| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

Radiobaukasten
  •  
 1 .. 3 4 5 6 7 .. 11
 1 .. 3 4 5 6 7 .. 11
14.05.13 14:51
Ronn 

WGF-Premiumnutzer

14.05.13 14:51
Ronn 

WGF-Premiumnutzer

Re: Radiobaukasten

Hallo Ingo,

die FPGA oder DSP-Sache wäre schon toll, aber für eine hobbymäßige Erweiterung solcher Kästen sicher etwas zuviel Arbeit.
Ob solche Lösungen jedoch in zukünftigen kommerziellen Baukästen zu finden sind? Naja ... ich denke da fallen die Radioexperimente entweder komplett weg oder man bekommt eine Blackbox wo man nur noch den LS anschließen muss.

Wenn man liest wie sich Physik und Chemiebaukästen entwickelt haben .... Warum sollte sich der Trend nicht auch bei den Elektronikbaukästen wiederfinden.... Oje.

In Österreich (oder war es die Schweiz) gibt es Baukästen für DAB+ Radios, die sich an Jugendliche richten! Ich glaube jeder hier im Forum kann sich vorstellen wie und was da im Aufbau noch zu tun ist.

Gruss Ronn

!
!!! Photos, Graphiken nur über die Upload-Option des Forums.    
!!! Keine Komplett-Schaltbilder, auf denen Urheberrechte Anderer liegen!

Nicht nur den neuesten Beitrag eines Threads lesen.
14.05.13 15:03
ingodergute 

Moderator

14.05.13 15:03
ingodergute 

Moderator

Re: Radiobaukasten

Hallo Ronn,

Ronn:
die FPGA oder DSP-Sache wäre schon toll, aber für eine hobbymäßige Erweiterung solcher Kästen sicher etwas zuviel Arbeit.
Ob solche Lösungen jedoch in zukünftigen kommerziellen Baukästen zu finden sind? N
ich dachte ja bei solch einer Lösung auch eher generell an Interessenten analoger AM-Radiotechnik. Das wäre etwas, wofür man z.B. unter den Radiosammlern mal Geld sammeln könnte, dann jemanden mit der Entwicklung beauftragen (unbedingt als Open Source), um dann die Lösung in beliebiger Stückzahl preiswert zu vervielfältigen.
Davon würden die Radioenthusiasten ebenso profitieren wie Anfänger, wenn der Preis gering genug wäre. Viel Außenbeschaltung sollte um einen solchen FPGA dann eigentlich nicht mehr sein.

Als Bestandteil eines Baukastens kann ich mir höchstens einen UKW->AM-Umsetzer vorstellen.

Gruß

Ingo.

14.05.13 22:54
regency 

WGF-Premiumnutzer

14.05.13 22:54
regency 

WGF-Premiumnutzer

Re: Radiobaukasten

Posten (mehrere Zeilen) und Post (generell) geht z.Zt. nicht
Schöne Grüße,
Jan

14.05.13 23:33
roehrenfreak

nicht registriert

14.05.13 23:33
roehrenfreak

nicht registriert

Re: Radiobaukasten

Jou - auch schon festgestellt. Auf eig. Postfach kann auch nicht zugegriffen werden.

15.05.13 07:46
regency 

WGF-Premiumnutzer

15.05.13 07:46
regency 

WGF-Premiumnutzer

Re: Radiobaukasten

Hallo zusammen,

Ronn:
.... Was gibt man denn da heute so mit? EF89? Sollte ja alles Batterietauglich bzw. NV-tauglich sein.
Als Messgerät werde ich wohl auf preiswerte DMM zurückgreifen müsse
Im Netz habe ich auch Röhrenschaltungen gesehen: "Polytronic Röhrenversuche". Das geht also. Allerdings Kurzwelle und UKW bedingen auf jeden Fall auch zusätzliche Spulen und ggf. andere Transistoren. Als Einstieg zu den Röhren finde ich den Sperrschicht FET ziemlich genial. Das Drehspul-Messgerät hat unter 15 Euronen gekostet.

Ein UKW Flankendetektor oder -Audion mit NF Verstärker könnte ich mir auch vorstellen, mit Silberdrahtspule und zusätzlichem Drehko und passender Diode. Die Verbindungen müssten im HF Teil halt sehr kurz und direkt sein.

