| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

Blaupunkt Detektorempfänger 1945
  •  
 1 2
 1 2
01.10.09 11:56
wumpus 

Administrator

01.10.09 11:56
wumpus 

Administrator

Re: Blaupunkt Detektorempfänger 1945

Hallo zusammen,
ich denke, Klaus hat sich wohl eher an noch unerfahrene Detektor-Freunde und Bastler gewandt und nicht Dich gemeint, Franz.

Ich muß aber zugeben, daß ich als junger Mensch mal genau in diese Falle gerannt bin: Ein Schulfreund riet mir zur Empfangsverbesserung eine Netztantenne zu verwenden. Und er sagte mir gleich auch wie das geht. Die Antenne in das linke Steckdosenloch, die Erde in das rechte Loch. Gesagt, getan: BUMM ! Sicherung raus, Kreuzwickelspule zerrissen.



Mit freundlichen Grüssen Rainer (Forum-Admin)

Möge die Welle mit uns sein.

!
!!! Photos, Graphiken nur über die Upload-Option des Forums.    
!!! Keine Komplett-Schaltbilder, auf denen Urheberrechte Anderer liegen!

Nicht nur den neuesten Beitrag eines Threads lesen.
01.10.09 12:13
Klaus 

WGF-Premiumnutzer

01.10.09 12:13
Klaus 

WGF-Premiumnutzer

Re: Blaupunkt Detektorempfänger 1945

Lieber Franz,


natürlich habe ich weder dich noch andere erfahrene Praktiker gemeint - deshalb auch meine nachträgliche Ergänzung bzw. Editierung.
Aber wie Rainer bereits schrieb, es gibt immer wieder Neulinge hier im Forum, die eben nicht zu dieser Gruppe gehören; ausschließlich ihnen galt mein Warnhinweis.
Auch ich kenne die Verwendung des Lichtnetzes als Antenne; gleichwohl empfehle ich sie nicht Neulingen. Und diese befassen sich vermutlich erst einmal mit Detektorempfängern.
Wie der erfahrene Praktiker letztlich handelt, ist wieder eine andere Sache.

Viele Grüße
Klaus

01.10.09 15:12
Franz

nicht registriert

01.10.09 15:12
Franz

nicht registriert

Re: Blaupunkt Detektorempfänger 1945

Hallo zusammnen,
Ihr habt schon recht mit der Warnung , ich habe auch nicht die ganze Geschichte berichtet. Ich hatte nämlich die "Antenne " auch noch mit meinem eisernen Bettgestell verbunden. Es hat immer ein klein wenig gekribbelt, aber das Haus war Bj 1890 mit Parkettboden, auch sonst viel Holz, deshalb gab es auch keine weiteren Folgen. Obwohl wer weiss, wo doch heute der Elektrosmog in aller Munde/Köpfe ist ? Also noch mal an alle Mitleser :
Auf keinen Fall nachmachen !
Grüsse Franz

23.12.17 19:38
reinhard 

WGF-Nutzer Stufe 2

23.12.17 19:38
reinhard 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: Blaupunkt Detektorempfänger 1945

Schon ein "etwas" älterer Beitrag, hier eine Ergänzung:
Es gab auch einen NF-Verstärker für diesen Detektorempfänger. Auf dem Bild zusehen besteht das Gerät aus zwei Baugruppen: Der obere Teil ist der Detektorempfangsteil, der Kopfhöreranschluss besitzt und auch separat benutzt werden konnte. Der untere Teil ist der Niederfrequenzverstärker, der mit einer Röhre RV 12 P 2000 bestückt ist. Die Anodenspannung erzeugt ein Trockengleichrichter, die Heizung der Röhre ist über einen Kondensator direkt mit dem Netz verbunden

Reinhard.


Blaupunkt Verstärker mit Huckepack Detektorempfänger


Verstärker (V15?)

Datei-Anhänge
10389_gross.jpg 10389_gross.jpg (7x)

Mime-Type: image/jpeg, 87 kB

10389_2.jpg 10389_2.jpg (7x)

Mime-Type: image/jpeg, 18 kB

blaup1.jpg blaup1.jpg (7x)

Mime-Type: image/jpeg, 318 kB

 1 2
 1 2
Nachkriegs-Detektoren   Niederfrequenzverstärker   Trockengleichrichter   Isolationszwischenlage   Detektorempfangsteil   Blaupunkt-Wanddetektor   Detektorempfängern   Blaupunkt-Detektoren   Detektor-Herstellern   Kopfhöreranschluss   Anschlussmöglichkeiten   Blaupunkt   Detektorempfänger   Kapazitätsvariation   Wanddetektorversion   Mittelwellenbereich   Empfangsverbesserung   Sicherheitsgründen   Lautsprecherempfang   Schaltungstechnisch