| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

Cosmos M
  •  
 1 2 3 4 5 6
 1 2 3 4 5 6
15.02.10 19:59
Martin.M 

WGF-Premiumnutzer

15.02.10 19:59
Martin.M 

WGF-Premiumnutzer

Re: Cosmos M

wumpus:
Hallo Uwe,
halbwegs passende Akkus gibt es wohl nicht mehr. Ich habe auch für meinen Cosmos lange gesucht.


hallo Rainer,
die von dir gesuchten Akkus gibts bei der Fa. Sperrmüll

suchindex: PC-Motherboard richtig alt / Schrumpfschlauchakku vom Bios/Uhr 3,6V (enthält 3 Stück)
alternativ: Speicherakku aus altem Grundig-Fernseher, ist baugleich

nette Grüße
Martin

!
!!! Photos, Graphiken nur über die Upload-Option des Forums, KEINE FREMD-LINKS.    

!!! Keine Komplett-Schaltbilder, auf denen Urheberrechte Anderer liegen!

Nicht nur den neuesten Beitrag eines Threads lesen.

Keine Fotos, auf denen Personen erkennbar sind, ohne deren schriftliche Zustimmung.
15.06.13 17:22
guru 

WGF-Einsteiger

15.06.13 17:22
guru 

WGF-Einsteiger

Re: Cosmos M

Hallo,

ehe ich zu meiner Frage komme, will ich mich erstmal kurz vorstellen...

Ich bin Matthias und neu im Forum. Frueher, als Schueler, habe ich "gebastelt" (so mit Röhren, Dioden und Transistoren usw.) und war in einem Funkamateurclub. Nach Studium (Mathematik und Kybernetik) und Beruf ist das dann leider verschuettet worden und heute arbeite ich als Computerexperte (UNIX, FreeBSD, Bibliothekssysteme) in Muenchen. Ich stamme aus der DDR.

Zu meiner Frage: Vor ein paar Tage habe ich in *(W)* ein Orjolnok gesehen und weil ich das schon als Student in den 70ger Jahren hatte, erstanden. Angeblich soll das Geraet funktionieren. Es sind aber natuerlich keine Akkus dabei, ein Ladegeraet schon, aber Akkus ueberdauern wohl keine 40 Jahre. Ich will zum pruefen mal eine externe Batterie anschliessen, weiss aber nicht die Polung das Batteriefachs und habe auch keine alten Akkus um mir das vorzustellen. Weiss das jemand? Wenn das Geraet so vor mir liegt, dass das kleine Fach rechts ist, wo ist dann Minus?

Besten Dank

Matthias

15.06.13 23:17
ingodergute 

Moderator

15.06.13 23:17
ingodergute 

Moderator

Re: Cosmos M

Hallo Matthias,

ich habe Dir Unterlagen als "Persönliche Nachricht" gesandt.

Viele Grüße Ingo.

16.06.13 09:11
guru 

WGF-Einsteiger

16.06.13 09:11
guru 

WGF-Einsteiger

Re: Cosmos M

ingodergute:
Hallo Matthias,

ich habe Dir Unterlagen als "Persönliche Nachricht" gesandt.

Viele Grüße Ingo.

Hallo Ingo,
danke fuer die Fotos; das mit der offenen Rueckwand erklaert die Polung; aus dem Geraet kommt nur knattern und pfeifen, und auch nur wenn man seitlich etwas gegen den Dreko tippt; da muss eine klate Loetstelle auf der Platine sein;

die grosse Schraube in der Mitte fixiert vermutlich die Platine auf dem Lautsprecher und drueckt sie gegen die vordere Abdeckung, oder? hat jemand noch eine komplette service Anleitung (falls es die jemals gab)?

