| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

Freed-Eisemann NR20 schweigt wie ein Grab ..... H I L F E
  •  
 1 2 3
 1 2 3
29.05.19 12:08
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

29.05.19 12:08
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

Re: Freed-Eisemann NR20 schweigt wie ein Grab ..... H I L F E

Hallo zusammen,

die Restaurierung begann mit einer gründlichen Reinigung des Gehäuses.
Schwamm und Lappen sollten dabei nicht zu nass sein. Dann habe ich mich dazu
entschlossen, die ein bis zwei alten Lackschichten abzuschleifen. Wie sich
herausstellte, war das Radio ursprünglich auch nicht in dieser Weise lackiert,
denn nach dem Schleifen kamen Dinge wie zum Beispiel eine eingebrannte Seriennummer
von 1246 zum Vorschein.



Es ist unnötig zu erwähnen, dass die Schleiferei eine Schweinearbeit ist und
seine Zeit braucht, denn nicht an allen Stellen lässt sich die Schleifmaschine
einsetzen. Zur Behandlung und zum Schutz des fast schon antiken und geschliffenen
Mahaghonigehäuses kam nur Möbelwachs in Frage. Die Hauptbestandteile sind Bienenwachs
und Terpentin. Die Bedienungsanleitung riet eine halbe Stunde nach Trocknung zur
weiteren Politur. Ich habe aber das Wachs dick auftragen müssen und über Nacht
trocknen lassen. Ich war über das Ergebnis positiv überrascht. Glanz und
Oberflächenhärte sind ohne weitere Nachbehandlung perfekt. Ein zweites Nachwachsen
kann aber nötig sein. Die zweite Schicht trocknete innerhalb weniger Stunden.

Die Frontplattengravur und vor allen Dingen die Skalierung der Drehknöpfe
erforderte ein Nachfärben. Das Original mag einen Farbton in das "Goldene"
gehabt zu haben. Weiss ging überhaupt nicht, eventuell wäre ein Cremeton
gegangen. Nach ein paar Tests habe ich mich für Papayaorange RAL2530
entschieden. Was in diesem Farbton orange sein soll, ist mir zwar ein Rätsel,
aber es sieht alles nun sehr authentisch aus. Wer so etwas noch nicht gemacht
hat: Nach einer Grundreinigung wird die Farbe mit einem dünnen Pinsel flächig
aufgetragen, aber nur für 30 Grad der Knopfskalierung, weil die Farbe schnell
antrocknet und die Farbreste ansonsten schwieriger zu entfernen sind. Dann wird
mit in Brennspiritus leicht getränktem Papier von der Küchenrolle die
überschüssige Farbe abgewischt. Der optimale Anpressdruck ist Übungssache
und hängt auch von der Art des Papiers oder Lappens ab.

Danach wurde die einfache Verdrahtung kontrolliert und die einzelnen
Bauteile messtechnisch untersucht.


Defekt waren:

- Primäre Wicklung des Ausgangstrafos durchgebrannt (üblicher Fehler).
Dieser Trafo wurde schon einmal gegen einen ACME A-2 ausgetauscht.
Da es sich nicht um einen Original Freed-Eisemann-Trafo handelte,
erschien mir ein Neubewickeln unzweckmässig. Im Schaltbild habe ich
die Wickeldaten bereits angegeben. In einem Alurohr habe ich einen
Printtrafo mit 2x15V sekundär versteckt und das alte Textilband
wiederverwendet.



- Die Verbindung der unteren beiden Kontaktanschlüsse "1st Audio" waren
mit Seitenschneider unterbrochen worden, sodass die vierte Röhre keine
Anodenspannung erhielt. Die Kontaktnieten mussten an dieser Stelle
ebenfalls nachgeschliffen werden.

- Nicht Original war der 20 Ohm-Detector-Rheostat, der früher auch schon
einmal gewechselt wurde.

Bemerkenswert war die Verwendung von versilbertem Kupferdraht quadratischen
Querschnitts, unterschiedlich im Durchmesser und auch in isolierter
Ausführung.

Durch die Verwendung emissionsstarker Röhren zeigte sich auch die Notwendig-
keit die Neutralisationstrimmer geringfügig nachzustimmen. Schwingfreudig
war der Empfänger besonders bei der Verwendung des Heathkit Netzteiles.



