| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

Chassis waschen oder Alternativen (Sinfonia 4R/221)
  •  
 1 2 3
 1 2 3
23.10.17 10:42
wumpus 

Administrator

23.10.17 10:42
wumpus 

Administrator

Re: Chassis waschen oder Alternativen (Sinfonia 4R/221)

Hallo zusammen,

auch von mir der Hinweis, da es nicht nur Novalröhren gibt:

Nicht alle Röhren, beziehungsweise Beschriftungen darauf vertragen Wasch/Bürsten-Behandlungen. Auch verkittetete Röhren können Wasserzuführung übelnehmen. Mir sind durchrostete Röhrenstifte bekannt, wo der Rost in das Innere einwandern konnte mit der Folge Vakuumverlust. Die Kontaktstifte sind und bleiben eine kritische Stelle bei eingepressten Röhrensockeln.

Grüße von Haus zu Haus
Rainer, DC7BJ (Forumbetreiber)
Ein Leben ohne Facebook ist möglich, aber(und) sinnvoll.

Welt der alten Radios:
http://www.welt-der-alten-radios.de

Wumpus-Gollum-Forum:
http://www.wumpus-gollum-forum.de/forum

Virtuelle Voxhaus-Gedenktafel:
http://www.voxhaus-gedenktafel.de

!
!!! Photos, Graphiken nur über die Upload-Option des Forums, KEINE FREMD-LINKS.    

!!! Keine Komplett-Schaltbilder, auf denen Urheberrechte Anderer liegen!

Nicht nur den neuesten Beitrag eines Threads lesen.
23.10.17 16:29
Jan_K 

WGF-Nutzer Stufe 2

23.10.17 16:29
Jan_K 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: Chassis waschen oder Alternativen (Sinfonia 4R/221)

Anbei Bilder vom Ergebnis. Sieht stark aus, fast wie neu, man beachte die Spiegelung im Skalenhintergrund. Nur an der Ferritantenne gibt es noch ein wenig Ablagerung, das wird mit Spülmittelwasser zu entfernen sein. Gestern war noch leicht Wasser in den Bandfiltern, das hat sich heute Nachmittag schon verflüchtigt. Ich werde die Trafos heute spühlen (Bremsenreiniger) und das Gerät wieder zusammenbauen und die Cs. tauschen. Dann bleibt es ein paar Wochen im Regal das wirklich alles an Feuchtigkeit verschwunden ist. Solange kann ich am Gehäuse lacken üben
Die Knöpfe und Drehregler werden natürlich separat gereinigt. Bin im Moment noch am überlegen ob ich das in Zukunft öfter so mache, einige Patienten habe ich noch mit stark vermutztem Chassis. Solange man es richtig trocket, was soll passieren?

Zitieren:
Den Sockelbereich würde ich nur trocken säubern, den Kolben kann man mit Flüssigkeit reinigen. Mir selber sind schon Röhren durch eine Komplettreinigung kaputtgegangen.

Also normalerweise hänge ich die Röhren kopfüber in Spülmittelwasser (nur die Röhren ohne Außenbeschichtung! also Noval, Rimlock, Oktal...) sodass der Sockel nicht nass wird. Der Schmutz lässt sich dann ganz leicht abwischen, man muss nur bei der Beschriftung aufpassen.
So wie auf dem Bild gezeigt mache ich das nicht mehr, in dem Fall wäre es kein großer Verlust weil die Röhren mit hoher Wahrscheinlichkeit sowieso verbraucht sind. (Verfärbungen am Glas, das Gerät ist sehr viel gelaufen. Siehe auch die verspiegelten Glühlampen)

Zitieren:
Nicht alle Röhren, beziehungsweise Beschriftungen darauf vertragen Wasch/Bürsten-Behandlungen.

Die Beschriftung ist in diesem Fall wirklich verloren, anders hätte ich das nicht sauber bekommen. Normalerweise mache ich das wie oben beschrieben, wenn man aufpasst passiert der Beschriftung nichts.







Gruß,
Jan

Zuletzt bearbeitet am 23.10.17 17:05

Datei-Anhänge
IMG_3893.JPG IMG_3893.JPG (21x)

Mime-Type: image/jpeg, 960 kB

IMG_3894.JPG IMG_3894.JPG (21x)

Mime-Type: image/jpeg, 858 kB

IMG_3895.JPG IMG_3895.JPG (22x)

Mime-Type: image/jpeg, 868 kB

24.10.17 17:22
achim01 

WGF-Nutzer Stufe 3

24.10.17 17:22
achim01 

WGF-Nutzer Stufe 3

Re: Chassis waschen oder Alternativen (Sinfonia 4R/221)

Ich praktiziere die Nassreinigung auch schon lange mit sehr gutem Erfolg. Von ca. 30 Chassis waren hinterher zwei defekt. Bei einem davon der Trafo den ich anfangs mitgewaschen hatte. Trafo und Übertrager baue ich mittlerweile aus, alles andere bleibt drin.
Bei Schmierschmutz macht eine Vorreinigung mit Bremsenreiniger Sinn da die meisten wässrigen Reiniger Öle und Fette nicht wirklich entfernen.
Bei geringer Verschmutzung Nassreinigung mit Bref oder Cilit Bang und Pinsel. Bei extrem hartnäckigen Fällen kommt das Chassis in die Spülmaschine oder komplett ins Ultraschallbad. Dann Abspülen und Schlußspülung in destilliertem Wasser.

Zum trocknen würde ich aber von Sonne, Heizung, ect. abraten. Das Wasser muss in möglichst kurzer Zeit vollständig raus um Korrossion zu vermeiden. Bewährt hat sich bei mir der Backofen. Umluft bei leicht geöffneter Tür bei 55°C. Da schmilzt noch kein Wachs und es ist warm genug dass das Wasser innerhalb von 24h vollständig draussen ist.
Ich hatte das Glück, das an der Uni in einem Vakuumschrank testen lassen zu können. Nach 24h Backofen konnte unter Vakuum keine weitere Feuchtigkeit nachgewiesen werden die nicht im Bereich der normalen Luftfeuchte gelegen wäre.
Es ist die reine Freude an so einem Chassis weiter zu arbeiten. Kein Dreck, kein Gestank, jedes Drähtchen ist porentief sauber.

Zugegeben: ein geringes Restrisiko besteht, aber das gehe ich gerne ein für wirklich saubere Chassis.

Gruß,
Achim


Datei-Anhänge
vorher.jpg vorher.jpg (22x)

Mime-Type: image/jpeg, 76 kB

nachher.jpg nachher.jpg (20x)

Mime-Type: image/jpeg, 67 kB

 1 2 3
 1 2 3
Komplettwaschungen   waschen   Sinfonia   Filterinduktivitäten   Wannen-Duschmethode   Chassis   Bürsten-Behandlungen   welt-der-alten-radios   Quadrat-Zentimeter   Wahrscheinlichkeit   Kunststoffreiniger   Wumpus-Gollum-Forum   Oberflächenspannung   Alternativen   Trafoisolierpapiere   Styroflex-Kondensatoren   Papierkondensatoren   Chassis-Waschaktionen   Voxhaus-Gedenktafel   Spülmittelwasser