Das Trägermaterial der Teile im Polytronik hat keine Alterungserscheinungen, ist aber von Natur aus eher etwas für vorsichtige Nutzer.

Schöne Grüße,
Jan

15.05.13 10:13
Ronn 

WGF-Premiumnutzer

15.05.13 10:13
Ronn 

WGF-Premiumnutzer

Re: Radiobaukasten

Hallo Jan,

einen solchen Röhrenadapter (wie dort abgebildet) habe ich hier noch nicht gefunden, lediglich einen für ICs.
Ich werde aber solche Adapter definitv anfertigen und den Baukästen zulegen.
Als Trägerplatte scheint Makrolon sehr gut geeignet, für die Kontakte des Baukastensystems
nehme ich Aderendhülsen (3mm Durchmesser). Diese werden dann samt der Röhrenfassung mit einem 2K-Kleber auf
dem Bauteilträger fixiert. Aussparungen dafür sind "ausgedremelt". Für die "Nasen" an der Unterseite des Bauteilträgers eignet sich ein 4mm Acrylglasstab.

FETs sind natürlich auch eine Überlegung wert. Im Polytronikkasten ist übrigens bereits ein Drehko mit Paketen für MW/LW und UKW
vorhanden ( letztere noch nicht angeschlossen ), es scheint sich also bereits eine neuere Version des Baukastens zu handeln.

Werde mich am Wochenende mal damit beschäftigen einige UKW-Experimente umzusetzen .... wäre doch gelacht wenn das nicht auch gehen würde.

Gruss Ronn

Zuletzt bearbeitet am 15.05.13 10:43

15.05.13 12:48
joeberesf 

WGF-Premiumnutzer

15.05.13 12:48
joeberesf 

WGF-Premiumnutzer

Re: Radiobaukasten

Hallo Jan,

mit dem UKW- Flankendetektor ist das so eine Sache. Den kann man nur so auf 6km
verwenden. Da muss schon in der Nähe eine fette UKW- Station vorhanden sein...
UKW funktioniert doch in Deiner erprobten Audionschaltung oder als Pendelempfänger.
Also ein UKW- Spulensatz mit Kernabstimmung wäre da ganz prima. Ein fertiges Röhrenmodul,
für den Batteriebetrieb, ist mechanisch recht leicht umzusetzen. Das Problem ist der
hohe Heizstrom. Hier würde ich auf die bewährte Franzis- Variante des Röhren- Audions
zurückgreifen und eine EF95 vorsehen. Nur 175mA Heizstrom. Ein 4x1,5V (AA) Heizpäck hält
da ganz gut durch. Die EF98 schlägt dann schon mit 300mA zu Buche. Diese ist eine klassische
Niederspannungsröhre. Die bei Modulbus beschriebenen Versuche funktionieren schon mit
6V Anodenspannung (EF95/98).
Gehe mal auf die Seite und schaue unter den Experimentier- Bausätzen RT25 und 100
nach. Unter Details ist ein pdf zum runterladen. Dort wirst Du viele Anregungen bekommen.

Dein Experimentierkasten im neuen Gewand gefällt mir außerordentlich gut.

Ich würde den behalten .....

Gruß

joe

Zuletzt bearbeitet am 15.05.13 12:56

15.05.13 18:53
regency 

WGF-Premiumnutzer

15.05.13 18:53
regency 

WGF-Premiumnutzer

Re: Radiobaukasten

Hallo Ronn und Joe,
das mit dem Ukw und Eco Schaltung (Radiomannprinzip) juckt mich schon noch. Den Kasten gebe ich aber definitiv am Wochende an den jungen Mann (Konfirmation) weiter. Ein paar nicht verwendete Reste von den Bauteilen des Nr 5 Kastens hätte ich zwar noch...

Was ihr beide so handwerklich hinbekommt, beeindruckt mich und ich sehe es mit Freude.

