| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

PMR. Binatone MR250
  •  
 1 2 3 4 5 6
 1 2 3 4 5 6
27.08.17 23:03
BernhardWGF

nicht registriert

27.08.17 23:03
BernhardWGF

nicht registriert

Re: PMR. Binatone MR250

Hallo Jörg,

die Anweisung:



verstehe ich nicht. Soll das Display komplett um alle 4 Rotationsstufen gedreht werden?
Das funktioniert so nicht!

Im Prinzip kannst Du die Schleife durch die Einzelanweisung tft.setRotation(3); ersetzen.
Es müsste auch reichen diese Anweisung in der setup() Funktion einmal aufzurufen. Die
Rotation müsste auch nach einem kompletten Löschen des Bildschirms erhalten bleiben,
wenn ich mich an mein TFT im Wobbelsender erinnere.


Bin gespannt wie es weitergeht.

Gruß
Bernhard

Zuletzt bearbeitet am 27.08.17 23:05

!
!!! Photos, Graphiken nur über die Upload-Option des Forums.    
!!! Keine Komplett-Schaltbilder, auf denen Urheberrechte Anderer liegen!

Nicht nur den neuesten Beitrag eines Threads lesen.
27.08.17 23:37
joeberesf 

WGF-Premiumnutzer

27.08.17 23:37
joeberesf 

WGF-Premiumnutzer

Re: PMR. Binatone MR250

Hallo Bernhard,

nein das Display dreht sich nicht um 360 Grad......aber ich habe diese Anweisung so stehen lassen und nutze ja nur die letzte Anweisung = Drehung um 270 Grad auf Zeile 2. Aber Du hast recht, im Demo dreht sich die Ausrichtung.



Das ist meine eigene Kreation.... einfach empirisch abgeleitet aus rotation=0 bzw. rotation < 4. Vorlage ist dieses Beispiel, welches von mir auf wesentliche String- Anteile abgespeckt wurde. Siehe den kompletten TFT- Code im Anhang (txt). Zeilen im WGF reichten nicht.

Die Zeile könnte man auch im setup einschreiben.... ja richtig! Muss man aber nicht! Könnte ja sein, dass im loop mehrfach gedreht wird. z.B bei Graphiken.

Gruß

Joerg

P.S. 28.08.2017 : Ich glaube ich baue mir noch mal die Uhr zusammen. Da kann ich gut das Löschen von sich ständig wechselnden Werten üben.

Zuletzt bearbeitet am 28.08.17 17:22

Datei-Anhänge
tft graphics.txt tft graphics.txt (45x)

Mime-Type: text/plain, 12 kB

30.08.17 19:00
joeberesf 

WGF-Premiumnutzer

30.08.17 19:00
joeberesf 

WGF-Premiumnutzer

Re: PMR. Binatone MR250

Hallo Bernhard, hallo zusammen,

Dein Tipp mit dem Speichern von Werten und anschließendem Auslesen hat sehr gut geklappt. Das war die beste Idee überhaupt um das TFT in den Griff zu bekommen und das Flackern im Loop auszuschalten. Zum Testen habe ich mein RTC- Modul genommen. Das Entwicklungsboard zum Aufstecken kam auch zum Einsatz. 5V und GND musste ich zum RTC rausführen (löten) Die Curserpositionierung von Sekunden und Minuten war sehr mühselig, da das große TFT so viele Bildpunkte hat. Hier meine modifizierte Lösung der Funktion zeigeZeit(); mit Löschen der Ziffern durch Überschreiben in der Hintergrundfarbe aus dem Eprom. Damit Minuten
und Stunden nicht im Sekundentakt blinken, habe ich weitere Schleifen gesetzt.

Der Code ist unvollständig und zeigt nur die wesentlichen Bestandteile. Siehe ab Zeile 44. So nun habe ich endlich eine schöne Lösung für die Morsezeichen Dekodierung gefunden. Der Binatone wird zum Morseempfänger. Wenn die Dekodierung gut funktioniert, baue ich daraus ein richtiges Gerät im Kästlein. Ziel ist es über Mikrofon- und Audioeingang zu Dekodieren. Der LM567
braucht auch ein paar Stellschrauben....ein Gehäuse wäre daher sinnvoll und praktikabel.

Danke und Gruß

Joerg





Simpel TFT- Uhr... noch ohne Schnickschnack.



