| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

Wofür der Z-Eingang da ist
  •  
 1 2
 1 2
19.07.20 21:14
HB9 

WGF-Premiumnutzer

19.07.20 21:14
HB9 

WGF-Premiumnutzer

Wofür der Z-Eingang da ist

Hallo zusammen,

die meisten analogen Oszis haben einen Z-Eingang, mit dem die Helligkeit gesteuert werden kann. Die einen machen das digital, also Strahl ein oder aus, andere analog, also mit stufenloser Helligkeitssteuerung, wie z.B. mein Koreaner. So lässt sich auch ein Videosignal als Bild darstellen:









Die Horizontalablenkung übernimmt dabei die normale Zeitbasis mit TV-Zeilentriggerung, während die Vertikalablenkung von einem externen 50Hz-Sägezahn gemacht wird, der idealerweise mit dem Bildsynchronimpuls synchronisiert wird, es geht aber auch mit 'händischer' Feineinstellung. Da der Z-Eingang invertiert ist (höhere Spannung = dunklerer Strahl), musste ich noch einen 1-Transistor-Video-Inverter zusammenstecken, der auch noch um den Faktor 3 verstärkte, um mehr Kontrast zu erhalten.

Die Bildschärfe ist im Original besser als auf den Fotos, da sich die Bilder leicht bewegen und so wegen der langen Belichtungszeit verschmiert werden. So etwa genossen die Amerikaner in den 30er-Jahren Fernsehsendungen, allerdings mit runden Röhren und etwas grösser, aber eben in grün.

Gruss HB9

Datei-Anhänge
P1020694.jpg P1020694.jpg (28x)

Mime-Type: image/jpeg, 52 kB

P1020703.jpg P1020703.jpg (25x)

Mime-Type: image/jpeg, 48 kB

P1020706.jpg P1020706.jpg (28x)

Mime-Type: image/jpeg, 42 kB

P1020707.jpg P1020707.jpg (31x)

Mime-Type: image/jpeg, 37 kB

WoHo, Debo, hal, Martin.M und joeberesf gefällt der Beitrag.
!
!!! Photos, Graphiken nur über die Upload-Option des Forums, KEINE FREMD-LINKS.    

!!! Keine Komplett-Schaltbilder, keine Fotos, keine Grafiken, auf denen Urheberrechte Anderer liegen!
Solche Uploads werden wegen der Rechtslage kommentarlos gelöscht!

Nicht nur den neuesten Beitrag eines Threads lesen.

Keine Fotos, auf denen Personen erkennbar sind, ohne deren schriftliche Zustimmung.
19.07.20 21:35
WoHo 

WGF-Premiumnutzer

19.07.20 21:35
WoHo 

WGF-Premiumnutzer

Re: Wofür der Z-Eingang da ist

Gut gemacht, HB9......

Sowas habe ich auch mal probiert, mit zwei Scopes. Sogar in Farbe : Grün!





Das ist schon sehr lange her und wurde damals in Jogis Röhrenbude vorgestellt.

Gruß aus NL, Wolfgang

Datei-Anhänge
TVgr.jpg TVgr.jpg (22x)

Mime-Type: image/jpeg, 132 kB

TVgr2.jpg TVgr2.jpg (30x)

Mime-Type: image/jpeg, 51 kB

19.07.20 21:41
HB9 

WGF-Premiumnutzer

19.07.20 21:41
HB9 

WGF-Premiumnutzer

Re: Wofür der Z-Eingang da ist

Hallo Wolfgang,

die Bildschärfe ist bei dir eindeutig besser. Ein Oszilloskop für die Erzeugung der Ablenkspannung ist aber etwas übertrieben In der Version 2 kann ich den Funktionsgenerator noch synchronisieren, dann sollte auch der Zeilensprung (Halbbilder) korrekt sein. Mit den digitalen Oszis gehen diese Spielereien nicht mehr, selbst wenn sie noch einen Z-Eingang haben (sehr selten), weil die Zeit, bis sie nach dem Schreiben einer Zeile wieder 'scharf' sind, Dutzende von Zeilen dauert. Analog ist halt manchmal doch überlegen.

Gruss HB9

19.07.20 21:52
WoHo 

WGF-Premiumnutzer

19.07.20 21:52
WoHo 

WGF-Premiumnutzer

Re: Wofür der Z-Eingang da ist

Zitieren:
Ein Oszilloskop für die Erzeugung der Ablenkspannung ist aber etwas übertrieben

Dafür ist die Sache voll synchronisiert.
Bildkipp an Zeitbasistriggerung HM312.
Zeilenkipp an Zeitbasistriggerung des TEKs

Mit weniger gebe ich mich nicht zufrieden

Gruß aus NL, Wolfgang

19.07.20 22:56
NorbertWerner 

WGF-Premiumnutzer

19.07.20 22:56
NorbertWerner 

WGF-Premiumnutzer

Re: Wofür der Z-Eingang da ist

Hallo zusammen,

vor über 30 Jahren hatte ich auch mal versucht, einen Oszi zur Anzeige zu verwenden, aber die Auflösung meines Hitachi war doch zu schlecht dafür.
Das Problem war, dass es damals noch keinen Monitor gab, der ein NoInterlaced Bild (1024x1024) der C1000-Kamera (Hamamatsu) wiedergeben konnte. Ja, mit der alten Technik hatte man so seine Probleme.
Übrigens habe ich hier noch eine Spezialausführung eines analogen Conrac-Monitors, der die 7,5Hz Vertikalfrequenz wiedergeben kann. Möglich macht das eine Bildröhre mit einem sehr lang nachleuchtenden Phosphor.

