| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

Deutsche Mittelwelle am Ende. Trotzdem Mittelwelle hören?
  •  
 1 .. 8 9 10 11 12 .. 22
 1 .. 8 9 10 11 12 .. 22
02.01.16 16:02
MIRAG 

WGF-Premiumnutzer

02.01.16 16:02
MIRAG 

WGF-Premiumnutzer

Re: Deutsche Mittelwelle am Ende. Trotzdem Mittelwelle hören?

Hallo Wolfgang,

bau am besten einen Zweikreiser, wie meinen Sachsodyne.

!
!!! Photos, Graphiken nur über die Upload-Option des Forums, KEINE FREMD-LINKS.    

!!! Keine Komplett-Schaltbilder, keine Fotos, keine Grafiken, auf denen Urheberrechte Anderer liegen!
Solche Uploads werden wegen der Rechtslage kommentarlos gelöscht!

Nicht nur den neuesten Beitrag eines Threads lesen.

Keine Fotos, auf denen Personen erkennbar sind, ohne deren schriftliche Zustimmung.
02.01.16 23:23
Vorkreis 

WGF-Nutzer Stufe 3

02.01.16 23:23
Vorkreis 

WGF-Nutzer Stufe 3

Re: Deutsche Mittelwelle am Ende. Trotzdem Mittelwelle hören?

Hallo Allerseits,

es sieht so aus, als ob der allmählich frei werdende Platz im Mittelwellenband von mindestens 2 Sendern dazu genutzt wird,
sich "breit" zu machen. Die Stationen 1008 und 1215 senden mit einer Bandbreite von mind. 12kHz, wie man auf Twente
gut erkennen kann. Wie sich dass auf den Sound auswirkt kann ich nicht beurteilen, weil die Feldstärke bei mir zu gering ist
und ich im Moment auch keinen geeigneten Empfäger am Start hätte. Vielleicht kann das jemand im Norden besser beurteilen.

Gruß
Jürgen

03.01.16 23:17
Peter-MV 

WGF-Nutzer Stufe 2

03.01.16 23:17
Peter-MV 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: Deutsche Mittelwelle am Ende. Trotzdem Mittelwelle hören?

Hallo Ihr Guten

Ich gehe auch jetzt (2016) noch immer noch gern auf Sender~Suche, und drehe am Knopf durch die Mittelwelle, und gern auch die Kurzwelle (da konnte ich gestern auf 6150 kHz deutschsprachig Radio Europa 24 empfangen, deutsche Moderation, deutsche Nachrichten und viele coole Oldies). Ja, traurig finde ich es schon, daß z.B. DLF nicht mehr auf der Mittelwelle zu finden ist. Zu gern haben wir in jungen Jahren "West~Radio" gehört (verschiedene Sender), auf der Mittelwelle.

Trotzdem glaube ich nicht, daß nun auf der Mittelwelle gar nix mehr los sein wird. Und ich mag auch ausländische Sender hören, und wer weiß, vielleicht gibt es im Laufe der Zeit auch auf der Mittelwelle irgendwo kleine Stationen, die wir mit unseren geliebten alten Radios hören können. Ich gebe nicht auf, nur weil es paar kurzsichtige Politiker tun. Mit bekloppten Politikern hatten wir es früher auch zu tun, und auch heut ist nicht alles nur schlecht oder nur gut. Ich bleibe trotz der Trauer um die Deutsche Mittelwelle optimistisch, und wenn alle Stricke reißen, befeuern wir unsere Röhren halt selbst (mit der entsprechenden Technik)

Beste Grüße aus MV, von Peter

https://www.youtube.com/watch?v=cxH7cUPcOFg

04.01.16 06:54
wumpus 

Administrator

04.01.16 06:54
wumpus 

Administrator

Re: Deutsche Mittelwelle am Ende. Trotzdem Mittelwelle hören?

Hallo Peter,

es ist leider zu befürchten, dass sogar im Ausland alsbald ein Sender nach dem anderen verschwinden könnte. Hat die Erosion erst mal begonnen, ist sie schlecht zu stoppen...

Hinzu kommt, dass ist dichter Stadbebauung die Störsignale immer heftiger werden. Bei mir ist derzeit DX-Empfang über Drahtantennen nicht mehr möglich, noch kann ich mit Ferritantennen-Radios ein wenig besser hören.



