| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

* Bassreflex Boxen pfui
  •  
 1 2 3
 1 2 3
03.11.07 12:36
Klaus 

WGF-Premiumnutzer

03.11.07 12:36
Klaus 

WGF-Premiumnutzer

Re: * Bassreflex Boxen pfui

Hallo zusammen,

passend zu Rainers Beitrag habe ich einen interessanten Artikel bei Spiegel.online gefunden, der ausdrücklich einen Zusammenhang zwischen sehr lauter Musik und steigendem Unfallrisiko darlegt.

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/0,1518,515047,00.html

Also lieber die Mucke ein bisschen leiser drehen, zumindest bei Fahrten, die hohe Konzentration erfordern.

MfG Klaus

!
!!! Fotos, Grafiken nur über die Upload-Option des Forums, KEINE FREMD-LINKS auf externe Fotos.    

!!! Keine Komplett-Schaltbilder, keine Fotos, keine Grafiken, auf denen Urheberrechte Anderer (auch WEB-Seiten oder Foren) liegen!
Solche Uploads werden wegen der Rechtslage kommentarlos gelöscht!

Keine Fotos, auf denen Personen erkennbar sind, ohne deren schriftliche Zustimmung.
12.11.07 19:37
uwm

nicht registriert

12.11.07 19:37
uwm

nicht registriert

Re: * Bassreflex Boxen pfui

Hallo!
Bei Nebelfahrten kann ich ein laufendes Radio nicht ertragen-weiss gar nich wie andere Leute das hinkriegen-aber ich überhole z.B.auch nicht in unklaren Situationen-andere können das....7.Sinn?
Grüße

12.11.07 23:14
roehrenfreak

nicht registriert

12.11.07 23:14
roehrenfreak

nicht registriert

Re: * Bassreflex Boxen pfui

Zitat:



Hallo!
Bei Nebelfahrten kann ich ein laufendes Radio nicht ertragen-weiss gar nich wie andere Leute das hinkriegen-aber ich überhole z.B.auch nicht in unklaren Situationen-andere können das....7.Sinn?
Grüße



Hi uwm,

ob das etwas mit dem berühmten "7.Sinn" zu tun hat wage ich zu bezweifeln. Risikofreudigkeit, eben der "Kick", verbunden mit einem gehörigen Adrenalinausstoß sehe ich eher als Faktor - die Vernunft ist dabei quasi abgeschaltet. Ist doch bisher immer gut gegangen. Also probieren wir den nächsten "Level", wie in den Computerspielen. Dummerweise gibt´s in der Wirklichkeit reale Opfer mit gebrochenen Knochen, offenen, blutenden Wunden, Tote. Völlig verklärt von diesen "Spielen" wird die latente Gefahr ausgeblendet, die Überheblichkeit siegt und außerdem will man schließlich seinen Spaß, seine Befriedigung erleben. So wird dann eben das Soundsystem "volles Rohr" aufgedreht und Vollgas gegeben ohne Rücksicht auf die Mitmenschen und ohne Vorsicht für sich selbst. Und wenn´s dann geknallt hat? Falls sie noch irgendwie piep und papp sagen können kommts sebstherrlich: "Oh, sorry, war doch keine Absicht...". Aber Hauptsache Spaß gehabt und wenn sie das Krankenhaus zusammengeflickt verlassen drängt sie es, weiter zu machen wie vorher. Mit Tausend Watt - mindestens - damit das Martinshorn nicht so stört...


Hochfrequente Grüsse in Farbe, stereo und mit 30 über 9,
Jürgen rf

Editiert am 12.11.07 23:16

19.12.07 10:05
holgerha 

WGF-Nutzer Stufe 2

19.12.07 10:05
holgerha 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: * Bassreflex Boxen pfui

Hallo Jürgen,

ich unterschreibe (fast) jede Deiner Aussagen.
Nur: Hirnlose, rücksichtslose Raser gab es schon, als Computer noch ganze Häuser füllten und an Computerspiele nicht zu denken war.
Ich denke, dass auch die Werbung ein Teil Mitschuld hat, wenn sie suggeriert, dass das Auto sooo schnell, sooo sicher, sooo toll ist.
Irgendwann will man dann auch mal wissen, ob's denn wirklich stimmt, gerade als junger Mensch.
HH

