| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

UKW Vorsatzgerät Philips 7455
  •  
 1 2 3 4
 1 2 3 4
07.05.09 17:59
Martin.M 

WGF-Premiumnutzer

07.05.09 17:59
Martin.M 

WGF-Premiumnutzer

UKW Vorsatzgerät Philips 7455

hallo alle,
ich hab hier ein Einbautunerteil liegen, Philips Type 7455.
Wenn ich den Aufbau richtig verstehe handelt es sich um ein Audion.
Bestückt mit einer Röhre ECH43.

Wo gehört dieses Teil rein ?
dankeschön, nette Grüße
Martin

!
!!! Photos, Graphiken nur über die Upload-Option des Forums, KEINE FREMD-LINKS.    

!!! Keine Komplett-Schaltbilder, auf denen Urheberrechte Anderer liegen!

Nicht nur den neuesten Beitrag eines Threads lesen.

Keine Fotos, auf denen Personen erkennbar sind, ohne deren schriftliche Zustimmung.
07.05.09 18:43
wumpus 

Administrator

07.05.09 18:43
wumpus 

Administrator

Re: UKW Vorsatzgerät Philips 7455

Hallo Martin,

der Grosshandelskatalog von 1950 weist das UKW-Vorsatzgerät tatsächlich als Audion aus, kostete damals 35 DM . Es ist bei den Schaltungen von Pendlern und Rückkopplungsaudions (nur nach Schaltbild) nicht immer ganz einfach , das Prinzip auseinander zu halten. Auch ein Rückkopplungsaudion kann u.U. zu Pendelschwingungen "gezwungen" werden.

Ich habe mir das Schaltbild des 7455 angesehen und bin auch der Meinung, es handelt sich um ein Rückkopplungsaudion (mit Vorstufe?) für UKW. Demoduliert wird dann ebenfalls wie beim Pendler mit Flankengleichrichtung. Klingt nicht optimal. Die Schaltung ist aber interessant und auch ein wenig trickreich.

An mir waren bisher UKW-FM-Vorsätze nach dem Rückkopplungsaudion-Prinzip vorbeigegangen. Da sieht man wieder: Das WGF bildet technisch .


Philips empahl für ihre Radios zum UKW-Nachrüsten aber den Pendler 7768, obwohl es mit DM 30 sogar billiger war. Das 7455 war wohl mehr universal auch für Fremdgeräte gedacht.


Mit freundlichen Grüssen Rainer

Möge die Welle mit uns sein.



Zuletzt bearbeitet am 08.05.09 17:10

08.05.09 10:35
Walterh 

WGF-Nutzer Stufe 2

08.05.09 10:35
Walterh 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: UKW Vorsatzgerät Philips 7455

Hallo

Bei Paillard fand der 7768 Verwendung ab Werk.

Wieso das Einröhrengerät 7455 billiger gewesen ist als der 7768 mit EF44 und EF41 verstehe ich allerdings nicht.....

Gruss, Walter

06.03.13 21:21
regency 

WGF-Premiumnutzer

06.03.13 21:21
regency 

WGF-Premiumnutzer

Re: UKW Vorsatzgerät Philips 7455

Hallo Freunde guter Vorsätze!
in einem Philips Orion BD2390 habe ich eingebaut dieses UKW Audion 7455 mit der Mischröhre ECH43 gefunden. Angesichts des Innenlebens wird der Begriff "Teerbombe" so richtig klar. Ich habe eines der ganz frühen Exemplare noch ohne den Elektrolytsiebkondensator.



Erst habe ich alles spannungslos geprüft, damit keine bösen Überraschungen kommen, dann Heizung und zuletzt die Anodenspannung schrittweise erhöht. Die Schaltung ist einfach aber wirkungsvoll. Auch andere Hersteller haben das gleiche Rückkopplungs-Audion gebaut: z.B. TEKADE und SABA. Alle mit der ECH 43, Nachfolger der ECH42 und Vorläufer der ECH81.



Ich konnte auf Anhieb mit etwas Draht einen Sender Empfangen. Da die Emission der Röhre, so wie sie aussieht, vermutlich aber schon nachgelassen hat, habe ich eine ECH42 ausprobiert, die ich da habe. Jetzt kommen einige Sender rein, ohne dass man unbedingt die Rückkopplung nachstellen muss. Das hätte ich nicht vermutet. NF klingt auch nicht schlecht, hier eine Hörprobe (mp3 190 kB).

@Rainer: Die Schaltung finde ich nicht leicht zu verstehen, vielleicht ist das Gitter 3 der Hexode ohne richtige Funktion? Ich werde mal in den nächsten Tagen ein paar Messungen machen.

