| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

* Magisches Auge
  •  
 1 2 3 4
 1 2 3 4
01.10.06 10:08
wumpus 

Administrator

01.10.06 10:08
wumpus 

Administrator

* Magisches Auge

Magisches Auge , 18 Jul. 2005 13:41

Sehr geehrte Forum-Mitglieder.

In mehreren meiner Radios sind Magische Augen eingebaut worden. Viele davon sind schon sehr schwach. Ein Neukauf von auch nur 10 solcher Mag.Aug.-Röhren überfordert schon mein Hobby-Etat. Ich habe mal irgendwo gelesen das die Magischen Augen regeneriert werden können. Wie würde das zu machen sein?

Hochachtungsvoll Walter

------------------------------

Rainer


RE: Magisches Auge , 18 Jul. 2005 15:18

Hallo Walter,
ja es gibt da sogar Literatur (z.B. Gebrauchsverlaengerung von Rundfunkroehren, Funkschauverlag Muenchen, 1944) oder auch in der "Funkschau" und der "Funktechnik" oder der "Funkgeschichte" der GFGF gab es hin und wieder Arikel und Hinweise zur Roehrengeneration (auch der Magischen Augen). Ich habe allerdings damit weniger gute Erfahrungen gemacht. Das Hauptproblem bei den Magischen Augen ist nicht das Nachlassen der Emmision von der Kathode, sondern die Leuchtschicht des Schirms. Da gibt es Vorschlaege die Anodenspannung und / oder die Heizspannung zu erhoehen. Also nochmals: Ich halte nicht viel davon, meist ist der Erfolg nur gering und / oder nur von kurzer Dauer.

------------------------------------

Helmut


RE: Magisches Auge , 28 Jul. 2005 21:47

Hallo Walter
Ich habe die besten Erfahrungen mit Spannungsverdopplern gemacht, der Materialpreis ( 2x 0,47MF/630V und 2x 1N4007 )hält sich auch in Grenzen. Voraussetzung ist allerdings, dass noch ein Rest der floureszierenden Schicht vorhanden ist.

------------------------------

Walter


RE: Magisches Auge , 28 Jul. 2005 22:49

Vielen Dank für die Hinweise. Ja, das mit der Spannungsverdopplung will ich gerne mal probieren. Rainer meint ja, das hält auch nicht lange vor, aber mal sehen.

Ich greife also von der Anodenspannungswicklung des Netztrafos die Spannung ab, na da muss ich wohl aufpassen, ob das eine Einphasen-Schaltung ist und keine Zweiweg mit Graetz oder Doppelgleichrichterröhre. Na mal sehen.

Hochachtungsvoll
Walter

!
!!! Photos, Graphiken nur über die Upload-Option des Forums, KEINE FREMD-LINKS.    

!!! Keine Komplett-Schaltbilder, auf denen Urheberrechte Anderer liegen!

Nicht nur den neuesten Beitrag eines Threads lesen.

Keine Fotos, auf denen Personen erkennbar sind, ohne deren schriftliche Zustimmung.
18.02.07 01:30
holgerha 

WGF-Nutzer Stufe 2

18.02.07 01:30
holgerha 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: * Magisches Auge

Hallo Walter,
ich halte auch nicht viel von künstlichen, lebensverlängernden Maßnahmen
Trotzdem, wenn Du es versuchen willst, bei Zweiweg mit Trafo und Röhre (AZxx, EZxx etc.) kannst Du die Kaskade auch anschließen.
Einfach an einer Seite des Trafos (da wo eine Anode der Gleichrichterröhre hängt) mit einem Kondesator die Wechselspannung abgreifen und über zwei Dioden (z.B. 1N4007) gleichrichten und verdoppeln.
HH

18.02.07 18:54
Roeki59 

WGF-Nutzer Stufe 2

18.02.07 18:54
Roeki59 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: * Magisches Auge

Hallo!
Ich möchte nicht direkt davon abraten.Je nach Röhrenzustand kitzelt das Doping die letzten Reserven heraus,die dann nicht mehr lange vorhalten.