Ich habe einen zeitgemäß alten Trichterlautsprecher mit 2000 Ohm Wicklung
verwendet. Einen Hersteller konnte ich bei der Demontage und Säuberung
nicht ausmachen. Folgender (?Tefag?)-Trichterlautsprecher kommt meinem
Modell am nächsten:

https://www.radiomuseum.org/r/tefag_tric...her_unbe.html#c

entfernt auch der Triotron Trichter:

https://www.radiomuseum.org/r/triotron_t...utsprecher.html



Viele Radiohörer der ersten Stunde haben sich die Hornlautsprecher aus
Grammofonteilen auch selbst gebaut. Mein Exemplar hatte offenbar eine
andere Abdeckkappe. Diese wurde aus Holz nachgedrechselt und das
mittige und seitliche Loch ziemlich diletantisch ausgefeilt. Beim Durch-
messen fiel ein ausgeprägtes Maximum bei 700 Hz auf. Ansonsten hat er
wie alle Trichterlautsprecher aus dieser Zeit - die klassische Telefon-
bandbreite von knapp 3 kHz.

... letzter Teil ...

Zuletzt bearbeitet am 29.05.19 12:21

Datei-Anhänge
Sichtbare Seriennummer nach Schleifen und Wachsen.jpg Sichtbare Seriennummer nach Schleifen und Wachsen.jpg (20x)

Mime-Type: image/jpeg, 101 kB

Koppeltrafo ACME A-2 Replique durch Printtrafo.jpg Koppeltrafo ACME A-2 Replique durch Printtrafo.jpg (14x)

Mime-Type: image/jpeg, 244 kB

Erster Testbetrieb.jpg Erster Testbetrieb.jpg (23x)

Mime-Type: image/jpeg, 429 kB

1920'er Hornlautsprecher  - demontiert.jpg 1920'er Hornlautsprecher - demontiert.jpg (16x)

Mime-Type: image/jpeg, 73 kB

!
!!! Photos, Graphiken nur über die Upload-Option des Forums, KEINE FREMD-LINKS.    

!!! Keine Komplett-Schaltbilder, keine Fotos, keine Grafiken, auf denen Urheberrechte Anderer liegen!
Solche Uploads werden wegen der Rechtslage kommentarlos gelöscht!

Nicht nur den neuesten Beitrag eines Threads lesen.

Keine Fotos, auf denen Personen erkennbar sind, ohne deren schriftliche Zustimmung.
29.05.19 12:11
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

29.05.19 12:11
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

Re: Freed-Eisemann NR20 schweigt wie ein Grab ..... H I L F E

Zu den Empfangseigenschaften muss ich nicht viel berichten. Es ist ein
selektiver Fernempfänger, an dem man eine gute Aussenantenne anschliessen
sollte. Es geht aber auch schon eine Indoorantenne ab 8m Länge. Man sollte
sich für die erste und zweite Neutrodynestufe eine Gradzahl vs. Frequenz-
tabelle erstellen. Gegebenenfalls muss einer der beiden Drehknöpfe um
ein paar Grad versetzt festgeschraubt werden, damit ein Gleichlauf
sichergestellt ist. Die Frequenzeinstellung der beiden Neutrodynestufen
wird immer blind auf den gleichen Wert eingestellt und dann mit dem
Antennenkreis abgestimmt. Ist ein Sender gefunden, kann man die anderen
Stufen nachstimmen, eventuell auch etwas gegeneinander verstimmen, um
eine höhere Bandbreite zu erhalten. Ansonsten ist das ähnliche Modell Nr.20,
das ein Jahr später auf den Markt kam, bei Wumpus unter

http://www.welt-der-alten-radios.de/auss...etail-1049.html

aufgeführt. Wahrscheinlich hat man bei der Freed-Eisemann Radio Corporation
eingesehen, dass das ständige Umstecken des Kopfhörers doch recht umständlich
ist. Ach ja, bei Wumpus fehlt noch die Gewichtsangabe von 10kg. Im Radiokatalog
von Freed Eisemann im Jahr 1927 sucht man diese Modelle bereits vergeblich. Sie
hatten in der Radiogeschichte also nur einen Bestand von 4 Jahren.

