| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

Ferritstabantenne: Spulenposition und andere Aspekte
  •  
 1 .. 9 10 11 12 13 .. 17
 1 .. 9 10 11 12 13 .. 17
28.01.24 11:12
Bulova 

WGF-Nutzer Stufe 2

28.01.24 11:12
Bulova 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: Ferritstabantenne: Spulenposition und andere Aspekte

Hallo Bernd,

MB-RADIO:
Simulation hin und her. Die Drähtchen ändern aber ihre Lage in der Litze. Da hilft wohl nur mal zu Messen.

kommt drauf an, wie die Litzen verseilt werden. Und um Auswirkungen verschiedener Positionen des verwaisten Drahtes zu sehen, habe ich auch verschiedene Situationen simuliert.
Ansonsten zeigt die Simulation schon sehr viel Grundsätzliches, eine einzelne Messung gibt dagegen nur Aufschluss über eine spezielle Situation. Mir ging es hauptsächlich ums Verständnis.

Viele Grüße

Dieter

!
!!! Fotos, Grafiken nur über die Upload-Option des Forums, KEINE FREMD-LINKS auf externe Fotos.    

!!! Keine Komplett-Schaltbilder, keine Fotos, keine Grafiken, auf denen Urheberrechte Anderer (auch WEB-Seiten oder Foren) liegen!
Solche Uploads werden wegen der Rechtslage kommentarlos gelöscht!

Keine Fotos, auf denen Personen erkennbar sind, ohne deren schriftliche Zustimmung.
28.01.24 13:07
AndreAdrian 

WGF-Nutzer Stufe 2

28.01.24 13:07
AndreAdrian 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: Ferritstabantenne: Spulenposition und andere Aspekte

Zitieren:
Die Spulen- Induktivität ist bei VLF im Gegensatz zur Mittelwelle wirklich ein gewisses Problem, denn man möchte ja meist den Vorteil der Resonanzüberhöhung nutzen. Da liegt man bei den üblicherweise erhältlichen Stäben so bei schlappen 2000 Wdg
Es gibt ganz unterschiedliches Ferritmaterial, z.B. optimiert für Frequenzen unter 100kHz für Entstörung oder Spannungswandler. Wahrscheinlich aber nicht in Ferritstab-Form. Ich habe schon viele Ringkerne gestapelt. Dadurch entsteht eine Röhre. Diese Röhre habe ich wie einen Ferritstab bewickelt.

Meine Erfahrung aus dem Kurzwelle-Bereich: für Spulengüte ist auch der ohmsche Widerstand des Draht wichtig. Es gibt ein Optimum zwischen Ferritmaterial, Frequenz und Güte. Dabei sind die Alternativen immer Ferrit mit hohem mü/wenig Windungen/gut für niedrige Frequenz und niedriges mü/viele Windungen/gut für hohe Frequenz.

Von Amidon und Fair-Rite gibt es Diagramme für Ringkerne welche den Zusammenhang zeigen. Für mich waren diese Diagramme nicht eindeutig.

Nachtrag: Von Fair-Rite gibt es Material 77 mit mü = 2000. Es gibt rods, d.h. Ferritmaterial-Röhren welche oft als Entstörung über Koaxkabel geschoben werden, da ist Innendurchmesser 4,9mm bis 5mm typisch.
Zitieren:
HB9 über Ferritstab in Radio: Die Ferritstäbe sind übrigens hohl.
Ein Beispiel für hohle Ferritstäbe sind geeignet.
Zitieren:
Hajo über BAZ Antenne: Der Kern besteht aus aneinandergereihten Ferritrohren von 8mm Durchmesser
Das zweite Beispiel.

DL1ADR

Zuletzt bearbeitet am 28.01.24 23:12

28.01.24 17:51
Bulova 

WGF-Nutzer Stufe 2

28.01.24 17:51
Bulova 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: Ferritstabantenne: Spulenposition und andere Aspekte

Hallo,

AndreAdrian:
Meine Meinung zum Thema Litze: auch auf Mittelwelle ist versilberter Kupferdraht besser als Litze.
DL1ADR

wieviel besser ist das in Zahlen? Und wie dick ist die Silberschicht?

Ich frage das, weil erstens Silber nicht um Potenzen besser leitet als Kupfer, sondern nur um wenige Prozente. Bei kleineren Frequenzen wie beispielsweise 1 MHz für Mittelwelle ist die äquivalente Leitschichtdicke ca. 60 µm. Ist die Silberschichtdicke geringer, wird sie fast gar nichts bringen. Und dann hängt es noch von der Qualität der Beschichtung ab.

Gruß

Dieter

28.01.24 20:22
AndreAdrian 

WGF-Nutzer Stufe 2

28.01.24 20:22
AndreAdrian 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: Ferritstabantenne: Spulenposition und andere Aspekte

Von Bulova:

Zitieren:
wieviel besser ist das in Zahlen? Und wie dick ist die Silberschicht?
Das war mein Experiment: Einen Ferritstab Fair-Rite Material 61 über die ganze Länge bewickelt für eine Induktivität von 180uH für Mittelwelle. Dieses Bauteil in einem Mittelwelle-Audion verwendet und die Anzahl der empfangbaren Sender gezählt. Den gleichen Stab mit Litze bewickelt für gleiche Induktivität und wieder mit dem gleichen Audion Sender gezählt. Der Silberdraht war besser.

