| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

Telefunkon III/1926 A
  •  
 1 2 3 4
 1 2 3 4
12.09.18 11:52
wumpus 

Administrator

12.09.18 11:52
wumpus 

Administrator

Re: Telefunkon III/1926 A

Hallo zusammen, hallo Antennow,

ja, laut Schaltbild fehlt der Masse-Anschluß als Kontaktbuchse nach aussen. Vielleicht wurde ja die Masse bei den Batterie-Kabeln zugeführt. Man müsste die Originalbedienungsanleitung haben...

Übrigens wird nach Schaltbild wahrscheinlich die Masse des Schwingkreises der Audionstufe beim kalten Drehko-Ende über den Heizfaden geführt und somit das Gitter 1 der Audionstrecke etwas vorgespannt. Ich denke das wird absichtlich so gemacht worden sein, denn sonst gehörte das kalte Drehko-Ende eigentlich an die "richtige" Masse.


Grüße von Haus zu Haus
Rainer, DC7BJ (Forumbetreiber)
Ein Leben ohne Facebook ist möglich und sinnvoll.

Welt der alten Radios:
http://www.welt-der-alten-radios.de

Wumpus-Gollum-Forum:
http://www.wumpus-gollum-forum.de/forum

Virtuelle Voxhaus-Gedenktafel:
http://www.voxhaus-gedenktafel.de

Wumpus bei youtube:
https://www.youtube.com/user/MyWumpus

!
!!! Photos, Graphiken nur über die Upload-Option des Forums, KEINE FREMD-LINKS.    

!!! Keine Komplett-Schaltbilder, auf denen Urheberrechte Anderer liegen!

Nicht nur den neuesten Beitrag eines Threads lesen.

Keine Fotos, auf denen Personen erkennbar sind, ohne deren schriftliche Zustimmung.
12.09.18 12:02
WoHo 

WGF-Nutzer Stufe 3

12.09.18 12:02
WoHo 

WGF-Nutzer Stufe 3

Re: Telefunkon III/1926 A

Zitieren:
Ich überlege gerade, ob ich andere Radios kenne, die den Frequenzwechsel ebenfalls mittels Schubladen gemacht haben ???

Hier der HRO-Receiver aus WW2:



Bild gefunden bei GCHQ , Andrie Gie

Gruß aus NL

Datei-Anhänge
HRO-30257-receiver.jpg HRO-30257-receiver.jpg (15x)

Mime-Type: image/jpeg, 308 kB

12.09.18 13:45
reinhard 

WGF-Nutzer Stufe 3

12.09.18 13:45
reinhard 

WGF-Nutzer Stufe 3

Re: Telefunkon III/1926 A

wumpus:

ja, laut Schaltbild fehlt der Masse-Anschluß als Kontaktbuchse nach aussen. Vielleicht wurde ja die Masse bei den Batterie-Kabeln zugeführt. Man müsste die Originalbedienungsanleitung haben...

Ham wa aber nicht... Aber ziemlich viel O-Text von Telefunken aus der "Rundschau", abgedruckt im Archiv des DRM: Liest sich immer wieder gut. Und hat fast jeder, muss er nur gucken ... Archiv DRM:

