| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

Frage zu Funke W16
  •  
 1 2 3 4
 1 2 3 4
11.02.19 00:56
WoHo 

WGF-Nutzer Stufe 3

11.02.19 00:56
WoHo 

WGF-Nutzer Stufe 3

Re: Frage zu Funke W16

Hallo zusammen

Was ich noch so vage in Erinnerung habe, ist ein Röhrenprüfer, der nur wenige Fassungen hat und auch nur die speziellen Audioröhren messen kann.

Sowas gab es, oder gibt es, zu kaufen. Aber wo ?????

Gruß aus NL

!
!!! Photos, Graphiken nur über die Upload-Option des Forums, KEINE FREMD-LINKS.    

!!! Keine Komplett-Schaltbilder, keine Fotos, keine Grafiken, auf denen Urheberrechte Anderer liegen!
Solche Uploads werden wegen der Rechtslage kommentarlos gelöscht!

Nicht nur den neuesten Beitrag eines Threads lesen.

Keine Fotos, auf denen Personen erkennbar sind, ohne deren schriftliche Zustimmung.
11.02.19 12:40
holger.wuest 

WGF-Einsteiger

11.02.19 12:40
holger.wuest 

WGF-Einsteiger

Re: Frage zu Funke W16

Hallo Wolfgang,

vermutlich dieses hier:
https://www.beck-elektroakustik.de/

Kostet aber auch 521€, also auch nicht gerade ein Schnäppchen 🤑


Das Leben ist zu kurz für schlechte Musikwiedergabe

11.02.19 14:02
Debo 

WGF-Nutzer Stufe 3

11.02.19 14:02
Debo 

WGF-Nutzer Stufe 3

Re: Frage zu Funke W16

holger.wuest:

.......diese mit alten Röhren zu bestücken, da diese m.E. besser klingen als die aktuell verfügbaren. Und da wäre es halt nett gewesen, seinen Einkauf zu verifizieren und mögliche
Schwindler (Anzahl leider steigend) in die Schranken zu verweisen.

Das Leben ist zu kurz für schlechte Musikwiedergabe

Hallo Holger,

ja das kann ich nachvollziehen! Wenn du heute eine alte NOS EL156 kaufst, dann erreicht die im Neuberger Test ihre 120mA so ziemlich genau + -z.B. 2mA
Kaufst du Shu-Guang China Nachbau, dann stehen da "Matching" Zahlen - wahrscheinlich Stromangaben - drauf, die jetzt nicht 120mA sein müssen, weil diese können andere Test-Settings verwendet haben, aber die Ergebnisse müssen gleich sein. Und das sind sie nicht. Ich kann dann ein paar Pärchen bilden, muss sie aber vermessen. Und wenn du das nicht machen kannst, hat das klangliche Auswirkungen.
Noch schlimmer ist es wenn das Vakuum schlechter ist. Dann muss deine Treiberstufe liefern können. Das alles kannst du nicht berücksichtigen wenn du ein Fertiggerät hast, und mal nach ein paar jahren einen Satz neuer EL34, KT77,KT88, KT120, 2A3, 300B vom Chinamann kaufst.
Ein Großhändler wie BTB kauft auch 10.000 Stück und mehr, muss aber die Röhren altern und dann ausmessen und prüfen. Die "Guten" dann erst in den Verkauf bringen. Dann ist die angebotene Ware gleichbleibend gut in den Spec's.
Das haben die Herstellerfirmen früher selber gemacht und diese Klasse 1A Röhren dann erst bestempelt und in den Verkauf gebracht.
Was man aber grundsätzlich nicht machen sollte ist, Vorstufenröhren wie auch Endstufenröhren trotz gleicher Fassung z.B. Noval und Oktal einfach mit anderen Typen tauschen!