19.07.22 20:09
basteljero 

WGF-Premiumnutzer

19.07.22 20:09
basteljero 

WGF-Premiumnutzer

Re: * Bassreflex Boxen pfui

Moin,
Der Vorteil eines Bassreflex-Systems ist natürlich, dass man bei gleichem Lautsprecher eine
tiefere untere Grenzfrequenz erreichen kann.
Das wurde beispielsweise bei der Musiktruhe "Ballerina" gemacht:


Ich denke, die "Bumsbässe" auch von den den kleinen Gehäuseabmessungen der
oft kleinen mit Reflex-System ausgestatteten Boxen.

Unverständlich, gibt es doch Baubeschreibungen von leistungsfähigen Boxen.
Ein Exponential-System wie dieses hier beispielsweise, in der Funkschau beschrieben:



Gruß
Jens

Datei-Anhänge
Funkschau-Artikel zur Ballerina-Truhe.JPG Funkschau-Artikel zur Ballerina-Truhe.JPG (9x)

Mime-Type: image/jpeg, 90 kB

Bässe ohne Kompromisse.JPG Bässe ohne Kompromisse.JPG (12x)

Mime-Type: image/jpeg, 40 kB

20.07.22 08:56
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

20.07.22 08:56
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

Re: * Bassreflex Boxen pfui

Hallo zusammen,

Systeme mit Bassreflexöffnungen pauschal zu diffamieren, ist in meinen Augen Unsinn. Es kommt auf die Abstimmung aller Komponenten an. Bastler ohne Laborausrüstung haben hier keine Chance. Nach dem Erscheinen dieses Beitrags kam das Tivoli Audio One von Henry Kloss auf den Markt. Ich besitze einige dieser Geräte und kritisiere nur die Qualität des inneren Aufbaus. Der Klang ist absolut perfekt, ja selbst auf Mittelwelle, als sie noch lief. Die fehlende Tonblende habe ich nie vermisst. Das Gerät findet sich auch bei Wumpus Welt der Radios wieder:

https://www.welt-der-alten-radios.de/aus...detail-572.html

Es gibt viele Nachahmer, die nicht die Qualität erreichten. Das Gehäuse habe ich samt Reflexrohr nachgebaut und einen mechanisch passenden Lautsprecher eingebaut. Damit kam ich auch nicht annäherungsweise an die Qualität des Originals heran.



Wirklich gut klingt bei mir die "Petit Orgue" von Visaton. Sie kann keine grossen Lautstärken erzeugen und ist auch keine "Bumm Bumm"-Box, sondern eine gefaltete offene Schallwand. Sie muss oder sollte mittig im Raum stehen. Visaton macht ein Geheimnis aus einer der beiden Frequenzweichen ("Ripol-Filter"). Daher habe ich einen Equalizer eingesetzt, bis der gesamte Frequenzbereich stimmig war. Ich habe sie auf einen Werktisch im Keller gestellt. Die naturgetreue Basswiedergabe bis unter 20 Hz kommt nur zur Geltung, wenn ich genau vor der Box sitze. Trotz Nutzung beider Kanäle des Telefunken Stereo Verstärkers TA350 habe ich hier eine Mono-Wiedergabe. Bässe ohne Kompromisse, aber mit überschaubaren Abmessungen auf Kosten des Wirkungsgrades. Die Gehäusekonstruktion hat eine Eigenresonanz bei 350Hz. Auf einen Saugkreis für diese Frequenz habe ich verzichtet.





Gruss
Walter

Wumpus meinte wahrscheinlich folgenden Beitrag, lesenswert der Beitrag von Herrmann:

https://www.wumpus-gollum-forum.de/forum...mp;thread=175#2

Nachtrag vom 11.08.22:

Der Raum der Petit Orgue im Keller ist mit 16 qm relativ klein. Wände und die Decke sind wärmeisoliert verkleidete Betonwände und es gibt einen doppelten Boden aus Holz. Der Raum spielt eine grosse Rolle, wenn nicht die grösste, weshalb Erfahrungsberichte immer mit Vorsicht zu geniessen sind.

