| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

VE301w - TeKaDe
  •  
 1 2 3 4
 1 2 3 4
11.01.19 23:52
Pentium4User 

WGF-Nutzer Stufe 3

11.01.19 23:52
Pentium4User 

WGF-Nutzer Stufe 3

Re: VE301w - TeKaDe

wumpus:

Ursache: Netztrafo Windungsschluß. Ich hatte ausserdem den Fehler gemacht, während der Reparatur auch die Sicherung auf Richtigkeit zu prüfen. War eine 2 Amp träge drin...

240W Aufnahmeleistung wäre für eine VE301 doch etwas hoch. Wieso ist es ein Fehler, die Sicherung auf Richtigkeit zu prüfen?

!
!!! Photos, Graphiken nur über die Upload-Option des Forums, KEINE FREMD-LINKS.    

!!! Keine Komplett-Schaltbilder, keine Fotos, keine Grafiken, auf denen Urheberrechte Anderer liegen!
Solche Uploads werden wegen der Rechtslage kommentarlos gelöscht!

Nicht nur den neuesten Beitrag eines Threads lesen.

Keine Fotos, auf denen Personen erkennbar sind, ohne deren schriftliche Zustimmung.
12.01.19 00:09
wumpus 

Administrator

12.01.19 00:09
wumpus 

Administrator

Re: VE301w - TeKaDe

Hallo Pentium4User,


ich hatte lediglich in dem von Dir reklamierten Satz das Wort "nicht" vor dem "auch" vergessen. Es war wohl so, dass vor mir Jemand bei dem Gerät die viel zu stromstarke Sicherung eingesetzt hatte. So konnte maximal 220 Volt x 2 Ampere fließen...

Deshalb wäres eigentlich immer besser, bei einem neuen alten Gerät einen Blick auf die Sicherung, aber auch auf die eingestellte Netzspannung zu werfen.

Grüße von Haus zu Haus
Rainer, DC7BJ (Forumbetreiber)

Welt der alten Radios:
http://www.welt-der-alten-radios.de

Wumpus-Gollum-Forum:
http://www.wumpus-gollum-forum.de/forum

Virtuelle Voxhaus-Gedenktafel:
http://www.voxhaus-gedenktafel.de

Wumpus bei youtube:
https://www.youtube.com/user/MyWumpus

Zuletzt bearbeitet am 12.01.19 00:10

12.01.19 10:15
Leberkas 

WGF-Nutzer Stufe 2

12.01.19 10:15
Leberkas 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: VE301w - TeKaDe

Nachdem ich bzgl. den Kondensatoren noch eine Idee hatte, habe ich mir den 5000 cm Kondensator nochmal vorgenommen. Notwendig ist es nicht, aber dieser scheint ja der am kritischsten zu sein (abgesehen von den Blockkondensatoren).

Nun kann man axiale Kondensatoren kaufen, aber die sind dann oft so groß, daß sie nicht in das originale Kondensatorgehäuse reinpassen. Es gibt aber die Kondensatoren auch in SMD-Bauform, 1000 V und 2000 V sind durchaus übliche Spannungswerte. Diese sind dann auch dementsprechend groß und können gut gelötet werden.
In diesem Fall habe ich einen 1000 V, 4.7nF, C0G Kondensator in der Bauform 1210 verwendet.

Für den SMD-Kondensator habe ich eine kleine Leiterplatte gemacht, auf die er aufgelötet wird. Gleichzeitig dient sie auch als Zugentlastung für die Anschlussdrähte, da die Kontakte der SMD-Kondensatoren mechanisch auf keinen Fall belastet werden dürfen.
Links und rechts kommt eine kleine Holzperle als Abstandhalter drauf, um die Leiterplatte in dem Gehäuse mittig zu positionieren. Die Holzkugel sind ca. 1-2 mm zurückversetzt, der Rest wird mit Teer aufgefüllt.
Dazu habe ich kleine Teerstücke draufgelegt und mit einer alten Lötspitze erhitzt. Der Teer schmilzt recht gut und verteilt sich gleichmässig. Allerdings stinkt es jetzt im Keller

Mit der Methode kann man die Kondensatoren m.M. ganz gut unsichtbar reparieren, da die SMD-Kondensatoren um Größenordnungen kleiner sind und man sie in jedem originalen Kondensatorgehäuse unterbringt.
Und von der Lebensdauer sind Keramikkondensatoren sowieso unschlagbar.

