| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

FE852 "D" (Rembrandt) Zeilenablenkung - Schaltungsvariante?
  •  
 1 .. 7 8 9 10 11 .. 17
 1 .. 7 8 9 10 11 .. 17
11.02.20 17:21
Reflex-Kalle 

WGF-Nutzer Stufe 2

11.02.20 17:21
Reflex-Kalle 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: FE852 "D" (Rembrandt) Zeilenablenkung - Schaltungsvariante?

Die nominelle Anodenspannung der B30M1 ist mit 10kV spezifiziert. 12kV ist die maximal zulässige Anodenspannung und unter 10kV verschlechtert sich die Bilddarstellung und Lebensdauer der Bildröhre. Zumindest steht das so im Datenblatt

https://patric-sokoll.de/Museum/Auto/Dok...t_B30M1_RFT.pdf

!
!!! Photos, Graphiken nur über die Upload-Option des Forums, KEINE FREMD-LINKS.    

!!! Keine Komplett-Schaltbilder, keine Fotos, keine Grafiken, auf denen Urheberrechte Anderer liegen!
Solche Uploads werden wegen der Rechtslage kommentarlos gelöscht!

Nicht nur den neuesten Beitrag eines Threads lesen.

Keine Fotos, auf denen Personen erkennbar sind, ohne deren schriftliche Zustimmung.
11.02.20 19:45
ELEK 

WGF-Nutzer Stufe 2

11.02.20 19:45
ELEK 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: FE852 "D" (Rembrandt) Zeilenablenkung - Schaltungsvariante?

Hallo,

die ungefähr richtigen Spannung gehen ja aus dem Datenblatt von Kalle hervor, daran würde ich mich orientieren, wenn im Schaltplan nix steht. Je nachdem, wie der Ug2-Teiler aussieht, gibts auch nicht viele Fehlermöglichkeiten, würde sagen 350...450V ist o.k.

Die Vermutung von Ingo (dem Guten) würde ich auch nochmal verfolgen, würde sagen, 10...11kV dürfens ruhig sein! Allerdings deutet Auseinanderfließen der Linien beim Helligkeitaufdrehen meiner ERfahrung nach eher auf Bildröhrenfehler hin als auf einbrechende Hochspannung, die eher an einem sehr deutlichen Größerwerden des Bildes teils mit entstehendem schwarzem Fleck und diffusen Rändern in der Mitte bis zum Zusammenbrechen der Hochspannung zu erkennen ist (hatte ich mehrfach durch defekte Hochspannungsgleichrichterröhre DY86 an 110°-s/w-Geräten). Auch meine Eignbau-Zeilenendstufen mit teils selbstgewickelten Primärwickeln am Zeilentrafo hatten manchmal so ein Verhalten, wenn etwas nicht stimmte.

Wie gesagt, ich würde auch sagen, es deutet auf Alterungsfehler Bildröhre hin, aber man kann ja die anderen Dinge auch noch erforschen, deshalb sind wir ja Bastler...Tüftler. Und auch mal bissel laufen lassen, nach 1...2 Wochen jeweils 1...2h am Tag könnte das noch besser werden, wenn die Kiste lange irgendwo rumstand.

Gruß Ingo

11.02.20 20:57
Reflex-Kalle 

WGF-Nutzer Stufe 2

11.02.20 20:57
Reflex-Kalle 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: FE852 "D" (Rembrandt) Zeilenablenkung - Schaltungsvariante?

Fast vergessen zu beantworten

Apfelmus:
...
Wie messe ich denn die Emission der Bildröhre?
...

Kathodenstrom der Bildröhre messen. Sollte bei üblicher Bilddarstellung 50...100 A (je nach Bildinhalt) betragen.

Das mit der Fokussierung ist beim Rembrandt mit seiner elektro-magnetischen Fokussierung so eine Sache. Ein Teil der Fokussierspule wird von Kathodenstrom der Zeilenendstufen-Röhre (GU50) durchflossen und der andere Teil der Fokussierspule von der gesamten Stromaufnahme anderer Stufen im TV, wobei der Fokussierregler als Parallelwiderstand dient. Wenn also alle Beteiligten Stufen inklusive der Horizontalendstufe nicht so funktionieren, wie sie sollten, dann beeinflusst dies auch die Fokussierung.

