| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

[Geschlossen] Seit wann gibt es Farbfernseher? Ist dies einer der ersten serienmäßigen Farbfernseher?
  •  
 1 2 3 4 5 .. 14
 1 2 3 4 5 .. 14
06.07.07 08:10
wumpus 

Administrator

06.07.07 08:10
wumpus 

Administrator

Re: Seit wann gibt es Farbfernseher? Ist dies einer der ersten serienmäßigen Farbfernseher?

Hallo Richard,
ich schliesse mich dem Jürgen rf an. Suche für das schöne Gerät einen fachkundigen Reparateur. Es lohnt sich sicher.Das kannst Du auch hier im Unterforum "Ich suche......" versuchen.

Wr haben Dir sicher hier ein Horror-Gemälde vorgestellt. Aber das aus gutem Grund. Wir wollen ja, dass Du auch zukünftig im Forum "lebendig" bleibst.


Zu Deiner ursprünglichen Frage: Farbfernsehen wurde in Deutschland (Bundesrepublik) 1967 eingeführt. Die ersten Seriengeräte gab es seit 1966. Viele erinnern sich noch an das berühmte zeitzerzögerte Drücken des roten Knopfes des damaligen Bundeskanzlers Willi Brandt auf der Funkausstellung in Berlin. Willi Brandt zögerte kurz vor dem Drücken, was den eigentlich technisch Zuständigen im Regieraum veranlasste zu früh Farbe aufzuschalten. Dieser berühmte rote Knopf ist im "Deutschen Rundfunk-Museum" Potsdam zu finden.

Es gab insbesondere in den U.S.A. schon weit davor Farbfernsehen. Auf mehr oder weniger technische Versuche gehe ich hier nicht ein.

MFG Rainer

Möge die Welle mit uns sein.

    !
    !!! Photos, Graphiken nur über die Upload-Option des Forums.    
    !!! Keine Komplett-Schaltbilder, auf denen Urheberrechte Anderer liegen!

    Nicht nur den neuesten Beitrag eines Threads lesen.
    06.07.07 18:01
    Magisches_Auge 

    WGF-Nutzer Stufe 3

    06.07.07 18:01
    Magisches_Auge 

    WGF-Nutzer Stufe 3

    Re: Seit wann gibt es Farbfernseher? Ist dies einer der ersten serienmäßigen Farbfernseher?

    Hallo Rainer,
    Du hast sicher recht!
    Der Fernseher steht übrigens wieder (mit angebrachter Rückwand und gut verriegelter Stahltüre vor dem Hochsicherheitssektor, also dem Hochspannungs- und Roentgenstrahlungskäfig) auf dem trockenen Dachboden.
    Ich glaube, es ist nicht nur für mich, sondern auch für den Fernseher besser, wenn ich die Reparatur von einem Fachmann durchführen lasse, also einem, der watt von Strom da ohm versteht (denn ihr da ohm wisst nicht, watt ihr volt) kleiner Scherz aus der Elektrikerkantine.

    Wenn ich anfangen würde Kondensatoren auszutauschen und mir fließt beim Löten mal etwas Zinn an einer der Platinen runter, dann ist der Schaden sicher größer, als wenn ich die alten Kondensatoren drin gelassen hätte. Nein, ich lasse das wirklich von einem Fachmann reparieren.

    viele Grüße Richard

      09.07.07 20:39
      yagosaga 

      WGF-Nutzer Stufe 3

      09.07.07 20:39
      yagosaga 

      WGF-Nutzer Stufe 3

      Re: Seit wann gibt es Farbfernseher? Ist dies einer der ersten serienmäßigen Farbfernseher?

      Hallo,

      solch einen Philips K8D habe ich auch kürzlich reinbekommen

      http://bs.cyty.com/menschen/e-etzold/arc...mg/Goya110L.jpg

      und werde ihn voraussichtlich auch behalten. Kritisch sind die verbrannten Platinen um die Farbdifferenzendröhren und die PL802. Bitte nachschauen und ggf. mit Drahtbrücken nachlöten.