Schöne Grüße,
Jan

Datei-Anhänge
7455innen.jpg 7455innen.jpg (174x)

Mime-Type: image/jpeg, 66 kB

7455.jpg 7455.jpg (119x)

Mime-Type: image/jpeg, 42 kB

ukwa.mp3 ukwa.mp3 (193x)

Mime-Type: audio/mpeg, 188 kB

09.03.13 14:01
regency 

WGF-Premiumnutzer

09.03.13 14:01
regency 

WGF-Premiumnutzer

Re: UKW Vorsatzgerät Philips 7455

Hallo zusammen,
bevor es an die Schaltung, Funktion und Messungen geht, hier ein paar Besonderheiten: HF Spulen sind aus versilbertem Draht 1 mm auf Pertinax 6 mm gewickelt. Antennenankopplung mit 0,3 mm Rückkopplung undefiniert mglw. isolierter Draht.

Das Poti zeigt beim Messen und Verstellen ungewöhnliche Schwankungen des Widerstands und Aussetzer. Ich hatte auf den dicken Teerkondensator getippt, den Zweig abgelötet - aber hier ist alles in Ordnung. Unter Spannung ist das Poti dagegen sehr stabil im Spannungsabfall und beim Einstellen. Bin an einer Erklärung dafür interessiert.

Für mich so noch nie gesehen: Der Abstimmkondensator. Die Bilder sind weitgehend selbsterklärend. Der außen mit Schraubgewinde versehene Kupfer-Hohlzylinder (Innendurchmesser 15,3 mm) wird im oberen Teil durch ein stabiles Kunstoffrohr (Fiberglas o.ä.) mechanisch drehbar aber stabil gehalten. Der untere Teil bildet mit dem Aluminiumzylinder (15 mm) den Kondensator. Das Außengewinde wird mit dem federnden Kupferblech und der Nase fixiert. Dreht man am Pertinaxrad, so hebt und senkt sich der Zylinder um etwa 1 cm. Falls jetzt ein Azubi oder Student Elektrotechnik mitliest, der kann ja mal die Kapazität ausrechnen....





Auf den ersten Blick war für mich unbewusst klar, dass der Kondensator an Masse hängt - was für ein Irrtum! Beide Seiten liegen auf Anodenpotenzial der Hexode!! D.h. der Kupferzylinder, ja sogar der Ring an der Oberseite des Pertinaxrades stehen unter sehr gefährlicher Gleichspannung. Meine persönliche Lebensversicherung beim Radiobasteln mit Röhren sind zwar Holzfußboden und Gummilatschen, aber das die nicht einspringen musste ist ein glücklicher Zufall.

Schöne Grüße,
Jan

Datei-Anhänge
Abstimmkondensator.jpg Abstimmkondensator.jpg (127x)

Mime-Type: image/jpeg, 43 kB

Abstimmkondensator2.jpg Abstimmkondensator2.jpg (118x)

Mime-Type: image/jpeg, 33 kB

09.03.13 14:51
joeberesf 

WGF-Premiumnutzer

09.03.13 14:51
joeberesf 

WGF-Premiumnutzer

Re: UKW Vorsatzgerät Philips 7455

Hallo Jan,

regency:
Hallo Freunde guter Vorsätze!
in einem Philips Orion BD2390 habe ich eingebaut dieses UKW Audion 7455 mit der Mischröhre ECH43 gefunden.

da das Gerät zwischen 1949- 51 hergestellt und mit dem UKW- Vorschaltgerät nachgerüstet wurde, handelt es
sich aus meiner Sicht um einen richtig seltenen Zufallsfang. Du bist ein Glückspilz!

Der Kondensator erinnert mich prinzipiell an einen Schraubtrimmer,
ähnlich dem meines Minniresonators. Mich würde hier mal interessieren wie weit das Gerät noch abstrahlt. Ich könnte mir
vorstellen, das dies mitte der 50er relativ lax gesehen wurde. Schöne Bilder und einen super Klang. Das Gerät hat
eine HF- Vorverstärkung...oder?
Ist das Rückkopllungspoti von außen einstellbar,...also ich meine am Radio selbst ist ein Drehknopf vorhanden?

Gruß

joe

Zuletzt bearbeitet am 09.03.13 20:21

09.03.13 22:22
regency 

WGF-Premiumnutzer

09.03.13 22:22
regency 

WGF-Premiumnutzer

Re: UKW Vorsatzgerät Philips 7455

Hallo Joe und alle,
es ist davon auszugehen, dass die damaligen UKW Vorsatz-Empfänger den Ortssender im Visier hatten und bei Fernempfang wenig Sinn machten. Dieser erste Philips Vorsatztuner war schon recht spät dran und daher sicherlich ein Nach- oder Lizenzbau, damit Philips den Anschluss bei UKW nicht verpasste und was im Angebot hatte.