Bin mal auf eure Meinungen gespannt!


Gruß Matthias








Datei-Anhänge
20190111_212727.jpg 20190111_212727.jpg (337x)

Mime-Type: image/jpeg, 115 kB

20190112_092630.jpg 20190112_092630.jpg (330x)

Mime-Type: image/jpeg, 131 kB

20190112_094438.jpg 20190112_094438.jpg (326x)

Mime-Type: image/jpeg, 119 kB

12.01.19 16:41
Uli 

WGF-Premiumnutzer

12.01.19 16:41
Uli 

WGF-Premiumnutzer

Re: VE301w - TeKaDe

Wenn der SMD von den Werten passt und funktioniert? Alles richtig gemacht. Kaum zu glauben dann, daß das das erste Mal ist.
Ich mach das genauso, nehme aber axiale Folienkondensatoren, die passen IMMER. Und knäul einfach ein bisschen Papier in die Hülle bevor ich den Rest genau so mit altem Teer wieder verschließe. Andere nehmen schwarzes Silikon oder schwarzen Heißkleber, das geht auch und ist etwas weniger Sauerei.

Gruß,
Uli

12.01.19 17:18
Leberkas 

WGF-Nutzer Stufe 2

12.01.19 17:18
Leberkas 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: VE301w - TeKaDe

Hallo Uli,
es ist in der Tat der erste Volksempfänger / das erste Radio, aber bei weitem nicht die erste Bastelei

Die letzte Baustelle war dann noch die Lautsprecherabdeckung. Der originale Stoff lag glücklicherweise noch im Gehäuse drin, also habe ich mich noch dran gemacht, den "neuen" Stoff wieder zu ersetzten.
Da der originale Stoff recht knapp ist, habe ich ihn erst auf einen Ring aus Pappe geklebt, um ihn zu spannen und in Form zu bringen. Den Ring sieht man später nicht mehr, da der Lautsprecher davor ist.
Schöner wäre es natürlich ohne Pappring gewesen, aber ich hatte etwas Bedenken, ds kleine Stoffstück im Gehäuse gerade reinzufummeln.

Die ausgebleichte Seite ist jetzt Innen, außen sieht man den schönen, dunklen Stoff.
Das Ausrichten ist ziemlich fummelig, da man den Stoff ja in beide Richtungen in Form bringen muss. Ich habe mit (wenig) Express-Leim gearbeitet, da haftet der Stoff gleich ganz gut und man kann ihn trotzdem noch verschieben.

Ich denke, daß der VE 301 W damit in einem schönen, sammelwürdigen Zustand ist











Datei-Anhänge
20190112_104323.jpg 20190112_104323.jpg (318x)

Mime-Type: image/jpeg, 176 kB

20190112_110843.jpg 20190112_110843.jpg (318x)

Mime-Type: image/jpeg, 239 kB

20190112_110849.jpg 20190112_110849.jpg (319x)

Mime-Type: image/jpeg, 182 kB

20190112_112139.jpg 20190112_112139.jpg (322x)

Mime-Type: image/jpeg, 148 kB

12.01.19 19:47
Uli 

WGF-Premiumnutzer

12.01.19 19:47
Uli 

WGF-Premiumnutzer

Re: VE301w - TeKaDe

Leberkas:
Ich denke, daß der VE 301 W damit in einem schönen, sammelwürdigen Zustand ist

Aber sowas von! Glückwunsch!