Zuletzt bearbeitet am 11.08.22 11:05

Datei-Anhänge
Nachbau_Petite_Orgue.jpg Nachbau_Petite_Orgue.jpg (9x)

Mime-Type: image/jpeg, 128 kB

Kleine Bassreflexbox ala Tivoli.jpg Kleine Bassreflexbox ala Tivoli.jpg (9x)

Mime-Type: image/jpeg, 227 kB

EQ_Petit_Orgue.jpg EQ_Petit_Orgue.jpg (9x)

Mime-Type: image/jpeg, 45 kB

20.07.22 09:25
wumpus 

Administrator

20.07.22 09:25
wumpus 

Administrator

Re: * Bassreflex Boxen pfui

Hallo zusammen,

ich will kurz die Enstehungsgeschichte dieses Threads erläutern so wie im Startbeitrag von mir auch beschrieben:

Admin: Achtung! Dieser Thread wurde schon in meinem Vorgänger-Forum gestartet und hier händisch übernommen von mir als "Quasi-eigener Thread". Der Thread wurde also nicht von mir gestartet. Solche Threads sind im WGF mit * im Betreff markiert. Dieser Thread existiert also schon seit zumindest 2006 und früher und geht auf die damals übliche Darreichungsform von zumeist üblichen Billig-Boxen ein. Qualitäts-Reflexboxen waren somit wohl nicht in Fokus.

Es gab damals auch einen weiteren Thread zeitgleich, der sich mit gut dimensionierten Bass-Reflex-Boxen beschäftigte. Dieses damaligen Thread habe ich irgendwie bei der händischen Übernahme wohl übersehen.

Will sagen: Gegen gute Reflexboxen ist sicher nichts einzuwenden.


p.s. Wer sich mit Boxen-Varianten im Detail mit Mess-Reihen befassen will, findet auch z.B. bei youtube den interessanten Kanal von Frank:

https://www.youtube.com/channel/UC-Y8jmNTBsS3OoJoxG1qKzQ



Grüße von Haus zu Haus
Rainer, DC7BJ (Forumbetreiber)

Welt der alten Radios:
http://www.welt-der-alten-radios.de

Wumpus-Gollum-Forum:
http://www.wumpus-gollum-forum.de/forum

Virtuelle Voxhaus-Gedenktafel:
http://www.voxhaus-gedenktafel.de

Wumpus bei youtube:
https://www.youtube.com/user/MyWumpus

Zuletzt bearbeitet am 20.07.22 09:31

20.07.22 21:08
HB9 

WGF-Premiumnutzer

20.07.22 21:08
HB9 

WGF-Premiumnutzer

Re: * Bassreflex Boxen pfui

Hallo zusammen,

Bassreflex-Boxen haben eine prinzipbedigte Schwäche bei der Impulswiedergabe. Durch die 'Verwertung' des rückseitigen Schalls, der bekanntlich etwa eine halbe Wellenlänge verzögert wird, gibt es einen geringen 'Nachhall', welcher Pulse (z.B. die Basstrommel) verbreitert und verschmiert. Dieser Effekt wird je nach Lautsprecher und Verstärker noch durch die geringe mechanische Dämpfung verstärkt. Bei sauberem Design ist dieser Einfluss zwar gering, aber wenn man den Vorteil von kleinen Gehäusen ausreizt, wird er recht stark.

Akustisch am besten sind geschlossene Boxen, da hier der rückseitige Schall vernichtet wird und somit keine Echos und Pulsverbreiterungen generieren kann und die mechanische Dämpfung optimal gewählt werden kann. Als Nachteil muss man grössere Gehäuse in Kauf nehmen. Der geringere Wirkungsgrad (etwa 3dB Verlust) kann dagegen vernachlässigt werden. Weiter sinkt unterhalb der unteren Grenzfrequenz bei geschlossenen Boxen der Pegel mit nur 12dB pro Oktave ab gegenüber 24dB bei Bassreflexboxen. Somit kann man bei geschlossenen Boxen die untere Grenzfrequenz auf elektrischem Weg noch etwas nach unten ziehen, wenn man eine reduzierte Belastbarkeit in Kauf nimmt, z.B. von 30 auf 20Hz, damit die Geräusche in Filmen noch unverfälscht wiedergegeben werden.

