| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

DVB-T - das Nirgendwo-Fernsehen !
  •  
 1 2 3 4 5 6 .. 8
 1 2 3 4 5 6 .. 8
12.10.08 13:18
DL7RR 

WGF-Premiumnutzer

12.10.08 13:18
DL7RR 

WGF-Premiumnutzer

Re: DVB-T - das Nirgendwo-Fernsehen !

Hallo lieber Wolfgang,
die Lichtgeschwindigkeit beträgt 299 792 458 Meter pro Sekunde,der Sattelit umkreist die Erde in rd. 36 000Km Höhe,,die festgestellte Zeitdifferenz aber 2-3 Sekunden zwischen den beiden Ausstrahlungen Rundfunk und TV!!!





Liebe Grüße Bernhard



Die Antenne ist der beste HF-Verstärker!!!

!
!!! Photos, Graphiken nur über die Upload-Option des Forums.    
!!! Keine Komplett-Schaltbilder, auf denen Urheberrechte Anderer liegen!

Nicht nur den neuesten Beitrag eines Threads lesen.
12.10.08 17:50
lasse.ljungadal

nicht registriert

12.10.08 17:50
lasse.ljungadal

nicht registriert

Re: DVB-T - das Nirgendwo-Fernsehen !

Hallo zusammen,

die Zeitdifferenz - wie von Klaus geschildert - ist mir auch schon lange über Kabel-Anschluss aufgefallen.

Wie Klaus schon ausführt, hängen diese Zeitdifferenzen sicherlich mit der unterschiedlichen Ausstrahlung zusammen.

Bei Wikipedia findet man unter dem Stichwort "DVB-T" unter Punkt 5.3 ("Übertragungsverzögerung") Signalverzögerungen von 2 bis 8 Sekunden aufgeführt; die genaueren Umstände hierfür vermag ich aber nicht zu erklären; hier müssen die Fachleute Auskunft geben können.

Herzliche Grüße
Peter

Radiotechnik und Rundfunkempfang sind die größten Erfindungen des
vorherigen Jahrhunderts und bleiben uns trotz heutiger Digitalisierung
lange erhalten.

12.10.08 18:08
Klaus 

WGF-Premiumnutzer

12.10.08 18:08
Klaus 

WGF-Premiumnutzer

Re: DVB-T - das Nirgendwo-Fernsehen !

Hallo Peter,

danke für den Hinweis auf Wikipedia.
Demnach liegt der Hauptgrund für die Verzögerung doch in der Codierung/Decodierung der Signale.
Offenbar werden beim Kabelempfang sowohl digitale als auch analoge Quellen genutzt, das würde die Zeitunterschied erklären.
Der Hin- und Rückweg des Signal zum geostationären Satelliten dürfte lediglich ca. 1/4 sec. ausmachen.

Viele Grüße
Klaus

12.10.08 18:16
lasse.ljungadal

nicht registriert

12.10.08 18:16
lasse.ljungadal

nicht registriert

Re: DVB-T - das Nirgendwo-Fernsehen !

Hallo Klaus,

obwohl ich mir wegen fehlender Kenntnisse nicht sicher bin, würde ich dies aber genauso sehen !

Herzliche Grüße
Peter

Radiotechnik und Rundfunkempfang sind die größten Erfindungen des
vorherigen Jahrhunderts und bleiben uns trotz heutiger Digitalisierung
lange erhalten.

12.10.08 18:44
lasse.ljungadal

nicht registriert

12.10.08 18:44
lasse.ljungadal

nicht registriert

Re: DVB-T - das Nirgendwo-Fernsehen !

Hallo Bernhard,

Dein Beitrag von 13.18 Uhr an Wolfgang trifft nicht ganz richtig die Ursprungsfrage !

Es geht darum, dass man bei einem Kabelanschluss um 20.00 Uhr im 1. Programm der ARD die Nachrichten hört.

Die gleichen Nachrichten werden in den 3. Programmen (RBB, WDR, NDR) gesendet; aber mit dem Unterschied einer Zeitversetzung (um einige Sekunden verzögert).

Herzliche Grüße
Peter

Radiotechnik und Rundfunkempfang sind die größten Erfindungen des
vorherigen Jahrhunderts und bleiben uns trotz heutiger Digitalisierung
lange erhalten.

12.10.08 19:05
Wolle 

Moderator

12.10.08 19:05
Wolle 

Moderator

Re: DVB-T - das Nirgendwo-Fernsehen !

Hallo alle zusammen.

