| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

Biennophone 2066: ein 80jähriger Schweizer
  •  
 1 2 3
 1 2 3
25.02.17 19:28
nobbyrad58 

WGF-Premiumnutzer

25.02.17 19:28
nobbyrad58 

WGF-Premiumnutzer

Re: Biennophone 2066: ein 80jähriger Schweizer

Hallo HB9, Hallo an Alle

Das Radio hat die höchste MW Empfangsfrequenz bei 1500 KHz = 200 m. Es wurde vor dem Kopenhagener Wellenplan gebaut, der eine Erweiterung bis 186 m = 1611 KHz vorsah.
So kann nicht das ganze MW Band empfangen werden. Es gab zu der Zeit 1948 - 1950 ca. Umbauanleitungen zu Erweiterung.
Es ist aber ein schönes historisches Gerät, ohne neue Skala würde ich da auch nichts machen.

MFG Nobby

!
!!! Photos, Graphiken nur über die Upload-Option des Forums, KEINE FREMD-LINKS.    

!!! Keine Komplett-Schaltbilder, auf denen Urheberrechte Anderer liegen!

Nicht nur den neuesten Beitrag eines Threads lesen.

Keine Fotos, auf denen Personen erkennbar sind, ohne deren schriftliche Zustimmung.
25.02.17 22:24
HB9 

WGF-Premiumnutzer

25.02.17 22:24
HB9 

WGF-Premiumnutzer

Re: Biennophone 2066: ein 80jähriger Schweizer

Hallo Nobby und Rainer,

für Rainer: besten Dank für die Aufnahme, hier noch zwei Bilder ohne Rückwand und eine Detailaufnahme.







Wegen MW-Frequenzbereich: Die letzte Zahl auf der Skala ist zwar 200m, aber dort ist noch nicht der Anschlag. Meiner reichte bis 1580kHz, deshalb habe ich ihn mit den Trimmern auf 1604kHz hochgezogen, so stimmt die Skala immer noch gut und man empfängt alle Sender, die letzten 40kHz muss man halt raten, weil es dort auch keine Skalenstriche mehr hat
Das grössere Problem ist, wenn man den Langwellensender Bukarest hören will, denn bei 155kHz ist Schluss, und der sendet ja bekanntlich auf 153kHz. Hörbar ist er aber trotzdem, und von der Sprache, der Signalstärke und dem Programm drängt er sich nicht gerade auf...
Ansonsten ist es ein schönes Gerät mit hervorragendem Empfang und guter Tonqualität, da steht es den neueren in nichts nach, solange man fair bleibt. Ein kühlschrankgrosses Lautsprechergrab tönt natürlich besser (oder sollte es zumindest).

Wenn wir schon bei MW-Frequenzen sind: heute abend ab 20 Uhr habe ich eine deutschsprachige Sendung vom rumänischen Sender Siebenbürgen (ca.1320kHz) gehört. Weiter gibt es am Sonntagmorgen ab 10 Uhr auf 1188kHz vom ungarischen MW-Sender ein deutschsprachiges Wunschkonzert.

Gruss HB9

Datei-Anhänge
P1010747.jpg P1010747.jpg (38x)

Mime-Type: image/jpeg, 119 kB

P1010797.jpg P1010797.jpg (37x)

Mime-Type: image/jpeg, 107 kB

P1010798.jpg P1010798.jpg (37x)

Mime-Type: image/jpeg, 142 kB

26.02.17 08:16
wumpus 

Administrator

26.02.17 08:16
wumpus 

Administrator

Re: Biennophone 2066: ein 80jähriger Schweizer

Hallo HB9,


fein, Fotos und Daten erfasst. Das Radio ist jetzt online:

http://www.welt-der-alten-radios.de/auss...ios-1-1276.html


Grüße von Haus zu Haus
Rainer (Forumbetreiber)


Welt der alten Radios:
http://www.welt-der-alten-radios.de

Wumpus-Gollum-Forum:
http://www.wumpus-gollum-forum.de/forum

Rettet unsere Radios:
http://www.welt-der-alten-radios.de/home...radios-467.html

Virtuelle Voxhaus-Gedenktafel:
http://www.voxhaus-gedenktafel.de

26.02.17 20:08
HB9 

WGF-Premiumnutzer

26.02.17 20:08
HB9 

WGF-Premiumnutzer

Re: Biennophone 2066: ein 80jähriger Schweizer

Hallo Rainer,

die freigestellten Fotos sehen super aus!
Bei der Beschreibung hat sich noch ein kleiner Fehler eingeschlichen: Das Gerät hat 7 Kreise, nicht 6 (2 Vorkreise, einer am Eingang und einer zwischen HF- und Mischstufe).

Gruss HB9

28.02.17 18:13
kusi 

Einsteiger

28.02.17 18:13
kusi 

Einsteiger

Re: Biennophone 2066: ein 80jähriger Schweizer

Hallo Rainer

Sehr interessante Dokumentation und Gratulation für die sehr gelungene Restauration.

Gruss aus der Schweiz
Markus

01.03.17 21:47
HB9 

WGF-Premiumnutzer

01.03.17 21:47
HB9 

WGF-Premiumnutzer

Re: Biennophone 2066: ein 80jähriger Schweizer

Hallo zusammen,

dank dem netten Angebot einer "neuen" 78er von Walter spielt das Radio jetzt noch besser, die Verstärkung ist jetzt einiges höher, was zu einer noch grösseren Empfindlichkeit führt. Die "alte" Röhre kommt in das Ersatzteillager, da sie noch brauchbar ist, wenn die reduzierte Emission ausreicht.
Weiter habe ich einen 1:3 Trafo (ergibt eine Impedanztransformation 1:9) in die Antennenleitung geschlauft, um die niederohmige Funkantenne besser an den eher hochohmigen Antenneneingang anzupassen. Besonders auf LW ergibt das viel mehr Empfangspegel. So wird der tschechische, polnische und die beiden afrikanischen LW-Sender in guter Qualität empfangen, Luxemburg und Europa kommen sehr stark an.
Testweise habe ich über diesen Trafo eine Bastel-Loop aus Koaxkabel mit etwa 80cm Durchmesser angeschlossen (nicht abgestimmt), die brachte auf LW durchaus brauchbaren Empfang.

Gruss HB9

 1 2 3
 1 2 3
Voxhaus-Gedenktafel   Schwingkreiskondensatoren   welt-der-alten-radios   Plattenspielereingang   Telefonrundspruchempfänger   Gehäuse   Steuergitter-Anschluss   Bandbreiten-Verstellungen   Schweizer   HF-Telephonrundspruch   Kondensatoren   NF-Telephonrundspruch   Biennophone   Condensateur-Fribourg-Kondensatoren   frequenzbestimmenden   Wumpus-Gollum-Forum   Lautsprecher-Bespannung   80jähriger   Materialbeschaffungsprobleme   Impedanztransformation