Der Frequenzgang ist halt nur die halbe Wahrheit, da er die Wiedergabe einer Frequenz im eingeschwungenen Zustand (also nach mehreren Perioden) darstellt. Das Verhalten bei Impulsen ist gerade so wichtig, wird aber normalerweise nicht in den Datenblättern angegeben, da es dafür keine so einfachen Diagramme wie für den Frequenzgang gibt. Man kann es aber messen, üblich ist ein 'Burst' von z.B. 8 Sinus-Vollwellen, gefolgt von einer mindestens so langen Pause. Das Signal vom Messmikrofon wird dann mit dem Oszilloskop gemessen. Bei einer idealen Box sieht man dann die gleiche Anzahl Sinuswellen mit konstanter Amplitude, bei einer realen Box haben die ersten eine geringere Amplitude, weil es einen Einschwingvorgang gibt. Sehr schlecht gedämpfte Boxen zeigen sogar mehr Sinuswellen als vom Generator geliefert wurden. Diese Messung geht natürlich nur im Freien oder einem schalltoten Raum, sonst misst man die Reflexionen mit.

Hier meine aktive Lieblingsbox:



Gruss HB9

Datei-Anhänge
P1010079.jpg P1010079.jpg (8x)

Mime-Type: image/jpeg, 54 kB

21.07.22 09:58
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

21.07.22 09:58
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

Re: * Bassreflex Boxen pfui

Hallo zusammen,

lesenswerte WGF-Beiträge zu dem Thema sind auch hier:

https://www.wumpus-gollum-forum.de/forum...4&page=3#24
https://www.wumpus-gollum-forum.de/forum...mp;thread=193#3

Die elektromechanischen Eigenschaften schon eines einzelnen Lautsprechers sind sehr
vielfältig und wurden von Thiele und Small wissenschaftlich beschrieben:

https://en.wikipedia.org/wiki/Thiele/Small_parameters

Baut man mehrere Lautsprecher in eine Box unter Verwendung entsprechender
Weichen, wird es schwierig. Bezieht man den Standort und die Raumakustik
mit ein, dann wird es sehr schwierig. Da verwundert es nicht weiter, dass
einige Leute resignierend sagen: Alles ist gut, wenn es gefällt.
Monitorlautsprecher in Studios sind nicht selten ausgesuchte Breitband-
systeme.

Es gibt aber wichtige Dinge wie das von HB9 angesprochene Impulsverhalten
des Systems, die bei einer instrumentalen Wiedergabe extrem wichtig ist.
Sie ist in der Tat wichtiger als der Frequenzgang, auf dem die meisten
Leute herumreiten. Hierzu muss man schon ausgesuchte Tonquellen verwenden
und in einem professionellen Tonstudio Vergleiche anstellen.

Ich will mich nicht wiederholen, aber Funkschaubeiträge aus den 1960-er
Jahre helfen da nur ganz begrenzt weiter.

In meiner studentischen Einzimmerwohnung plazierte ich damals aus
Kostengründen Lautsprecher aus alten Radios in stabile Pappkartons, die
ich in die oberste Etage meines Einbauschranks hineinstellte. Damit war
ich damals hochzufrieden.


Gruss
Walter

Zuletzt bearbeitet am 21.07.22 11:10

Datei-Anhänge
Thiele-Small-Parameter.jpg Thiele-Small-Parameter.jpg (12x)

Mime-Type: image/jpeg, 180 kB

21.07.22 16:08
basteljero 

WGF-Premiumnutzer

21.07.22 16:08
basteljero 

WGF-Premiumnutzer

Re: * Bassreflex Boxen pfui

Moin,

Zitieren:
Akustisch am besten sind geschlossene Boxen, da hier der rückseitige Schall vernichtet wird und somit keine Echos und Pulsverbreiterungen generieren kann und die mechanische Dämpfung optimal gewählt werden kann. Als Nachteil muss man grössere Gehäuse in Kauf nehmen. Der geringere Wirkungsgrad (etwa 3dB Verlust) kann dagegen vernachlässigt werden. Weiter sinkt unterhalb der unteren Grenzfrequenz bei geschlossenen Boxen der Pegel mit nur 12dB pro Oktave ab gegenüber 24dB bei Bassreflexboxen.

Dann bin ich also nicht der einzige, dem das Bassreflex-Gedröhn auf die Nerven geht.
Wird offensichtlich auch nicht besser, wenn man es bei 20Hz rumwabern lässt.