Bei meinem MW/KW-Super Orion BD390A ist der Vorsatzempfänger stabil mit dem Gehäuse in der Rückwand verschraubt worden, das zeige ich noch, wenn ich die Reparatur des Orion mache. Das Abstimmrad und die Einstellmöglichkeit des Potis (Schraubenzieher) erfolgte also von hinten und ist nicht sehr komfortabel.

Ich habe das Schaltbild per Hand etwas umgezeichnet, so fällt es mir leichter es zu verstehen und zu erläutern. Die ECH43 habe ich kurzerhand in zwei Röhren zerlegt, ist natürlich eine Doppelröhre, wo das Gitter der Triode mit dem zweiten Steuergitter der Hexode verbunden ist.



An g1 liegen zur Kathode etwa -6 Volt wegen der Kathodenkombination. Das FM Signal wird breitbandig über die Antenne an g1 verstärkt. Im Anodenkreis liegt der Resonanzkreis für die Senderfreqenz, seine Güte und Dämpfung bestimmt die Selektivität.

Über den Kondensator 15pF wird jetzt ein verstärktes Empfangssignal (HF Spannung) abgenommen. Das wird sowohl an g3 der Hexode als an gT der Triode gegeben. Die Triode verstärkt und über die Anode erfolgt induktiv die Rückkopplung zum Resonanzkreis. Mit dem Poti wird die für die Rückkopplung relevante HF Spannung eingestellt, die Resonanzkurve darf dabei wegen der Flankendemodulation des FM Signals nicht schmaler als 150 kOhm werden. Die Gitter-Kathodenstrecke (rund 0 Volt Gittervorspannung) dient wie bei jedem Audion auch zur Gleichrichtung, am Potiwiderstand fällt bei gleichzeitiger HF-Siebung die NF ab, und dann gehts über ein weiters Siebglied zum Tonabnehmereingang.

Soweit, so gut. Nur was bewirkt g3? Die Mischröhre nutzt bei den Superhets die Triode als Oszillator und speist die Oszillatorfrequenz über g3 ein. Der Anodenkreis ist dann auf die Differenzfrequenz abgestimmt. Da g3 weiter von der Kathode weg ist als g1, ist die Steilheit über dieses Steuergitter 2 sehr viel kleiner als über g1. Bei der UCH42 wird eine Mischsteilheit von 0,75 mA/V angegeben.

Ich vermute so etwa folgendes: Das Anodensignal ist ja genau entgegengesetzt Phasen verschoben zum g1 Signal. Die feste kapazitive Kopplung von der Anode zum g3 reduziert jetzt die g1 Steilheit. Das könnte die Schwingneigung reduzieren hat aber keine wirkliche Notwendigkeit. Das Rauschen wird wohl eher nicht reduziert. Eine Doppeltriode könnte das besser machen und die Schaltung noch weiter vereinfachen. Was meint ihr dazu?

Zur Frage der Abstrahlung, Joe: im Normalbetrieb hoffentlich keine. Wenn die Rückkopplung die Triode zum Oszillator macht, da kann das aber auch nicht schlimmer sein, als bei jedem Superhet mit einer Mischröhre am Eingang.

Schöne Grüße,
Jan

Datei-Anhänge
UKWASchaltplan.jpg UKWASchaltplan.jpg (92x)

Mime-Type: image/jpeg, 23 kB

10.03.13 00:24
nobbyrad58 

WGF-Premiumnutzer

10.03.13 00:24
nobbyrad58 

WGF-Premiumnutzer

Re: UKW Vorsatzgerät Philips 7455

Hallo Zusammen!

Also Philips hat den UKW Start bestimmt nicht zu spät mitbekommen. Im Gegenteil, die Spezialröhre EQ80, ein spezieller Phasendiskriminator war eine Philips Entwicklung. Diese wurde bei UKW Supern eingesetzt im Verbund mit der EF 42, diese als additive Pentodenmischstufe und ZF Verstärker.
Soviel ich weis hat Philips ein solches UKW Vorsatzgerät selber hergestellt und in seinen Empfängern auch einbauen lassen, oft als Zusatz zum vorbereiteten Gerät. Im Moment finde ich das Buch von Philips nicht, in dem der UKW Vorsatz beschrieben wurde. Klar das da zu einem Philips AM Radio auch das passende UKW Zusatzgerät gehörte. Diese einfachen UKW Vorsatzgeräte wurden auf einen Sender eingestellt und das war's. Wer mehr wollte sollte sich einen anderes Radio, möglichst mit einem UKW Super kaufen.
Man sollte bedenken das Philips seine Produktion, zumindest außerhalb Deutschlands nach dem Krieg schnell wieder aufnehmen konnte, während deutsche Hersteller aus verschieden Gründen erst um 1950 wieder in Schwung kamen, dann allerdings richtig.
Zur Schaltung würde ich meinen das über g3 die Pendelschwingung eingespeist wird, wie beim AM Empfänger das Mischen. Der Schaltungsausschnitt zeigt das ganz gut, die Pendelschwingung wird hier mit Hilfe des Übertragers Ü erzeugt und gelangt so an g3.