Danke

Matthias

16.06.13 11:37
MB-RADIO 

WGF-Premiumnutzer

16.06.13 11:37
MB-RADIO 

WGF-Premiumnutzer

Re: Cosmos M

Hallo Matthias,

zu 90% sind die Elkos ausgetrocknet. Durch die fehlende Abblockung der Betriebsspannung gerät die Schaltung ins Schwingen. besonders betroffen sind die kleinen Axialen, aber auch die Printausführungen sind betroffen. Oft funktionieren diese kleinen russischen Gerätchen nach dem Tausch der defekten Elkos schon wieder.

Viel Erfolg
Bernd

16.06.13 13:43
Pluspol 

WGF-Premiumnutzer

16.06.13 13:43
Pluspol 

WGF-Premiumnutzer

Re: Cosmos M

Hallo Matthias

Wie bereits erwähnt, sind sehr wahrscheinlich die Elkos das Problem.
Du bräuchtest lt. Schaltplan 4 Stck 10µF-Elkos und einen 0.5 µF-Elko. Die Stützelkos (2 x 10µF) hinter dem 100 Ohm-Widerstand könnten auch durch einen 20-47µF ersetzt werden. Er müsste, wie die anderen auch, nur von der Größe und Bauform her auf die Platine passen. Die Elkos bräuchten in Anbetracht ihrer möglichst kleinen Abmessungen nur für 6 Volt ausgelegt sein, was bei einer Betriebsspannung von 2,4 Volt total ausreichend ist. Aufpassen muss man da beim Wechsel besonders auf die richtige Polarität.
Viel Spass und Erfolg bei Deiner "Kondensator-Kur".

Freundliche Grüße von Dietmar

Zuletzt bearbeitet am 16.06.13 13:44

16.06.13 16:38
guru 

WGF-Einsteiger

16.06.13 16:38
guru 

WGF-Einsteiger

Re: Cosmos M

Pluspol:
Hallo Matthias

Wie bereits erwähnt, sind sehr wahrscheinlich die Elkos das Problem.
Du bräuchtest lt. Schaltplan 4 Stck 10µF-Elkos und einen 0.5 µF-Elko. Die Stützelkos (2 x 10µF) hinter dem 100 Ohm-Widerstand könnten auch durch einen 20-47µF ersetzt werden. Er müsste, wie die anderen auch, nur von der Größe und Bauform her auf die Platine passen. Die Elkos bräuchten in Anbetracht ihrer möglichst kleinen Abmessungen nur für 6 Volt ausgelegt sein, was bei einer Betriebsspannung von 2,4 Volt total ausreichend ist. Aufpassen muss man da beim Wechsel besonders auf die richtige Polarität.
Viel Spass und Erfolg bei Deiner "Kondensator-Kur".

Freundliche Grüße von Dietmar

Hallo,

man sieht mit einer Lupe gut die Beschriftung auf einem der Elkos "10 MkF 3B" (das F in Russisch); meine (ebefalls verschuetteten) Kenntnisse der russischen Sprache lassen mich das "3B" als 3 Volt deuten; bleibt noch die Frage, wie man die Platine korrekt aus dem Gehaeuse bekommt...

Gruss

Matthias

Zuletzt bearbeitet am 16.06.13 16:39

19.06.13 13:14
Pluspol 

WGF-Premiumnutzer

19.06.13 13:14
Pluspol 

WGF-Premiumnutzer

Re: Cosmos M

Hallo Matthias

Falls Du die Platine noch nicht aus dem Gehäuse lösen konntest, mein Hinweis. In der Platinenmitte sitzt eine Mutter, die auf einem Gewindekern aufgeschraubt ist. Der ist auf dem Lautprechermagnet festgeklebt. Die Mutter abschrauben und die Platine nur soweit vorsichtig rausheben, dass die Lötstellen zum Lautsprecher, dem Ohrhöreranschluss und dem Akkufach nicht abreißen.
Das wars dann.

