| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

Drehkondensator sitzt fest
  •  
 1 2 3 4
 1 2 3 4
18.10.09 16:58
DL7RR 

WGF-Premiumnutzer

18.10.09 16:58
DL7RR 

WGF-Premiumnutzer

Re: Drehkondensator sitzt fest

Hallo Volker,
nach diversen Versuchen mit Aluminium und auch mit ähnlich gleichen Drehkos habe ich festgestellt,daß die Reinigungs-Pads wie sie in der Geschirrspülmaschine verwendet werden ziemlich aggressiv sind und es zu dem von Dir beschriebenen Effekt kommt.

Deshalb hatte ich auch gesagt in meinem vorigen Post,daß nur ein paar Spritzer Spülmittel genommen werden sollten.

Es gibt diverse Reinigungskonzentrate wie H60 für normale Us-Reinigungsbäder,aber auch noch andere für Uhren usw. die aber allesamt mit faßt 20 € recht teuer sind.





Liebe Grüße Bernhard



Die Antenne ist der beste HF-Verstärker!!!

!
!!! Photos, Graphiken nur über die Upload-Option des Forums, KEINE FREMD-LINKS.    

!!! Keine Komplett-Schaltbilder, auf denen Urheberrechte Anderer liegen!

Nicht nur den neuesten Beitrag eines Threads lesen.

Keine Fotos, auf denen Personen erkennbar sind, ohne deren schriftliche Zustimmung.
20.10.09 10:08
Volker 

WGF-Premiumnutzer

20.10.09 10:08
Volker 

WGF-Premiumnutzer

Re: Drehkondensator sitzt fest

Hallo zusammen,

ich wollte noch was zu meinen "waghalsigen" Waschungen sagen. Waschmaschinenwaschmittel halte ich für harmlos, da es weder besonders sauer noch basisch sein kann. Kein Waschmittelhersteller kann sich ein Produkt leisten, dass für Metallteile wie z.B. Reissverschlüsse gefährlich sein könnte. Zudem darf die Haut nicht zu stark gereizt werden.

Ein Bekannter hatte mal seine Blue Jeans in der Waschmaschine gewaschen und vergessen vorher das Handy aus seiner Tasche zu ziehen. Das Handy hat es schadlos überlebt. Es hat dann aber noch mindestens 5 Tage gedauert, bis alle Tasten nach und nach wieder funktionierten. Allerdings möchte ich diese Reinigungsmethode hier nicht als erste Wahl anpreisen . Das kann bei anderen Handys irreparabel schief gehen, wenn der Akku Kurzschlüsse im Gerät erzeugt. Insbesondere wenn das Handy eingeschaltet ist, sehe ich für den HF-Teil schwarz.

Ein alter Fernmeldetechniker hat mir erzählt, dass die mechanische Vermittlungstechnik regelmäßig in einer wässrigen Waschlauge gewaschen wurde. Was mich dabei wunderte, war, dass auch die unvergessonenen Wicklungen der Relais mitgewaschen wurden. Nach einem reichlichen Spülen kamen die Geräte für viele Stunden in einem Backofen, der bei 60 Grad C die Technik im Vakuum durchtrocknete. Danach sahen die Teile wie neu aus. Anschließend bekamen die Lager mit Weißöl eine neue Schmierung.

Einen unvergossenen Trafo würde ich niemals waschen. Ich fürchte nämlich, dass sich im Betrieb zwischen den Wicklungen Dampfblasen bilden können, die den Trafo beschädigen.

Viele Grüße Volker

20.10.09 10:52
DL7RR 

WGF-Premiumnutzer

20.10.09 10:52
DL7RR 

WGF-Premiumnutzer

Re: Drehkondensator sitzt fest

Hallo Volker,
Deinen Satz

ich wollte noch was zu meinen "waghalsigen" Waschungen sagen. Waschmaschinenwaschmittel halte ich für harmlos, da es weder besonders sauer noch basisch sein kann. Kein Waschmittelhersteller kann sich ein Produkt leisten, dass für Metallteile wie z.B. Reissverschlüsse gefährlich sein könnte. Zudem darf die Haut nicht zu stark gereizt werden.

kann ich nicht unterschreiben aus folgendem Grund:



In einer Geschirrspülmaschine in die auf eine große Wassermenge in Reinigungs-Tab zugegeben wird ist die Verdünnung relativ groß,bei meinem Ultraschallgerät beträgt der der Wasserinhalt rd.1,5Ltr. ,und wenn dann das Wasser auf 60-70° erhitzt wird ist die agressivität in Sachen Aluminium ziemlich hoch.