MFG Nobby

Zuletzt bearbeitet am 10.03.13 00:46

Datei-Anhänge
UKW Pendler teil..jpg UKW Pendler teil..jpg (325x)

Mime-Type: image/jpeg, 96 kB

10.03.13 20:52
regency 

WGF-Premiumnutzer

10.03.13 20:52
regency 

WGF-Premiumnutzer

Re: UKW Vorsatzgerät Philips 7455

Hallo zusammen,
das ist technisch und historisch ein spannendes Thema, ich kann dir in vielem folgen, Nobby. Das BD290A und wahrscheinlich auch das Vorsatzgerät wurde im Nachkriegs-Deutschland hergestellt, am Standort Philips Valvo Werke G.m.b.H. Hamburg. Zufälliger Weise habe ich das Gerät sogar aus Hamburg bekommen. Es sind ausschließlich Valvoröhren drin, offensichtlich alles noch original, ich bin wirklich ein Glückspilz, Joe.

Das Vorsatzgerät hängt direkt mit der UKW Einführung (3m Band) ab März 1949 in Deutschland zusammen. Die öffentlichen Sendeanstalten haben die Hersteller unter Druck gesetzt, auch Nachrüstsätze für kleines Geld anzubieten, damit auch genügend Hörer erreichbar waren. In der ersten Hälfte 1950 wurden dann Geräte präsentiert und in den Handel gebracht. Wer nun das Patent für diesen Rückkopplungs-Audiontyp hatte, und ob es überhaupt feststellbar ist, wer es zuerst entwickelt hat, weiß ich nicht.

nobbyrad58:
Im Moment finde ich das Buch von Philips nicht, in dem der UKW Vorsatz beschrieben wurde. Klar das da zu einem Philips AM Radio auch das passende UKW Zusatzgerät gehörte...
Falls du fündig wirst, wäre ich sehr interessiert, was die geschrieben haben, ggf. PN.
nobbyrad58:
Zur Schaltung würde ich meinen das über g3 die Pendelschwingung eingespeist wird, wie beim AM Empfänger das Mischen....
Das Philips 7455 ist kein Pendler. Glücklicherweise kann ich mit meinem reparierten Tek 454 das jetzt auch eindeutig messen.
Daher nochmal nachgefragt: Ist meine Vermutung zu g3 ein falscher oder richtiger Ansatz? Wo liege ich in der Schaltungsbeschreibung daneben? Danke für eure Meinungen.

Schöne Grüße,
Jan

10.03.13 22:14
nobbyrad58 

WGF-Premiumnutzer

10.03.13 22:14
nobbyrad58 

WGF-Premiumnutzer

Re: UKW Vorsatzgerät Philips 7455

Hallo Jan und an Alle!

Das Philipsbuch ist ein sehr einfaches Buch der "Philips Lehrbriefe". Ein Scan oder eine PN lohnt nicht. Konnte aber aus dem Buch entnehmen das Dein Gerät ein Geradeausempfänger mit einfacher RK ist. Kein Pendler, der war erst beim 2 Röhren Vorsatz am werkeln.
Es handelt sich um einen Geradeausempfänger bei dem die Heptode als HF Verstärker und die Triode als RK Stufe wirkt, meine ich. Eine ähnliche Schaltung bei der die Triode als RK Empfänger und die Heptode als NF Stufe arbeitet habe ich gefunden. Die Entdämpfung wird über ein Anodenpoti an der Triode, im Scan nicht zu sehen vorgenommen.

MFG Nobby

Datei-Anhänge
UKW Geradeaus.jpg UKW Geradeaus.jpg (288x)

Mime-Type: image/jpeg, 60 kB

 1 2 3 4
 1 2 3 4
Rückkopplungsaudion-Prinzip   Philips   Nachkriegs-Deutschland   Empfindlichkeitseinbuße   Vorsatzgerät   Rückkopplungs-Audiontyp   NF-Aufwärtsübertrager   Gitter-Kathodenstrecke   Schirmgitterwiderstand   Rückkopplungseinstellung   Spannungsverhältnisse   Rückkopplungsbedienung   Superregenerativschaltung   Rückkopplung   Kurzwelleneigenschaften   Eingangsempfindlichkeit   Schaltungsbeschreibung   Zweiröhren-Geradeausschaltung   Elektrolytsiebkondensator   Schrimgitterwiderstands