      Dieses Modell ist eine Rarität. Es war der erste FFS von Philips mit 110° Ablenkung. Das weiße Modell sieht besonders gut aus, deshalb bitte nicht entsorgen.

      Der erste Philips Farbfernseher war der 21KX100A mit dem Chassis K4 von 1963/64 und wurde damals nach Kanada exportiert. In Europa sind noch wenige erhalten, die später mit einer PAL-Platine nachgerüstet wurden.

      http://bs.cyty.com/menschen/e-etzold/arc...k4inBetrieb.jpg

      Schöne Grüße
      Eckhard

        09.07.07 21:26
        roehrenfreak

        nicht registriert

        09.07.07 21:26
        roehrenfreak

        nicht registriert

        Re: Seit wann gibt es Farbfernseher? Ist dies einer der ersten serienmäßigen Farbfernseher?

        Zitat:



        Hallo,

        solch einen Philips K8D habe ich auch kürzlich reinbekommen

        http://bs.cyty.com/menschen/e-etzold/arc...mg/Goya110L.jpg

        und werde ihn voraussichtlich auch behalten. Kritisch sind die verbrannten Platinen um die Farbdifferenzendröhren und die PL802. Bitte nachschauen und ggf. mit Drahtbrücken nachlöten.

        Dieses Modell ist eine Rarität. Es war der erste FFS von Philips mit 110° Ablenkung. Das weiße Modell sieht besonders gut aus, deshalb bitte nicht entsorgen.

        Der erste Philips Farbfernseher war der 21KX100A mit dem Chassis K4 von 1963/64 und wurde damals nach Kanada exportiert. In Europa sind noch wenige erhalten, die später mit einer PAL-Platine nachgerüstet wurden.

        http://bs.cyty.com/menschen/e-etzold/arc...k4inBetrieb.jpg

        Schöne Grüße
        Eckhard



        Hallo Eckhard,

        daß diese Geräte mittlerweile eine Rarität sind, glaube ich Dir gern. Wieviele Kunden meines Lehrbetriebes sich in den späteren 70ern von ihnen zugunsten eines K9, K9i, zum Ende meiner Lehre auch dem K12 getrennt haben, kann ich gar nicht zählen. Alle verschrottet - kurzer Tritt auf den Röhrenhals zum "Belüften" und ab damit in den Sperrmüll Den Vorgängern K7 und K6 ging´s genau so an den Kragen - nur schon etwas früher. Damals zeichnete sich der Trend schon ab mit dem wir heutzutage allzu heftig kämpfen: Reparieren lohnt nicht, verschrotten und neu kaufen. Der Berg Elektronikschrott begann da schon zu wachsen.

        Es geht spannend weiter - bleiben Sie dran!
        Jürgen rf

          10.07.07 12:31
          Magisches_Auge 

          WGF-Nutzer Stufe 3

          10.07.07 12:31
          Magisches_Auge 

          WGF-Nutzer Stufe 3

          Re: Seit wann gibt es Farbfernseher? Ist dies einer der ersten serienmäßigen Farbfernseher?

          Hallo miteinander,
          daß der Fernseher heutzutage selten ist glaube ich gerne. Denn wer war schon so blöd (wie ich) und hat einen so großen und schweren, noch dazu defekten Fernseher auf dem Dachboden gelagert.
          Nein im ernst, den Fernseher behalte ich, selbst wenn ich keinen finde, der ihn für einen überschaubaren Preis repariert. Momentan habe ich sowieso keine Zeit, aber ab dem nächsten Winter werde ich mal auf die Suche gehen.
          Da er ja nur noch selten für kurze Zeit eingeschaltet werden würde, reicht es sicher nur die paar Bauteile zu wechseln, die augenscheinlich beschädigt sind (Risse haben).

          Was mich mal interessieren würde ist folgendes:
          Dieser Goya Royal hat ja eine gemischte Bestückung: 15 Röhren und viele Transistoren. Insgesamt hat er 400 Watt (steht auf der Rückwand)
          Nun habe ich in einem Thread gelesen, daß die ersten Philips Farbfernseher bis zu 24Röhren hatten, also wahrscheinlich keine Transistoren. Welches Modell war das und wieviel Watt hatte der? Mit 24 Röhren hat man ja schon einen richtigen Heizofen. Selbst meine Großeltern, die diesen 15 Röhren Goya Royal hatten, haben im Winter den Ölofen ausgehen lassen, wenn sie am frühen Abend den Fernseher eingeschaltet hatten. Der hatte das ganze Zimmer geheizt.

