| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

Besonderen Widerstand
  •  
 1
 1
12.07.18 03:35
Wolle4tubes 

WGF-Einsteiger

12.07.18 03:35
Wolle4tubes 

WGF-Einsteiger

Besonderen Widerstand

Dieser besondren Widerstand ist einen "HÖCHSTOHMSCHICHTWIDERSTAND" von
Carl von Ossietzky in Teltow



Die Daten sind wie Folgt;

100 MOhm Toleranz 10%
1 kV Zulässige Arbeitsspannung

Er ist in ein Glasröhrchen eingschmolzen welches mit eine Spezialbeschichtung gegen feuchtigkeit bschichtet ist.



Weiß jemand wofür diesen Widerstand eingsetzt wurde?

Wenn's geraucht hat und gestunken, war's wohl ein Telefunken.

Zuletzt bearbeitet am 12.07.18 03:39

Datei-Anhänge
Widerstand-1.jpg Widerstand-1.jpg (9x)

Mime-Type: image/jpeg, 245 kB

Widerstand-2.jpg Widerstand-2.jpg (8x)

Mime-Type: image/jpeg, 231 kB

!
!!! Photos, Graphiken nur über die Upload-Option des Forums, KEINE FREMD-LINKS.    

!!! Keine Komplett-Schaltbilder, auf denen Urheberrechte Anderer liegen!

Nicht nur den neuesten Beitrag eines Threads lesen.

Keine Fotos, auf denen Personen erkennbar sind, ohne deren schriftliche Zustimmung.
12.07.18 05:21
Wolle 

Moderator

12.07.18 05:21
Wolle 

Moderator

Re: Besonderen Widerstand

Hallo Wolle4tubes.

Solche Widerstände wurden zum Beispiel in der Messtechnik eingesetzt, wenn Ströme im nA - Bereich bewertet wurden.
Im Konsumbereich sind sie nicht zu finden, nur in der kommerziellen Technik.
Sperrströme von Siliziumdioden bewegen sich im Bereich von nA.

Mit vielen Grüßen.
Wolle.

Gedanken sind nicht stets parat, man schreibt auch, wenn man keine hat.

12.07.18 13:04
HB9 

WGF-Premiumnutzer

12.07.18 13:04
HB9 

WGF-Premiumnutzer

Re: Besonderen Widerstand

Hallo zusammen,

könnte auch als Arbeitswiderstand für Kondensatormikrophone gedacht sein, dort braucht man sehr hochohmige Widerstände, ausser man benutzt das Mikrophon als Kapazität eines Oszillator-Schwingkreises und macht eine FM-Demodulation. Allerdings braucht man hier nicht unbedingt 1kV Spannungsfestigkeit.

Gruss HB9

12.07.18 14:14
klaus65555 

WGF-Nutzer Stufe 3

12.07.18 14:14
klaus65555 

WGF-Nutzer Stufe 3

Re: Besonderen Widerstand

Moin,
diese Widerstände, meist im Gigaohmbereich, wurden für Elektrometerrröhren benutzt.
Diese Röhren sollten Spannungen möglichst verlustfrei messen.
Deshalb wurden sie mit sehr niedrigen Anodenspannungen betrieben um Gitterströme in der Größenordnung Femto - Picoampere zu erhalten.

Gruß
Klaus

12.07.18 17:07
Martin.M 

WGF-Premiumnutzer

12.07.18 17:07
Martin.M 

WGF-Premiumnutzer

Re: Besonderen Widerstand

hallo Klaus,
mit +-10% wär der aber eine traurige Auswahl für ein Elektrometer.
Solche Widerstände sitzen in alten Kondensatormikrofonen, ganz vorne.

lG Martin

12.07.18 22:16
NorbertWerner 

WGF-Premiumnutzer

12.07.18 22:16
NorbertWerner 

WGF-Premiumnutzer

Re: Besonderen Widerstand

Hallo Wolle-4tubes,

hier --> h.t.t.p.s://imt-museum.de/de/das-museum/ausstellung/elektronik/dralowid-teltow findet man leider nur den Hinweis, dass es sich bei diesen Widerständen um eine Sonderanfertigung handelte.

Einen sehr hochohmigen Widerstand in einen Glaskörper zu packen, das macht ja noch Sinn. Aber wenn der Glaskörper empfindlich für Feuchtigkeit ist und man ihn auch nicht berühren soll (Fett), dann würde ich vermuten, dass er im Hochvacuum (z.B. Massenspektromter) eingesetzt wurde, denn hier könnte er sonst 'ausgasen'.

Gruss
Norbert

12.07.18 23:57
Wolle4tubes 

WGF-Einsteiger

12.07.18 23:57
Wolle4tubes 

WGF-Einsteiger

Re: Besonderen Widerstand

Hallo Norbert,

Nun ja, in der Vakuumtechnik womit ich mal zu tun hatte (Bildröhren) mussen Komponenten, bevor sie im Vakuum eingesetzt werden, auf höchsten Grad gereinigt werden, gerade wegen gefahr der Vakuumvergiftung durch kontaminierung. Loewe z/B setzte Widerstände und Kondensatoren in Glasröhrchen in ihren Mehrfachröhren ein. Nakte Kondis und Widerstände werden sonst das Vakuum in der Röhre vergiften.

Hallo Martin.M,

Meines Wissens gab es in Kondensatormikrofone keine Widerstände dieser Art in ein Glasröhrchen. Mir liegen Schaltbilder und Bilder von einige Neuman Mikrofone vor. Dass Kapsel von z/B U47 wird über einen widerstand 100 M auf 60 V Polarisiert.

Hallo Klaus,

Da muss ich Martin recht geben! Für Elektrometer ist die Toleranz zu hoch.

Gruß
Wolle

Zuletzt bearbeitet am 13.07.18 00:58

13.07.18 16:11
klaus65555 

WGF-Nutzer Stufe 3

13.07.18 16:11
klaus65555 

WGF-Nutzer Stufe 3

Re: Besonderen Widerstand

Moin,
auch Elektrometer-Verstärker hatten eine Verstärkungseinstellung (zumindest die, die in dem Betrieb gebaut wurden in dem ich gelernt habe), sodaß Toleranzen der Widerstände ausgeglichen werden konnten.
Laut meiner Liste müßte ich auch einen 1TΩ-Widerstand haben der auch in einer Papphülse ist. Ich finde ihn nur so schnell nicht.
Deshalb kann ich nur ein Bild eines 1 GΩ-Widerstandes zeigen.
Seiner Bauform- und -größe nach war er für höhere Spannungen gedacht.
Eine Toleranzangabe hat er nicht.

Gruß
Klaus

Datei-Anhänge
1 GΩ Widerstand.jpg 1 GΩ Widerstand.jpg (22x)

Mime-Type: image/jpeg, 171 kB

 1
 1
HÖCHSTOHMSCHICHTWIDERSTAND   Elektrometer-Verstärker   GΩ-Widerstandes   Widerstand   dralowid-teltow   Anodenspannungen   Sonderanfertigung   Kondensatormikrofone   Vakuumvergiftung   Verstärkungseinstellung   Massenspektromter   Spezialbeschichtung   Oszillator-Schwingkreises   Widerstände   Arbeitswiderstand   Kondensatormikrophone   Spannungsfestigkeit   Besonderen   Elektrometerrröhren   Kondensatormikrofonen