| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

Soll man Röhren-Chassis waschen, damit sie hinterher wie neu aussehen?
  •  
 1 .. 3 4 5 6 7
 1 .. 3 4 5 6 7
01.05.13 23:26
achim01 

WGF-Nutzer Stufe 3

01.05.13 23:26
achim01 

WGF-Nutzer Stufe 3

Re: Soll man Röhren-Chassis waschen, damit sie hinterher wie neu aussehen?

Tja, das ist eben Ansichtssache. Ich persönlich bin in fast allen Punkten genau gegenteiliger Meinung. Auch meine Freundin wird zufälligerweise dieses Jahr 50. Aber wir lieben keine Falten. Was möglich ist wird dagegen getan und belächelt wird man auch nur von bestimmten Leuten und wenn, dann würde uns das nicht jucken.
Bei meinen Geräten ist es eben genauso. Neuzustand ist bei mir obligatorisch. Das mag beruflich bedingt sein. Wir arbeiten stundenlang an kleinsten Details. Ich kann gar nicht anders. Ein Kratzer im Gehäuse ist für mich halt nicht akzeptabel - zumindest keiner den man mit bloßem Auge sieht. An einem Mignon-Gehäuse scheife und poliere ich im Schnitt 5 Stunden. An einer Philetta arbeite ich mind. 100 Stunden. Ob ein Chassis im Gehäuse zu sehen ist oder nicht, das ist nicht die Frage. Es reicht zu wissen, dass es nicht perfekt sauber ist. Deshalb wird auch jeder neue Kondensator so lange bearbeitet, bis er so aussieht wie der alte und die gleichen Abmessungen hat. Dadurch wird der Charakter des Geräts doch nicht verändert, es war ja mal neu und so möchte ich es auch wieder haben.
Im übrigen ist es erheblich anspruchsvoller und erfordert Können und Fachwissen aus einer Ruine ein Neugerät entstehen zu lassen, als die Mängel einfach zu übersehen. Eine ausgebrochene Stelle im Bakelitgehäuse kann man natürlich so lassen. Man kann aber auch so lange mit Harzen experimentieren, bis niemand mehr die schadhafte Stelle erkennt. Häufig müssen Teile nachgefertigt werden. Und grade das reizt mich. Wenn man das so hinbekommt, dass man Original und Kopie nicht mehr unterscheiden kann, dann freut mich das einfach. Aber selbstverständlich ist jede andere Auffassung akzeptiert. Schließlich ist das ein Hobby und jeder sollte nach seiner Fasson selig werden.

Gruß,
Achim

    !
    !!! Photos, Graphiken nur über die Upload-Option des Forums, KEINE FREMD-LINKS.    

    !!! Keine Komplett-Schaltbilder, auf denen Urheberrechte Anderer liegen!

    Nicht nur den neuesten Beitrag eines Threads lesen.
    03.05.13 16:37
    Matt 

    WGF-Nutzer Stufe 3

    03.05.13 16:37
    Matt 

    WGF-Nutzer Stufe 3

    Re: Soll man Röhren-Chassis waschen, damit sie hinterher wie neu aussehen?

    Manchmal hilft Chassis waschen... Aber jeder entscheidet selber was er damit macht.
    Meiner Ansicht: wasserempfindliche Teile und Wasser gehört nicht zusammen, und Elektronik beim Betrieb soll ja nicht mit Wasser zusammen sein. Solange man richtig trocknen, dann gibt nicht zu klagen.

    Heute habe ich Einschübe (Tektronix 3B1) gewascht und getrocknet und jetzt brauche ich NICHT nach Fehler suchen.
    Warum: Zeitbasis versagt dank Dreck.. Da staunt ich nicht schlecht, soviel Dreck läuft aus Schalterebene.

    Grüss
    Matt

      03.05.13 17:56
      Ronn 

      WGF-Premiumnutzer

      03.05.13 17:56
      Ronn 

      WGF-Premiumnutzer

      Re: Soll man Röhren-Chassis waschen, damit sie hinterher wie neu aussehen?

      Hallo Matt,

      grundsätzlich sollte jeder machen wie er will.

