| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

analoger Rundfunk zw. 790 u. 862 Mhz
  •  
 1
 1
25.10.18 17:55
Pentium4User 

WGF-Nutzer Stufe 2

25.10.18 17:55
Pentium4User 

WGF-Nutzer Stufe 2

analoger Rundfunk zw. 790 u. 862 Mhz

hallo,
hab gerade folgendes Video vom ZDF gefunden: https://www.youtube.com/watch?v=6ssG690oPoE
Ab 1:20 wird es interessant. War da jemals analoger Rundfunk?
Ich kenne diese Frequenzen von Kabelnetzen (digital), aber analog ist mir nichts bekannt.
Zudem war doch da der Rundfunk nicht schon längst digitalisiert, so wie da behauptet wird.

LG Pentium4User

!
!!! Photos, Graphiken nur über die Upload-Option des Forums, KEINE FREMD-LINKS.    

!!! Keine Komplett-Schaltbilder, auf denen Urheberrechte Anderer liegen!

Nicht nur den neuesten Beitrag eines Threads lesen.

Keine Fotos, auf denen Personen erkennbar sind, ohne deren schriftliche Zustimmung.
25.10.18 21:20
Martin.M 

WGF-Premiumnutzer

25.10.18 21:20
Martin.M 

WGF-Premiumnutzer

Re: analoger Rundfunk zw. 790 u. 862 Mhz

na und ob, da sind alle drahtlosen Kopfhörer, sogar in stereo

lG Martin

25.10.18 21:21
Pentium4User 

WGF-Nutzer Stufe 2

25.10.18 21:21
Pentium4User 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: analoger Rundfunk zw. 790 u. 862 Mhz

Das fällt jetzt bei mir nicht unter "Rundfunk". Aber danke für die Aufklärung. Für die Öffentlichkeit gedachtes Radioprogramm lief da aber nie, oder?

26.10.18 13:38
HB9 

WGF-Premiumnutzer

26.10.18 13:38
HB9 

WGF-Premiumnutzer

Re: analoger Rundfunk zw. 790 u. 862 Mhz

Hallo zusammen,

der UHF-Fernsehbereich (analog) wurde mal erweitert (Kanäle 61..69) und reichte so bis 862MHz.

Gruss HB9

26.10.18 14:48
Martin.M 

WGF-Premiumnutzer

26.10.18 14:48
Martin.M 

WGF-Premiumnutzer

Re: analoger Rundfunk zw. 790 u. 862 Mhz .

Die analogen Radio- bzw. Hörfunkbänder befinden sich bei uns alle unterhalb von 109 MHz.

LW, MW, KW, 150kHz bis 30 MHz
UKW 88 bis etwas über 108MHz

DAB+ und andere nicht richtig funktionierende Digitaldienste möge jemand ergänzen der das problemlos empfangen kann

lG Martin

26.10.18 14:52
Pentium4User 

WGF-Nutzer Stufe 2

26.10.18 14:52
Pentium4User 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: analoger Rundfunk zw. 790 u. 862 Mhz

Danke für die Auskunft. Wollte nur prüfen ob das ZDF da was Falsches erzählt hat, was sich jetzt bestätigt hat.

26.10.18 15:41
HB9 

WGF-Premiumnutzer

26.10.18 15:41
HB9 

WGF-Premiumnutzer

Re: analoger Rundfunk zw. 790 u. 862 Mhz

Hallo zusammen,

naja, wenn man das analoge Fernsehen auch zum Rundfunk zählt, stimmt die Aussage, aber meistens wird Rundfunk mit Radio gleichgesetzt, dann stimmt es nicht.

DAB+ sendet auf den ehemaligen Fernsehkanälen 5..12, also im Frequenzbereich 174..230MHz, der Kanalraster ist ebenfalls 7MHz.
DVB-T sendet auf den ehemaligen Fernsehkanälen 21..60, wobei es durchaus sein kann, dass die höherfrequenten Kanäle je nach Region bereits für andere Anwendungen abgezweigt wurden.

Gruss HB9

28.10.18 16:13
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

28.10.18 16:13
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

Re: analoger Rundfunk zw. 790 u. 862 Mhz

Hallo Pentium4User,

da hast Du einen uralten, fast 10 Jahre alten Beitrag ausgegraben, der so nicht mehr relevant ist! Jetzt ist LTE ja nun Wirklichkeit und - abgesehen von Einzelfällen - ist mir nicht zu Ohren gekommen, dass die momentanen Drahtlossysteme reihenweise kollabiert wären.

"Früher", d.h. in der Zeit des analogen Fernsehens befanden sich die drahtlosen Mikrofone in den UHF-Kanallücken. Mit der Einführung des digitalen terrestrischen Fernsehens mit seiner spektralen Verteilung fingen die Probleme der Drahtlosmikrofone schon an. Nach der DVB-T-Rückverlagerung der oberen Kanäle (K60-K69) wanderten die drahtlosen Mikrofone zunehmend an den oberen UHF-Bereich. Die größten Probleme sind Selektivitätsprobleme durch blauäugige und einfache Schaltungstechnik. Das sollte bei den aktuellen Mikrofonen eigentlich ausgestanden sein.

Der aktuelle Präsident der Bundesnetzagentur heisst übrigens seit vielen Jahren Homann.

Gruss
Walter

Zuletzt bearbeitet am 28.10.18 16:16

 1
 1
Rundfunk   höherfrequenten   DVB-T-Rückverlagerung   Radioprogramm   Digitaldienste   Drahtlosmikrofone   Hörfunkbänder   terrestrischen   Fernsehkanälen   gleichgesetzt   funktionierende   analoger   Drahtlossysteme   Schaltungstechnik   Frequenzbereich   Öffentlichkeit   Selektivitätsprobleme   UHF-Fernsehbereich   Bundesnetzagentur   UHF-Kanallücken