| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

Schaltungsanalyse Regency
  •  
 1 2 3
 1 2 3
11.05.14 09:48
wumpus 

Administrator

11.05.14 09:48
wumpus 

Administrator

Re: Schaltungsanalyse Regency

Hallo Jan,


ich nutze seit einigen Hundert Jahren (ab 1998) PhotoImpact in der jeweils aktuellsten Variante, das aber nicht mehr weiterentwickelt wird, aber sehr schnelle Handlungen zulässt, auch ohne Layer-Technik aktivieren zu müssen. Weiter verwende ich Paintshop Pro, aber nicht Photoshop, weil mir das schon immer zu teuer war (ist).

Ja, ich denke auch, das war ein Modifizierungsvorschlag, aber dann stimmen die Transistoren nicht. Merkwürdig.

Der Regency TR-1 ist aber auch in Varianten gebaut worden...

http://www.regencytr1.com/
(Konnte auf der Seite keine für Deutschland relevante gewerblichen Angebote erkennen)

http://www.mequonsteve.com/regency/
(Konnte auf der Seite keine für Deutschland relevante gewerblichen Angebote erkennen)


Gruß von Haus zu Haus
Rainer (Forumbetreiber)

!
!!! Photos, Graphiken nur über die Upload-Option des Forums, KEINE FREMD-LINKS.    

!!! Keine Komplett-Schaltbilder, auf denen Urheberrechte Anderer liegen!

Nicht nur den neuesten Beitrag eines Threads lesen.

Keine Fotos, auf denen Personen erkennbar sind, ohne deren schriftliche Zustimmung.
11.05.14 10:27
Martin.M 

WGF-Premiumnutzer

11.05.14 10:27
Martin.M 

WGF-Premiumnutzer

Re: Schaltungsanalyse Regency

wumpus:
Hallo Martin,

das möchte ich eigentlich nicht machen, denn auch im Original-Service-Manual des Regency TR-1 ist das Schaltbild so, wie ich es korrigiert habe:

http://www.regencytr1.com/images/TR-1_tech_serv_man.pdf

Ich vertraue hier also auch auf den damaligen Gerätehersteller.


hallo Rainer,

vertrau ihm, (und änder es um.)

lG Martin

11.05.14 10:39
MANLioncity 

WGF-Nutzer Stufe 2

11.05.14 10:39
MANLioncity 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: Schaltungsanalyse Regency

Ich hab jetzt auch den Sinn des 1nF-Entkopplungskondensators verstanden: Die C-E-Strecke des Transistors ist ein HF-Generator. Ohne den Kondensator müßte die HF den verlustreichen Weg über den 2,2k-Kollektorwiderstand und über die Batterie nehmen (da kein Elko parallel zur Stromversorgung vorhanden ist).

11.05.14 12:08
Martin.M 

WGF-Premiumnutzer

11.05.14 12:08
Martin.M 

WGF-Premiumnutzer

Re: Schaltungsanalyse Regency

es kommt noch was anderes hinzu: Wenn man Primärkreise nicht direkt am Filter abblockt betrachten sie ihre Anschlussleitung als Teil der Spule oder noch schlimmer, als kleine Antenne was zu wildem schwingen führen kann. Im HF-Bereich gilt immer möglichst kurze Signalführung, und gemessen wird bis zum Abblock-C

nette Grüße
Martin

11.05.14 12:21
wumpus 

Administrator

11.05.14 12:21
wumpus 

Administrator

Re: Schaltungsanalyse Regency

Hallo zusammen,

wenn es nur um eine HF-Abblockung oder kurze Wege gehen würde, wären die beiden Kondensatoren von der Basis und vom Ende der ZF-Spule nicht über den Emitterwiderstand geführt worden, sondern gleich direkt zur HF-Masse. Diese Zuleitung zur HF-Masse über den Widerstand hat eben einen HF-Ströme-Verkopplungs-Sinn. Auch der (eigentlich überflüssige - aber zur verbesserung der Betriebsparameter gedachte) Widerstand in der Zuführung zum ZF-Kreis in Richtung Collector sollte die damals noch nicht ganz durchentwickelte Transistorstufen-Stabilität verbessern. Später wurde das nicht mehr so gemacht.

In dem von mir gezeigten Link zur Service-Unterlage des TR-1 wird die Verkopplung über den Emitterwiderstand nur kurz und indirekt angesprochen.

Ein HF-Generator sollte aber die ZF-Stufe nicht sein, dann würde sie ja schwingen. Über Entdämpfen oder Neutralisieren könnte man wohl eher reden?



Gruß von Haus zu Haus
Rainer (Forumbetreiber)

11.05.14 12:24
MANLioncity 

WGF-Nutzer Stufe 2

11.05.14 12:24
MANLioncity 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: Schaltungsanalyse Regency

Hat schon mal jemand so eine Schaltung nachgebaut? Wie ist die Empfindlichkeit und Trennschärfe im Vergleich zu einem ZN414-Radio (mit dem ich sehr zufrieden bin) ?