Zuletzt bearbeitet am 30.08.17 19:03

Datei-Anhänge
TFT Nr2.jpg TFT Nr2.jpg (15x)

Mime-Type: image/jpeg, 263 kB

30.08.17 19:28
BernhardWGF

nicht registriert

30.08.17 19:28
BernhardWGF

nicht registriert

Re: PMR. Binatone MR250

Hallo Joerg,

Sekunden, Minuten ins EEPROM? Warum das denn? Der EEPROM ist doch nur begrenzt beschreibbar und in einer Loop geht das fix und man hat die durchschnittlich maximalen Schreibzyklen (im Sekundentakt nach 1-1.5 Tagen) erreicht.

https://www.mikrocontroller.net/articles...orial:_Speicher

Nimmt einfach eine Variable im RAM, die Variable kann doch flüchtig sein, man braucht den Wert ja nur bis zur nächsten "loop". Ins "knappe" EEPROM kommen nur Konfigurationswerte die beim nächsten Einschalten noch da sein müssen.

Beispiel:

int wert, wert_alt;

loop() {

wert_alt = wert;
wert = hole_neuen_Messwert();

setze_Hintergrundfarbe(schwarz);
gotoxy(xxx,yyy);
schreibe(wert_alt);
setze_Hintergrundfarbe(blau);
gotoxy(xxx,yyy);
schreibe(wert);

}

Zuletzt bearbeitet am 30.08.17 20:03

30.08.17 20:01
joeberesf 

WGF-Premiumnutzer

30.08.17 20:01
joeberesf 

WGF-Premiumnutzer

Re: PMR. Binatone MR250

Hallo Bernhard,

oh nee,.... da hast Du natürlich recht. Ich probiere Deinen Vorschlag aus und könnte zusätzlich auch nacharbeiten und dieses hier mal versuchen. https://www.arduino.cc/en/Tutorial/EEPROMClear. Das hatte ich vor lauter Begeisterung völlig vergessen!

Danke und Gruß

Joerg

30.08.17 20:04
BernhardWGF

nicht registriert

30.08.17 20:04
BernhardWGF

nicht registriert

Re: PMR. Binatone MR250

Man könnte bei diesem Beispiel auch mit einer Variablen auskommen sehe ich gerade.


int wert;

loop() {
setze_Hintergrundfarbe(schwarz);
gotoxy(xxx,yyy);
schreibe(wert);
wert = hole_neuen_Messwert();
setze_Hintergrundfarbe(blau);
gotoxy(xxx,yyy);
schreibe(wert);
}

Der Wert bleibt ja erhalten, also warum vor der Aktualisierung nicht nocheinmal den Wert mit Hintergrundfarbe überpinseln.

Manchmal ist man betriebsblind. Heute ist nicht mein Tag. Es ist viel zu warm.

Zuletzt bearbeitet am 30.08.17 20:12

31.08.17 19:25
joeberesf 

WGF-Premiumnutzer

31.08.17 19:25
joeberesf 

WGF-Premiumnutzer

Re: PMR. Binatone MR250

Hallo Bernhard,

ich hatte mich bei der Speicherung auch total verrannt. Klar, bis zum Ende des loops sind ja alle Werte noch abrufbar. Nun sieht der loop ganz simpel aus. Nur meine Verhinderung von ständigem Blinken von Stunde und Minute machte doch noch Schwierigkeiten. If- Schleifen beim Löschen. Es gab beim zweiten Teil "Überschreiben in der Hintergrundfarbe" nach einer Weile Überlappungen bei einem delay(1000); also von 1000ms. Ich habe das delay etwas kleiner wählen müssen. Nun läuft die Uhr 2h im Dauerlauf ohne Probleme.

Bei dem angedachten Morse- Dekodierer will ich den ganzen Bildschirm nutzen. Ist das TFT voll beschrieben, muss es komplett gelöscht werden. Also wie ein Seitenwechsel oder Umblättern......dann wieder neu beschreiben. Das TFT zu füllen ist aber im Loop, aus meiner Sicht, viel zu langsam....mal sehen wie dies zu koordinieren geht.

tft.fillScreen(BLUE); // flackert im loop!

Gruß

Joerg



Hier geht es weiter http://www.wumpus-gollum-forum.de/forum/...560-58_334.html

Zuletzt bearbeitet am 20.10.17 22:01

 1 2 3 4 5 6
 1 2 3 4 5 6
10pcs-5082-2835-HP-AVAGO-Schottky-Barrier-Diode   Bernhard   Messgeräteinnenwiderstand   Wumpus-Gollum-Forum   bearbeitet   Reflexionsmöglichkeiten   Voxhaus-Gedenktafel   welt-der-alten-radios   Schwellwertüberschreitung   Originalantennenstummel   könnte   zusammen   Mikrowellen-Leckstrahlungs-Indikator   Binatone   Nahfelddetektorempfänger   Zuletzt   Hintergrundfarbe   Stummel-Gummiwendelantennen   Arduino-mit-TFT-Touchscreen   Stromteiler-Gleichstrom-Voltmeter