Habe in der letzten Woche die Angelrolle (Fliegenrolle) so gereinigt und anschließend war der gesamte Lack runter,und die Aluminiumoberfläche sah wie sulfatiert aus.Andere Metalle werden dagegen nicht angegriffen,ich habe 2 Uhrenarmbänder so gereinigt,eines Edelstahl,und das andere Edelstahl und Gold alles einwandfrei!

Für Keramik,Edelstahlbesteck usw. die ja normaler Weise in einer Gescgirrspülmaschine gereinigt werden sind diese Tabs völlig unschädlich!

Du kannst ja mal einen Kochtopf mit rd.1,5 Ltr. Wasser nehmen,ein Tab sowie ein Stück Aulublech rein,und das Wasser auf 70° erhitzen dann siehst Du das Ergebnis.
Unter Umständen ist die chemische Zusammensetzung bei den einzelnen Tabs unterschiedlich,ich habe hier 60 Stück für 3,20€ gekauft nur für die Ultraschallreinigung von Vergasern usw. sodaß es möglich sein könnte daß die teureren Tabs besser sind.




Liebe Grüße Bernhard



Die Antenne ist der beste HF-Verstärker!!!

20.10.09 11:28
Klaus 

WGF-Premiumnutzer

20.10.09 11:28
Klaus 

WGF-Premiumnutzer

Re: Drehkondensator sitzt fest

Zitat:
Ein alter Fernmeldetechniker hat mir erzählt, dass die mechanische Vermittlungstechnik regelmäßig in einer wässrigen Waschlauge gewaschen wurde. Was mich dabei wunderte, war, dass auch die unvergessonenen Wicklungen der Relais mitgewaschen wurden. Nach einem reichlichen Spülen kamen die Geräte für viele Stunden in einem Backofen, der bei 60 Grad C die Technik im Vakuum durchtrocknete. Danach sahen die Teile wie neu aus. Anschließend bekamen die Lager mit Weißöl eine neue Schmierung.
Hallo Volker,

zwar weiß ich nicht, in welchem Land das so praktiziert wurde - im Bereich der früheren DBP sicherlich nicht.

Viele Grüße
Klaus

20.10.09 13:35
Volker 

WGF-Premiumnutzer

20.10.09 13:35
Volker 

WGF-Premiumnutzer

Re: Drehkondensator sitzt fest

Hallo Bernhard,

deine Ausführungen beziehen sich auf Geschirrspülreinigungstabs und teile deine Erfahrungen. Ich habe aber den Drehko mit Waschpulver für die Waschmaschine gereinigt. Das ist ein gewaltiger Unterschied.

Hallo Klaus,

der Mann, der mir das erzählte, war Jahrzente bei der Deutschen Bundespost in Süddeutschland, ist zudem Funkamateur wie hier auch einige und auch ich selbst. Er genießt mein vollstes Vertrauen und ist damals mit einem Trupp von einer Vermittlungsstelle zu anderen gefahren. Die Reinigungslage wurde immer für ein paar Monate ausgeliehen. Ursprunglich wurde ein organisches Reinigungsmittel namens K5 oder so ähnlich eingesetzt, das aber wegen seiner Gesundheitsgefahren durch eine wässrige Waschlauge ersetzt wurde. So viel kann man nicht erfinden. Auf Wunsch kann ich die E-Mail und Telefonnummer des inzwischen pensionierten Mitarbeiters vermitteln.

Viele Grüße Volker


Zuletzt bearbeitet am 20.10.09 14:13

20.10.09 14:09
DL7RR 

WGF-Premiumnutzer

20.10.09 14:09
DL7RR 

WGF-Premiumnutzer

Re: Drehkondensator sitzt fest


Ja Volker alles klar,
zwischen Waschpulver und Tabs besteht mit Sicherheit ein Unterschied,aber nu ham was ja.




