| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

VE 301 W Dyn
  •  
 1 2 3 4 5 6
 1 2 3 4 5 6
30.12.14 15:59
waldwuffel 

WGF-Nutzer Stufe 2

30.12.14 15:59
waldwuffel 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: VE 301 W Dyn

wie kann ich das beheben?

!
!!! Photos, Graphiken nur über die Upload-Option des Forums, KEINE FREMD-LINKS.    

!!! Keine Komplett-Schaltbilder, auf denen Urheberrechte Anderer liegen!

Nicht nur den neuesten Beitrag eines Threads lesen.

Keine Fotos, auf denen Personen erkennbar sind, ohne deren schriftliche Zustimmung.
30.12.14 16:54
wumpus 

Administrator

30.12.14 16:54
wumpus 

Administrator

Re: VE 301 W Dyn

Hallo Waldwuffel,


Du könntest mal feststellen, ob dieses Zerren tatsächlich vom Lautsprecher selbst kommt. Du könntest den Lautsprecher vorsichtig ausbauen, und im ausgeschalteten Zustand VORSICHTIG die Membram möglichst mittenstabil leicht vor und zurück bewegen. Wenn Du das richtig machst Also die Membran bein Drücken nicht zur Seite verbiegst), darf kein Kratzen zu hören sein.

Wie kann man das u.U. reparieren?


Wumpus-Kompendium:
http://www.welt-der-alten-radios.de/komp...-2-253.html#128


Gruß von Haus zu Haus
Rainer (Forumbetreiber)

30.12.14 18:19
waldwuffel 

WGF-Nutzer Stufe 2

30.12.14 18:19
waldwuffel 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: VE 301 W Dyn

Genau das ist das Problem. Der Membranrand hat sich vom Korb gelöst. die Reparaturanleitung finde ich sehr gut. Welchen Kleber verwende ich da am besten? Silikonkleber habe ich schon gelesen aber welchen genau? Was wird von euch empfohlen?


Gruß Daniel

30.12.14 22:13
waldwuffel 

WGF-Nutzer Stufe 2

30.12.14 22:13
waldwuffel 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: VE 301 W Dyn

normales Sanitärsilikon? oder richtigen Silikonkleber?

31.12.14 11:45
wumpus 

Administrator

31.12.14 11:45
wumpus 

Administrator

Re: VE 301 W Dyn

Hallo Daniel,

ich neige zu der Ansicht, daß es nicht unbedingt ein Silikonkleber sein muß. Wasserlöslicher UHU Alleskleber (usw) geht sicher auch, da ja sich der Klebebereich nicht elastisch verhalten muß. Hier ist eine einfache Klebung von Papier-Membran und Metallrad ausreichend. Jedenfalls wären Kleber geeignet die Papier (Pappe, Filz) mit Metall verbinden können.



Gruß von Haus zu Haus
Rainer (Forumbetreiber)

31.12.14 13:11
Andreas_P 

WGF-Nutzer Stufe 3

31.12.14 13:11
Andreas_P 

WGF-Nutzer Stufe 3

Re: VE 301 W Dyn

Hallo Rainer,

genauso habe ich gestern auch gedacht. Ich überhole öfter Lautsprecher. Für die Fixierung der Membrane verwende ich normales Pattex. Das geht doch immer. Also, Daniel, hier nicht so viel Gedanken machen. Viel wichtiger ist die vorherige Zentrierung der Membrane.

31.12.14 20:40
waldwuffel 

WGF-Nutzer Stufe 2

31.12.14 20:40
waldwuffel 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: VE 301 W Dyn

Andreas_P:
Also, Daniel, hier nicht so viel Gedanken machen. Viel wichtiger ist die vorherige Zentrierung der Membrane.


Danke für die Tips werde das morgen bzw. am WE in Angriff nehmen.

Euch allen einen Guten Rutsch! Sowie ein glueckliches und gesundes und erfolgreiches neues Jahr euch und euren Familien.

Viele Grüsse


Daniel

Zuletzt bearbeitet am 31.12.14 21:27

03.01.15 19:36
waldwuffel 

WGF-Nutzer Stufe 2

03.01.15 19:36
waldwuffel 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: VE 301 W Dyn

Hallo,

Bin in den letzten 2 Tagen mal wieder ein wenig zum basteln gekommen und habe versucht die Membran neu zu zentrieren. habe den Lautsprecher erst einmal zerlegt und den Käfig gesäubert. Habe dann versucht den Trafo unten wieder zu zentrieren damit der Spalt gleichmäßig ist, das war schon sehr schwierig und ich hoffe ich habe es wieder gut hinbekommen. danach habe ich mir eine Zentrierhülse gebaut, wie in der Anleitung. Zuvor mal testweise die Membran eingesetzt um zu schauen ob der Spalt gleichmäßig ist. danach Kleber an den Käfig und mit der Zentrierhülse die Membran vorsichtig eingestzt, das Ganze mit mit Klammern fixiert. danach unten die Schrauben wieder rein. Schraube - Käfig -Pappscheibe - Membranhalterung - Pappscheibe - Unterlegscheibe- Pppscheine mit Klammerscheibe dran - Mutter. ich hoffe die Reihenfolge stimmt so. Danach habe ich das ganze trocknen lassen. danach wieder verlötet.


So und jetzt das Problem Ton kommt aber nur ganz leise. wenn ich unten in den Käfig schaue, sehe ich immer noch Windungen der Tauchspule.


Kann mir jemand weiterhelfen?

04.01.15 13:20
Andreas_P 

WGF-Nutzer Stufe 3

04.01.15 13:20
Andreas_P 

WGF-Nutzer Stufe 3

Re: VE 301 W Dyn

Hallo Daniel,

Ja, Dir und Deiner Familie auch noch die besten Wünsche Fürs neue Jahr. Also, ich würde am ehesten darauf tippen, dass Du mit den Anschlüssen etwas durcheinander gebracht hast. Es ist gerade für die nicht so erfahrenen wichtig, sich die Anschlüsse zu markieren. Mit dem Trafo zentrieren meintest Du sicherlich die dicke Feldspule, die an Stelle des Permanentmagneten sitzt? !Bitte prüfe einmal, ob an der Sekundärseite vom Ausgangstrafo auch wieder die beiden Anschlüsse von der Erregerspule (Lautsprechermembrane) richtig angeschlossen sind. Ist denn die Membrane frei gängig? D. h. läßt sie sich ohne Reibung auf dem Elektromagneten bewegen? Prüfung wurde schon weiter oben beschrieben. Bitte kontrolliere diese Angaben mal. Wenn das keine Resultate bringt, muss man einige Messungen durchführen. Also, keine Panik bekommen, das bekommen wir hin!!

 1 2 3 4 5 6
 1 2 3 4 5 6
Antennenankopplung   brummen   Ausbreitungsbedingungen   welt-der-alten-radios   Kondensatoren   v=r-euSRaQhTg&feature=youtu   Bedienungsanleitung   Lautsprechermembrane   Forumbetreiber   Abblockkondensatoren   Sicherheitshinhweise   v=8JzyBFuepHc&feature=youtu   Original-Ersatzteile   TT-Electronics-AB-4-Watt-Drahtdrehwiderstaende-3104605994-Linear-1-k-4-W-10-   v=A6-Dh4ryHD8&feature=youtu   Wechselstrom-Ausführung   TT-Electronics-AB-Hochlast-Draht-Drehwiderstand-3191106825-Linear-1-k-30-W-10-   v=vahcM1X1nE4&feature=youtu   v=jrT-C3UljBY&feature=youtu   Entbrummer