| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

Gibt es unsichtbare kalte Lötstellen, deren Defekt nicht anzusehen ist?
  •  
 1
 1
18.02.15 17:39
Volker 

WGF-Premiumnutzer

18.02.15 17:39
Volker 

WGF-Premiumnutzer

Gibt es unsichtbare kalte Lötstellen, deren Defekt nicht anzusehen ist?

Hallo zusammen,

gibt es kalte Lötstellen, denen man es augenscheinlich nicht ansieht, dass sie keinen Strom fließen lassen? Ich hatte mal vor etwa 7 Jahren einen Ausfall in einer Digitaluhr, weil der Oszillator mit Schwingquarz nicht mehr funktionierte. Nach einem Nachlöten funktioniert die Uhr seitdem im Dauerbetrieb. Anzusehen war der Lötstelle absolut nichts. Oder habe ich durch die Hitzeentwicklung ein Bauteil repariert?

Ein ähnliches Problem trat dieser Tage bei einem Radiowecker auf, der zu schlafender Stunde zu krachen anfing. Der Fehler konnte durch Bewegungen an der Platine und an den Kabeln ausgelöst werden. Nach einem Nachlöten des verdächtigen Bereichs war der Fehler verschwunden. Auch hier war den Lötstellen selbt mit der Lupe nichts anzusehen.

Zuletzt bearbeitet am 18.02.15 20:17

!
!!! Photos, Graphiken nur über die Upload-Option des Forums.    
!!! Keine Komplett-Schaltbilder, auf denen Urheberrechte Anderer liegen!

Nicht nur den neuesten Beitrag eines Threads lesen.
18.02.15 18:01
Wolle 

Moderator

18.02.15 18:01
Wolle 

Moderator

Re: Gibt es unsichtbare kalte Lötstellen, denen ihr Defekt nicht anzusehen ist?

Hallo Volker.

Solche Lötstellen gab/ gibt es reichlich, vor allem an SMD- Bauteilen. Mit dem Einsatz des bleilosen Lötzinns nahm der Anteil noch zu.
Nach Sicht sind diese Lötstellen nicht erkennbar, vielfach hat man die Chance, durch mechanisches Bewegen der Leiterplatte den Fehler zu provozieren. Ansonsten hilft nur Nachlöten des vermutlich fehlerhaften Bereiches der Platine.

Mit vielen Grüßen.
Wolle

18.02.15 18:41
j.werner 

WGF-Nutzer Stufe 3

18.02.15 18:41
j.werner 

WGF-Nutzer Stufe 3

Re: Gibt es unsichtbare kalte Lötstellen, denen ihr Defekt nicht anzusehen ist?

Hallo,diese ärgerlichen Fehler gab es schon in den 70.er Jahren bei den erstmals doppelt kaschierten Fs.Chasis von "Kuba Imperial".Besonders das Modell "Chicco"trieb einem in den Wahnsinn,denn bei diesem Kompaktchasis war die untere und obere Platine durch Hohlnieten verbunden.Nach längerer Betriebszeit kamen dann die unterschiedlichsten Aussetzfehler,welche man auch durch das bewegen des Chasis herbeiführen konnte.Zu sehen war nichts,derFehler lag meist an der Lötverbindung Leiterbahn-Hohlniete.Nachlöten half meist nur kurzfristig,letztendlich hat man dann durch jede verdächtige Hohlniete einen dünnen Draht gezogen und unten sowie oben mit der Leiterbahn verlötet.
mfg.Joachim.

18.02.15 20:00
Volker 

WGF-Premiumnutzer

18.02.15 20:00
Volker 

WGF-Premiumnutzer

Re: Gibt es unsichtbare kalte Lötstellen, denen ihr Defekt nicht anzusehen ist?

Vielen Dank für Eure Hinweise. Dann bin ich mal gespannt, ob das Nachlöten dauerhaft geholfen hat. Ich muss dazu sagen, dass ich auch ein paar Mal einen unsichtbaren Haarriss einer Leiterbahn hatte. Der Riss war selbst mit einer Lupe nicht zu erkennen. Durch das Nachlöten von nahegelegenen Lötstellen hatte sich der Haarriss verhakt und nach einigen Tagen war der Fehler wieder da. Mit Kältespray passiert das gleiche Verhaken. Gegen den Haarriss half dann nur das Verlöten von Drahtverbindungen.

Nachtrag: Das Nachlöten hat geholfen. Wir hatten eine ruhige Nacht ohne nächtliches Geknatter vom Radiowecker, der uns auch pünktlich mit Musik weckte. Mal sehen, ob der Fehler noch einmal eintreten wird.

Zuletzt bearbeitet am 19.02.15 09:16

20.02.15 07:57
wumpus 

Administrator

20.02.15 07:57
wumpus 

Administrator

Re: Gibt es unsichtbare kalte Lötstellen, deren Defekt nicht anzusehen ist?

Hallo zusammen,

Ich hatte auch schon Kombinationsfehler zur selben Zeit: kalte unsichtbare Lötstelle und kaum sichtbarer Haarriß auf Platine.