Gruss
Debo

Zuletzt bearbeitet am 11.02.19 14:10

11.02.19 16:23
WoHo 

WGF-Nutzer Stufe 3

11.02.19 16:23
WoHo 

WGF-Nutzer Stufe 3

Re: Frage zu Funke W16

Zitieren:
Hallo Wolfgang,
vermutlich dieses hier:
https://www.beck-elektroakustik.de/
Kostet aber auch 521€, also auch nicht gerade ein Schnäppchen 🤑

Ok Holger, sowas meinte ich. Nach dem Preis habe ich damals nicht geschaut, weil das nicht mein Interessengebiet ist....

Nochmal eben zurück auf Deinen Eingangsbeitrag:
Wenn jemand Dir eine EL84 anbietet und schreibt, der Anodenstrom beträgt 49mA, dann bezieht sich das auf eine Messung im Arbeitspunkt A.
Das bedeutet, laut Röhrentabelle soll bei Ua= 250V, Ug2= 250V und Ug1= -7,3V ein Ia von 48mA fließen. Das wäre dann 100%.
Ist der Ia größer, dann ist die Emission über 100%. Bei weniger Ia dann unter 100% ausgerechnet.


Man sollte bedenken, dass die Werte in den Tabellen nur Mittelwerte darstellen, aber die produzierten Röhren durch Fertigungsstreuungen sowieso Schwankungen von bis zu 20% haben dürfen. Ist ja klar, sonst würde zu viel Ausschuss entstehen. Nur bei "Special Quality" Röhren hatte man auf viel keinere Abweichungen selektiert, daher kosten diese auch mehr....

Zur weiteren Erklärung: Das W16 prüft die EL84 (und all die anderen Röhren) nicht im Arbeitspunkt, weil keine regelbare negative Gittervorspannung zur Verfügung steht! Nein, Gitter wird auf Katodenpotential gelegt in Stellung 12. Damit der Anodenstrom nun nicht übermäßig hochläuft, wird die Schirmgitterspannung auf 100V reduziert. Das ergibt zusammen mit einer Ua von etwa 200V eine Gut-Anzeige von Ia 28 bis 42mA. Man hat bewusst diesen Bereich breit bemessen, weil eben die Toleranzen zu beachten sind.

Gruß aus NL, Wolfgang

Zuletzt bearbeitet am 11.02.19 16:26

11.02.19 17:02
nobbyrad58 

WGF-Premiumnutzer

11.02.19 17:02
nobbyrad58 

WGF-Premiumnutzer

Re: Frage zu Funke W16

Hallo Zusammen!

Aus dem Nachbarland Frankreich hat ein "frischer Franzose" ein modernes aber teures Lampemetre digital wohl im Eigenauftrag gebaut, im Angebot.
Es handelt sich um die Firma: Radioelec
Die ist auch bei ebay mit ihren Produkten vertreten. Leider geht es erst ab 850 € los, ist aber für Audioanwendungen konzipiert worden. Aber für den der nur mit "Audioröhren" arbeiten will immer noch besser als ein altes 50 + Röhrenprüfgerät mit soundso viel Vorbesitzern.

MFG Nobby

11.02.19 23:17
holger.wuest 

WGF-Einsteiger

11.02.19 23:17
holger.wuest 

WGF-Einsteiger

Re: Frage zu Funke W16

Also ich hätte ja schon Spaß an einem zuverlässigen Röhren-Messgerät, aber mir ist das einfach zuviel Geld.
Kennt jemand von euch vielleicht jemanden, der als Dienstleistung Röhren misst und ggf. auch regenerieren kann?


VG
Holger


Das Leben ist zu kurz für schlechte Musikwiedergabe

12.02.19 15:35
Uli 

WGF-Premiumnutzer

12.02.19 15:35
Uli 

WGF-Premiumnutzer

Re: Frage zu Funke W16

nobbyrad58:
Leider geht es erst ab 850 € los, ist aber für Audioanwendungen konzipiert worden. Aber für den der nur mit "Audioröhren" arbeiten will immer noch besser als ein altes 50 + Röhrenprüfgerät mit soundso viel Vorbesitzern.