      Ich frage mich aber, ob reines Leitungswasser wirklich die beste Wahl darstellt.
      Es gibt doch seit Jahrzehnten spezielle Reinigungsflüssigkeiten für sämtliche Elektonikbereiche. Angefangen von der einfachen Leiterplattenwäsche bis zur "heilenden Spülung" für Transformatoren und Spulen. Das Ganze ist ja erprobt, die Fachkataloge sind voll von entsprechenden Produkten. Warum muss es unbedingt Leitungswasser sein, was so gar keine optimale Umgebung schaft? Kosten- und Zeitdruck im Hobby? Dann hat man das falsche Hobby gewählt!

      Da will einer bis zur höchsten Perfektion restaurieren und dann nimmt er sich nicht die Zeit einer gewissenhaften Reinung, sondern stellt das Gerät komplett unter die Dusche?! Motto: Husch husch ... in einer Woche muss das Projekt durch sein. Ein Hobby sollte man ohne Zeitdruck ausführen. Ein Chassi kann man auch komplett reinigen ohne ein Wasserbad dafür anzusetzen. Ein sorgfältiger Ausbau sämtlicher Elektronik führt auch dazu, dass jede Fremd-ver-bastelei auffällt und man jedes Bauteil prüfen kann. Wenn das Ziel ein wirklich penetrant sauberes Neugerät ist, dann sollte man auch entsprechend so vorgehen, wie es der Hersteller in seiner Fabrik gemacht hat - von Grund auf -. Alles andere ist Pfuscherei.

      Gruss Ronn

      Zuletzt bearbeitet am 03.05.13 17:57

        03.05.13 18:17
        joeberesf 

        WGF-Premiumnutzer

        03.05.13 18:17
        joeberesf 

        WGF-Premiumnutzer

        Re: Soll man Röhren-Chassis waschen, damit sie hinterher wie neu aussehen?

        Hallo zusammen,

        Ronn:
        Das Ganze ist ja erprobt, die Fachkataloge sind voll von entsprechenden Produkten. Warum muss es unbedingt Leitungswasser sein.....
        ...........................

        Wenn das Ziel ein wirklich penetrant sauberes Neugerät ist, dann sollte man auch entsprechend so vorgehen, wie es der Hersteller in seiner Fabrik gemacht hat - von Grund auf -. Alles andere ist Pfuscherei.

        Gruss Ronn

        Bei Reparaturen und diesbezüglich einer Grundreinigung, wird in der Bahnindustrie die Trockeneisreinigung
        bevorzugt. Es gibt Unternehmen die sich darauf spezialisiert haben. Für den Sammler und Bastler ist das
        allerdings nicht der preiswerte Weg. Witzig ist, dass bei dieser Reinigungsart das Gerät nicht demontiert wird.
        Desweiteren gibt es noch die Ultraschallreinigung.

        Nur so nebenbei..

        Gruß

        joe

          03.05.13 18:55
          Ronn 

          WGF-Premiumnutzer

          03.05.13 18:55
          Ronn 

          WGF-Premiumnutzer

          Re: Soll man Röhren-Chassis waschen, damit sie hinterher wie neu aussehen?

          joeberesf:
          ....

          Bei Reparaturen und diesbezüglich einer Grundreinigung, wird in der Bahnindustrie die Trockeneisreinigung
          bevorzugt. ...Witzig ist, dass bei dieser Reinigungsart das Gerät nicht demontiert wird....

          die Zauberworte "Dry ice" oder "Trocken"eisreinigung

          Zuletzt bearbeitet am 03.05.13 18:56

            03.05.13 23:01
            nobbyrad58 

            WGF-Premiumnutzer

            03.05.13 23:01
            nobbyrad58 

            WGF-Premiumnutzer

            Re: Soll man Röhren-Chassis waschen, damit sie hinterher wie neu aussehen?

            Hallo Zusammen!

            Eine gründliche Chassis Reinigung, mit den richtigen Mitteln, halte ich für unabdingbar um Sicherheit und Funktionalität zu erreichen. Der Punkt Sicherheit hängt natürlich mit der Funktionalität untrennbar zusammen. Es ist sehr wichtig wie schon erwähnt Bauteile zu erkennen und deren Funktion zu kennen. Dieses Erkennen kann nur bei sauberen, gut lesbaren Widerständen, Kondensatoren usw verwirklicht werden. Ohne Schaltplan erst recht. Das Verschmutzungen die ja Fremdkörper sind, auch aus Sicherheitsgründen weg müssen sollte Allen klar sein.
            Dieser Thread ist sehr lang geworden, es ging nicht nur um das Chassis sondern auch um das Gehäuse bei einigen Beiträgen. Da kann man meistens seinen Vorlieben ohne Schaden seinen Lauf lassen.

