| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

Abschied von der "deutschen" Langwelle
  •  
 1 2 3 4
 1 2 3 4
02.01.15 15:51
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

02.01.15 15:51
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

Re: Abschied von der "deutschen" Langwelle

Hallo Martin,

wenn sich der Einwand auf die Tecsun Radios bezieht, dann ist er völlig unangebracht. Im Display finden sich nur Frequenz, Uhrzeit, Pegel, S/N. Kein RDS, kein Radiotext usw. Die Geräte sind wegen des Silicon Labs Radio-IC Si4734 interessant. Vergleichbare HF-Eigenschaften (und nur um diese geht es hier) sind anderweitig mit wenig Aufwand nur schwer zu erreichen.

Gruss
Walter

!
!!! Photos, Graphiken nur über die Upload-Option des Forums, KEINE FREMD-LINKS.    

!!! Keine Komplett-Schaltbilder, auf denen Urheberrechte Anderer liegen!

Nicht nur den neuesten Beitrag eines Threads lesen.

Keine Fotos, auf denen Personen erkennbar sind, ohne deren schriftliche Zustimmung.
03.01.15 07:11
radiouli 

WGF-Nutzer Stufe 3

03.01.15 07:11
radiouli 

WGF-Nutzer Stufe 3

Re: Abschied von der "deutschen" Langwelle

Hallo, ich habe noch einen Medion Weltempfänger gefunden, hatte ich mal bei Aldi gekauft. MD81157 heißt er, dass Teil ist aber nicht der Hit! Mein Bajazzo empfängt viel besser und mehr Sender.



Gruß, Uli

Datei-Anhänge
IMG_1797.jpg IMG_1797.jpg (39x)

Mime-Type: image/jpeg, 70 kB

03.01.15 09:32
Vorkreis 

WGF-Nutzer Stufe 3

03.01.15 09:32
Vorkreis 

WGF-Nutzer Stufe 3

Re: Abschied von der "deutschen" Langwelle

Moin Moin,

der technische Niedergang der AM-Bereiche in den Radios war ja bereits zu Ende der 50er Jahre erkennbar. Bis dahin gab, zumindest in den Groß- und Spitzensupern Vorstufen, drehbare Ferritantennen, Additive Mischstufen, hochgezüchtete ZF-Teile mit 3 oder sogar 4kreisigen Bandfiltern. Ab 60 fast nur noch AM-Teile nach Schema F wie Herrmann richtig bemerkte, die fortan nur noch ein Schattendasein führten. Wer einen gut abgeglichenen Radioboliden wie Körtig Royal oder einen der großen Grundig usw. besitzt, weiß wovon ich rede. Der aufkommende UKW-Rundfunk mit seiner bis dahin nicht gekannten Tonqualität und auch Verfügbarkeit hat die AM in unseren Bereichen fast über Nacht überflüssig gemacht. Eigentlich ein Wunder, dass es noch 50 Jahre weiter ging...

Gruß
Jürgen

03.01.15 09:45
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

03.01.15 09:45
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

Re: Abschied von der "deutschen" Langwelle

Hallo Uli, hallo Jürgen,

Schade Uli, aber irgendwo selber Schuld. Es ist schon eine gewisse Ironie, dass jetzt zum Abschaltzeitpunkt wirklich gute und billige Radios zur Verfügung stehen: Grosssignalfest, empfindlich und selektiv mit umschaltbaren DSP-Bandbreiten. Die Si74xx-Reihe in einem Gerät ist beinahe ein Garant für gute HF-Eigenschaften. Lediglich die Empfindlichkeit auf LW kann dann leiden, wenn der Ferritstab eine gewisse Grösse unterschreitet. Es gibt auch einen Typ, der ohne µC mit analoger Potiabstimmung auskommt.

https : // www .silabs.com/Support%20Documents/TechnicalDocs/Si4730-31-34-35-D60.pdf

Gruss
Walter

03.01.15 10:41
radiouli 

WGF-Nutzer Stufe 3

03.01.15 10:41
radiouli 

WGF-Nutzer Stufe 3

Re: Abschied von der "deutschen" Langwelle

...gut und billig...naja, das alte Bajazzo mit Transistoren ist immer noch besser als das neue Model...


