antenne und fallweise einem Band-III-selektivem Verstärker solange justieren, bis auch ein "schlechter" Chipsatz anbeisst. Ich weiss freilich, dass COFDM allergisch gegenüber Gruppenlaufzeitverzerrungen reagiert, sodass ich eventuell an den Filterflanken nachjustieren muss. Reine Breitbandverstärker gehen garnicht und sind ausserdem unzulässig. Die Versorgungssituation kann ich aus den entsprechenden Karten entnehmen.

Naja, in einem "modernen" Auto bekomme ich ja kaum noch das Radio ausgebaut, geschweige denn gewechselt. Das sind eher zur Autoelektronik angepasste Adapter als Radios. Was waren das noch Zeiten, als es die Standart-DIN-Schächte noch gab! Mit anderen Worten: Ich bin auf den Autohersteller und seine Wahl angewiesen und habe keine oder eine nur sehr begrenzte Auswahlmöglichkeit der DAB+ Radios.

Jeder Chipsatz ist in eine "analoge" Umgebung eingebettet. Gibt es eine Vorselektion, eine Regelung? Wie reagiert die Autoradioantenne auf andere Funkanwendungen meiner direkten Umgebung usw. Der Pearl-DAB+-Adapter steigt beispielsweise in der DAB+-Sendernähe wegen Übersteuerung aus. Das beobachte ich jedes Mal, wenn ich mich von der A57 kommend dem Colonius nähere. Anschliessend ist dann im Tunnel Essig. Das vorhandene Schlitzkabel mit Linearumsetzer ist nicht auf Band III erweitert worden. Kennt jemand einen Tunnel, wo der Umbau schon stattgefunden hat? Aber vielleicht gibt es ja zwischen Basel und Hamburg keine Tunnel!?

Wenn ich meine Radios mit DAB+ aufzähle, komme ich auf immerhin 6 Geräte:

JVC KD-DB53, Sangean WFR-28D, Sony XDR-S16DBP, Philips ORD7300, LG Stylus 2 und Pearl. Keines dieser Geräte funktioniert im Wahnbachtal zwischen Neunkirchen und Seelscheid, das ich besonders oft befahre. Dagegen kommen alle analogen Sender aus Bonn, Linz und Bad Marienberg lupenrein.


Gruss
Walter

Zuletzt bearbeitet am 31.08.18 16:57

31.08.18 16:36
Bernhard45 

WGF-Nutzer Stufe 3

31.08.18 16:36
Bernhard45 

WGF-Nutzer Stufe 3

Re: Wettbewerb zwischen UKW und DAB+ ...

Aktuell aus dem neuen DLF-Programmheft. Die UKW-Abschaltung scheint anzurollen und nun ist der Fahrplan zumindest für den DLF raus. Manch Analoghörer möchte sagen, ist nicht Schade drum, aber es gibt sicher auch andere Meinungen und Liebhaber dieser beiden UKW-Programme.



---
Bei Fragen zum Umbau oder zur Modernisierung von Röhrenradios mittels SDR, DAB+, Internetradio, Firmwareentwicklung oder einfach nur Kontakt - bitte Email unter: mbernhard1945(at)gmail(dot)com

mein PGP-Key unter: http://pgp.mit.edu/ Keyword: mbernhard1945

Datei-Anhänge
DLF_UKW_Abschaltung_09_2018.jpg DLF_UKW_Abschaltung_09_2018.jpg (14x)

Mime-Type: image/jpeg, 465 kB

 1 2 3
 1 2 3
Hintergrundbeleuchtung   Mittelwellenabschaltung   Digital-Radio-WEB-Seite   Standart-DIN-Schächte   mbernhard1945   Firmwareentwicklung   Wettbewerb   Contra-Digitalradio-Einstellung   Gruppenlaufzeitverzerrungen   Internetradiostationen   Bildschirmabbildungen   Geheimhaltungsverträge-   Senderausgangsleistung   Otto-Normalverbraucher   öffentlich-rechtlichen   Wumpus-Gollum-Forum   zwischen   welt-der-alten-radios   Websenderlistenverwaltung   Internetradio