Wenn ich mein W20 mal hergebe, dann wird das aber auch nicht billiger als 850 - trotz unbekannter Anzahl an Vorbesitzern. Dennoch behaupte ich, daß sich damit die meisten Röhren zuverlässig vermessen lassen. Würde ich also nicht unbedingt so pauschalisieren wollen.

Gruß,
Uli

12.02.19 16:08
WoHo 

WGF-Nutzer Stufe 3

12.02.19 16:08
WoHo 

WGF-Nutzer Stufe 3

Re: Frage zu Funke W16

Zitieren:
Wenn ich mein W20 mal hergebe, dann wird das aber auch nicht billiger als 850 - trotz unbekannter Anzahl an Vorbesitzern. Dennoch behaupte ich, daß sich damit die meisten Röhren zuverlässig vermessen lassen. Würde ich also nicht unbedingt so pauschalisieren wollen.

Ja, Uli,
mit einem W20 können die Röhren im Arbeitspunkt gemessen werden!!
Dafür sind die Voraussetzungen vorhanden. Bei den Funke RPGs W19 und tiefer eben nicht....

Gruß aus NL, Wolfgang

12.02.19 16:40
nobbyrad58 

WGF-Premiumnutzer

12.02.19 16:40
nobbyrad58 

WGF-Premiumnutzer

Re: Frage zu Funke W16

Hallo Zusammen!

Es ging mir bei der Aussage über Röhrenprüfgeräte nicht um die zufriedenen Besitzer guter alter Technik. Auch ich habe noch ein zuverlässiges gutes 50 + Messgerät in Gebrauch, ein Isolationsprüfgerät, fast neuwertig.
Aber alles andere Oszi, DMM, RCL Meter alles neu.
Wenn jemand heute ein Röhrenprüfgerät erwirbt; man sollte sich den Markt mal anschauen was da so verkauft wird und was für Preise, so wäre eine Überlegung so ein Neuteil zu kaufen doch wirklich angebracht.
Solche alten Röhrenprüfgeräte sind ja auch mechanisch sehr aufwendig. Schaltprobleme bei alten Messgeräten kommen auch oft vor und oft wurde bei Vorbesitzern (Werkstätten) das Ding irgendwie wieder gängig gemacht.
Wer schon mal alte Werkstatt Geräte hatte weis das.
Ein Radio o.ä kann ich wieder aufbauen, mit neuen LS, AÜ, Potis usw wenn was fehlt oder irreparabel ist, bei einen so komplexen Teil wie ein Röhrenprüfgerät ist das schon was anderes.

MFG Nobby

15.02.19 19:20
Uli 

WGF-Premiumnutzer

15.02.19 19:20
Uli 

WGF-Premiumnutzer

Re: Frage zu Funke W16

Würde gern ein bisschen widersprechen!
Den guten R&S Isotester hab ich auch in Benutzung zum Kondensatoren prüfen. Sowie einige Röhren Volt- bzw Multimeter. Mein Oszi ist auch schon 30 und misst mehr als gut genug für mich. Ich weiß nicht, ob ich ÜBERHAUPT Ausrüstung hab, die neuer ist als 20 Jahre - mein China-Tester ist die Ausnahme! Funktionieren tut alles top und beim Röhrenprüfer oder -messgerät ist das einzig komplizierte oder komplexe die Trafos und die Verdrahtung! Und die gehen selten kaputt. Ab und an muss man evtl mal eine viel genutzte Fassung tauschen, das wars!

Gruß,
Uli

 1 2 3 4
 1 2 3 4
Stromaussteuerungsfähigkeit   Wolfgang   Aussteuerungsfähigkeit   Fertigungsstreuungen   Anschlußimpedanzwert   Röhrenverstärkerselbstbauer   Schirmgitterspannung   Röhren   Gitarrenverstärkern   Isolationsprüfgerät   Musikwiedergabe   beck-elektroakustik   Röhreneigenschaften   Arbeitspunkt   Bezahlungsbedingungen   Röhrenprüfgeräte   schlechte   Scheitelspitzenhöhe   Einstellmöglichkeiten   Röhrenprüfgerät