Gruß von Haus zu Haus
Rainer (Forumbetreiber)

"Vom Mund zum Ohr auf dem Strahle der elektrischen Kraft!"
Als MP3-Datei: http://www.welt-der-alten-radios.de/files/auf-dem-strahl.mp3

04.01.16 07:42
Peter-MV 

WGF-Nutzer Stufe 2

04.01.16 07:42
Peter-MV 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: Deutsche Mittelwelle am Ende. Trotzdem Mittelwelle hören?

Hallo Rainer

Das kann natürlich sein (mit der Abschaltung von AM~Sendern im Ausland). Na, die Hoffnung stirbt zuletzt.
Wir bleiben dran. Störgeräusche halten sich bei mir noch in Grenzen. Gut, wenn man einen Transmitter hat.

Guten Start in die neue Woche, und beste Grüße aus West~Mecklenburg, von Peter

13.01.16 08:22
HB9 

WGF-Premiumnutzer

13.01.16 08:22
HB9 

WGF-Premiumnutzer

Re: Deutsche Mittelwelle am Ende. Trotzdem Mittelwelle hören?

Hallo zusammen,

die Wahrscheinlichkeit, dass der MW- und KW-Rundfunk global stirbt, ist eher klein. Einerseits gibt es sehr viele Gegenden auf dieser Welt, wo man sich den Luxus, einen funktionierenden Kommunikationsweg ohne Not durch einen neuen, teureren zu ersetzen, schlicht nicht leisten kann, andererseits werden derartige Unterfangen auch immer wieder durch (Natur-) Katastrophen und Kriege verzögert oder gar verhindert.

Ansonsten muss ich Peter recht geben. Durch die Ausdünnung der Mittelwelle wird der Dx-Empfang wieder möglich, wobei bei mir in der Schweiz immer noch fast jede Frequenz mindestens doppelt belegt ist, aber die Reichweite hat deutlich zugenommen. Tschechische oder gar nordafrikanische Sender waren vor 10 Jahren nicht hörbar, da sie in den zahlreichen lokalen MW-Sendern untergingen (allein den Südwestfunk konnte ich auf 4 verschiedenen Frequenzen empfangen). Hier noch das Frequenzspektrum, aufgenommen an meiner KW-Sendeantenne, die eigentlich für Frequenzen über 10MHz gedacht ist. Der MW-Bereich (zwischen den beiden Cursor) ist alles andere als leer



Gruss HB9

Datei-Anhänge
SCR01.PNG SCR01.PNG (71x)

Mime-Type: image/png, 21 kB

13.01.16 10:58
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

13.01.16 10:58
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

Re: Deutsche Mittelwelle am Ende. Trotzdem Mittelwelle hören?

HB9:

Durch die Ausdünnung der Mittelwelle wird der Dx-Empfang wieder möglich, wobei bei mir in der Schweiz immer noch fast jede Frequenz mindestens doppelt belegt ist, aber die Reichweite hat deutlich zugenommen.


Hallo zusammen,

meine Erfahrung ist im Nordwesten Deutschlands etwas anders. Ich habe noch nicht durchgezählt, aber 15...25% der Kanäle sind hier - auch an einer Hochantenne - frei. Im kommenden Sommer werden es schätzungsweise mindestens 50% sein.

Gruss
Walter

13.01.16 21:05
RFTHeinz 

WGF-Nutzer Stufe 3

13.01.16 21:05
RFTHeinz 

WGF-Nutzer Stufe 3

Re: Deutsche Mittelwelle am Ende. Trotzdem Mittelwelle hören?

Hallo Walter,

auf der Seite der Uni Tweente (websdr.ewi.utwente.nl:8901/) gibt es einen fernsteuerbaren Empfänger. Da kannst Du sehen was in dunkler Jahreszeit noch so läuft. Wenn ich sehe wie die MW in einigen Regionen der Welt intensiv weiterbetrieben wird möchte ich vor lauter Erinnerungen in meinem tristen Kämmerchen heulen.

Heinz

06.04.16 00:43
Antennow

nicht registriert

06.04.16 00:43
Antennow

nicht registriert

Re: Deutsche Mittelwelle am Ende. Trotzdem Mittelwelle hören?