            MFG Nobby

              03.05.13 23:35
              Wolfgang2 

              WGF-Premiumnutzer

              03.05.13 23:35
              Wolfgang2 

              WGF-Premiumnutzer

              Re: Soll man Röhren-Chassis waschen, damit sie hinterher wie neu aussehen?

              Hallo zusammen

              Ich hab mal einen Link zu einer PDF Datei zur Nassreinigung angehängt. Ich weiß nicht ob das so OK ist. Die Firma vertreibt Reinigungsmittel. Unter anderem haben die auch E-Reiniger. In der Datei stehen auch die Vorschriften was bei einer Nassreinigung zu beachten ist und nach welchen VDE Vorschriften gereinigt werden darf und muß.

              Wolfgang


              http://www.bremer-leguil.de/de/unternehmen/broschueren.html

                04.05.13 02:53
                achim01 

                WGF-Nutzer Stufe 3

                04.05.13 02:53
                achim01 

                WGF-Nutzer Stufe 3

                Re: Soll man Röhren-Chassis waschen, damit sie hinterher wie neu aussehen?

                Ronn:
                Da will einer bis zur höchsten Perfektion restaurieren und dann nimmt er sich nicht die Zeit einer gewissenhaften Reinung, sondern stellt das Gerät komplett unter die Dusche?! Motto: Husch husch ... in einer Woche muss das Projekt durch sein.
                Das ist jetzt eine ziemlich haltlose Unterstellung und zeugt nicht gerade von gründlichem Studium der vorangegangenen Beiträge.

                Nochmal: Ich habe sämtliche, mir zur Verfügung stehenden Reinigungsmethoden getestet und bin schließlich bei der Spülmaschine hängen geblieben, weil sie die besten Ergebnisse lieferte.

                Elektronikreiniger: brachten keine guten Reinigungsergebnisse, verdunsten viel zu schnell als dass sie den Dreck wegschaffen könnten. Lösen an und pappen den Dreck 5cm weiter wieder fest. Zumindest die die ich in Erprobung hatte empfand ich als zur Chassisreingung ungeeignet. Ausserdem wieder Reinigung in wässriger Trägerlösung.

                Nadelbad: Hier werden in einer Trägerlösung zig-tausende hochglanzpolierte Stahlnadeln in einem ständig wechselnden Magnetfeld beschleunigt und abgebremst. Ergebnis absolut genial, aber man kriegt die Nadeln nicht mehr vollständig aus dem Chassis raus. Vor allem nicht aus den Potis und Wellenschaltern. Also ungeeignet.

                Ultraschall: Benötigt auch eine entsprechende Trägerlösung. Also wiederum Nassreinigung. Genauer gesagt eine Tauchreinigung. Alle mir bekannten, professionellen US-Lösungen sind wasserbasiert. US-Geräte in die größere Chasis als das einer Philetta passen sind eher rar. Reingungsergebnisse aber top.

                Trockeneisstrahlen: Funktioniert nur gut bei starren, spröden Verunreinigungen. Bei Fett ganz schlecht. Die Ergebnisse waren nicht zufriedenstellend. Vom Prinzip her natürlich genial da keinerlei Fremdstoffe eingebracht werden.

                Glasperlenstrahlen: Ergebnisse super, da zusätzlich Oxide entfernt werden und ein einheitlicher Satinglanz entsteht. Problem: man bekommt die Perlen (30µ) trocken nicht mehr alle weg. Besonders anfällig sind die Potis und Wellenschalter. Mit Auswaschen geht es, aber dann sind wir wieder bei der Nassreinigung.

                Trockendampfstrahlen: Ergebnisse super, aber Temperatur und Druck sind zu hoch. Wachse schmelzen, Isolierpappen zerfleddern total.

                Spülmaschine: Ergebnisse gut, praktisch aller Dreck ist weg. Beschädigung von Bauteilen allenfalls minimal (Isolierpappen)
                Bei richtiger Trocknung bei meinen Versuchen keine Folgeschäden.

                Dass die Spülmaschine auch noch den geringsten Arbeitsaufwand erfordert ist ein glücklicher Zufall und hat nichts mit Faulheit zu tun.
                Wasser ist eben immer noch das universellste Lösemittel. Es ist billig, unproblematisch und jederzeit verfügbar.

