| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

VE 301 Dyn Schaleco - Hilfe
  •  
 1 2 3 4
 1 2 3 4
04.03.16 22:30
Herrmann 

WGF-Nutzer Stufe 3

04.03.16 22:30
Herrmann 

WGF-Nutzer Stufe 3

Re: VE 301 Dyn Schaleco - Hilfe

Hallo zusammen,

zunächst einmal: Die Feldspule eines ehemals vorhandenen elektrodynamischen Lautsprechers würde ich durch eine Siebdrossel ersetzen. Das kommt dem Original auch viel näher. Siebdrosseln gibt es in mannigfaltigen Ausführungen sogar in einer bekannten Auktionsplattform. Wer sich einen Ersatz für die RES164 leisten kann, kann sich eine Siebdrossel schon 3 x leisten - zumal dieses Bauteil ewig hält. Die Siebdrossel braucht nur maximal für 20...40mA ausgelegt zu sein und sollte dafür möglicht viele Henry haben (>15). Der DC-Widerstand ist fast egal, er darf viele 100 Ohm hoch sein.

Zum Problem eines 80 Jahre alten einigermaßen komplexen Gerätes: Um die Zuverlässigkeit für den Alltagsbetrieb wiederherzustellen, ist eine komplette Entkernung angesagt. Alle Bauteile sind auszulöten, bis nur noch das nackte Chassis mit den Röhrenfassungen, Drehko und Spulen übrig bleibt. Nun sind streng genommen alle Widerstände und Kondensatoren einem Stresstest auszusetzen. Sie müssen auf einer Rüttelplatte und in einem Klimaschrank bei Wechsel zwischen Tropen- und Arktisklima 24h langzeit-überwacht werden. Das übersteigt natürlich die Möglichkeiten eines Normalsterblichen.

Also kommt man um das Beschaffen von neuen Widerständen und Kondensatoren mit möglichst historischem Aussehen nicht herum. Der hellblaue Metallschichtwiderstand ist schon mal ganz schlecht. Grelle Farben tun weh. Gediegene, dezente Farben und Bauformen sind für die Wahrung einer historischen Ästhetik erforderlich. Auch der radiale Elko ist schlecht. Ein historischer MP-Becherkondensator sieht viel schöner aus.

Bei Anwesenheit aller neuen Bauteile ist das Gerät etappenweise aufzubauen und zu testen: Erst der Heizkreis, dann die NF-Stufe, dann das Audion. Der Verdrahtungsstil kann anhand historischer Fotos nachgeahmt werden.

So ein schrittweiser Neuaufbau macht Spaß und ist höchst systematisch.

Zum Verständnis dessen, was man da eigentlich tut, empfehle ich die Lektüre historischer Radiobastel-Bücher (auch für Kinder). Nach einem Monat Crashkurs sollte man wissen, was das Schirmgitter eigentlich tut, welchen Spannungs- und Stromhub die Röhre xy auf die Impedanz z zu liefern imstande ist und mit dem Taschenrechner einen optimalen Ausgangs-Übertrager berechnen können.
Solch eine Aneignung historischen Wissens macht sehr großen Spaß und hält den Geist fit.

Gruß
Herrmann

!
!!! Keine Links auf gewerbliche WEB-Seiten oder Internet-Auktionen! ... mehr dazu

!!! Photos, Graphiken nur über die Upload-Option des Forums.        !!! Keine Komplett-Schaltbilder, auf denen Urheberrechte Anderer liegen!

Nicht nur den neuesten Beitrag eines Threads lesen.
04.03.16 22:47
olli031971 

WGF-Nutzer Stufe 3

04.03.16 22:47
olli031971 

WGF-Nutzer Stufe 3

Re: VE 301 Dyn Schaleco - Hilfe

Hallo Sirilos

Check mal dein Postfach.
Grüße
Oliver

04.03.16 22:50
Herrmann 

WGF-Nutzer Stufe 3

04.03.16 22:50
Herrmann 

WGF-Nutzer Stufe 3

Re: VE 301 Dyn Schaleco - Hilfe

Altendorf:
Das ist nicht die Lautsprecher Feldspule sondern der Ausgangsübertrager, welcher die hohe Anodenspanung der Endröhre auf eine für den Lautsprecher erträgliche Spannung heruntertransformiert.

Das ist für einen Laien höchst mißverständlich formuliert. Zunächst einmal wird nicht die Anodenspannung transformiert, sondern der (durch die Röhre verstärkte) Wechselspannungsanteil an der Anode.

Zitieren:
für den Lautsprecher erträgliche Spannung

Rein didaktisch bzw methotisch betrachtet suggeriert diese Aussage eine völlig falsche Vorstellung an den Lernenden. Daß nämlich die Endröhre eine so starke Spannung an den Lautsprecher liefern würde daß der Lautsprecher unheimlich laut sein würde und das nicht erträgt und damit kaputt gehen würde. Der Ausgangsübertrager müsse das abschwächen.