Natürlich habe ich an unterschiedlichen Tagen zur gleichen Zeit die Sender gezählt. Die Güte habe ich nicht gemessen, weil Güte über 300 schwer reproduzierbar messbar ist mit meinen Mitteln.

Ich verwende üblichen Silberdraht mit 0,6mm Durchmesser. Wie stark die Silberauflage ist, habe ich nie nachgefragt. Aber das müsste per Internet herauszufinden sein. Den letzten Silberdraht habe ich 2023 für meinen Arbeitgeber gekauft.

DL1ADR

29.01.24 08:57
Bulova 

WGF-Nutzer Stufe 2

29.01.24 08:57
Bulova 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: Ferritstabantenne: Spulenposition und andere Aspekte

Hallo,

AndreAdrian:

es wäre gut, wenn Du beim Zitieren auch angibst, wen Du zitierst. Siehe oben.

Gruß

Dieter

29.01.24 11:12
Audionis 

WGF-Nutzer Stufe 2

29.01.24 11:12
Audionis 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: Ferritstabantenne: Spulenposition und andere Aspekte

Falls es jemand interessiert. Unter https://www.oe3hbw.eu/Projects/VLF2016/VLF2016.htm
habe ich auch schon mal Versuche mit bewickeltem Stab aus einzelnen Ringkernen gefahren.
Diese große, abgeschirmte "Ferrit Antenne" nutze ich heute noch im VLF Bereich Empfang.

Beste Grüße
Chris
vy 73 de OE3HBW

29.01.24 15:48
Bulova 

WGF-Nutzer Stufe 2

29.01.24 15:48
Bulova 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: Ferritstabantenne: Spulenposition und andere Aspekte

Hallo Chris,

Audionis:
habe ich auch schon mal Versuche mit bewickeltem Stab aus einzelnen Ringkernen gefahren.

warum eigentlich Ringkerne? Ist das halt in Ermangelung eines Stabes? Im Link Deines Postings wird halt geschrieben, dass es eine billige Methode sei.
Was ich nicht ganz verstehe: Die Ringkerne haben ja normalerweise eine gewölbte Oberfläche, und damit reduziert sich der wirksame Kernquerschnitt, abgesehen von den möglichen, ungewollten Luftspalten (die wahrscheinlich sogar vernachlässigbar sind).
Dass es irgendwie funktioniert, will ich gar nicht bestreiten, aber ich denke, die optimale Lösung ist das nicht.

Viele Grüße

Dieter

29.01.24 16:05
Audionis 

WGF-Nutzer Stufe 2

29.01.24 16:05
Audionis 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: Ferritstabantenne: Spulenposition und andere Aspekte

Hallo Dieter,

du hast vollkommen recht mit deinen Einwänden. Aber es funktioniert in der Praxis erstaunlich gut und hat folgende Vorteile:


    Günstig (öfter mal Restposten von passenden Ringkernen)
    Passendes Material welches es nicht als Stäbe zu kaufen gibt.
    Großer Durchmesser den es schwer als Stab zu kaufen gibt


Natürlich hätte ein echter Stab mit selben Durchmesser und Länge und Material vermutlich bessere Werte.
Gemessen habe ich das aber nicht - mangels Vergleich mit solchem echten Stab.

Ich wollte auch keine Werbung für dieses Vorgehen machen, sondern vielmehr auf die Möglichkeit hinweisen damit durchaus praktikable Werte zu erreichen.


Beste Grüße
Chris
vy 73 de OE3HBW

29.01.24 16:27
EchoHarmony 

Einsteiger

29.01.24 16:27
EchoHarmony 

Einsteiger

Re: Ferritstabantenne: Spulenposition und andere Aspekte

Ich habe auch mit Ferritstabantennen herumgespielt und mich das schon gefragt. Meiner Meinung nach könnte es damit zu tun haben, den Empfang für bestimmte Frequenzbänder zu optimieren.

29.01.24 18:32
AndreAdrian 

WGF-Nutzer Stufe 2

29.01.24 18:32
AndreAdrian 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: Ferritstabantenne: Spulenposition und andere Aspekte

Zitieren:
Bulova: Ist das halt in Ermangelung eines Stabes?
Richtig. Von Fair-Rite gibt es neue Ferritstäbe aus Material 61 mit mü = 125 - meiner Meinung bis 10MHz brauchbar als Schwingkreis, aber keine Ferritstäbe aus Material 77 mit mü = 2000 was viel besser zu 17 kHz und 500pF passt.

DL1ADR

 1 .. 9 10 11 12 13 .. 17
 1 .. 9 10 11 12 13 .. 17
basteljero   Windungen   Spulenposition   Verlustwiderstand   natürlich   Aspekte   müsste   listeners-reports-interactive-map   Induktivität   bearbeitet   Vielleicht   Simulation   Ohm-Abschlusswiderstands-SMA-Stecker   Frequenz   Zuletzt   Ferritstabantenne   zusammen   Ferritstab   Abstand   Grüße