| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

KC1 Radio
  •  
 1 2 3 4 5 .. 13 .. 21
 1 2 3 4 5 .. 13 .. 21
24.01.11 09:34
joeberesf 

WGF-Premiumnutzer

24.01.11 09:34
joeberesf 

WGF-Premiumnutzer

Re: KC1 Radio

Hallo Rainer,

da hast Du unsere User- Namen verwechselt.
Ich würde Dir zustimmen, dass Gerät mit Batterien aufzubauen.
Das ist für Mikesch auch erstmal leichter umzusetzen und bringt nicht noch zusätzliche Probleme mit sich.

Bei der Verwendung von z.B. E- Röhren mit 6.3V Heizspannung ist das einfacher. Hier kann man beide
Möglichkeiten nutzen. Gleich- oder Wechselspannung. Eine EF95 oder 98 könnte man wie eine Triode
schalten und so diese Schaltung aufbauen. Dietmar deutete dies ja schon an.
Es ist halt immer wieder eine Frage der vorhandenen Bauteile.

Gruß

Joe

!
!!! Photos, Graphiken nur über die Upload-Option des Forums, KEINE FREMD-LINKS.    

!!! Keine Komplett-Schaltbilder, auf denen Urheberrechte Anderer liegen!

Nicht nur den neuesten Beitrag eines Threads lesen.

Keine Fotos, auf denen Personen erkennbar sind, ohne deren schriftliche Zustimmung.
24.01.11 10:19
Mikesch 

WGF-Premiumnutzer

24.01.11 10:19
Mikesch 

WGF-Premiumnutzer

Re: KC1 Radio

Also Jungs, ich folge Euerem Rat und verpasse meiner KC1 eine Heizspannung die nicht brummt und durchbrennt, ich nehme 2 x 1,2 V Batterien und den 10 Ohm Widerstand, baue die Schaltung nach Rainers Plan und hoffe auf Emission und Ton.

Zuletzt bearbeitet am 24.01.11 10:19

24.01.11 11:36
Klaus 

WGF-Premiumnutzer

24.01.11 11:36
Klaus 

WGF-Premiumnutzer

Re: KC1 Radio

Hallo zusammen,

einige direkt geheizte Röhren, vornehmlich Endpenthoden und -trioden sowie Gleichrichterröhren lassen sich offenbar durchaus sowohl mit DC als auch mit AC heizen.
Im Radiomuseum gibt es einen interessanten Artikel zu dieser Thematik, wobei hauptsächlich auf die Potentiale Heizung/Kathode eingegangen wird.
Da es aber Endröhren ebenso betrifft, sollte auch das Brummproblem dort keine entscheidende Rolle spielen.
Zu dem Artikel gelangt man, indem man nach Messung von Röhren mit Gleich- und Wechselstromheizung sucht.

Um zu der hier angesprochenen KC1 zurück zu kommen: Sie wird im Datenblatt explizit für Batterieheizung, 2V beschrieben. Somit dürfte das die einzig richtige Betriebsart sein.

Viele Grüße
Klaus

24.01.11 12:26
Klaus 

WGF-Premiumnutzer

24.01.11 12:26
Klaus 

WGF-Premiumnutzer

Re: KC1 Radio

Hallo Joe,

wenn du z.B. nach den Betriebsdaten einer E88CC (Philips-Handbuch, Dez. 88) suchst, findest du den Hinweis, dass Heizspannungen <6,0V sowie >6,6V die Lebensdauer der Röhre reduzieren; das entspricht ungefähr +/- 5%.

Viele Grüße
Klaus

24.01.11 21:12
joeberesf 

WGF-Premiumnutzer

24.01.11 21:12
joeberesf 

WGF-Premiumnutzer

Re: KC1 Radio

Hallo Klaus,

danke für Deine Nachforschungen.
Sehr interessant finde ich, dass sich eine unterheizte Röhre <6V , auch negativ auf ihre Lebensdauer
auswirkt. Also ,...bei den kleinen Batteriebetriebenen Geräten, geht das natürlich schnell. Je nach Zustand
der Batterie oder des Akkus.

Ich habe im web mal geforscht und noch folgendes Zitat gefunden.

Zitat aus R. Röhrenkenndaten:

"1. Parallelpseisung, Indirekt geheizte Röhren

Röhren, bei denen der Heizspannungswert durch Fettdruck hervorgehoben ist, sind für Parallelheizung vorgesehen. Die Heizspannung darf infolge von Toleranzen des Tranzformaters um +/-7% vom Sollwert abweichen. Darüber hinaus sind 10% Netzspannungsschwankungen zulässig . Wird eine 6,3-V- Röhre aus einem Akkumulator gespeist, so darf dessen Spannung zwischen 5,5V und 8V schwanken. Für 12,6-V- Röhren sind die entsprechenden Grenzen 11 bzw. 16V."