Liebe Grüße Bernhard



Die Antenne ist der beste HF-Verstärker!!!

20.10.09 14:19
MTG20 

WGF-Nutzer Stufe 3

20.10.09 14:19
MTG20 

WGF-Nutzer Stufe 3

Re: Drehkondensator sitzt fest


Hallo alle zusammen,

Waschmittel können je nach Fabrikat und Zweck neutral bis alkalisch reagieren. Ein altes Waschmittel (WAS) ist übrigens die Kernseife, die ebenfals alkalisch (basisch) ist. Die Reinigung wie sie Volker bei 50 Grad für 10 min
durchgeführt hat, halte ich für harmlos. Wichtig ist ein gründliches Spülen, wie er es beschrieben hat, um eventuelle Langzeitreaktionen zu vermeiden. Wenn sich bei einer Ultraschallreinigung Lack lösen kann, ist das normal. Die Reinigung erfolgt durch hochfrequente Schwingungen (Vibration) und Lack kann gegebenenfalls wie Schmutz entfernt werden.

Viele Grüße

Winfried

20.10.09 15:27
wumpus 

Administrator

20.10.09 15:27
wumpus 

Administrator

Re: Drehkondensator sitzt fest

Volker:
Hallo zusammen,

ich habe hier in der Bastelkiste einen ausgeschlachteten Doppeldrehkondensator mit Untersetztungsgetriebe, dessen Achse auf der einen Seite kugelgelagert ist. Das Drehkondensatorgehäuse besteht aus Zinkdruckguss. Vor ein paar Jahren hat er sich noch leichtgängig drehen lassen. Jetzt sitzt er "bombenfest", obwohl ich ihn vor einem Tag mit Kriechöl eingesprüht habe. Wie hier im Kompendium vorgeschlagen, möchte ich den Drehko nicht im Backofen erwärmen, da auf der Rückseite noch ein Potentiometer mit vielen Kunststoffteilen sitzt. Die Zerstörung des Potis könnte ich aber noch in Kauf nehmen. Nun habe ich gehört, dass früher solche Drehkos in einer Waschmittellösung ausgekocht worden sind. Da Drehkos selten sind, wäre es schön, wenn ich ihn nochmals retten könnte.

Übrigens wurden Plattenschlüsse ja früher auch brachial beseitigt, indem der Drehko in Reihe mit einer 60-Watt-Glühbirne an das 230-Volt-Netz angeschlossen wurde. Die Plattenschlüsse wurden dann weggebrannt. Die Methode ist aber nichts für Anfänger.

Bin für jede Idee dankbar.

Viele Grüße Volker


Hallo zusammen,
ich habe die Backofen-Methode hier nur deshalb angesprochen, da Volker ja in seinem Startbeitrag die im Wumpus-Kompendium vorgeschlagene Methode ablehnend kommentiert hat. ER sprach von der Alternative "Auskochen". Nimmt man auskochen wörtlich, schweben einem Flüssigkeiten mit ca. 100 Grad vor, das wäre dann bei gleichzeitigen Plastikmaterialien suboptimal. Deshalb hielt und halte ich die Backofen-Methode für besser. Beim Startbeitrag wurde noch nicht von Ultraschallbädern gesprochen. Viele haben kein Ultraschallbad, aber fast alle Haushalte haben einen Backofen, den man auf 50 Grad einstellen kann. Die Erwärmung des Fetts/Öls erleichtert dann die Gängigmachung. Allerdings muss dann das verharzte - aber nun leichter behandelbare - Material abgetragen werden. Das kann auf verschiedene Weise geschehen. Fettlösendes Spray mit Nachnbehandlung und Neufettung/Neuölung, usw.

Also: Es geht auch ohne Ultraschallbad, besagtes Bad ist aber eine schöne Erleichterung - wenn vorhanden.

@Bernhard: Ich habe Deine Photos in das Wumpus-Kompendium aufgenommen:
http://www.oldradioworld.de/hints-reparaturen.htm#115


Mit freundlichen Grüssen Rainer (Forum-Admin)

Möge die Welle mit uns sein.