Derzeit läuft ein Versuch, bei dem der Lautsprecher in die Wand eingelassen ist, nach dem Prinzip der "unendlichen Schallwand".
Die Dämpfung des später hinter die Wand noch einzubauenden Boxenkörpers wird dannnach dem Prinzip des
"akustischen Supfes" ausgeführt.

Das wollte ich immer schon ausprobieren, seitdem mir vor vielen Jahren ein Tontechniker seine Anlage vorspielte:
Da waren die Lautsprecher nicht in Boxen verbaut, sondern in die 2-Schalig gemauerte Wand eingelassen.
Sowas habe ich seitdem nie wieder gehört, auch im Boxen-Studio nicht.

Nachtrag
Eine Vergleichsmessung geschlossene Box vs. Bassreflex ist hier zu sehen:
h t t p s://www.avguide.ch/magazin/4_was-ist-entscheidend-fuer-den-optimalen-bass-bassreflex-vs-geschlossen.
Ergebnis:
Das geschlossene System schwingt deutlich schneller aus.

Deshalb sind jetzt zwei "unsichtbar-versteckte" geschlossene Boxen im Bau.
Eine ist nun fertig:

linkes Bild: die nach unten geklappte Vorderfont vor dem Aufleimen und Verschrauben.
In grober Art aber dicht und stabil zusammengeschustert, als Dämpfungs-Material ein altes 2-teiliges Unterbett.
Das ist recht festes und dickes Polyester-Material und schluckt auch die tiefen Frequenzen sehr gut,
so dass der kleine 10cm-Lautsprecher der wieder probeweise aufgeklemmten 2-Wege-Box
erstaunlich präzise Tiefen bringt.
Dabei stören die unvermeidlichen Raum-Resonanzen weit weniger als bei meinen als aufdringlich
empfundenen alten Bassreflex-Boxen.
(Was etwas schade ist, denn die wurden Vorzeiten mal extra vom "Profi" angefertigt.)
Das Volumen des Kastens beträgt um die 95 Liter, den Richtwert habe ich hier entnommen:
https://www.hifi-selbstbau.de/grundlagen...sene-gehe-anfer

Da findet sich auch ein Beitrag zur Raum-Akkustik.
https://www.hifi-selbstbau.de/grundlagen...quenz-von-20-hz
Zitieren:
"Viele Leute bevorzugen in ihrem Raum die Version mit zugestopftem Bassreflexrohr.
Wie kann das sein? Was geht da vor?"
Aufwändige Messungen sind in dem Artikel beschrieben die zeigen, dass eine besonders tiefe
untere Grezfrequenz zu sehr unschönen Erscheinungen führen kann.
Und tatsächlich ist das zeitversetzte "zurückwummern" aus einer Raumecke für mich ebenso
unangenehm beim Hören wie die Bündelung tiefster Töne an bestimmten Punken im Raum.

Gruß
Jens

Zuletzt bearbeitet am 25.07.22 22:56

Datei-Anhänge
Versuch_unendliche-Schallwand--geschlossene-Box.jpg Versuch_unendliche-Schallwand--geschlossene-Box.jpg (11x)

Mime-Type: image/jpeg, 160 kB

geschlossene Box--Schallsarg_700px_2022-07-25.jpg geschlossene Box--Schallsarg_700px_2022-07-25.jpg (4x)

Mime-Type: image/jpeg, 76 kB

 1 2 3
 1 2 3
Strassenverkehrsordnung   Vergleichsmöglichkeit   Bassreflex   Lautsprecher   welt-der-alten-radios   Schwarz-Weiss-Spielfilme   unsichtbar-versteckte   wumpus-gollum-forum   Bassreflex-Bummer-Boxen   Bass-Musikinstrumente   was-ist-entscheidend-fuer-den-optimalen-bass-bassreflex-vs-geschlossen   Bassreflex-Bummer-Kisten   Voxhaus-Gedenktafel   Röhrenvollverstärker   UC-Y8jmNTBsS3OoJoxG1qKzQ   Sportberichterstatter   Qualitäts-Reflexboxen   Beitragsbewertung   Mögel-Dellinger-Effekt   Musikleistungs-Super-Aufbläh-Schwindels-Phantasie-Ausgangsleistungen