          Gruß Richard

            10.07.07 12:45
            yagosaga 

            WGF-Nutzer Stufe 3

            10.07.07 12:45
            yagosaga 

            WGF-Nutzer Stufe 3

            Re: Seit wann gibt es Farbfernseher? Ist dies einer der ersten serienmäßigen Farbfernseher?

            Der erste "kommerzielle" Philips FarbTV hatte das Chassis K6 und 27 Röhren und 13 Transistoren. Die Leistungsaufnahme lag bei 320 Watt. Der Saba T2000 color hatte 28 Röhren und verbrauchte 350 Watt. Das alles ist aber nichts gegen einen CT-100 mit ca. 45 Röhren und 550 Watt Verbrauch.
            Andererseits, ein heutiger Plasmafernseher hat im TV-Betrieb 650 Watt, was in der Werbung verschämt verschwiegen wird. Da findet man mitunter nur die Angabe im Standby-Betrieb oder die Ton-Ausgangsleistung. Deshalb gibt es kein Grund zur Aufregung. Bei den alten Röhren-TVs sieht man wenigstens, wo die Leistung verbraten wird.

              10.07.07 13:05
              roehrenfreak

              nicht registriert

              10.07.07 13:05
              roehrenfreak

              nicht registriert

              Re: Seit wann gibt es Farbfernseher? Ist dies einer der ersten serienmäßigen Farbfernseher?

              Zitat:



              Hallo miteinander,

              ...

              Was mich mal interessieren würde ist folgendes:
              Dieser Goya Royal hat ja eine gemischte Bestückung: 15 Röhren und viele Transistoren. Insgesamt hat er 400 Watt (steht auf der Rückwand)
              Nun habe ich in einem Thread gelesen, daß die ersten Philips Farbfernseher bis zu 24Röhren hatten, also wahrscheinlich keine Transistoren. Welches Modell war das und wieviel Watt hatte der? Mit 24 Röhren hat man ja schon einen richtigen Heizofen. Selbst meine Großeltern, die diesen 15 Röhren Goya Royal hatten, haben im Winter den Ölofen ausgehen lassen, wenn sie am frühen Abend den Fernseher eingeschaltet hatten. Der hatte das ganze Zimmer geheizt.

              Gruß Richard





              Mahlzeit Richard,

              der erste Philips-Farb-TV für das westeuropäische PAL-System (CCIR-Norm mit 625 Zeilen/50 Halbbilder pro sec.) kam hier um 1967 auf den Markt und hatte meiner Erinnerung nach sogar fast 30 Röhren - Chassis K6. Die Leistungsaufnahme war etwa genau so hoch wie beim K8D. Der Unterschied zwischen beiden Chassis ist der Ablenkwinkel der Bildröhren. Beim K6 sind es nur 90 Grad, der K8D hat schon 110 Grad und damit eine deutlich geringere Gehäusetiefe. Für einen so großen Ablenkwinkel braucht´s jedoch mehr Energie. So kompensierte sich die geringere Röhrenanzahl in der Leistungsaufnahme.


              Es geht spannend weiter - bleiben Sie dran!
              Jürgen rf

                10.07.07 13:15
                Magisches_Auge 

                WGF-Nutzer Stufe 3

                10.07.07 13:15
                Magisches_Auge 

                WGF-Nutzer Stufe 3

                Re: Seit wann gibt es Farbfernseher? Ist dies einer der ersten serienmäßigen Farbfernseher?

                Hallo Yagosaga und Jürgen.
                Das heißt die früheren Fernseher mit einem kleineren Umlenkwinkel (<110 Grad) hatten längere Bildröhren. Na, hier lernt man viel, Dank so kompetenter Teilnehmer.
                Aber der K6 vo Philips war auch noch sehr röhrenreich. Die müssen schon in mehreren Reihen übereinander angeordnet gewesen sein.

