| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

Ei-Loop-UKW-Detektor
  •  
 1 .. 5 6 7 8 9
 1 .. 5 6 7 8 9
12.03.17 18:04
joeberesf 

WGF-Premiumnutzer

12.03.17 18:04
joeberesf 

WGF-Premiumnutzer

Re: Ei-Loop-UKW-Detektor

Hallo Jan,

die Versuche sind nur mit dem hochohmigen Tastteiler durchgeführt....sehe ich das richtig? Hast Du unter realer Belastung schon getestet? Ich meine als reinen Detektor oder mit dem ungewöhnlichen Hörgeräteverstärker. Du beschreibst ja einen ordentlichen Gewinn mit dem jetzigem Aufbau. Das ist doch sehr vielversprechend.

regency:
kleine Loop und Lambda-Loop müssen innerhalb der Ebene 90 Grad verdreht sein. Erklärung: Wir haben es mit einer schwachen Kopplung zu tun, die 90 Grad Phasenverschiebung wird dadurch "zurückgedreht".

Das kann ich mir ja gar nicht vorstellen...Eine Phasenverschiebung durch Drehung einer Induktivität wäre mir neu. Ich denke eher das Du die Kopplung von Lambda- Loop zur kleinen Loop, wie beschrieben, nur sehr, sehr gering gewählt hast. Das ist optimal, da die Bandbreite davon profitiert. So enger gekoppelt wird umso größer die Phasenverschiebung. 21:17 so hast Du es gemeint. Bezüglich meiner Eingangsfrage wäre nun zu kontrollieren, wie sich die Ergebnisse unter Last verhalten. Es kann sein, dass Du dann den kleinen Loop anders positionieren musst.

Gruß

Joerg

Zuletzt bearbeitet am 12.03.17 21:18

!
!!! Fotos, Grafiken nur über die Upload-Option des Forums, KEINE FREMD-LINKS auf externe Fotos.    

!!! Keine Komplett-Schaltbilder, keine Fotos, keine Grafiken, auf denen Urheberrechte Anderer (auch WEB-Seiten oder Foren) liegen!
Solche Uploads werden wegen der Rechtslage kommentarlos gelöscht!

Keine Fotos, auf denen Personen erkennbar sind, ohne deren schriftliche Zustimmung.
13.03.17 18:39
regency 

WGF-Premiumnutzer

13.03.17 18:39
regency 

WGF-Premiumnutzer

Re: Ei-Loop-UKW-Detektor

Hallo Jörg,
magnetische Kopplung kleine resonante Schleife innerhalb große resonante Schleife, beide gleichzeitig angeregt durch ein homogenes B-Wechselfeld, das ist mgwl. eine theoretische Betrachtung Wert. Die will ich aber zurückstellen, es sei denn, jemand liefert einen Ansatz dazu aus dem Handgelenk. Es wird u.U. sehr schnell komplex, im doppelten Sinne des Wortes.

Der Befund mit der Position ist recht eindeutig, signifikant und reproduzierbar. Angeschlossene Diode arbeitet auf 1 MegOhm/180 pF, weiter Messpitze 1:1 an Oszi 40 pF/1MegOhm Gleichspannungseingang. Parallel kann man Mithören über den hochohmige FET Eingang oder auch simplen Soundblaster 50 kOhm (dann natürlich geringere Spannungswerte). Das ändert an der so gefundenen optimalen Geometrie nichts. Jede andere Konstellation der kleinen innerhalb der Großen bringt schlechtere Verhältnisse. Ich bleib dran, so wie die Zeit es mir erlaubt.

Viele Grüße, Jan.

 1 .. 5 6 7 8 9
 1 .. 5 6 7 8 9
Resonanzwiderstand   Antenne   bearbeitet   Elektret-Kondensatormikrofon   Doppelloop-Differenzdiskriminator   kleinen   Schwingkreisspulenwindungszahl   Grüße   Ganzwellen-Resonanz-System   Niederspannungsverstärker   Übersetzungsverhältnis   Einwindungs-Schwingkreisspule   Detektor   Bandbreite   Zuletzt   Differenzdiskriminator   Röhren-Detektor-Schaltung   Einkreis-Magnetloop-Detektor   Ei-Loop-UKW-Detektor   Taschendetektorukwempfänger