1925 brachte Telefunken das Radio Telefunkon 3/26
auf den Markt mit der Absicht, „die größtmögliche Lei-
stung mit den einfachsten Mitteln zu erreichen, ein
Gesichtspunkt, der in unserer Zeit der Geldknappheit
gewiß jeder Art von konstruktiver Tätigkeit vorschwe-
ben sollte". (Teleiunken-Rundschau, Nr. 12, Dez.
1925) Es kostete RM 250,- und wurde in
der Betriebsanleitung wie folgt beschrieben: „Das
Telefunkon 3/26 ist ein Dreiröhren-Reflex-Empfänger
mit Hoch- und Niederfrequenzverstärkung, der durch
eine besondere Schaltung die Leistung eines beson-
ders guten Vierröhrenempfängers besitzt. Der Appa-
rat ist als Sekundär-Empfänger gebaut und besitzt die
für den deutschen Rundfunk mit seinen zahlreichen
nahe beieinander liegenden Sendewellenlängen
nötige hohe Abstimmschärte (Selektivität). Durch
Anwendung der weltbekannten Telefunken-Rück-
kopplungsschaltung ist eine bedeutende Verstärkung
der Empfangsenergie gewährleistet, da die Rückkopp-
lung bis zum Einsetzen der Eigenschwíngung getrie-
ben werden kann. Die Hochfrequenz-Verstärkerröhre
sorgt für eine gute Empfindlichkeit bei Fernempfarıg,
und die sorgfältig durchgebildete Níederfre-
quenzverstärkung im Verein mit einer Endröhre hoher
Emission ergibt bedeutende Lautstärken in vollendeter
Klangreinheit. Zu Zeiten günstiger Empfangsverhältnis-
se ist der Apparat innerhalb Deutschlands zur Aufnah-
me des größten Teiles der deutschen und auswärtigen
Rundfunksendestationen geeignet, vorausgesetzt,
daß eine Antenne von ausreichender Höhe und Kapa-
zität [250 - 500 cm] verwendet wird. Die Schaltung
ist so ausgeiührt, daß eine Störung fremder Empfangs-
arılagen durch Ausstrahlung von Schwingungen der
eigenen Antenne bei zu fester Rückkopplung vermie-
den wird, es sei denn, daß die Antenne der fremden
Anlage sich unmittelbar neben der eigenen befindet.
Der Wellenbereich ist praktisch unbegrenzt, da sämt-
liche Abstimm- und Kopplungsspulen in aus-
wechselbaren Spulenkästen untergebracht sind, die
sich in den unteren Teil des Empfängers einschieben
lassen... Das System der Spulenkösten ermöglicht die
Verwendung elektrisch hochwertiger Spulen und ist
die Voraussetzung für die mit wenigen Röhren erzielte
hohe Leistung des Telelunkon 3/26."
...
Wegen der bescheuerten Textmengenbegrenzung folgt der Rest:

12.09.18 13:49
reinhard 

WGF-Nutzer Stufe 3

12.09.18 13:49
reinhard 

WGF-Nutzer Stufe 3

Re: Telefunkon III/1926 A

reinhard:

ja, laut Schaltbild fehlt der Masse-Anschluß als Kontaktbuchse nach aussen. Vielleicht wurde ja die Masse bei den Batterie-Kabeln zugeführt. Man müsste die Originalbedienungsanleitung haben...

reinhard:
Ham wa aber nicht... Aber ziemlich viel O-Text von Telefunken aus der "Rundschau", abgedruckt im Archiv des DRM: Liest sich immer wieder gut. Und hat fast jeder, muss er nur gucken ... Archiv DRM:

...
Wegen der bescheuerten Textmengenbegrenzung folgt der Rest:

