| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

Spannungsregler Lm317 Masse auf Verstärker-Masse?
  •  
 1
 1
05.02.19 12:20
Toyotabus 

WGF-Nutzer Stufe 2

05.02.19 12:20
Toyotabus 

WGF-Nutzer Stufe 2

Spannungsregler Lm317 Masse auf Verstärker-Masse?

Hallo zusammen

Einleitend kurz um was es geht:
Ich hab mal wieder gebastelt und einen kleinen Hifi Eintakt-Verstärker
mit russischen 6l6 Endröhren fürs Wohnzimmer gebaut.
Konventionell frei verdrahtet, funktioniert mit seinen ~2x6W klaglos,
Zu meiner Freude vom Start weg ohne jeglichen Brumm oder Rauschen.

Nun kam mir die Idee, eines dieser China-0815 Radiomodule mit Bluetooth einzubauen,
Um das schmucke Ding nicht nur als blossen Verstärker nutzen zu können.
Ich hatte in meiner Werkstätte ein solches Modul eingebaut, wird mit 5v versorgt,
braucht ~50mA und man kann 2 Lautsprecher direkt anschließen, da zwei
integrierte NF Verstärker ICs für angenehme Lautstärke bei überraschend guten Klang sorgen.

Also Eingangswahlschalter installiert und mit einem LM317 Linearregler eine
Einstellbare Stromversorgung für die erforderlichen 5v aufgebaut:
Abgriff der 5,3V Heizspannung der Gleichrichterröhre über einen kleinen
Siliziumgleichrichter, Vorsiebung mit 10uF und Lm317 in Standardbeschaltung.
Radiomodul eingebaut und Start...
Murphys Gesetz: Alles was schief gehen kann, geht auch schief, nach ein paar
Sekunden steigt Rauch vom Radiomodul auf, und noch bevor ich ausschalten kann,
Hat sich einer der NF ICs verabschiedet und der Gleichrichter der Stromversorgung
Gleich mit...
Ursachenforschung hat ergeben, daß ich die Masse des Lm317 nicht mit der
Verstärker Masse verbunden hatte.

Nun zu meiner Frage: Kann diese "fliegende Masse" zu solch einem hohen
Ausgleichstrom retour über den Gleichrichter und die Signalmasse und den
NF- ICs des Radiomoduls führen?

Oder spielt da vielleicht die direkt geheizte 5z4g Gleichrichtrröhre des
Verstärker eine Rolle, daß die Spannung überhöht war? Denn bisher hab
ich immer nur mit indirekt beheizten gearbeitet, und da sind die beiden
Spannunsebenen ja getrennt...

Gibt's da von eurer Seite irgendwelche Erfahrungen, Ideen?

Danke im Vorhinein um LG
Georg

!
!!! Photos, Graphiken nur über die Upload-Option des Forums, KEINE FREMD-LINKS.    

!!! Keine Komplett-Schaltbilder, keine Fotos, keine Grafiken, auf denen Urheberrechte Anderer liegen!
Solche Uploads werden wegen der Rechtslage kommentarlos gelöscht!

Nicht nur den neuesten Beitrag eines Threads lesen.

Keine Fotos, auf denen Personen erkennbar sind, ohne deren schriftliche Zustimmung.
05.02.19 16:41
Martin.M 

WGF-Premiumnutzer

05.02.19 16:41
Martin.M 

WGF-Premiumnutzer

Re: Spannungsregler Lm317 Masse auf Verstärker-Masse?

hallo Georg,

böser Fehler !

Die Heizung der Gleichrichterröhre ist direkt verbunden mit der Hochspannung !

Deswegen kannst du da nicht und niemals eine Niederspannung abzweigen. Du hattest bei deinem Spannungsregler somit brutal Überspannung anliegen bezogen auf Masse. Da das Radioteil oder was auch immer gegen Masse geklemmt ist kam die HV auch dort an.
Es ist möglich daß der LM317 die Tortur überlebt hat, prüfen. Siebelko ebenso. Gleichrichter sofern der keine Anodenspannung verkraftet, ebenso. Der 10µF ist zu klein das könnte brummeln im Radio. ggf erhöhen auf 100 oder mehr.

Du kannst die 6,3V von der 6L6 Heizung holen für den LM317 das sollte funktionieren. Spannungsregler wollen etwas Überspannung am Eingang damit sie was zum regeln haben, 6,3V sollte nach der Siebung so ca 10V liefern das ist gut.
Einfacher wär übrigends ein 7805 dafür zu nehmen dann sind die 5V schon fertig da ohne Einstellerei.

lG Martin

Zuletzt bearbeitet am 05.02.19 16:48

05.02.19 17:22
Toyotabus 

WGF-Nutzer Stufe 2

05.02.19 17:22
Toyotabus 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: Spannungsregler Lm317 Masse auf Verstärker-Masse?

Hallo Martin,

Danke für die schnelle Antwort, so etwas hab ich mir fast gedacht...
Blöder Anfängerfehler...