                Man könnte natürlich versuchen, statt Wasser Elektronik- oder Bremsenreiniger zu verwenden. Ob die Maschine das aushält ist eine andere Frage. Aber was wäre damit gewonnen, ausser einer drastisch verkürzten Verdunstungszeit?

                Andererseits: Normale Spülmaschinenreiniger haben eine sehr lange Entwicklung hinter sich. In Spülmaschinen werden auch Teile aus Holz und Kunststoffen gereinigt. Also gar keine so schlechten Voraussetzungen. Nur das Wasser muss halt raus und dieses Problem halte ich für lösbar.

                Gruß,
                Achim

                Zuletzt bearbeitet am 04.05.13 02:54

                  04.05.13 04:51
                  Wolfgang2 

                  WGF-Premiumnutzer

                  04.05.13 04:51
                  Wolfgang2 

                  WGF-Premiumnutzer

                  Re: Soll man Röhren-Chassis waschen, damit sie hinterher wie neu aussehen?

                  Hallo zusammen

                  Zu den von Achim aufgeführten Reinigungsmetoden kann ich folgendes sagen. Trockeneis ist in der Industrie eine häufig verwendete Methode. Nur wo bekommt man das Eis her. Ich kenn das in form von runden Kügelchen. Die wurden bei uns von Messer Griesheim angeliefert. Dann mit richtig viel Druck und die Anlagen sahen aus wie neu. Ob aber mehr wie 6bar für ein Radio gut sind? Da hab ich etwas bedenken. Mit dem Perlstrahlen wär ich fast einverstanden. Nur Glasperlen sind zu hart. Ich hab Aluteile (Vergaser) mit Nußschalen gestrahlt. Die sahen besser aus wie neu. Das wär eine alternative weil die weich sind und bei Potis keine Folgeschäden anrichten. Wenn was von den Glasperlen drinn bleibt ist das wie Schleifpapier. Die Nußschalen als Strahlmittel bekommt man in Betrieben die sich auf Oldtimerresaurationen spezialisiert haben. Da gibt es auch verschiedene Nüsse je nach dem was gemacht werden soll. Mit den Elektroreiniger geb ich Achim recht. Das was man "normal" kaufen kann ist Müll. Das ist nichts anderes wie entschärfter Bremsen oder Teilereiniger. Deswegen verdunstet der auch so schnell wie Achim zu recht sagt. Es sollte schon Reiniger seinder in der Industrie verwendet wird. Da muß man halt ein wenig telefonieren bis man einen Großhändler findet der auch an private kleinere Mengen abgibt. Der Reiniger den ich mal von meinem Vater hatte war klasse. Der hatte eine gute Wirkung und Rückstände gab es auch keine.

                  Wolfgang

                    04.05.13 07:15
                    wumpus 

                    Administrator

                    04.05.13 07:15
                    wumpus 

                    Administrator

                    Re: Soll man Röhren-Chassis waschen, damit sie hinterher wie neu aussehen?

                    Hallo zusammen,

                    Gemach, Gemach! Die Art der Reinigung von alten Radios hat sich als Streitthema entwickelt. Wir sollten untereinander die verschiedenen Meinungen respektieren, auch wenn man jeweils anders darüber denkt.

                    Es zeugt vom Temperament der WGF-Nutzer, dass sie sich in diesem Thread so engagieren. ABER: Ich denke, das Thema ist mit sieben Seiten jetzt eigentlich ausdiskutiert. Wir beginnen uns zu wiederholen und auch "unruhig" zu werden.

                    Auch mir gelingt es nicht mehr, den kompletten Thread im Kopf zu halten.


                    Nur aus diesem Grund schließe ich jetzt das Thema und bedanke mich bei allen Mit-Diskutanten.


                    Gruß von Haus zu Haus
                    Rainer (Forumbetreiber)

                       1 .. 3 4 5 6 7
                       1 .. 3 4 5 6 7
                      Reinigungsflüssigkeiten   aussehen   waschen   Mäuse-Verdauungsprodukten   Chassis   Wasserreinigungsmethode   Auflösungserscheinungen   Elektrolytkondensatoren   Wasserenthärtungsanlage   Oberflächenentspannern   Gastronomie-Glasreiniger   Natürlich   zusammen   Zuletzt   bearbeitet   hinterher   Skalenscheibenhintergrundblech   oberflächenentspanntes   oberflächenentspanntem   Röhren-Chassis