Das Gegenteil ist der Fall. Der dynamische Lautsprecher direkt im Anodenkreis wäre unheimlich leise und würde die geringste Belastung erfahren, die je ein Lautsprecher erfahren hat.

Das Prinzip der Impedanztranformation (hohe Spannungen bei niedrigen Strömen vs. niedrige Spannungen bei hohen Strömen) sollte hier nahegebracht werden.

Gruß
Herrmann

05.03.16 08:09
ingodergute 

Moderator

05.03.16 08:09
ingodergute 

Moderator

Re: VE 301 Dyn Schaleco - Hilfe

Hallo Herrmann,

Herrmann:
Zum Problem eines 80 Jahre alten einigermaßen komplexen Gerätes: Um die Zuverlässigkeit für den Alltagsbetrieb wiederherzustellen, ist eine komplette Entkernung angesagt. Alle Bauteile sind auszulöten, bis nur noch das nackte Chassis mit den Röhrenfassungen, Drehko und Spulen übrig bleibt. Nun sind streng genommen alle Widerstände und Kondensatoren einem Stresstest auszusetzen. Sie müssen auf einer Rüttelplatte und in einem Klimaschrank bei Wechsel zwischen Tropen- und Arktisklima 24h langzeit-überwacht werden. Das übersteigt natürlich die Möglichkeiten eines Normalsterblichen.

Also kommt man um das Beschaffen von neuen Widerständen und Kondensatoren mit möglichst historischem Aussehen nicht herum.
ein wenig übertreibst Du aber schon, oder?
Man kann das tun, was Du hier empfiehlst. Ob es sinnvoll ist für einen Laien, halte ich für sehr fragwürdig. Davon abgesehen, dass ein VE schon wegen (tagsüber) fehlender AM-Sender kaum noch "alltagstauglich" sein braucht, ist eine solche Prozedur nicht notwendig und im Sinne des Erhalts eines historischen Gerätes auch nicht empfehlenswert - aus meiner Sicht.

Ganz abgesehen davon werden die nun bald in alle Richtungen gehenden Empfehlungen den neugierigen Bastler vielleicht eher verwirren als ihm helfen.

Viele Grüße

Ingo.

05.03.16 10:00
qw123 

WGF-Premiumnutzer

05.03.16 10:00
qw123 

WGF-Premiumnutzer

Re: VE 301 Dyn Schaleco - Hilfe

Hallo Ingo,

ingodergute:
ein wenig übertreibst Du aber schon, oder?
da hast Du sicher die Ironie_ein/Ironie_aus-Tags übersehen... :-)

Ich stimme Dir aber darin zu, daß hier viele Köche den Brei verderben.

Gruß

Heinz

05.03.16 10:02
Klaus 

WGF-Premiumnutzer

05.03.16 10:02
Klaus 

WGF-Premiumnutzer

Re: VE 301 Dyn Schaleco - Hilfe

Hallo zusammen,

auch wenn theoretische Kenntnisse bei einer Reparatur oder Restauration hilfreich sind, so gibt es auch viele Fälle, bei denen mit Hilfe eines Forums oder Ratgebers die meisten Arbeiten durchgeführt werden können und das Gerät wieder funktionsfähig wird.

Und ob man nun die Funktion z.B. eines AÜs bis in's Detail kennt, womöglich noch mit dem entsprechenden Ersatzschaltbild, ist für eine erfolgreiche Reparatur nicht zwingend notwendig.

Was das Entkernen des Gerätes mit anschließendem Neuaufbau unter Verwendung neuer Teile betrifft, so führen solche Aktionen - gerade bei noch nicht so geübten Bastlern -häufig dazu, dass weitere Fehler eingebaut werden, die sich vllt. nur mühsam finden lassen.
Ich würde daher von dieser Vorgehensweise zumindest bei komplexeren Modellen absehen; letztlich muss das aber jeder für sich selbst entscheiden.

Klar sollte hingegen sein, dass die Betriebssicherheit eines aus alten Bauteilen bestehenden Gerätes nicht die eines neuen erreicht.

Viele Grüße
Klaus

05.03.16 11:22
Herrmann 

WGF-Nutzer Stufe 3

05.03.16 11:22
Herrmann 

WGF-Nutzer Stufe 3

Re: VE 301 Dyn Schaleco - Hilfe

Hallo zusammen, hallo Ingo,

mein Vorschlag der Entkernung war durchaus ernst gemeint. Der Volksempfänger entspricht vom Schwierigkeitsgrad seiner Schaltung etwa einem Bausatz oder einer Bastelanleitung für Kinder ab 12 Jahren - bezogen auf die gurtlose Epoche, als Kinder noch auf Empfehlung dutzender Radiobastelbücher mit Spannungen > 60V basteln "durften".