MfG Roeki

18.02.07 22:32
roehrenfreak

nicht registriert

18.02.07 22:32
roehrenfreak

nicht registriert

Re: * Magisches Auge

Guten Abend zusammen,

vor längerer Zeit wurde dieses Thema schon einmal diskutiert - leider finde ich momentan den Thread dazu so schnell nicht mehr wieder. Wie dem auch sei - schon damals habe ich sehr deutlich meine Skepsis dazu geäußert. Seinerzeit habe ich diesen - sorry - "Hokus-Pokus" mit Spannungsverdopplern, Überheizen und Regenerieren wegen lauernder Gefahren abgelehnt und in die unrühmliche Ecke der Scharlatanerie abgeschoben. Warum? Nun - es gibt z.B. Geräte, welche das MA zum Teil als NF-Vorstufe nutzen. Die überhöhte Ul kann den Arbeitspunkt unzulässig verschieben (schon mal was vom "Durchgriff" gehört?); es kann zu Überschlägen im System des MA kommen; die Kathode wird überlastet... und schließlich ist nach relativ kurzer Zeit endgültig "Feierabend" mit dem MA. Herrn Barkhausen würde es grausen! Wie schon gesagt: Nicht die Emission ist das Problem sondern die Leuchtschicht, welche interessanterweise bei "Direktsicht-Anzeigeröhren" (z.B. EM87) haltbarer erscheint.

Ich gebe zurück an die angeschlossenen Funkhäuser...
Jürgen rf

19.02.07 09:58
ulmhorst 

WGF-Nutzer Stufe 2

19.02.07 09:58
ulmhorst 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: * Magisches Auge

Hallo Freunde der magischen Augen,

im vergangenen Jahr erschien im RM ein interessanter Artikel über die Wiederbelebung-Regenerierung von EM4, EM34 und EM35:

bei diesen Röhren kann eine schlechte Kathodenemission eine der Ursachen für die nachlassende Leuchtkraft sein und läßt sich durch kurzzeitiges überheizen der Röhren wieder verbessern.
Von 6,3 Volt schrittweise (etwa 2 Volt) erhöhen bis auf etwa 18 Volt, zwischen jedem Schritt 20 Sekunden Einwirkzeit. Wenn 18 Volt erreicht sind (keine Angst, die Heizfäden brennen erst bei 24 Volt durch) etwa 1 Minute heizen und anschließend im umgekehrten Sinn schrittweise bis zum Normal- wert reduzieren.

Eine Verbesserung der Leuchtwirkung ist bei meinen alten Röhren eingetreten, wie lange diese jedoch anhält, kann ich nicht sagen.
Ausprobieren!

Viel Grüße Horst

19.02.07 10:51
Klaus 

WGF-Premiumnutzer

19.02.07 10:51
Klaus 

WGF-Premiumnutzer

Re: * Magisches Auge

Hallo,

auch wenn Bildröhren nicht das Gleiche sind wie Anzeigeröhren, so habe ich früher gute und anhaltende Erfolge erzielt, indem ich die Bildröhren mittels Zusatzrafo mit ca. 8V Heizspannung betrieben habe; es funktionierte über Jahre einwandfrei.
Inwieweit man diese Erfahrungen auf Anzeigeröhren übetragen kann, weiß ich leider nicht.

MfG Klaus

19.02.07 19:23
roehrenfreak

nicht registriert

19.02.07 19:23
roehrenfreak

nicht registriert

Re: * Magisches Auge

Zitat:



Hallo,

auch wenn Bildröhren nicht das Gleiche sind wie Anzeigeröhren, so habe ich früher gute und anhaltende Erfolge erzielt, indem ich die Bildröhren mittels Zusatzrafo mit ca. 8V Heizspannung betrieben habe; es funktionierte über Jahre einwandfrei.
Inwieweit man diese Erfahrungen auf Anzeigeröhren übetragen kann, weiß ich leider nicht.

MfG Klaus



Hallo Klaus

dann hattest Du entweder Schwei..glück oder ich S..pech mit solchen "Kunstgriffen". Der "Negativ-Knaller" war vor rund 25 Jahren ein Schwarz/Weiß Gerät von Philips mit dem Chassis E1: Erster Regenerierversuch hielt drei Tage, der Zweite nur noch wenige Stunden. Also - ich nicht faul und wollte meinem BW-Kumpel ja nur helfen - ein paar Windungen um den Zeilentrafo und ab damit an die BR-Heizung. Die leuchtete dann auch schon schön hell und das Bild war brilliant und gestochen scharf - aber nur eine Woche lang. Dann war die Röhre endgültig schrottreif weil die Heizung "durch" war .