Gtuss
Norbert

21.07.20 07:38
HB9 

WGF-Premiumnutzer

21.07.20 07:38
HB9 

WGF-Premiumnutzer

Re: Wofür der Z-Eingang da ist

Hallo Wolfgang,

jetzt habe ich auch die Vertikalablenkung synchronisiert. Dazu dient das Digital-Oszi, das hat einen Triggerausgang, so dass man mit Bild-Triggerung einen Bildsynchronimpuls bekommt, mit dem der Funktionsgenerator für die Vertikalablenkung synchronisiert wird. So funktioniert auch das 'interlacing' sauber, die beiden Halbbilder liegen jetzt schön ineinander, so wie es sein soll. Nur der Simpel-Video-Inverter hat etwas wenig Bandbreite.

Gruss HB9

21.07.20 21:47
WoHo 

WGF-Premiumnutzer

21.07.20 21:47
WoHo 

WGF-Premiumnutzer

Re: Wofür der Z-Eingang da ist

Prima, HB9!

Ich wusste, dass Du noch nach einer besseren Lösung suchen würdest, mit Erfolgserlebnis inklusive......

Gruß aus NL, Wolfgang

25.07.20 13:50
WoHo 

WGF-Premiumnutzer

25.07.20 13:50
WoHo 

WGF-Premiumnutzer

Re: Wofür der Z-Eingang da ist ..... noch eine Anwendung......

Morsezeichen (von SAQ Grimeton) auf dem Speicherbildschirm.......





Man kann das noch verbessern, indem bei "End of Sweep" automatisch der Strahl etwas nach unten gelenkt wird.
Jetzt habe ich das mit der Hand gemacht und sieht deshalb am Anfang jeder Zeile verwischt aus und hat Lücken.....

Gruß aus NL, Wolfgang

Datei-Anhänge
saq zzz.jpg saq zzz.jpg (23x)

Mime-Type: image/jpeg, 72 kB

SAQ  Z-record.png SAQ Z-record.png (23x)

Mime-Type: image/png, 24 kB

27.07.20 08:16
HB9 

WGF-Premiumnutzer

27.07.20 08:16
HB9 

WGF-Premiumnutzer

Re: Wofür der Z-Eingang da ist

Hallo Wolfgang,

auch eine gute Idee! Als Herausforderung könnte man die Darstellung spiralförmig machen, dann gibt es keine Probleme am Zeilenende. Bis zur nächsten Aussendung ist ja noch Zeit

Gruss HB9

30.07.20 12:06
WoHo 

WGF-Premiumnutzer

30.07.20 12:06
WoHo 

WGF-Premiumnutzer

Re: Wofür der Z-Eingang da ist

Zitieren:
......könnte man die Darstellung spiralförmig machen, dann gibt es keine Probleme am Zeilenende.

....aber ist dann nicht stellenweise die Aufzeichnung rückwärts zu lesen ?

Vorerst habe ich mal für einen automatischen Zeilenvorschub nach unten gesorgt.

Mit einem Counter IC 4017 wird eine Treppenspannung auf den Vertikalkanal (Inverted Mode) gegeben. Getriggert wird mit einem Pulsgenerator der dafür sorgt, dass jedesmal am Zeilenende ein neuer Durchlauf gestartet wird. Sollte Interesse in der Schaltung um den IC bestehen, will ich das gerne noch hochladen.

Leider ist die ganze Sache noch nicht perfekt, timing problem, es werden manchmal Zeichen verschluckt






Gruß aus NL, Wolfgang

Datei-Anhänge
saq-DSCI0028-vb.jpg saq-DSCI0028-vb.jpg (15x)

Mime-Type: image/jpeg, 86 kB

SAQ  Z-record-vb.png SAQ Z-record-vb.png (14x)

Mime-Type: image/png, 32 kB

 1 2
 1 2
TV-Zeilentriggerung   Fernsehsendungen   Vertikalablenkung   Spezialausführung   synchronisiert   Bildsynchronimpuls   Funktionsgenerator   1-Transistor-Video-Inverter   Speicherbildschirm   synchronisieren   Zeilenumbrüche   Feineinstellung   Wolfgang   Treppenspannung   Helligkeitssteuerung   Simpel-Video-Inverter   Zeitbasistriggerung   Horizontalablenkung   Z-Eingang   Vertikalfrequenz