| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

Slaby Wellenmesser
  •  
 1
 1
14.11.18 23:56
MIRAG 

WGF-Premiumnutzer

14.11.18 23:56
MIRAG 

WGF-Premiumnutzer

Slaby Wellenmesser

Hallo zusammen,

im Technikmuseum in Berlin entdeckte ich über dem Slaby-Arco Fritterempfänger zwei in einer hübschen Telefunken-Schatulle befindliche "Wellenmesser-Stäbe". Zur Funktionsbeschreibung fand ich nichts, auch ist mir dieses System noch nie begegnet. Weiß jemand mehr?



Viele Grüße, Mark

Radioten aller Länder, vereinigt euch!

!
!!! Photos, Graphiken nur über die Upload-Option des Forums, KEINE FREMD-LINKS.    

!!! Keine Komplett-Schaltbilder, auf denen Urheberrechte Anderer liegen!

Nicht nur den neuesten Beitrag eines Threads lesen.

Keine Fotos, auf denen Personen erkennbar sind, ohne deren schriftliche Zustimmung.
15.11.18 10:09
wumpus 

Administrator

15.11.18 10:09
wumpus 

Administrator

Re: Slaby Wellenmesser

Hallo Mark,

Slaby zeigt in seinem Buch "Entdeckungsfahrten in den elektrischen Ozean" mehrere Resonanz-Frequenzmesser, die alle in einer Art Stabform sich ausbildende "stehende Wellen" in geeigneter Form anzeigen.

Welche genau im Technikmuseum Berlin zu sehen sind kann ich derzeit nicht sagen.

Diese Frequenz-Resonanz-Anzeiger haben unterschiedliche Wirk-Prinzipien. Slaby experimentierte nicht nur mit sehr langen Wellen, sondern auch mit kürzeren Wellen.

Vom Prinzip her, konnte man z.B. einen Kurzschlußschieber auf einer Paralleldrahtschiene so verschieben, dass ein Strommesser im Kurzschlußdraht zeigte, bei welcher Frequenz (Länge) der höchste Strom floß.

Das ist aber nur eines die Wirk-Prinzipien.

Ohne Foto kann man nichts Genaueres dazu sagen.

Grüße von Haus zu Haus
Rainer, DC7BJ (Forumbetreiber)
Ein Leben ohne Facebook ist möglich und sinnvoll.

Welt der alten Radios:
http://www.welt-der-alten-radios.de

Wumpus-Gollum-Forum:
http://www.wumpus-gollum-forum.de/forum

Virtuelle Voxhaus-Gedenktafel:
http://www.voxhaus-gedenktafel.de

Wumpus bei youtube:
https://www.youtube.com/user/MyWumpus

15.11.18 19:58
MB-RADIO 

WGF-Premiumnutzer

15.11.18 19:58
MB-RADIO 

WGF-Premiumnutzer

Re: Slaby Wellenmesser

Hallo Mark,

ohne Bilder ist das ein Rätselraten. Ich kann mir das bildlich nich vorstellen.
Oft zeigen Museen aus Unwissenheit nur einen herausgerissenen Teil .

Viele Grüße
Bernd

Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. (Albert Einstein)

18.11.18 20:05
MIRAG 

WGF-Premiumnutzer

18.11.18 20:05
MIRAG 

WGF-Premiumnutzer

Re: Slaby Wellenmesser

Ich habe mal beim Museum angefragt, ob ich ein Foto posten darf, bzw ob sie nähere Informationen haben.



Viele Grüße, Mark

Radioten aller Länder, vereinigt euch!

25.11.18 23:13
MIRAG 

WGF-Premiumnutzer

25.11.18 23:13
MIRAG 

WGF-Premiumnutzer

Re: Slaby Wellenmesser

So, Freunde, es gibt Neuigkeiten!

Es handelt sich um einen Multiplikationsstab (beziehungsweise mehrere).

Hier in Betrieb:

https://www.sdtb.findbuch.net/php/view.p...ec5e1e0c739f13f

Und hier die Beschreibung im letzten Absatz:

http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj320/ar320109


Im Grunde genommen nichts weiter, als ein funkensprühender Schwingkreis.

Viele Grüße, Mark

Radioten aller Länder, vereinigt euch!

26.11.18 11:02
wumpus 

Administrator

26.11.18 11:02
wumpus 

Administrator

Re: Slaby Wellenmesser

Hallo Mark,



interessantes Wirkprinzip. Wenn ich das richtig verstanden habe, wird der Mess-Stab aus einem isoliertem Drahtwendel (Induktionsspule) mit (kontaktlosen ?) Abgreifer, der gegen Erde geleitet wird, gebildet. Dabei liegt eine Hand am Griffstück des Stabendes (kontaktfrei?), die andere Hand an der Erde-Zuführung. Der Mess-Stab zeigt im geeigneten Abstand zum Sender-Schwingkreis.

Es wird wohl auf Lamda 1/4 Resonanz abgestellt, bei der richtigen Abgrifflänge entstehen hohe Resonazspannungen, die dann zum leichten "Funken-Sprühen" führen, welches am Besten im abgedunkelten Raum erkennbar wird.


Mir scheint das ein relativ sensibles Mess-System zu sein, aber aus damaliger Technik erklärbar.


Mir ist beim Lesen des Artikels nicht klar geworden, ob Hand 1 galvanisch mit dem Drahtwendelstab-Endstück verbunden ist und ob der Abgreifer galvanisch oder kapazitiv arbeitet.

Ich glaube Hand 2 ist nicht wesentlich zur Messung und meint eher die Verschiebe-Funktion.





Hier nochmal der Link zu dem Artikel:
http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj320/ar320109


Grüße von Haus zu Haus
Rainer, DC7BJ (Forumbetreiber)
Ein Leben ohne Facebook ist möglich und sinnvoll.

Welt der alten Radios:
http://www.welt-der-alten-radios.de

Wumpus-Gollum-Forum:
http://www.wumpus-gollum-forum.de/forum

Virtuelle Voxhaus-Gedenktafel:
http://www.voxhaus-gedenktafel.de

Wumpus bei youtube:
https://www.youtube.com/user/MyWumpus

Zuletzt bearbeitet am 26.11.18 11:07

Datei-Anhänge
multiplikator-stab-nach-slaby.jpg multiplikator-stab-nach-slaby.jpg (2x)

Mime-Type: image/jpeg, 30 kB

 1
 1
welt-der-alten-radios   Wellenmesser-Stäbe   Resonazspannungen   Entdeckungsfahrten   Paralleldrahtschiene   Voxhaus-Gedenktafel   Fritterempfänger   unterschiedliche   Sender-Schwingkreis   Wellenmesser   Telefunken-Schatulle   Multiplikationsstab   Frequenz-Resonanz-Anzeiger   Funktionsbeschreibung   Drahtwendelstab-Endstück   Kurzschlußschieber   Resonanz-Frequenzmesser   funkensprühender   Wumpus-Gollum-Forum   Verschiebe-Funktion