Auch bei mir hat der Freed Eisemann einen Ehrenplatz als Gnadenbrot erhalten.
Gespeist wird er auch von 20 Flachbatterien und einem 6V, 12Ah Bleigelakku.
Heizspannung und -strom wird stilgerecht mit zeitgenössischen Instrumenten
überwacht. Für das gelegentliche Vorführen des Geräts an meinem kleinen
Hornlautsprecher (siehe Bild) reichen übrigens auch 45V Anodenspannung mit
einem Abgriff für die Detektorröhre bei 18V.







Für eine ausführliche Beurteilung der Empfängereigenschaften muss ich freilig
die nächste Winterperiode abwarten. Eine 10m lange Indoorantenne ist unter
den Panelen bereits verlegt worden. Die Verwendung der Aussenantenne wäre
hier P.v.d.S. Eines lässt sich aber jetzt schon sagen: Die Abstimmung und
die Handhabung des Empfängers ist ähnlich umständlich wie die eines Detektors,
sodass die kurze Blütezeit dieses Empängerprinzips nicht verwundert. Einzig
die Selektivität ist natürlich Spitzenklasse. Der Betrieb an einer 90V
Anodenbatterie ohne Gittervorspannung ("C-Batterie"), die man im Gehäuse
unterbringen müsste, ist nicht zu empfehlen.



Für einen reinen Kopfhörerbetrieb reicht übrigens die Verwendung der Buchse
"Detektor". Die Audioqualität ist dort auch sehr viel besser.


Gruss
Walter

Nachtrag:
Ich habe die UX-200A Detektorröhre und die Endröhre CX-301A herausgenommen.
Die CX-301A arbeitet jetzt als Detektorröhre und als Endröhre habe ich eine blaue
Arcturus 71A eingesetzt. In der Kombi 18/45V Anodenspannung sind die Verzerrungen
nun kleiner und der Output höher. Ohne Vorspannung zieht die Endröhre etwas über
10mA.

Zuletzt bearbeitet am 31.05.19 10:05

Datei-Anhänge
Freed Eisemann Nr5 Chassisoberseite.jpg Freed Eisemann Nr5 Chassisoberseite.jpg (20x)

Mime-Type: image/jpeg, 263 kB

Freed Eisemann Nr5 Chassisunterseite.jpg Freed Eisemann Nr5 Chassisunterseite.jpg (17x)

Mime-Type: image/jpeg, 196 kB

Freed Eisemann Nr5 Chassisunterseite 2.jpg Freed Eisemann Nr5 Chassisunterseite 2.jpg (18x)

Mime-Type: image/jpeg, 303 kB

Freed Eisemann Nr5 an seinem Platz.jpg Freed Eisemann Nr5 an seinem Platz.jpg (20x)

Mime-Type: image/jpeg, 261 kB

30.05.19 12:21
wumpus 

Administrator

30.05.19 12:21
wumpus 

Administrator

Re: Freed-Eisemann NR20 schweigt wie ein Grab ..... H I L F E

Hallo Walter,

mir gefallen die Freed Eisemann Geräte sehr gut. Die haben DEN technischen Charme, der so manche frühen Radios auszeichnet. Gut finde ich, dass Du Dich so um dieses Gerät kümmerst. Dafür gibt es sicher von Marconi und Slaby ein extra Fleißkärtchen und das ist gut so!




Grüße von Haus zu Haus
Rainer, DC7BJ (Forumbetreiber)

Welt der alten Radios:
http://www.welt-der-alten-radios.de

Wumpus-Gollum-Forum:
http://www.wumpus-gollum-forum.de/forum

Virtuelle Voxhaus-Gedenktafel:
http://www.voxhaus-gedenktafel.de

Wumpus bei youtube:
https://www.youtube.com/user/MyWumpus

30.05.19 12:55
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

30.05.19 12:55
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

Re: Freed-Eisemann NR20 schweigt wie ein Grab ..... H I L F E

Hallo Rainer,

vielen Dank !! Leider verfügt das Dachgeschoss, in dem prinzipiell nur noch manchmal Gäste untergebracht werden, kaum noch Platz für weitere Exponate dieser Grösse. Das habe ich aber schon mehrfach gesagt und am Ende doch noch etwas Platz gefunden.