Hallo Dampf-Radio-Freunde,

natürlich gehöre ich auch zu denen, die gern mal mit ihren Oldtimer-Radios passende Sendungen gehört haben, wie z.B. Bayern plus auf 801 kHz oder auch mal einen Balkan-Sender mit für unsere Ohren schon fast exotisch klingender Musik. Da kam das Gefühl wieder, Anteil an der großen weiten Welt zu haben. Auch war es gut und nützlich, den Deutschlandfunk auf Langwelle im Autoradio auch noch auf der Urlaubsreise bis nach Ungarn hören zu können.....

Doch... nachdem nun auf Seite 10 hier im Forum die Aufschreie und Klagen und Bekundungen des Bedauerns über die Abschaltung des AM-Rundfunks in Deutschland leiser und viel seltener geworden sind, möchte ich mich mal mit paar ketzerischen Bemerkungen und Fragen zum Thema melden.

1. Flächendeckender AM-Rundfunk für Katastrophenwarnungen:
Traut Ihr den Hinweisen/Empfehlungen unserer Regierung/Verwaltung im Falle eines Super-GAU (ähnlich Tschernobyl) ? Bei Tschernobyl wurden wir bewußt belogen, beim Hochwasser 2002 gab es zwar noch AM-Sender, doch auf keinem einzigen Sender gab es brauchbare Informationen für die jeweils konkret betroffenen Regionen, da die koordinierenden Stellen selber keinen Durchblick hatten. Also ist das Argument Katastrophenwarnung nicht viel wert, weil nicht vertrauenswürdig.

2. Normales Rundfunkprogramm, Information, Unterhaltung, Musik :
Hören von Information auf AM ist nicht qualitätsrelevant.
Unterhaltung / Musik auf AM genügt den gestiegenen Qualitätsanforderungen schon lange nicht mehr. Warum haben wir denn sonst unsere Stereo-UKW-Empfänger gekauft ? Wir wollten doch schon lange weg vom dumpfen Sound der Mono-AM-Sender und haben dafür auch viel Geld ausgegeben.

3. Was machen ?
Wir haben doch alle genügend Kenntnisse, um einen Meßsender oder selbst gebauten Modulator so zu betreiben, daß wir nicht mit dem Gesetz in Konflikt kommen. Es gibt wunderbar zu unseren Dampfradios passende Internetsender mit Musik aus den 30ern und, und .... nach jedem Geschmack, oder selbst zusammengestellte mp3-Playlisten, mit denen wir unsere schönen alten Kisten klingen lassen können.
Im Link unten seht ihr freigegebene Frequenzen für eure "Privatsender".

http://www.bundesnetzagentur.de/SharedDo...ionFile&v=1


Grüße ans Forum,

Antennow

Zuletzt bearbeitet am 23.09.18 20:10

06.04.16 09:19
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

06.04.16 09:19
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

Re: Deutsche Mittelwelle am Ende. Trotzdem Mittelwelle hören?

Hallo Antonow,

das Thema ist hier im Forum schon mehrfach diskutiert worden, nicht immer zur Freude von "wumpus".
Die von Dir zitierte Allgemeinzuteilung der Bundesnetzagentur für SRD zielt im KW-Bereich auf die RFID Technologie ab. Obwohl grundsätzlich möglich, halte (nicht nur) ich die Verfügung 4/2010 geändert mit Vfg. 4/2014 "Allgemeinzuteilung von Frequenzen im Frequenzvbereich 9 - 30000 kHz für induktive Funkanwendungen" für zielführender. Insbesondere der Frequenzbereich 400 bis 600 kHz erlaubt in 10m Entfernung eine magnetische Feldstärke von -8dBµA/m. Übrigens hatte man lange Zeit das fehlende Minuszeichen vor der acht in der Verfügung übersehen. In einer eher theoretischen Grenzsituation kann das hilfreich sein.

Gruss
Walter

 1 .. 8 9 10 11 12 .. 22
 1 .. 8 9 10 11 12 .. 22
könnte   Geräte   Frequenzen   betreiben   Unterbrechungsfreie-Spannungs-Versorgungsanlagen   Mittelwelle   zusammen   Antenne   Antennow   möglich   Zuletzt   können   Deutschland   Deutsche   natürlich   einfach   bearbeitet   Bundesnetzagentur   Trotzdem   Verwaltungsvollstreckungsgesetzes