Gruß,
Uli

12.01.19 19:52
Leberkas 

WGF-Nutzer Stufe 2

12.01.19 19:52
Leberkas 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: VE301w - TeKaDe

Danke

12.01.19 20:54
Debo 

WGF-Nutzer Stufe 3

12.01.19 20:54
Debo 

WGF-Nutzer Stufe 3

Re: VE301w - TeKaDe

Leberkas:
der Rest wird mit Teer aufgefüllt.
Dazu habe ich kleine Teerstücke draufgelegt und mit einer alten Lötspitze erhitzt. Der Teer schmilzt recht gut und verteilt sich gleichmässig. Allerdings stinkt es jetzt im Keller

Hi,

statt diesem stinkenden Dachdeckerasphalt kannst du auch schwarzen Heisskleber verwenden. Lieferanten musst mal gurgeln, weil der Baumarkt hat nur den transparenten Heisskleber.
SMD Kondis ist ne interessante Alternative! Mache ich aber nicht, weil axiale Kondis sind ja noch gut erhältlich.

Gruss
Det

Zuletzt bearbeitet am 12.01.19 20:55

14.01.19 08:15
HB9 

WGF-Premiumnutzer

14.01.19 08:15
HB9 

WGF-Premiumnutzer

Re: VE301w - TeKaDe

Hallo zusammen,

die Idee mit den SMD-Kondensatoren finde ich gut. Man muss nur aufpassen, dass man den Kondensator mechanisch nicht stresst, das haben sie gar nicht gern und bilden Haarrisse, die bei der erstbesten Gelegenheit zu Durchschlägen führen. Mit einem fixierten Anschlussdraht sollte es aber keine Probleme geben, alternativ kann man eine Lochrasterplatine verwenden und den Kondensator auf den Lötaugen festlöten. Wichtig ist noch, dass man ausschliesslich C0G- (oder NP0-) Typen verwendet, die X7R-, X5R- oder gar Z...-Typen eignen sich überhaupt nicht, da die Kapazität extrem spannungsabhängig ist. Mechanisch ist es besser, zwei kleine Kondensatoren parallelzuschalten statt einen grossen Kondensator zu verwenden.
Es gibt übrigens auch Folienkondensatoren in SMD-Gehäusen, aber für grössere Kapazitäten dürften sie meistens zu gross sein.

Teer stinkt doch nicht, der duftet Ich kenne den Duft von der Kondensatorkur des Philips BF634, dort wurden teer-ummantelte Kondensatoren verbaut, die beim Auslöten oder auch versehentlichem Berühren mit dem Lötkolben zu duften anfangen. Am Schluss noch ein Hinweis: Teer ist brennbar. Es braucht zwar relativ viel, bis er brennt, dann brennt er aber richtig. Lötkolben und Heissluft ist eher unkritisch, aber mit offenen Flammen (Feuerzeug) wäre ich da vorsichtig.

Noch zur Eingangssicherung: da kann ich Rainers Tipp mit der Kontrolle (und allfälligem Ersatz) voll unterschreiben, das ist bei mir die erste Handlung bei einem 'Neu-' Gerät. Es gibt auch viele ohne Eingangssicherung, da baue ich als Erstes eine ein, auch wenn das nicht Original ist, Sicherheit geht hier vor und verhindert Folgeschäden.

Gruss HB9

24.02.19 09:58
Leberkas 

WGF-Nutzer Stufe 2

24.02.19 09:58
Leberkas 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: VE301w - TeKaDe

Nachdem ich von Andreas (nochmals vielen Dank an dieser Stelle) den noch fehlenden Drehknopf bekommen habe, ist der Volksempfänger jetzt komplett








Jetzt bekommt er ein schönes Plätzchen im Wohnzimmer!

Datei-Anhänge
20190223_202129.jpg 20190223_202129.jpg (14x)

Mime-Type: image/jpeg, 245 kB

20190223_202624.jpg 20190223_202624.jpg (15x)

Mime-Type: image/jpeg, 197 kB

 1 2 3 4
 1 2 3 4
Folienkondensatoren   Spannungsfestigkeit   Lautsprecherabdeckung   Demonstrationszwecken   welt-der-alten-radios   Kondensator   Keramik-Kondensatoren   Wumpus-Gollum-Forum   Papierkondensatoren   Matthias   SMD-Kondensatoren   Keramikkondensatoren   Chenille-Polsterstoff   Anodenspannungs-Elko   Voxhaus-Gedenktafel   Temperaturkoeffizienten   Kondensatorgehäuse   Blockkondensator   Lautsprecherbefestigung   Kondensatoren