Zitat Ende;

Dieses führt natürlich zu weiteren Verwirrungen... Ich denke mit den +/- 5% liegt man auf der sicheren Seite.

Hallo Mikesch, sorry das Dein Beitrag sich hier kurzzeitig in eine andere Richtung entwickelte.

Gruß

Joe

24.01.11 21:17
Mikesch 

WGF-Premiumnutzer

24.01.11 21:17
Mikesch 

WGF-Premiumnutzer

Re: KC1 Radio

Hallo joeberefs
Das macht nix, man kannn nur lernen.

24.01.11 21:38
joeberesf 

WGF-Premiumnutzer

24.01.11 21:38
joeberesf 

WGF-Premiumnutzer

Re: KC1 Radio

Hallo Mikesch,

vielleicht solltest Du die Rückkopplungswicklung auf einen eigenen Spulenkörper
wickeln. Dann wäre es zumindest in einem gewissen Umfang möglich, die Rückkopplungs
eigenschaften zu verändern. Diese Spule müsste nur einen minimalen größeren Durchmesser haben
und kann dann an verschiedene Positionen, auf Deiner Papprolle mit ihrer Schwingkreisspule,
verschoben werden (induktive Kopplung > oder <).

Gruß

Joe

24.01.11 21:44
roehrenfreak

nicht registriert

24.01.11 21:44
roehrenfreak

nicht registriert

Re: KC1 Radio

Hallo zusammen,

eine kleine Ergänzung zu meinem vorhergehenden Beitrag:

Es gab auch Schaltungen, in denen direkt geheizte Verstärker-Röhren mit Wechselspannung befeuert wurden. Beispiel:

Volksempfänger VE301, NF-Endstufe mit der Röhre RES164.

Wie kann das funktionieren? Nun - hierzu muss man wissen, das die Kathoden/Heizdrähte dieser Röhre zugunsten einer ausreichend grossen Oberfäche etwas "massiver" ausgelegt, sie also auch wärmetechnisch schon träger sind.

Entscheidend jedoch ist ein kleines Schaltungsdetail, nämlich jenes um den so genannten "Entbrummer". Dieses Einstellpotentiometer sorgt dafür, dass der Spannungsunterschied in jeder Phasenlage des Heiz-Wechselstromes an beiden Enden des Heizfadens gegenüber dem Bezugspunkt Null ist (Brückenschaltung). Damit kann auch von der Kathode aus über die Heiz-Wechselspannung (theoretisch) gegenüber dem Steuergitter keine merkliche zusätzliche, unerwünschte Anodenstromsteuerung stattfinden.

Für Vorstufen (auch Audion) ist die Wechselstromheizung jedoch tabu. Der immer verbleibende kleine Restbrumm lässt sich mit vertretbarem Aufwand nicht beseitigen

Freundliche Grüsse,
Jürgen rf

Noli turbare circulos meos (Störe meine KREISE nicht! - Archimedes)
http://www.rettet-unsere-radios.de/

Zuletzt bearbeitet am 25.01.11 00:30

24.01.11 23:31
joeberesf 

WGF-Premiumnutzer

24.01.11 23:31
joeberesf 

WGF-Premiumnutzer

Re: KC1 Radio

Hallo Jürgen,

ich habe den Schaltplan des VE301W mit "Entbrummer" gefunden. Ja, es wird hier ein eigenständiger
künstlicher 0-Punkt realisiert. Das ist ja eine kuriose Schaltung .
Noch nie gesehen... toller Hinweis.

Der Entbrummer musste doch nach dem Erreichen der Betriebstemperatur , sicherlich nicht nachgeregelt werden ?
War das Poti mit Drehknopf herausgeführt, oder nur intern von den Technikern 1x abgeglichen worden ?

Gruß

Joe

24.01.11 23:53
roehrenfreak

nicht registriert

24.01.11 23:53
roehrenfreak

nicht registriert

Re: KC1 Radio

Hallo Joe,

der "Entbrummer" wurde bei diesen (und verwandten) Schaltungsvarianten als nicht stetig einstellbares Bedienelement ausgeführt. Er musste also nur einmal während der Herstellung oder nach Wechsel der Endröhre RES164 eingestellt werden.

Freundliche Grüsse,
Jürgen rf

Noli turbare circulos meos (Störe meine KREISE nicht! - Archimedes)
http://www.rettet-unsere-radios.de/

Zuletzt bearbeitet am 25.01.11 00:26

 1 2 3 4 5 .. 13 .. 21
 1 2 3 4 5 .. 13 .. 21
Rückkopplungsspulen-Anschlüsse   Ecalc-Spulenberechnungsprogramm   Antenne   Rückkopplungsspule   Dietmar   Freundliche   rettet-unsere-radios   Zuletzt   bearbeitet   Mikesch   Anodenspannung   Übertrager   Rückkopplung   Schwingkreisspule   zusammen   Manfred   natürlich   Schaltung   Empfang   einfach