Auf die neuen Schaltungen von Ronn bin ich auch schon gespannt.
Schöne Grüße,
Jan

16.05.13 17:45
Ronn 

WGF-Premiumnutzer

16.05.13 17:45
Ronn 

WGF-Premiumnutzer

Re: Radiobaukasten

Hallo Joe, hallo Jan,

da alle Baukästen mehr oder weniger mit einem MW/LW-Detektor anfangen, muss das für die höheren Frequenzen
natürlich auch der Fall sein.... Der Polytronic-drehko hatte wie gesagt schon ein UKW-taugliches Paket, welches
nur noch nicht angeschlossen war. Interessanterweise sind die Aussparungen und Bohrungen für diese Modifikation schon
im Bauteilträger vorgesehen. Lediglich die Klemmanschlüsse für das Stecksystem fehlen. Egal, mit zwei Aderendhülsen
sind die schnell gemacht .... nun habe ich auf der einen Seite die Klemmen für MW-LW (20-330 pF) auf der anderen Seite (3-35 pF). Was will man mehr!

Die passende Spule ist für den UKW-Bereich schnell gewickelt (jedenfalls im Vergleich zur Langwelle) und kann direkt mit den Steckschuhen versehen werden. Das Ganze ist dann mechanisch gerade noch stabil genug, für Kinderhände natürlich nicht geeignet, aber da werde ich auch noch einen richtigen Bauteilträger herstellen. Mit der Antennenkoppelung muss ich mir noch ein paar Gedanken machen, wie ich das möglichst flexibel auf einen Teileträger bekomme. Ich habe jetzt noch zwei Diodentypen (AA112 und Bat15) auf Plexiglasträger befestigt und eine Teleskopantenne für einen portablen TV (Dipol) hinzugefügt. Mit den beiden SC 236 lässt sich auch ein guter kleiner Treiber für den Kopfhörer bauen.

Ich bekomme auf der Terrasse jetzt 2 Sender richtig gut und hörbar rein. Entfernung zum Sender ca. 6-7 km. 2 weitere sind knapp an der Hörschwelle, der Sender ist aber auch 10-11 km entfernt. Ich kann mich nocht nicht richtig entscheiden welche Diode hier bessere Ergebnisse liefert, ist bis jetzt im "Feldversuch" unter knallender Sonne sehr subjektiv, da müsste man mit dem Messpark ran aber ich denke das ist zuviel des Guten.

Die im Polytronic-Baukasten enthaltene Diode ist allerdings nicht zu gebrauchen. Konnte bisher aber auch nicht feststellen welche da verbaut wurde.

Gruss Ronn

Zuletzt bearbeitet am 16.05.13 18:12

16.05.13 18:45
joeberesf 

WGF-Premiumnutzer

16.05.13 18:45
joeberesf 

WGF-Premiumnutzer

Re: Radiobaukasten

Hallo Ronn,

das ist ein sehr gutes Ergebnis.
Die 6-8km sind realistisch....aber wenn Du Deine Antenne / Anpassung noch verbesserst
kann das Resultat vielleicht noch besser werden. Nur für einen Experimentierkasten sollte das Thema nicht
zu aufwendig umgesetzt werden. Ist doch ein Bastelkasten.
Die Feldstärke ist natürlich sehr stark abhängig von der Höhe über Grund. Das ist ja an meinem Standort das Problem.
Große Entfernung und Parterre.
Ich würde die BAT 15 nehmen.. mit der habe ich auch sehr gute Ergebnisse
erreicht. Die HSMS- 2850 ist die beste Diode für den UKW- Resonanzwiderstand. Deine Diode muss niederohmig
sein und wenig Eigenkapazität aufweisen. Hinter der Diode sollte die Eingangsimpedanz der Verstärkung also auch
nicht zu hochohmig sein.

Mach doch mal ein Bildchen für die Begeisterten.

Gruß

joe

Zuletzt bearbeitet am 16.05.13 18:48

 1 .. 3 4 5 6 7 .. 11
 1 .. 3 4 5 6 7 .. 11
zusammen   Zuletzt   Multifunktions-Rundhölzer   Schwingkreis-Induktivität   Baukästen   Schaltung   bearbeitet   Multiexperimentierdetektor   Polytronic   Diodenkennliniennullpunkts   Lectron   Niederspannungsexperimente   natürlich   Kollektor-Emitter-Spannung   Antennen-Koppelkondensator   Radiobaukasten   Experimentierkasten   BRAUN-Experimentierkästen   Baukasten   UKW-Röhrenempfängerbaukastens