12.05.14 22:07
regency 

WGF-Premiumnutzer

12.05.14 22:07
regency 

WGF-Premiumnutzer

Re: Schaltungsanalyse Regency

Hallo MANLionCity und alle zusammen,
in dem zweiten von Rainer gezeigten link (eine sehr zu empfehlende Seite zu diesem Radio!!) wird auch eine Reparatur ausführlich beschrieben. Darin heisst es:

"After reading the Consumer Reports article, I was fearful of bad performance. I was pleasantly surprised at what I discovered. The radio has a "full" sound; not tinny like some transistor radios, and has plenty of volume." Auch Klangbeispiele und Tests findest du da.

Der ZN414 ist laut Datenblatt ein dreistufiger HF (ZF) Verstärker und NF Demodulator mit extrem hochohmigen Eingang. Falls dein ZN414 Radio eine Mischstufe und ZF-Filter davor und eine einfache NF Endstufe Stufe danach hat, dürfte das Ergebnis nicht viel besser sein, als mit dem TR1. Vermute ich.

Mein TR1-G ist leider defekt (nicht komplett) und ich konnte oder wollte mich noch nicht zur Reparatur entschließen. Der Beitrag hat jedenfalls da wieder etwas angestoßen, mal sehen, was draus wird.

Schöne Grüße, Jan

13.05.14 07:03
wumpus 

Administrator

13.05.14 07:03
wumpus 

Administrator

Re: Schaltungsanalyse Regency

Hallo Jan,

wenn Du eventuell einen Ersatztranistor im ZF-Teil nutzen willst, beachte bitte die eventuelle Notwendigkeit den Neutralisations-Kondensator anpassen zu müssen.

Ich habe übrigens auf meiner Regency TR-1 Seite unten bei der Detailbeschreibung den Text an das geänderte Schaltbild angepasst:
http://www.welt-der-alten-radios.de/gesc...radios-293.html




Gruß von Haus zu Haus
Rainer (Forumbetreiber)

13.05.14 22:44
regency 

WGF-Premiumnutzer

13.05.14 22:44
regency 

WGF-Premiumnutzer

Re: Schaltungsanalyse Regency

Hallo Rainer,
das werde ich beachten. Falls Transistoren kaputt sind, wird es schwierig mit der Ersatzteilbeschaffung. Deine Beschreibung ist sehr gut. (kleine Sache: der Widerstand für die A.V.C. ist 2,7 k und nicht 27 k)

Im Nachfolgemodell TR-4 wurde die Batteriespannung auf mehr als die Hälfte reduziert: 9V. Die Widerstände wurden entsprechend angepasst. Anstelle der TI223, TI222 und TI210 kamen für den HF Teil 2N229 und für die NF Stufe 2N213 zum Einsatz. Die ZF wurde auf 455 kHz erhöht. Die Vorspannung der zweiten ZF Stufe wurde mit eigenem Spannungsteiler gemacht, kam nicht mehr direkt vom Emitter der NF Stufe.

Der Entwickler des TR1, Richard C. Koch, hatte sich die Nutzung der Emitterspannung als Vorspannung für einen zweiten, vorgelageten Transistor sogar patentieren lassen. Der Grund: Sparen von wertvollem Batteriestrom (Querstrom des Spannungsteilers) und von Bauteilen im Pocketradio. Offenbar war das mit der neuen Batteriegeneration dann nicht mehr nötig.

Schöne Grüße, Jan

14.05.14 08:51
wumpus 

Administrator

14.05.14 08:51
wumpus 

Administrator

Re: Schaltungsanalyse Regency

Hallo Jan,

danke für den 2,7 kOhm-Widerstand-Hinweis. Der (unbekannte) Zeichner des Schaltbild fällt langsam bei mir in "Ungnade"

Ich habe die "Erste Transistorradios"-Seite nochmals (gründlich überarbeitet und erweitert und Details ergänzt:

http://www.welt-der-alten-radios.de/gesc...radios-293.html



Gruß von Haus zu Haus
Rainer (Forumbetreiber)

 1 2 3
 1 2 3
HF-Ströme-Verkopplungs-Sinn   Basis-Emitter-Strecke   Additiv-Multiplikativ-Mischung   Transistorstufen-Stabilität   1nF-Entkopplungskondensators   kOhm-Widerstand-Hinweis   Modifizierungsvorschlag   Transistoren   Regency   Transistorschafltungstechnik   Schaltungsanalyse   Transistorradio-Schaltungen   Original-Service-Manual   welt-der-alten-radios   Funktechnik-Zeitschrift   Schwingkreis-Anzapfung   Additiv-Multiplikativ-Problem   Forumbetreiber   Mischung   Neutralisations-Kondensator