Das Gerät war bald in mehreren tausend Exemplaren
verkauft, weshalb 1926 eine 2. Auflage unter der
Typenbezeichnung 3/26a herausgebracht wurde,
die sich von der ersten Serie in Details unterschied.
„Als wichtigster Punkt wäre wohl die getrennte
Zuführung der Anodenspannung für alle 3 Röhren zu
nennen. Die Batterielitze befindet sich beim T 3/26a
am Apparat selber, braucht also nicht besonders
gekauft zu werden. Sie ist im übrigen ähnlich der bis-
her gelieferten Batterielitze mit 'Sechsfachstecker' aus-
geführt und besteht aus 7 farbigen Einzellitzen, die
gemeinsam umklöppelt sind. Drei von diesen Litzen
(violett, rot, gelb) sind lür die positive Arıodenspan-
nung der drei Röhren, zwei weitere [schwarz und
grün] für die Gittervorspannurıg der beiden Verstär-
kerröhren und zwei weitere, durch größere Länge
gekennzeichnet (gelb und blau), für die Heizspan-
nung bestimmt. Außerdem befindet sich an der gel-
ben Litze für -Heizung eine Verbindungslitze zum
Nullpunkt der Anodenbatterie...
Eine weitere nicht
unwesentliche Änderung betrifft die Ausführung der
Röhrenfassungen, welche - eine völlige Neuerung bei
Telefunkengeräten - für den Europasockel eingerich-
tet sind. Diese Maßnahme wurde als logische Folge
der Standardisierung des Europasockels getroffen...
Auch die Telephonanschlüsse sind geändert worden.
Nachdem die Batterieklemmleiste fortgefallen war,
erschien es logisch, auch die Telephonklemmleiste zu
kassieren und damit die langen Verbindungen quer
durch den Emplängerlıasten vollkommen' zu vermei-
den. Die gegebene Lage für die Telephananschlüsse
war daher auf der Montageplatte... Zwei Paar Teleph-
onbuchsen haben hier Platz gefunden, von denen
das untere Paar hinter der ersten Niederfrequenzstu-
fe, das obere hinter der zweiten Niederfrequenzstufe
abzuhören gestattet... Die letzte größere Anderung
betrifft die Konstruktion der verschiedenen Drehgriffe,
die nicht mehr wie bisher auf der Montageplatte
[unter Vermittlung einer Kuplerfolie] schleifend, son-
dern in besonderen Fülırungsbuchsen regelrecht gela-
gert sind. Der Vorteil dieser Konstruktion besteht in
einem erheblich leichteren und gleiclımäßigeren
Gang, wogegen der kleine Nachteil in Kauf genom-
men werden muß, daß die Knöpfe etwas von der
Montageplatte abstehen." (Telefunken-Rundschau, Nr.
15, Sept. 1926]

73
Reinhard

12.09.18 13:54
WoHo 

WGF-Nutzer Stufe 3

12.09.18 13:54
WoHo 

WGF-Nutzer Stufe 3

Re: Telefunkon III/1926 A

Zitieren:
reinhard:
Ham wa aber nicht... Aber ziemlich viel O-Text von Telefunken aus der "Rundschau", abgedruckt im Archiv des DRM: Liest sich immer wieder gut. Und hat fast jeder, muss er nur gucken ... Archiv DRM:


Danke Reinhard,
für die Textpassagen. War zu faul um zu suchen....

Gruß aus NL, Wolfgang

12.09.18 14:14
reinhard 

WGF-Nutzer Stufe 3

12.09.18 14:14
reinhard 

WGF-Nutzer Stufe 3

Re: Telefunkon III/1926 A

WoHo:
[
Danke Reinhard,
für die Textpassagen. War zu faul um zu suchen....

Gruß aus NL, Wolfgang

Ach ja, das Schaltbild im Archiv ist auch original in der Rundschau, also TFK, nix verbasteltes oder "Eigenbau"...

Reinhard

12.09.18 14:44
wumpus 

Administrator

12.09.18 14:44
wumpus 

Administrator

Re: Telefunkon III/1926 A

Hallo Reinhard,


dieser Artikel und das Schaltbild lagen mir als ehemaliges Mitglied des DRM natürlich auch vor. Zum Zeitpunkt meiner Datenerfassung für den Eintrag im Wumpus-Online-Museum war aber noch nicht der eventuelle Unterschied zwischen den Telefunkon III Versionen klar. Welcher Unterschied besteht zwischen Telefunkon III, III/26 , III/1926, III/1926A, III/1926B. Gibt es den eigentlich?

Zwischenzeitlich (nach meiner Frage hier im Forum) hat im radiomuseum.org - Forum ein von mir gefundener Thread hier gewisse Klarheit über diesen Aspekt erbracht. Die anderen Daten habe ich ohne radiomuseum.org zusammentragen können. Der Eintrag im Wumpus-Online-Museum zeigt also auch ausführliche Informationen.

Das Schaltbild vom DRM war für mich also noch nicht gesichert, deshalb meine Nachfrage hier im Forum.