Zuletzt bearbeitet am 20.10.09 15:54

20.10.09 15:47
radioljub01 

WGF-Nutzer Stufe 2

20.10.09 15:47
radioljub01 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: Drehkondensator sitzt fest

Hallo Volker,
Mit großem Interesse habe ich die Diskussion zum Gängigmachen des Drehkos verfolgt und ich muss gestehen, dass ich das ganz anders mache. Ich ziehe den Seegerring von der Antriebsachse (der sitzt zwischen Drehkogehäuse und dem auf die Achse gefrästen Ritzel) Dann spanne ich die Drehkoachse in einen Schraubstock, dessen Backen mit Messingwinkeln überdeckt sind, damit die Drehkoachse nicht verletzt wird. Dann dreht und zieht man den Drehko von seiner Achse. Klar, geht ein bisschen schwer, aber da man am Drehko dreht und nicht an der Achse man auch einen besseren Hebel. Ging bisjetzt immer. Dann befreit man die Antriebsachse und ihre Lagerbuchse von Fett und Harz, fettet alles neu und baut es wieder zusammen. Fertig.
Natürlich muss man beim Herausziehen der Antriebsachse aufpassen, um wieviele Zähne das Pärchen der verspannten Zahnräder gegeneinander verspannt war, und bei Antriebsachsen mit aufgefräster Fläche (häufig bei Kofferradios) auf die richtige relative Lage dieser Fläche zur Drehkostellung.
Nicht gut? Na ja ich wollte ja auch bloß sagen, wie ich es mache.

Ein wenig zusammengezuckt bin ich, als Du dieses schriebst.

Zitat:
Die Schleifkontakte waren allerdings immer noch schwarz oxidiert und wurden an den Kontaktflächen mit einem kleinen Uhrmacherschraubenzieher blankgekratzt.

Die empfindlichen Kontaktfederchen der Drehkos würde ich lieber nicht mechanisch säubern Bei so einem 2x500pF Teil ist es vielleicht nicht so schlimm, wenn man die Kontaktflächen zerkratzt, aber bei UKW-Drehkos hätte ich doch ein ganz schlechtes Gefühl im Bauch. Ich habe mir mal vor Urzeiten ein Silver-Dip gekauft, das eigentlich für die Politur von Silberbesteck gedacht ist. Da tunke ich mit einer spitzen Pinzette ein kleines Kügelchen von dem Zellstoff ein, den man auch zum Naseputzen nimmt. dann wird die Oberfläche des Kontaktrings und die Kontaktfeder vorsichtig vorsichtig vorsichtig gewischt, bis es wieder so richtig silberig aussieht. Danach lasse ich ein bisschen Äthanol drüberlaufen. Da kann man sicher auch etwas anderes nehmen. Es geht bloß darum, die Aktivität des Silberputzmittels durch hohe Verdünnung zu stoppen.
Halte ich für viel besser als Kratzen.

Beste Grüße,
Harald

20.10.09 15:53
Volker 

WGF-Premiumnutzer

20.10.09 15:53
Volker 

WGF-Premiumnutzer

Re: Drehkondensator sitzt fest

Hallo zusammen,

ich finde die Backofen-Methode ja sinnvoll. Bevor ich aber meiner Frau erkläre, warum ich in "ihrem" Backofen einen Drehkondensator erwärmen möchte, habe ich den Drehko viel schneller mit der Heißluftpistole erwärmt. Das ist eben der menschliche Faktor, der noch eine Rolle spielt.

Viele Grüße Volker


Zuletzt bearbeitet am 20.10.09 15:54

 1 2 3 4
 1 2 3 4
Masse-Schleifkontakte   Geschirrspülmaschine   Ultraschallreinigung   Untersetzungsgetriebes   Waschmaschinenwaschmittel   Doppeldrehkondensator   zusammen   pcl86audionschaltbild   Uhrmacherschraubenzieher   Drehkondensatorgehäuse   Drehkondensator   Experimentierschaltung   Kapazitätsdioden-Poti   Waschmittelhersteller   Reinigungskonzentrate   Untersetztungsgetriebe   NF-Ausgangsübertrager   Watt-Glühlampen-Methode   Geschirrspülreinigungstabs   Verkürzungskondensator