Mich wundert nur, daß das die Elkos überlebt haben, schließlich waren
das 35V Typen, was bei den angepeilten 5v ja mehr als gereicht hätte..
Der Gleichrichter ist definitiv hinüber, so wie das Gehäuse aufgeplatzt ist.
Den LM317 in der TO-92 Variante hab ich genommen, weil die bis zu
100mA verkraften, was für den Anwendungsfall reicht, und ich davon
Dutzende in meiner Bastelkiste habe.

Das was wirklich schmerzt ist das Radiomodul, denn auch wenn das
nur 3-4€ gekostet hat, muss ich mir nun wieder ein neues aus China
bestellen und somit wird der Verstärker/Radio erst in 5-6 Wochen fertig,
was den WAF (Wife Acceptance Factor) zusätzlich schmälert

Aber egal, Lehrgeld bezahlt, weiter geht's...

In dem Zusammenhang sieht man immer wieder bei den
Längsreglern eine Schaltungvariante mit einer Feedback Diode
vom Ausgang zurück auf den Eingang... Soll das die Restwelligkeit
reduzieren oder was genau bewirkt diese?

LG
Georg

05.02.19 18:33
Martin.M 

WGF-Premiumnutzer

05.02.19 18:33
Martin.M 

WGF-Premiumnutzer

Re: Spannungsregler Lm317 Masse auf Verstärker-Masse?

bin mir da nicht völlig sicher aber ich glaube diese Diode soll den Regler vor Fremdspannung vom Ausgang her schützen.
Sowas kann entstehen wenn man schnell runterregelt und da ist noch ein größerer Elko verbaut, oder wenn der einen Akku ladet und der Trafo wird abgeschaltet.

lG Martin

Zuletzt bearbeitet am 05.02.19 18:40

05.02.19 18:44
laurel1 

WGF-Nutzer Stufe 2

05.02.19 18:44
laurel1 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: Spannungsregler Lm317 Masse auf Verstärker-Masse?

Moin Georg,

bei den Reglern darf die Spannung am Ausgang nie höher als am Eingang sein, ansonsten werden die zerstört. Beim abschalten des Gerätes könnte Ausgangsseitig eine kurze Spannungsspitze (z.B. bei induktiver Last etc.) auftreten. Die Diode leitet diese an den Eingang, insofern liegt dieser niemals unter dem Potential des Ausgangs, der Regler bleibt heil. Ich verbaue diese grundsätzlich, die paar Cent ersparen unter Umständen unnötigen Ärger.

Beste Grüße
Peter

Martin war schneller, das mit dem Akku etc. passt genau so in das Schema.

Zuletzt bearbeitet am 05.02.19 18:46

05.02.19 22:33
Toyotabus 

WGF-Nutzer Stufe 2

05.02.19 22:33
Toyotabus 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: Spannungsregler Lm317 Masse auf Verstärker-Masse?

Okay, macht so natürlich Sinn...

Erhöht also wesentlich die Verlässlichkeit und auf die eine Diode
Solls wirklich nicht ankommen. Wird also implementiert.

Ich danke für die prompte und vorallem kompetente Hilfestellung.

Hat jemand Erfahrungen ob und inwiefern ein Linearregler hier
eventuell akustische Störungen einstreuen könnte ?
Denn von versch. Bastlern (allerdings mit diskreten Verstärkern
mit höherer Verstärkung) wurde mitunter von hochfrequenten
Pfeifen oder einem leisen "Quietschen" berichtet...
Gibt's da Kniffe, wie man dem vorbeugen kann?
(z. B. Ko-Werte, schaltungstechnisch oder dgl.)

06.02.19 07:53
laurel1 

WGF-Nutzer Stufe 2

06.02.19 07:53
laurel1 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: Spannungsregler Lm317 Masse auf Verstärker-Masse?

Moin,

die Linearregler können anfangen zu schwingen. Dagegen hilft der 0,1µF Kondensator am Eingang, viele lassen den weg oder "montieren" den falsch, was dann zu Problemen führen kann. Dieser wird parallel zu dem dort verbauten Elko geschaltet und ganz wichtig, so nah wie möglich am Regler! Der Elko kann sonst wo plaziert sein, nur der 0,1µF muss ganz nah montiert werden.

Beste Grüße
Peter

07.02.19 06:02
Toyotabus 

WGF-Nutzer Stufe 2

07.02.19 06:02
Toyotabus 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: Spannungsregler Lm317 Masse auf Verstärker-Masse?

Okay.
Dann danke ich derweil für euren Rat und wollen doch mal schauen
ob wir am Wochenende "Bastelkellerwetter" bekommen.
Ich halt euch am Laufenden und falls Interesse besteht,
Kann ich ja mal ein paar Fotos vom fertigen Teil reinstellen.

LG Georg

 1
 1
Stromversorgung   Standardbeschaltung   Spannungsregler   Gleichrichterröhre   Schaltungvariante   Bastelkellerwetter   Eintakt-Verstärker   Überspannung   Gleichrichter   schaltungstechnisch   Verstärker-Masse   Anodenspannung   Anfängerfehler   Verlässlichkeit   Siliziumgleichrichter   Eingangswahlschalter   Spannungsspitze   Ursachenforschung   Verstärker   Gleichrichtrröhre