Gruß von Haus zu Haus
Rainer (Forumbetreiber)

20.02.15 14:43
Wolle 

Moderator

20.02.15 14:43
Wolle 

Moderator

Re: Gibt es unsichtbare kalte Lötstellen, deren Defekt nicht anzusehen ist?

Hallo zusammen.

Besonders ekelhaft ist die Kombination "kalte Lötstelle" mit einem zeitweise aussetzenden Halbleiter in Form eines SMD- Transistors. Bei einem großen Hersteller brauner Ware traten diese Fehler gern im Schaltnetzteil auf und führten nach längerem störungsfreien Betrieb zum Ausfall. Hier konnte man nur kommentarlos die verdächtigen Transistoren (BC848, BC858) ersetzen und dann hoffen, dass damit alles ausgestanden ist. Diese SMD- Linge konnten feine Fehler verursachen, auch in Signalstufen oder in verspielten RESET- Schaltungen. Nachlöten war hier vielfach nur ein Teil der Wahrheit.

Mit vielen Grüßen.
Wolle

23.02.15 15:04
NorbertWerner 

WGF-Premiumnutzer

23.02.15 15:04
NorbertWerner 

WGF-Premiumnutzer

Re: Gibt es unsichtbare kalte Lötstellen, deren Defekt nicht anzusehen ist?

Hallo Volker,

ich hatte einige Male das Problem, dass sich eine kalte Lötstelle, oder sogar ein Kabelbruch im Schrumpfschlauch an einer Buchse befand.
Auch wenn ich HF-Litze löte bin ich mir nicht immer sicher, ob jeder einzelne Draht wirklich verzinnt wurde. Ich habe schon von eigigen Methoden gehört, wie man diese sehr dünnen Drähte abisoliert und verzinnt, aber bisher habe ich noch keine gute Methode gefunden, mit der man den Schutzlack sauber abbekommt, ohne die Kupferdrähte zu beschädigen.

Gruss
Norbert

23.02.15 15:26
Volker 

WGF-Premiumnutzer

23.02.15 15:26
Volker 

WGF-Premiumnutzer

Re: Gibt es unsichtbare kalte Lötstellen, deren Defekt nicht anzusehen ist?

Hallo zusammen,

bei meinem Radiowecker hatte das Nachlöten leider nicht geholfen. Nach 2 Tagen ging das nächtliche Geknatter wieder los. Leider liegt mir kein Schlaltbild vor. Die Widerstände und Dioden konnten ohne Ausbau geprüft werden. etwa 4 oder 5 Transistoren hatte ich ausgelötet und das B gemessen. Alles in Ordnung. Trotzdem schaltete sich das Radio ohne nachvollziebaren Grund während der Messungen immer unregelmäßig ein und aus. Beim Auslöten haben sich einige Lötaugen gelöst, die ich mit dünnen Draht reparierte. Dadurch habe ich wohl den Fehler, der ein Haarriss auf einer Leiterbahn an einem Lötauge war, repariert. Die nächsten Tage werden es zeigen, ob die Reparatur geglückt ist.

Zuletzt bearbeitet am 23.02.15 15:27

23.02.15 15:34
Wolle 

Moderator

23.02.15 15:34
Wolle 

Moderator

Re: Gibt es unsichtbare kalte Lötstellen, deren Defekt nicht anzusehen ist?

Ach ja Volker.

Das sind Fehler, die einem Freude machen können. Solange keine Folgefehler auftreten, wie zum Beispiel im Schaltnetzteil, kann man damit noch leben. Es sei denn, ein ungeduldiger und nerviger Kunde sitzt einem im Nacken.

Mit vielen Grüßen.
Wolle

26.02.15 18:48
Volker 

WGF-Premiumnutzer

26.02.15 18:48
Volker 

WGF-Premiumnutzer

Re: Gibt es unsichtbare kalte Lötstellen, deren Defekt nicht anzusehen ist?

Hallo zusammen,

der Fehler ist nicht mehr aufgetreten. Damit ist der Fehler höchstwahrscheinlich beseitigt. Wenn dieser Radiowecker die nächsten 20 Jahre durchhält, will ich mal nicht so sein.

Nachtrag vom 28.1.15: Radio geht immer noch einwandfrei. Zum Verstärken der Leiterbahnen nahm ich ganz dünnen Kupferdraht, der aus flexiblen Elektrokabeln gewonnen werden kann.

Zuletzt bearbeitet am 28.02.15 13:15

 1
 1
verdächtigen   Radiowecker   augenscheinlich   Lötstellen   nachvollziebaren   störungsfreien   Kombinationsfehler   Drahtverbindungen   Kompaktchasis   unsichtbare   Nachlöten   unterschiedlichsten   Schaltnetzteil   Hitzeentwicklung   anzusehen   Leiterbahn-Hohlniete   Schrumpfschlauch   höchstwahrscheinlich   Forumbetreiber   bearbeitet