WalterBar:
Hallo Uli, hallo Jürgen,

Schade Uli, aber irgendwo selber Schuld. Es ist schon eine gewisse Ironie, dass jetzt zum Abschaltzeitpunkt wirklich gute und billige Radios zur Verfügung stehen: Grosssignalfest, empfindlich und selektiv mit umschaltbaren DSP-Bandbreiten. Die Si74xx-Reihe in einem Gerät ist beinahe ein Garant für gute HF-Eigenschaften. Lediglich die Empfindlichkeit auf LW kann dann leiden, wenn der Ferritstab eine gewisse Grösse unterschreitet. Es gibt auch einen Typ, der ohne µC mit analoger Potiabstimmung auskommt.

https : // www .silabs.com/Support%20Documents/TechnicalDocs/Si4730-31-34-35-D60.pdf

Gruss
Walter

03.01.15 10:51
Herrmann 

WGF-Nutzer Stufe 3

03.01.15 10:51
Herrmann 

WGF-Nutzer Stufe 3

Re: Abschied von der "deutschen" Langwelle

Hallo,

ich habe die Vermutung, daß LW/MW während des kalten Krieges in Europa auch als Notrundfunknetz für den (atomaren) Ernstfall betrachtet worden ist. Ein Gebiet von der Größe Bayerns mit total zerstörter Infrastruktur kann z.B. leicht von außerhalb über einen Langwellensender mit einem Not-Rundfunkprogramm versorgt werden. Die Empfänger sind technisch einfach und energiesparend.
Darüber hinaus war LW/MW sicher auch ein willkommener Zubringer für Westrundfunk ins "Tal der Ahnungslosen"?

In Flächenländern wie Rußland war oder ist LW/MW sicherlich die einzige Möglichkeit ein terrestrisches Rundfunkprogramm bis in den letzten Winkel der Taiga zu bringen.

Heute braucht man in Europa für das o.g. Szenario keine LW mehr, denn für den Ernstfall gibts ja jetzt Whatsapp.

Gruß & ein gutes neues Jahr
Herrmann

03.01.15 13:28
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

03.01.15 13:28
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

Re: Abschied von der "deutschen" Langwelle

Hallo Herrmann,

2012 hat in Holland ein Brand im Sendeturm Smilde gereicht, um über 1296 kHz aus Orfordness/GB die nationale Versorgung für NOS1 über Monate hinweg sicherzustellen. Ursache: eine schlechte HF-Koaxverbindung, zuvor hatte man allerdings die Senderleistung erhöht.
(google: Brand Smilde youtube-video)

Gruss
Walter

03.01.15 19:00
Volker 

WGF-Premiumnutzer

03.01.15 19:00
Volker 

WGF-Premiumnutzer

Re: Abschied von der "deutschen" Langwelle

Hallo zusammen,

noch ein Nachtrag zu Europe 1 auf 183 kHz.

Die Frequenz 183 kHz, welche aus dem Saarland Europe 1 ausstrahlt, ist bemerkenwert, da der dortige Sender rein privatwirtschaftlich betrieben wird ( https://de.wikipedia.org/wiki/Europe_1 ). Offenbar lässt sich mit Langwellenrundfunk noch Geld verdienen. Mit 2 MW gehört er zu den stärksten Rundfunksendern Europas. Ein Abschalttermin ist mir nicht bekannt. Vielleicht ist der Langwellenrundfunk aus historischen Gründen in Frankreich besonders beliebt.

03.01.15 20:06
radiouli 

WGF-Nutzer Stufe 3

03.01.15 20:06
radiouli 

WGF-Nutzer Stufe 3

Re: Abschied von der "deutschen" Langwelle

Hallo und guten Abend an euch, ist mir auch schon aufgefallen dass es in Frankreich offensichtlich noch sehr viele Langwellensender gibt. Fraglich wäre nun, ob sie auch genutzt werden von der Hörerschaft oder ob sie ein ähnliches Schattendasein führen wie in Deutschland und auch irgendwann abgeschaltet werden. viele Grüße, Uli

05.01.15 13:51
DrZarkov 

WGF-Nutzer Stufe 3

05.01.15 13:51
DrZarkov 

WGF-Nutzer Stufe 3

Re: Abschied von der "deutschen" Langwelle

Hallo Uli,

auch in Frankreich geht es mit dem AM-Rundfunk offenbar langsam zu Ende: http://www.radioeins.de/programm/sendung...dio_france.html

Grüße,
Volker

Zuletzt bearbeitet am 05.01.15 13:52

 1 2 3 4
 1 2 3 4
Empfangsstärkeeinbrüche   analog-digital-Hybridverfahren   Deutschlandradio   Unterbrechungsfreier   depressionsfördernde   Support%20Documents   öffentlich-rechtlichen   Abschied   privatwirtschaftlich   Empfänger-Lebenswirklichkeit   radiohistoriskforeningvest   Rettet-unsere-Radios   Langwelle   Übertragungsstandard   Rauschminderungssystem   Nachbarträger-Pfeifen   deutschen   Feldstärkeeinbrüchen   Si4730-31-34-35-D60   Not-Rundfunkprogramm