Der etappenweise Neuaufbau, etappenweise Funktionsprüfung einzelner Schaltungsteile bei gleichzeitigem autodidaktischen Aneignen von Wissen über historische Bücher bringt schrittweise viele kleine Erfolgserlebnisse und erstickt durch das systematische Vorgehen die Entstehung von Fehlern gleich im Keim.

Unter der Prämisse, daß ein historisches Gerät in seiner Originalsubstanz erhalten bleiben soll, wäre es wohl besser, das Gerät zu einem professionellen Restaurator zu geben, aber ich habe den Threadersteller eher so verstanden, daß es ein "aus Spaß an der Freude"-Projekt ist.

Zum Thema "viele Köche": Das ist das grundlegende Wesen eines Forums. Sollte dies unerwünscht sein, so ist eine geschlossene Gesellschaft einzurichten, zu der nur einige wenige "richtige" Köche Zutritt haben. Solange nicht definiert ist, daß ich ein "falscher" Koch bin, werde ich meine persönlichen Tips an Fragesteller hier im Forum weitergeben.

Gruß
Herrmann

05.03.16 11:41
Klaus 

WGF-Premiumnutzer

05.03.16 11:41
Klaus 

WGF-Premiumnutzer

Re: VE 301 Dyn Schaleco - Hilfe

Hallo Herrmann,

Zitieren:
... als Kinder noch auf Empfehlung dutzender Radiobastelbücher mit Spannungen > 60V basteln "durften".

waren das noch Zeiten.

Gerne blättere ich noch in den Büchern von Heinz Richter, wie z.B. Radiobasteln für Jungen, Neues Bastelbuch für Radio und Elektronik u.a.m.

Da gab es sogar Bauvorschläge für Allströmer, heute undenkbar.

Viele Grüße
Klaus

05.03.16 12:18
sirilos 

WGF-Einsteiger

05.03.16 12:18
sirilos 

WGF-Einsteiger

Re: VE 301 Dyn Schaleco - Hilfe

Hallo zusammen!

Eine Sache klarstellen: Ich wollte mit meinen Beiträge keinesfalls Zoff verursachen. Ich interessiere mich mehr dafür ein altes Radio aus den eigenen Kräfte in Betrieb zu bringen statt ein historisches Museumsstück ins Wohnzimmer zu stellen.

Mir sind gestern Abend 2 falsche Lötstellen aufgefallen. (zumindest nicht so wie es in dem originalen Schaltplan zu finden sind). Diese habe ich sofort korrigiert. Wiie bereits erwähnt ist dieses Radio in den 50er gebastelt worden - ein Paar Sachen sind komisch.

Natürlich laufen bei mir im Hintekopf solche Gedanken und würde wo möglich die moderne Komponenten (besonders die Elkos) mit Altbau - Materialien "verkleiden" lassen. Aber erstmal wollte ich dieses Radio auf einen funktionsfähigen Stand bringen!

Könnte jemand von Euch mir ein Bild von einem VE 301 Dyn Chassis (Unterseite) hier hochladen? Für einen Laie wäre es eine große Hilfe - durchs Vergleichen und überprüfen komme ich sicherlich weiter!

Ich bewundere Euch fürs tiefe Fachgewissen und bedanke mich für Eure Bereitschaft dieses mit mir teilen zu wollen!

Ein schönes Wochenende!


Mit herzlichen Grüßen,

Sirilos

05.03.16 12:45
ingodergute 

Moderator

05.03.16 12:45
ingodergute 

Moderator

Re: VE 301 Dyn Schaleco - Hilfe

Hallo Sirilos,

ein wenig kannst Du vielleicht auf meinen Fotos erkennen:
http://www.wumpus-gollum-forum.de/forum/...dyn-4_51_2.html

oder vielleicht hier:
http://www.wumpus-gollum-forum.de/forum/...yn-gw-4_10.html

Viele Grüße

Ingo.

 1 2 3 4
 1 2 3 4
Anodenspannungsüberschu߿funktionell-pragmatische   Motor-Anlaufkondensator   zusammen   Schirmgitter   Ausgangsübertrager   Feldspule   Schaleco   Widerstände   Sirilos   5kOhm-Feldspulen-Ersatzwiderstand   Metallschichtwiderstand   Lautsprecher   welt-der-alten-radios   Widerstand   permanent-dynamischer   Hochlast-Drahtwiderstände   Lautsprecher-Ausgangsbertrager   elektrodynamischen   Gegen-Brumm-Auslenkkraft