Freundliche Grüße von Dietmar

Zuletzt bearbeitet am 19.06.13 13:16

19.06.13 13:45
guru 

WGF-Einsteiger

19.06.13 13:45
guru 

WGF-Einsteiger

Re: Cosmos M

Pluspol:
Hallo Matthias

Falls Du die Platine noch nicht aus dem Gehäuse lösen konntest, mein Hinweis. In der Platinenmitte sitzt eine Mutter, die auf einem Gewindekern aufgeschraubt ist. Der ist auf dem Lautprechermagnet festgeklebt. Die Mutter abschrauben und die Platine nur soweit vorsichtig rausheben, dass die Lötstellen zum Lautsprecher, dem Ohrhöreranschluss und dem Akkufach nicht abreißen.
Das wars dann.

Freundliche Grüße von Dietmar

Hallo Dietmar,

danke fuer Deinen Hinweis; ich bin intuitiv gestern auch auf die Idee verfallen, diese Schraube zu loesen und die Plastikkappe abzuheben, die die Platine gegen die Vorderwand fixiert; danach liess sich die Platine schraeg herausziehen (an der Ohrhoererbuchse vorbei). Ich habe dann zusammen mit einem Kollegen den Lautsprecher abgeloetet, eine externe Stromversorgung angeloetet und wir sind ca. 3 Stunden diverse Messpunkte durchgegangen und haben den ersten 0.5 myF an der NF Stufe ausgewechselt. Ergebnis bisher Null. Aus der HF Stufe scheint nur 0.4 mV Signal (also keines) zu kommen. Wir wollen jetzt als naechstes ein NF SIgnal an den Poti anlegen um zu sehen, ob der NF Teil nun geht.

Wenn im HF Teil einer der sowjetischen Transistoren defekt sein sollte, ist das Projekt in einer Krise

Gruss,

Matthias

19.06.13 14:46
Pluspol 

WGF-Premiumnutzer

19.06.13 14:46
Pluspol 

WGF-Premiumnutzer

Re: Cosmos M

Hallo Matthias

Schmeiss auch die 10 µF Elkos raus. Es gibt da nur die 4 Stück, von denen evtl. zwei parallel als Stützelkos hinter dem 100 Ohm-Widerstand sind. Als Stütz und Koppel-C`s der NF und HF sind sie als Fehlerursache heiße Kandidaten. Dann müsstest Du bei voll aufgedrehtem Lautstärkeregler am Potimittelkontakt mit dem Finger antippen und es müsste brummen. Dann ist die NF-Stufe okay. Falls ein Tansistor kaputt sein sollte, passen auch andere Ge-Typen deren äußere Ausmasse das ermöglichen. Ich glaube eher an defekte Elkos.
Auch die Messung der Spannung an den Transistoren lässt den Fehler einkreisen.
3 HF-typen GT 309 B und A und 4 NF-Typen GT108, Spannungen vom HF-Eingang Ferritstab bis LP , gegen Masse gemessen:
(HF-Teil) T1 E= -0,56V C= -1,9V; T2 E= -0,18V C= -0,9V; T3 E= -0,24V C= -2V
(NF-Teil) T4 E= 0V C= - 1,8V; T5 E=0V C= -1,9V; T6+T7 E=0V c=-2,4V
Dann viel Glück.

Freundliche Grüße von Dietmar

 1 2 3 4 5 6
 1 2 3 4 5 6
Ladeschlußspannungsbegrenzung   Hörgeräteakkuladegeräte   Schrumpfschlauchakku   Vorschaltkondensatoren   Spannungsanstiegsgeschwindigkeit   Ladespannungsbegrenzung   Weltempfänger-Testbuch   Ladegerät   Messingunterlegscheibe   Entladeschlußspannung   Papierumhüllungs-Maske   Ladeschlußspannung   Temperaturkoeffizienten   Kurzwellenempfänger-Experten   Matthias   Edelstahlunterlegscheiben   modernisiert   Spannungswahlschalter   mikrocomputerbestückten   Transistorrundfunkgeräte