| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

Siemens Schatulle H52
  •  
 1 2 3 4 5
 1 2 3 4 5
21.02.09 17:11
Uliresi 

WGF-Nutzer Stufe 2

21.02.09 17:11
Uliresi 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: Siemens Schatulle H52

Hallo Rainer,
hab heute nochmals Zeit gehabt mir die Röhre ECH anzuschauen. Muß mich korrigieren:
Ich hab den Trenntrafo mal weggelassen (der liefert nämlich nur 215 V) und sehr wohl die dritte Spannung an der Röhre gefunden:
Messe nun 233V
87 V
68 V
Einerseits bin ich erleichtert, dass die Röhren zumindest bedient werden, aber wo hängt nun der Fehler des
sehr schwachen AM Empfangs?
Auf der Antenneneingangsseite, bzw deren Weiterleitung?
Gruß Uli




Zuletzt bearbeitet am 21.02.09 17:13

!
!!! Photos, Graphiken nur über die Upload-Option des Forums, KEINE FREMD-LINKS.    

!!! Keine Komplett-Schaltbilder, auf denen Urheberrechte Anderer liegen!

Nicht nur den neuesten Beitrag eines Threads lesen.

Keine Fotos, auf denen Personen erkennbar sind, ohne deren schriftliche Zustimmung.
21.02.09 17:53
wumpus 

Administrator

21.02.09 17:53
wumpus 

Administrator

Re: Siemens Schatulle H52

Hallo Uli,
ich sehe erst jetzt, dass mir eine Panne passiert ist: Ich habe in meiner Schaltbildsammlung zum H42 statt zum H52 gegriffen und diese Daten abgefragt. Dummerweise habe ich das Schaltbild zum H52 nicht, sodaß ich Dir die in Deinem Gerät notwendigen Spannungen an der ECH81 nicht exakt sagen. Diese Spannungen können durchaus von Modell zu Modell etwas unterschiedlich sein.

Ich gehe davon aus, dass Du keinen Mess-Sender hast. Es gibt so (die Spannungen scheinen ja grob zu stimmen) eine Möglichkeit herauszubekommen, ob zumindest der ZF-Verstärker im AM- Bereich ok ist.

Wenn Du also ein Vergleichsgerät (kann ein anderes Modell sein) hast, mache doch folgendes:

Baue beide Geräte nebeneinander auf, sodass Du an die Chassis-Unterseite ran kannst. Löte nacheinander direkt an das Steuergitter der 1. ZF-Stufe einen 5 Meter langen Draht (quasi eine ZF-Antenne bei beiden Geräte genau gleich anschliessen) der Geräte. Stelle zuvor eine mittlere Lautstärke ein, suche eine freie Stelle im MW-Bereich, stecke in die Antennen- und Erdbuchse der Radios keine Antenne rein. Vergleiche nun das Bandrauschen und eventuell hörbare Signale, die sich nicht abstimmen lassen. Sind beide Geräte dabei in etwas gleich? Dann wissen wir: Der ZF-Verstärker ist in Ordnung.

Noch ein Test, der jetzt das HF-Teil schonmal prüft: Oberen Versuch beenden. Antenne in Antennenbuchse reinstecken. Wenn Du auf Mittelwelle langsam von unten nach oben durchstimmst und nur auf den freien Stellen das Bandrauschen beobachtest, ist das überalll gleichlaut? Wird es in Richtung 1600 Khz im leiser oder geht irgendwo total weg?


Mit freundlichen Grüssen Rainer

Möge die Welle mit uns sein.



Zuletzt bearbeitet am 21.02.09 17:56

27.02.09 08:03
Uliresi 

WGF-Nutzer Stufe 2

27.02.09 08:03
Uliresi 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: Siemens Schatulle H52

Hallo Rainer,
bevor ich den Anlötpunkt zum ersten Versuch nicht genau weiss, halt ich mich erstmal zurück.