Geräte dieser Art findet man noch häufig und zum Teil schon für zweistellige Beträge. Es geht mir dabei immer darum, die Geräte in einen vorzeigbaren, funktionierenden Zustand ohne Überrestaurierung (bin auch etwas faul) zu versetzen.


Gruss
Walter

Zuletzt bearbeitet am 30.05.19 13:37

30.05.19 13:41
Debo 

WGF-Nutzer Stufe 3

30.05.19 13:41
Debo 

WGF-Nutzer Stufe 3

Re: Freed-Eisemann NR20 schweigt wie ein Grab ..... H I L F E

Hallo Zusammen,

schöne Bilder eurer Geräte! Gefällt mir das Teil.

Schön ist, daß der nicht teuer ist. Deutsche Geräte aus der Zeit sind nur schwer bezahlbar oder unerschwinglich.
"Freed-Eisemann" sind ja zwei Personen die wohl als Komplementäre die Firma führten. Joseph D.R. Freed war der eine und Eisemann der zweite. Weiß jemand genaueres über den Eisemann? War der ursprünglich aus Deutschland? Klingt wie Eisenmann. Aber wenn das so wäre, müsste er sich eher "Eiseman" nenne?
Ich fand nur ein orangenes Skizzenprospekt. Ich habe es mal abfotografiert. Da es leider mit viel zuwenig Größe geladen wurde, ist es leider vergrößert auch nicht lesbar.



Grüsse
Detlef

Zuletzt bearbeitet am 30.05.19 13:42

Datei-Anhänge
Orangenes Prospektblatt.jpg Orangenes Prospektblatt.jpg (16x)

Mime-Type: image/jpeg, 836 kB

30.05.19 14:14
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

30.05.19 14:14
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

Re: Freed-Eisemann NR20 schweigt wie ein Grab ..... H I L F E

Hallo Detlef,

das ist eine interessante Frage, die ich auch ergebnislos versucht habe zu recherchieren. Der Eisemann tauchte da nicht auf. Vielleicht war er der technischen Seite zuzurechnen. Gegründet wurde die Firma 1921 und hatte 1927 bereits einen Konzernstatus. Sie deckten ausschliesslich das hochpreisige Marktsegment ab, während der Konkurrent "Charles Freshman Co." das Niedrigpreissegment bediente. 1928 kam es zur Fusion mit den drei Direktoren C.A. Earl, Joseph D.R. Freed und Arthur A. Triostler als Vizepräsident.

Nach 1940 nannte sich die Firma nur noch Freed Radio Corporation. Anfang der 1950'er Jahre verliert sich jede Spur.

Die Blütezeit waren die 1920'er und vielleicht noch die 1930'er Jahre. Die hohen Stückzahlen und kein Krieg auf dem Territorium der USA erklärt die heutige Verfügbarkeit der Restbestände an Geräten.


Gruss
Walter

Zuletzt bearbeitet am 30.05.19 16:25

11.06.19 19:32
Debo 

WGF-Nutzer Stufe 3

11.06.19 19:32
Debo 

WGF-Nutzer Stufe 3

Re: Freed-Eisemann NR20 schweigt wie ein Grab ..... H I L F E

Hallo Zusammen,

jetzt bin ich traurig

Hatte mir auch so einen Ami Neutrodyn von Freed-Eisemann gezogen. Nun teilt Ebay mir mit, der wird nicht geliefert! Geld zurück (Paypal) aus-fertig! Kohle ist schon wieder drauf!
Der Verkäufer ist kein schlechter Verkäufer, 18 Jahre dabei mit 99,95% zufriedenen Bewertungen.
Der Verkäufer hat auch nicht um Abbruch gebeten oder so. Einfach heute diese Mitteilung und that's it

Vielleicht ist das neuerdings auch amerikanisches Kulturgut und darf das Land nicht mehr verlassen????
Erinnert mich wie einst 1984 beim DDR Grenzübergang Helmstedt/Marienborn in den Westen, als ich (b.z.w. mein Papa) ein schönes Bakelit Nachtischradio RFT Sonneberg von der Oma nicht mitnehmen durfte.