Zum Thema "bescheuerte Textmengenbegrenzung": Das Forum-Script wurde um 2004 entwickelt und beruht auf reiner Text-Basis ohne MySQL-Unterstützung. Der Grund für ein MySQL-loses Forum lag an der damaligen Provider-Situation, nicht jeder bot das so an. Um Seitenaufrufe und Suchfunktionen des Scripts in zeitlich akzeptablen Zeiträumen zu halten, gibt es diese 5000 Zeichen-Begrenzung. Also: Nicht bescheuert, sondern notwendig.



Grüße von Haus zu Haus
Rainer, DC7BJ (Forumbetreiber)
Ein Leben ohne Facebook ist möglich und sinnvoll.

Welt der alten Radios:
http://www.welt-der-alten-radios.de

Wumpus-Gollum-Forum:
http://www.wumpus-gollum-forum.de/forum

Virtuelle Voxhaus-Gedenktafel:
http://www.voxhaus-gedenktafel.de

Wumpus bei youtube:
https://www.youtube.com/user/MyWumpus

Zuletzt bearbeitet am 12.09.18 14:46

12.09.18 15:50
reinhard 

WGF-Nutzer Stufe 3

12.09.18 15:50
reinhard 

WGF-Nutzer Stufe 3

Re: Telefunkon III/1926 A

Hallo Rainer,

jaja, ob da in den alten Texten alles korrekt zum Gerät passt... Siehe Batteriekabel...
Gibt wohl doch mehr Varianten. Und die Schreib weise der Typenangaben variiert ja auch III/26 oder 3/26a...A. Hamse aber viel gemacht damals... Alle...


Aber das mit der Textmenge hättest Du mir ja schon mal verklickert. Bleibt für mich trotzdem bescheuert.
Mach Dir nix draus..

73

Reinhard

12.09.18 22:21
Antennow 

WGF-Nutzer Stufe 3

12.09.18 22:21
Antennow 

WGF-Nutzer Stufe 3

Re: Telefunkon III/1926 A

Hallo Rainer,

noch eine kleine Korrektur in Deiner Schaltung zum NF-Signalweg: Der Pfeil suggeriert, dass die NF über den Drehko des Eingangsschwingkreises ginge. Vergleich mal mit meiner Darstellung.....
Die NF gelangt über die Schwingkreisspule zum Gitter der Reflexröhre. Der Pfeil muß an die linke Leitung.

Sei gegrüßt,

Antennow

ich denke, es wird langsam Zeit, seinen eigenen Sender zu betreiben...........

13.09.18 10:09
wumpus 

Administrator

13.09.18 10:09
wumpus 

Administrator

Re: Telefunkon III/1926 A

Hallo Antennow,

Dein Hinweis passt gut, weil ich sowieso das NF-Weg-Schaltbild überarbeiten wollte. Ich habe nämlich eine email erhalten, wo ich nach I 7 , II 7, III 7 gefragt wurde. Habe deshalb neben der Pfeil-Korrektur auch die Ohrhörer / Lautsprecher - Angaben mit eingefügt.


Grüße von Haus zu Haus
Rainer, DC7BJ (Forumbetreiber)
Ein Leben ohne Facebook ist möglich und sinnvoll.

Welt der alten Radios:
http://www.welt-der-alten-radios.de

Wumpus-Gollum-Forum:
http://www.wumpus-gollum-forum.de/forum

Virtuelle Voxhaus-Gedenktafel:
http://www.voxhaus-gedenktafel.de

Wumpus bei youtube:
https://www.youtube.com/user/MyWumpus

 1 2 3 4
 1 2 3 4
Textmengenbegrenzung   Forumbetreiber   „Einknopfabstimmung   Lautsprecher-Anschluss   Originalbedienungsanleitung   youtube   Telefunkon   Schaltbild   welt-der-alten-radios   bearbeitet   Wumpus-Online-Museum   Rundfunksendestationen   Hochfrequenz-Verstärkerröhre   Dreiröhren-Reflex-Empfänger   Eingangsschwingkreises   Niederfrequenzverstärkung   Wumpus-Gollum-Forum   Voxhaus-Gedenktafel   Telefunken-Sportempfänger   Vierröhrenempfängers