Den zweiten Versuch nach dem Rauschen bei MW zu forschen hab ich grad nochmals gemacht. Ich hab auf dem gesamten MW Bereich eigentlich mehr so einen leichten Brumm, mit einer Ausnahme. Ich krieg au 570 KHz den Mühlacker Haussender rein. Sogar schon so laut dass ich die Lautstärke etwas zurückdrehen muß.

Auf KW hab ich auch schon sehr leise 2 Sender empfangen können.

Eine Spule für UKW hat keinen Kern mehr, hab ich noch entdeckt. UKW geht sehr gut (meist EM Vollausschlag)
allerding nur ein kleiner Empfangsbereich. Hat jemand vielleicht solche Ferritkerne noch rumliegen? Dann bitte bei mir melden!
Ich besitze übrigens ein Oszi, kann aber noch nicht groß damit umgehen. Könnte ich damit etwas austesten?
Gruß der Uli


Zuletzt bearbeitet am 27.02.09 08:08

27.02.09 13:29
wumpus 

Administrator

27.02.09 13:29
wumpus 

Administrator

Re: Siemens Schatulle H52

Hallo Uli,
um auch den ersten Test (ZF-Verstärker ok?) machen zu können, musst Du mir das Vergleichsgerät nennen. Dann sage ich Dir den dortigen Lötpunkt des 1. Steuergitters des ZF-Verstärkers. Am besten, Du gibst auch die Röhrenbestückung an.

Bei Deinem H52 ist das Steuergitter bei der EF89 der Punkt 2 (betrachtet von unten, von der Lücke im Uhrzeigersinn).

Die Sache mit dem fehlenden Kern in UKW Spulen: Da müsste erst geklärt werden, ob da wirklich ein Kern fehlt. Dafür ist am günstigsten ein Blick in ein Vergleichsgerät. Wer hat auch einen H52 und würde mal reinblicken?

Was meinst Du genau mit "kleinem Empfangsbereich"?

Der grösste Teil des UKW-Bereiches ist tot? Sind aber die vorhandenen UKW-Sender an der richtigen Stelle?


Mit freundlichen Grüssen Rainer

Möge die Welle mit uns sein.



Zuletzt bearbeitet am 27.02.09 13:35

27.02.09 14:59
Uliresi 

WGF-Nutzer Stufe 2

27.02.09 14:59
Uliresi 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: Siemens Schatulle H52

Hallo Rainer,

ich würde am liebsten den Graetz Musika R4 verwenden, der ist gerade fertig und gut in Ordnung bei mir steht.

Ukw - da hab ich den Eindruck, dass die Sender schon an der richtigen Stelle sind, aber ab 95 aufwärts ist fast nichts mehr da..leider hat sich der Skalenzeiger UKW verabschiedet (gebrochen), so dass ich es nicht so recht beurteilen kann.

Melde mich noch wegen der Röhrenbestückung Melodia:
Danke- Gruß Uli

Zuletzt bearbeitet am 27.02.09 15:17

28.02.09 08:30
wumpus 

Administrator

28.02.09 08:30
wumpus 

Administrator

Re: Siemens Schatulle H52

Hallo Uli,

wenn insbesondere das obere UKW-Bandende abbricht, kann tatsächlich u.U. auch der Tausch der UKW-Röhre Abhilfe bringen.

Mit freundlichen Grüssen Rainer

Möge die Welle mit uns sein.

28.02.09 09:58
roehrenfreak

nicht registriert

28.02.09 09:58
roehrenfreak

nicht registriert

Re: Siemens Schatulle H52

Moin zusammen,

Rainers Theorie kann ich durch Erfahrungen mit den UKW-Doppeltrioden wie der ECC85 nur bestätigen. Auf dem Röhrenprüfer erweist sich bei schwächelndem Empfang eines der beiden Systeme als grenzwertig bis unbrauchbar. Eine "frische" Röhre mit guter Emission in beiden Systemen lässt den Apparat wieder wie neu erscheinen.
Wäre noch interessant zu untersuchen welche Funktion das schwache System bekleidet - den Mischer/Oszillator oder die Vorstufe.