Admin: Bild korrigiert.


Gruss
Debo

Datei-Anhänge
i-net-auktion.jpg i-net-auktion.jpg (18x)

Mime-Type: image/jpeg, 58 kB

11.06.19 19:43
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

11.06.19 19:43
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

Re: Freed-Eisemann NR20 schweigt wie ein Grab ..... H I L F E

Hallo Detlef,

der Grund dürften die Röhren sein und nicht das Radio. Meine Einkäufe dieser Röhren lag zeitlich vor der Trump-Administration. In den letzten 2 Jahren wurden meine Bestellungen von US-Röhren über das "Global Shipping Program" in Erlanger, Kentucky auch zurückgewiesen. Ich habe es dann einfach sein gelassen. Vielleicht findet sich ein nicht gewerblicher Verkäufer, der direkt verschickt und eine Zollerklärung ausfüllt. Dein Versender ist in der Tat seriös. Ich hatte auch schon Kontakte mit ihm.

Schade...

Gruss
Walter

Zuletzt bearbeitet am 11.06.19 19:48

11.06.19 20:33
wumpus 

Administrator

11.06.19 20:33
wumpus 

Administrator

Re: Freed-Eisemann NR20 schweigt wie ein Grab ..... H I L F E

Hallo Detlef,

als Admin ist man immer auch "Spielverderber". Ich mußte Dein Bild-Text löschen, da er u.a. nicht mit den Forenregeln (u.a. Punkt B2) übereinstimmte. Ausserdem war in dem Text Dein Klarname und Dein Auktionshaus-Name, sowie weitere Deiner Daten zu sehen.

Eigentlich hätte der Text gelöscht bleiben müssen, ich habe ihn aber lediglich "zensiert" , ich hoffe auch in Deinem Interesse. Sollte das für Dich nicht akzeptabel sein, bitte ich um Mitteilung, ich würde dann den Beitrag komplett löschen müssen, Admin-Schicksal.

Zum Inhalt: Ich habe das so verstanden, dass der Artikel einbehalten wird, Dir ersetzt wird, aber dem Verkäufer nicht zurück gegeben wird? Das finde ich schon befremdlich. Also hat der Verkäufer den Schaden. Wie kann denn das Internet-Auktionshaus den Artikel einbehalten, die bekommen den doch garnicht in ihre Hände. ???

Irgendwie gleicht das einem Gottes-Urteil, fühle mich an Franz Kafka "Der Prozess", erinnert.


Mich wundert nichts mehr vom "Fake-Staat" ...


Grüße von Haus zu Haus
Rainer, DC7BJ (Forumbetreiber)

Welt der alten Radios:
http://www.welt-der-alten-radios.de

Wumpus-Gollum-Forum:
http://www.wumpus-gollum-forum.de/forum

Virtuelle Voxhaus-Gedenktafel:
http://www.voxhaus-gedenktafel.de

Wumpus bei youtube:
https://www.youtube.com/user/MyWumpus

Zuletzt bearbeitet am 11.06.19 20:42

11.06.19 22:24
Debo 

WGF-Nutzer Stufe 3

11.06.19 22:24
Debo 

WGF-Nutzer Stufe 3

Re: Freed-Eisemann NR20 schweigt wie ein Grab ..... H I L F E

Hallo Rainer,

nein, ist schon ok so. Hätte ich auch drandenken können und diese Arbeit schon erledigen - Dank Dir!

Gruss
Det

 1 2 3
 1 2 3
Voxhaus-Gedenktafel   Voll-Mahaghonigehäuse   welt-der-alten-radios   Kondensator-Widerstandskopplung   Trichterlautsprecher   Schwingkreisinduktivitäten   Schaltplanvorschlägen   Ebay-Abwicklungs-Service   schweigt   Inlands-Versandkosten   Neutrodyne-Batterieempfänger   Internet-Auktionshaus   Neutralisations-Trimmkondensators   Röhren   wumpus-gollum-forum   Neutralisationstrimmers   Neutralisationstrimmer   Freed-Eisemann   Neutrodyne-Kondensatoren   Empfängereigenschaften