                Der CT 100 mit45 Röhren ist ja bestimmt beeindruckend gewesen. Ich war sprachlos, als ich das gesehen habe. Gab es denn auch eine Klimaanlage zu diesem Gerät? Im Sommer waren die Fernsehabende bestimmt schweißtreibend
                Meinst du diesen Fernseher? RCA CT-100 "The Merryl" von 1954

                Den habe ich beim Googeln gefunden als ich CT 100 eingab.

                Gruß Richard

                ps. Wann wurde eigentlich die Netzspannung von 220 auf 230 Volt erhöht? Müßte man nicht einen Trafo vor den Netzeingang einbauen, der die Spannung auf 220 oder 210 Volt (schont noch mehr die Röhren) erniedrigt?
                Bei den alten Radios kann man bequem die Spannung umschalten, aber bei den Fernsehern gibt es leider nicht diesen Schalter.



                Editiert am 10.07.07 13:48

                  10.07.07 14:19
                  yagosaga 

                  WGF-Nutzer Stufe 3

                  10.07.07 14:19
                  yagosaga 

                  WGF-Nutzer Stufe 3

                  Re: Seit wann gibt es Farbfernseher? Ist dies einer der ersten serienmäßigen Farbfernseher?

                  Der CT-100 ist der erste Farbfernseher von RCA gewesen, ich habe ihn bei einem Freund in Funktion gesehen. Der Ablenkwinkel der Bildröhre ist übrigens 45°. Da der Apparat als Standgerät viel Luft hat, verliert sich die Abwärme, anders als bei unseren sehr kpmpakten TVs, und ist praktisch nicht spürbar.

                  Die Netzspannung wurde ca. 1990 umgestellt. Ich selbst fahre die alten Farbfernseher mit einem Regeltrafo langsam hoch, und zwar so, dass die Heizfäden nicht grell aufleuchten. Während die alten Schwarzweiß-TVs oft Heißleiter hatten, die die Röhren allmählich aufheizen ließen, gab es das bei den Farbfernsehern nicht mehr, der Einschaltstoß wurde ja auch benutzt, um die Bildröhre zu entmagnetisieren.

                    10.07.07 15:42
                    Magisches_Auge 

                    WGF-Nutzer Stufe 3

                    10.07.07 15:42
                    Magisches_Auge 

                    WGF-Nutzer Stufe 3

                    Re: Seit wann gibt es Farbfernseher? Ist dies einer der ersten serienmäßigen Farbfernseher?

                    Hallo Yagosaga,
                    erst 1990 wurde die Spannung angehoben? Ich dachte immer das war ende der 70er.
                    Dann wird mein Alltagsfernseher ja auch mit zu hoher Spannung betrieben, denn der ist aus den späten 80ern (Blaupunkt IM63-16 Typ FM 100-30 DU)
                    Ich habe mal in die Betriebsanleitung geschaut, dort steht eine etwas widersprüchliche Information:
                    „Schließen Sie das Gerät an eine 220V Steckdose. Das Gerät kann mit 185 – 270 V betrieben werden.“
                    Also nicht 220 V sondern 185 bis 270 V?? Wahrscheinlich schaltet das Gerät automatisch auf die richtige Spannung um, obwohl ich es mir nicht vorstellen kann. Einen Umschalter habe ich jedenfalls nicht gesehen.

                    Die Idee mit einem vorgeschalteten Netztrafo ist gut. Wenn man den Fernseher mit 185 V betreibt verdoppelt sich vielleicht schon die Lebensdauer der Bildröhre. Nach so einem Regeltrafo werde ich mal Ausschau halten.

                    Gruß Richard

                       1 2 3 4 5 .. 14
                       1 2 3 4 5 .. 14
                      Editiert   Jürgen   Röhren   Richard   Undertaker   Sammlung   Bildröhre   Farbfernseher   TELEFUNKEN-Verzögerungsleitung   Geräte   Eckhard   Grüße   Chassis   Philips   serienmäßigen   Fernseher   wirklich   Telefunken   richtige   Horizontalendstufentransistor