Ich gebe zurück an die angeschlossenen Funkhäuser...
Jürgen rf

19.02.07 21:11
Klaus 

WGF-Premiumnutzer

19.02.07 21:11
Klaus 

WGF-Premiumnutzer

Re: * Magisches Auge

Zitat:



...
Also - ich nicht faul und wollte meinem BW-Kumpel ja nur helfen - ein paar Windungen um den Zeilentrafo und ab damit an die BR-Heizung. Die leuchtete dann auch schon schön hell und das Bild war brilliant und gestochen scharf - aber nur eine Woche lang. Dann war die Röhre endgültig schrottreif weil die Heizung "durch" war .
...


Hallo Jürgen,

vielleicht habe ich tatsächlich einfach nur Glück gehabt - obwohl, es hat mindestens 6-8 erfolgreiche Umbauten gegeben.
Denkbar wäre es auch, dass deine Windungen um den ZTR eine zu hohe Spannung lieferten, hast du sie einmal gemessen?

Wie Horst in diesem Thread vorstehend beschreibt, hat er sogar die kurzzeitige Überheizung bis 18V vorgenommen, Durchbrenner gab es wohl erst ab 24V - möglicherweise war bei meinen ca. 8V die Sicherheitsreserve einfach noch groß genug?

MfG Klaus

19.02.07 21:16
Daniel-F 

WGF-Nutzer Stufe 2

19.02.07 21:16
Daniel-F 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: * Magisches Auge

Hallo und guten Abend!
Also ich persönlich halte sehr viel von solch lensverlängernden "Kunstgriffen". Insbesondere auch vor dem Hintergrund das diese so schon "seltenen" Röhren immer noch seltener werden. Warum also nicht erst mal Altes aufbrauchen? Für ein Gerät, das in einer Sammlung steht und vielleicht ein parr Stunden im Jahr oder zum Vorführen spielt, reicht es allemal. Man sollte es nur so machen, das man es jederzeit wieder rückrüsten (Originalzustand) kann. Bei einem eventuellem Verkauf sollte man fairerweise darauf hinweisen oder eben vorher rückrüsten. Es macht doch nichts, wenn man einer Röhre, die sowieso schon ziemlich am Ende ist, auf diese oder jene Art noch ein parr Lebenstunden mehr abringt.

Meine persönlichen Erfahrungen mit "spannungsgeboosteten MA Röhren" sind gar nicht mal schlecht. Damit konnte ich sogar in einigen Fällen die Lebensdauer noch um einige hundert Stunden verlängern. Es funktioniert auch in Fällen, in denen das MA ein Zusatsystem zur NF-Verstärkung hat sehr gut. Allerdings, so meine Erfahrung, muss die zugeführte Betriebspannung dafür etwas besser gesiebt werden.

Gruß, Daniel

19.02.07 21:57
Welle 

WGF-Nutzer Stufe 2

19.02.07 21:57
Welle 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: * Magisches Auge

hallo,
gehen tut alles irgendwie und irgendwann. Bei den Bildröhren gab es ja Bildröhrenregenerierer, die mehr als nur die Heizspanung erhöhten. Es wurde dort eine gewisse Erholung der Katoden durch eine Prozedur erreicht. Allerdings waren die Ergebnisse nie stabil, Ausreisser so oder so an der Tagesordnung. Einige Bildröhrenfirmen liessen sich besser aufpolieren, andere schlechter.

Bei den Mags waren die Katoden nur ein Teil des Problems, einer hat es schon gesagt die Leuchtschicht hatte es auch in sich.

Welle

 1 2 3 4
 1 2 3 4
Verdrahtungsänderung   Gebrauchsverlaengerung   Rentabilitätsgründen   „Rundumerneuerung“   mikrowellengeeignetes   Mikrowelle   Elektrolumineszensfolien   Jürgen   Doppelgleichrichterröhre   Bildröhrenregenerierer   Direktsicht-Anzeigeröhren   Spannungsverdopplern   Magisches   Austauschbildröhren   Wiederbelebung-Regenerierung   Helligkeitsverbesserung   Anodenspannungswicklung   Anpassungsschwierigkeiten   Röhrenersatzschaltungen   Mögel-Dellinger-Effekt