| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

Radiobaukasten
  •  
 1 .. 7 8 9 10 11
 1 .. 7 8 9 10 11
23.03.14 15:44
Ronn 

WGF-Premiumnutzer

23.03.14 15:44
Ronn 

WGF-Premiumnutzer

Re: Radiobaukasten

Hallo Joerg,

nachteilig bei der Russenröhre scheint mir auch die Bauform zu sein. Eine Fassungsmontange wie beim Radiomann, SEG-Baukasten oder im Polytronic-Eigenbau fällt aus, man muss den Versuch wenigstens auf einer Lochrasterplatine aufbauen und benötigt Lötausrüstung.

Ich selbst finde die noch sehr preiswerte 1T4 (DF91) für einen Baukasten sehr gut geeignet. Sie braucht nur 50mA Heizung und mit 30V an der Anode (3-4 9V Batterien) geht schon die Post ab. Also noch alles "Batterietauglich", was man von einer EF98 mit Ihren 300mA Heizstrom so nicht unbedingt sagen kann.

vy 73
Ron(n)

!
!!! Photos, Graphiken nur über die Upload-Option des Forums, KEINE FREMD-LINKS.    

!!! Keine Komplett-Schaltbilder, auf denen Urheberrechte Anderer liegen!

Nicht nur den neuesten Beitrag eines Threads lesen.

Keine Fotos, auf denen Personen erkennbar sind, ohne deren schriftliche Zustimmung.
24.03.14 10:35
joeberesf 

WGF-Premiumnutzer

24.03.14 10:35
joeberesf 

WGF-Premiumnutzer

Re: Radiobaukasten

Hallo Ronn,

ja die von Dir erwähnte DF91 ist wohl sehr gut geeignet. Im www. findet man zu dieser Röhre verschiedene
Bauvorschläge. Auch ein Super mit 30V- Anodenspannung ist dabei.

Die Montage der 1SH24B auf einem Miniatursockel fand ich nicht so problematisch. Ich hatte vergoldete
Steckerkontakte an die Beinchen gelötet und die Anode verlängert. Anschließend mit der Spitzzange
in die Kontakte der Fassung gedrückt. Ist natürlich nicht so bequem und man kann dabei mal einen
Fehler machen. Aber zum Glück sind ja Röhren sehr genügsam ....und nicht so wehleidig.
Gruß

Joerg

Zuletzt bearbeitet am 24.03.14 12:35

24.03.14 13:07
Pluspol 

WGF-Premiumnutzer

24.03.14 13:07
Pluspol 

WGF-Premiumnutzer

Re: Radiobaukasten

Hallo Ronn

Die EF98 ist aus wirtschaftlicher Hinsicht für die Batterieversorgung leider nicht so geeignet, bringt wie Joerg es auch meinte, bereits ab 6 Volt Anodenspannung gut brauchbare und bei 12 Volt volle Leistung.
Der Preis für die Batterievariante mit höherer Anodenspannung sind die ca. 4-5 nötigen 9-Voltblöcke plus 1,2 Volt Heizakku. Wenn man mit dem Gerät faktisch nicht mobil sein will, lohnt sich ein Netzteil mit einen 10 W-Kern., dass wahlweise 6 und 12 Volt bis max. 800mA bereitstellen kann. Damit wären je nach Trafoleistung mehrere EF98 möglich.
Habe auch noch einige Batterieröhren der 96er D-Serie (DDR-Typen), und der Vorgänger der 191 bzw.192-Serie, die sich im Wesentlichen vorrangig nur in ihren Heizströmen unterscheiden.

Freundliche Grüße von Dietmar

24.03.14 13:45
Klaus 

WGF-Premiumnutzer

24.03.14 13:45
Klaus 

WGF-Premiumnutzer

Re: Radiobaukasten

Pluspol:
Die EF98 ist aus wirtschaftlicher Hinsicht für die Batterieversorgung leider nicht so geeignet, bringt wie Joerg es auch meinte, bereits ab 6 Volt Anodenspannung gut brauchbare und bei 12 Volt volle Leistung.
Hallo Dietmar,

eben aus diesem Grunde gab es von Kosmos auch ein extra Netzteil zu den Experimentierkästen, welches sich sicherlich schon nach kurzer Zeit rentierte.

Viele Grüße
Klaus

26.03.14 12:47
joeberesf 

WGF-Premiumnutzer

26.03.14 12:47
joeberesf 

WGF-Premiumnutzer

Re: Radiobaukasten

Hallo zusammen,

ja genau,...einen Niedervolt- DIY- Röhrenradiobaukasten oder eine Erweiterung alter Experimentierkästen,
mit den erwähnten Röhrentypen, muss ja nicht mit Batterie betrieben werden. Abraten
muss man allerdings von Schaltnetzteilen. Ich habe das in der Anfangsphase meiner
Niederspannungsexperimente gemacht und bin fast verzweifelt. Schaltnetzteil ist ja auch nicht
gleich Schaltnetzteil...aber auf LW/MW/KW hatte ich arge Probleme (hochtaktige Zerhacker >1kHz)
und bin dann auch zum Eigenbau übergegangen. Heute benutze ich mein Gerät für die Spannungen:
6.3V 18V 36V 120V 250V. Die Heizspannung ist DC und somit kann ich diese auch für andere Basteleien
nutzen. Die 120V und 250V schalte ich aber nicht auf das Steckboard...dafür ist es nicht geeignet. Bei 50V
sollte da Schluss sein.

Gruß

Joerg

26.03.14 14:43
Pluspol 

WGF-Premiumnutzer

26.03.14 14:43
Pluspol 

WGF-Premiumnutzer

Re: Radiobaukasten

Hallo Joerg

Ein solches individuell gebautes Netzteil wie in Deinem Fall ist da optimal für alle denkbaren Röhrentypen. Beim Steckbrett sind Spannungen bis max. 50 Volt die denkbare Obergrenze. Für Kinder sollten allerdings nur max. 24 Volt möglich sein.

Freundliche Grüße von Dietmar

06.07.14 12:27
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

06.07.14 12:27
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

Re: Radiobaukasten

Hallo Frank,

ich bin endlich dazu gekommen, Deine Schaltung einmal auszuprobieren.
Klappt SUPER. Anodenstrom 2,7mA (5x 9V-Batterie, Heizstrom 90mA).
Angenehme Zimmerlautstärke, ich höre gerade den DLF aus Nordkirchen 549 kHz.
Sehr interessant, dass die Röhren nach knapp 1 Sekunde schon volle Emission haben.

Gruss
Walter

Zuletzt bearbeitet am 06.07.14 12:29

Datei-Anhänge
Rhrenaudion mit russischen Bleistiftrhren.jpg Rhrenaudion mit russischen Bleistiftrhren.jpg (204x)

Mime-Type: image/jpeg, 217 kB

 1 .. 7 8 9 10 11
 1 .. 7 8 9 10 11
BRAUN-Experimentierkästen   Niederspannungsexperimente   Experimentierkasten   bearbeitet   Multifunktions-Rundhölzer   Baukasten   Lectron   Schwingkreis-Induktivität   zusammen   Radiobaukasten   UKW-Röhrenempfängerbaukastens   Zuletzt   Diodenkennliniennullpunkts   Polytronic   Baukästen   Antennen-Koppelkondensator   Schaltung   Multiexperimentierdetektor   natürlich   Kollektor-Emitter-Spannung