Freundliche Grüsse,
Jürgen rf

Noli turbare circulos meos (Störe meine KREISE nicht! - Archimedes)

02.03.09 08:04
Uliresi 

WGF-Nutzer Stufe 2

02.03.09 08:04
Uliresi 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: Siemens Schatulle H52

Hallo,
das "Vergleichsgerät" der Graetz Musika 4R hat folgende Röhrenbestückung:
ECH 81
EF85
ECC85
EABC80
EL84
Gehe ich recht in der Annahme das Kabel gehört an Pin 2 der EF 85 ?

Gruß Uli

02.03.09 08:30
wumpus 

Administrator

02.03.09 08:30
wumpus 

Administrator

Re: Siemens Schatulle H52

Hallo Uli,
genau so ist es. Ich will nochmal kurz erläutern, warum ich diesen scheinbar umständlichen Weg der Feststellung der ZF-Empfindlichkeit oder der HF-Teil-Empfindlichkeit für AM gehe:

Wenn keine speziellen Messmittel bereitstehen, kann mit dem Referenzempfänger und einem Stück Draht auf der ZF-Frequenz "nachgeschaut" werden, was da eigentlich zu hören sein muss. Natürlich sind dort eigentlich keine Sender zu hören, aber irgendetwas wird man eben doch hören. Und die Stärke des Signals von diesem "irgendetwas" (Schnarren, Knarren, Rauschen, Blubbern) kann man vergleichen. Bitte das jeweils andere Radio beim Test auschalten und keine anderen Radios oder Computer, usw im nahen Umfeld in Betrieb haben. Der ZF-Verstärker ist ja auch ein "Radio", aber eben nur die die eine ZF-Frequenz um 462 - 478 KHz.

Hat man eine alte funkenerzeugende Türklingel (mit Wagnerschem Hammer) oder oder einen kleinen Gleichstrommotor oder was Vergleichbares zur Hand (das muss auch im normalen MW-Radio als Schnarren zu hören sein), kann das auch als HF-Generator bei diesem Versuch genutzt werden. An die Klingel kann man auch ein Stück Draht als "Sendeantenne" anschliessen, funktioniert bestens.

Ach so, bei diesem Test kann die Mischröhre ECH rausgezogen werden, so ist man sicher, dass nichts aus den HF-Teil eingeschleppt wird.


Mit freundlichen Grüssen Rainer

Möge die Welle mit uns sein.



Zuletzt bearbeitet am 02.03.09 08:34

04.03.09 20:18
Uliresi 

WGF-Nutzer Stufe 2

04.03.09 20:18
Uliresi 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: Siemens Schatulle H52

Hallo Rainer,
hab gerade den Test durchgeführt.- Hab doch vergessen die ECH zu ziehen.
Na- war jedenfalls so, dass ich plötzlich auf der H52 das gesamte Spektrum der MW Sender vom Musika
empfangen konnte. Hatte beide Geräte an.

Was hat das nun zu bedeuten?

Mein Sohn ist ein Amateurfunker und könnte mir evtl. einen HF Meßsender besorgen, oder hat sich das nun erledigt?

Gruß Uli

 1 2 3 4 5
 1 2 3 4 5
Spannungen   Vergleichsempfänger   Steuergitter   freundlichen   Ferritantennen-Taste   Bandbreitenregelung   Schirmgitterspannung   Grüssen   Gesamtanodenspannung   HF-Teil-Empfindlichkeit   Siemens   frequenzbestimmenden   Zuletzt   Empfängervergleiches   Abblockkondensator10   Mittenwellenliebingsender   Koppel-Kondensatoren   bearbeitet   Schatulle   Antenneneingangsseite