Interessant im Zusammenhang mit der Signalwandlung ist auch der Effekt, daß bei einigen Ausstrahlungen der Ton nicht mehr lippensynchron ist. Mitunter ist der Mund des Sprechers geschlossen und man hat Ton, oder auch umgekehrt. Der Grad der Ausprägung dieses Effektes ist unterschiedlich und manchmal auch nicht vorhanden.

Mit vielen Grüßen.
Wolle

12.10.08 19:27
lasse.ljungadal

nicht registriert

12.10.08 19:27
lasse.ljungadal

nicht registriert

Re: DVB-T - das Nirgendwo-Fernsehen !

Hallo Wolfgang,

interessant !

Dies ist mir bisher noch gar nicht aufgefallen !

Herzliche Grüße
Peter


Radiotechnik und Rundfunkempfang sind die größten Erfindungen des
vorherigen Jahrhunderts und bleiben uns trotz heutiger Digitalisierung
lange erhalten.

12.10.08 19:33
Klaus 

WGF-Premiumnutzer

12.10.08 19:33
Klaus 

WGF-Premiumnutzer

Re: DVB-T - das Nirgendwo-Fernsehen !

Zitat:


Interessant im Zusammenhang mit der Signalwandlung ist auch der Effekt, daß bei einigen Ausstrahlungen der Ton nicht mehr lippensynchron ist. Mitunter ist der Mund des Sprechers geschlossen und man hat Ton, oder auch umgekehrt.

Guten Abend zusammen,

das ist mir gelegentlich auch schon aufgefallen.
Es mag aber regional unterschiedlich sein, je nach dem, woher die RfESt (Rundfunkempfangstelle) ihr Signal bezieht; seltsam ist es allemal.

Viele Grüße
Klaus

12.10.08 20:22
DL7RR 

WGF-Premiumnutzer

12.10.08 20:22
DL7RR 

WGF-Premiumnutzer

Re: DVB-T - das Nirgendwo-Fernsehen !

Guten Abend zusammen,
na da habe ich ja eine Diskussion losgetreten,oh Mann!!!

Die Lippensynchronität von der Wolfgang spricht habe ich schon früher bemekt,anfing es mit der Uhr zu den Nachrichten abends im Vergelich mit meiner DCF 77 Uhr die ihr Steuersignal aus Mainflingen erhält.Hierbei dachte ich aber zunächst an eine Ungenauigkeit meiner Uhr,da ja nicht jede Stunde synchronisiert wird!Später ahbe ich dann synchronisieren lassen kurz vor 20 Uhr,aber auch hier war ein Zeitversatz zwischen meiner und der TV-Uhr festellbar!!!

Die TV-Uhr gin unterschiedlich nach,mal 1 bis zu 3 Sekunden!





Liebe Grüße Bernhard



Die Antenne ist der beste HF-Verstärker!!!

12.10.08 20:37
Wolle 

Moderator

12.10.08 20:37
Wolle 

Moderator

Re: DVB-T - das Nirgendwo-Fernsehen !

Einen schönen Restsonntagabend, lieber Bernhard.

Warum soll man sich nicht auch einmal über wahrgenommene Unterschiede bei der jetzigen Form der Fernsehausstrahlung im Vergleich zur analogen Technik austauschen? So manche eigene Erfahrung ist anderen nicht bekannt, anderes erfährt man ebenfalls neu, weil man bisher nicht darauf geachtet hat. Weitere Probleme stellen ja die Auswertung der vom analogen Fernsehen her bekannten Techniken VPS und VPT bei Videorecordern dar. Einzig bei Nutzung eines Kabelanschlusses ist diese Technik noch nutzbar. Abgesehen vom vorzeitigen Abbruch einer Aufzeichnung beim Verlust des VPS- Signals stellte diese Technik eine angenehme Steuerung bei eigenen Aufzeichnungen dar. Die zeitweise fehlende Ausstrahlung des VPS- Signals im Kabel hat schon einige um eine Aufnahme gebracht.

Mit lieben Grüßen.
Wolfgang

 1 2 3 4 5 6 .. 8
 1 2 3 4 5 6 .. 8
Rundfunkempfangstelle   Gleichwellenbetriebes   Mögel-Dellinger-Effekt   Nirgendwo-Fernsehen   Antenne   Rundfunkübertragung   Empfangseinrichtungen   zusammen   Grüße   Verstärker-Kennlinien   Beliebigkeitsprogramme   poulär-wissenschaftlichen   Ausbreitungsgeschwindigkeit   Zündfunkenstörungen   Übertragungsverzögerung   Gleichwellen-Systemen   Stehwellenverhältnisses   Dietmar   6-Element-Lang-Yagi-Antenne   X-Tech-Kompakt-LCD-Fernseher