Gruß

(Reflex-)Kalle

12.02.20 21:33
Apfelmus 

WGF-Nutzer Stufe 2

12.02.20 21:33
Apfelmus 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: FE852 "D" (Rembrandt) Zeilenablenkung - Schaltungsvariante?

Guten Abend an alle,

viele Fragen, Vorschläge und Ideen. Hier die Antworten, ich hoffe ich habe nichts übersehen.

- wenn ich die Vertikalablenkung stilllege sehe ich bei geringer Helligkeit eine scharfe horizontale Linie. Allerdings, wenn ich (kurzzeitig) die Helligkeit hochdrehe erscheint auch die Ausfransung rechts und links.

- die Bildgrösse ist so gut wie nicht helligkeitsabhängig. Wenn ich die Helligkeit voll aufdrehe wird das Bild ein klein wenig (einige mm) höher und schmäler.

- die Hochspannung beträgt bei 220V Netzspannug 8,3kV, bei 240V steigt sie auf 9,1kV. Getestet mit einer 400MOhm HV-Sonde.

- Emission an der Kathode bei voll aufgedrehter Helligkeit je nach Bildinhalt: bei 220V 65-110uV, bei 240V 89-135uV

- Ug2: bei 220V ca. 450V, bei 240V ca. 490V.

Der Tipp mit jeden Tag 1-2h laufen lassen ist gut! Kann ich endlich mal mit gutem Gewissen alle alten SW-Filme anschauen...

Ansonsten wäre die Ionenfalle vielleicht doch nachstellenswert. Ein entsprechender Hinweis steht auch im Datenblatt.

Gruss
Martin

Zuletzt bearbeitet am 12.02.20 21:34

13.02.20 06:19
ELEK 

WGF-Nutzer Stufe 2

13.02.20 06:19
ELEK 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: FE852 "D" (Rembrandt) Zeilenablenkung - Schaltungsvariante?

Guten Morgen,

ja, super, alle relevanten Fragen gut beantwortet !
Aus meiner Sicht liegt die Sache dann wie vermutet bei der BiRö, genau, laß mal etwas laufen...
Dabei nicht unbeaufsichtigt lassen.

Wenn sonst alles geht, Glückwunsch, so schlimm ist der Fehler nicht und Du hast ein funktionierendes schönes Gerät!

Gruß Ingo

13.02.20 10:05
Reflex-Kalle 

WGF-Nutzer Stufe 2

13.02.20 10:05
Reflex-Kalle 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: FE852 "D" (Rembrandt) Zeilenablenkung - Schaltungsvariante?

Apfelmus:
...
- wenn ich die Vertikalablenkung stilllege sehe ich bei geringer Helligkeit eine scharfe horizontale Linie. Allerdings, wenn ich (kurzzeitig) die Helligkeit hochdrehe erscheint auch die Ausfransung rechts und links.

- die Bildgrösse ist so gut wie nicht helligkeitsabhängig. Wenn ich die Helligkeit voll aufdrehe wird das Bild ein klein wenig (einige mm) höher und schmäler.

- die Hochspannung beträgt bei 220V Netzspannug 8,3kV, bei 240V steigt sie auf 9,1kV. Getestet mit einer 400MOhm HV-Sonde.

- Emission an der Kathode bei voll aufgedrehter Helligkeit je nach Bildinhalt: bei 220V 65-110uV, bei 240V 89-135uV

- Ug2: bei 220V ca. 450V, bei 240V ca. 490V.
...

Da die Hochspannung grenzwertig niedrig ist, könnte Ug2 zu hoch sein, um eine gute Fokussierung zu erreichen.

Außerdem scheint die Vertikalablenkung auch sehr stark bei Belastung einzubrechen, sonst würde das Bild bei mehr Helligkeit und damit einbrechender Hochspannung auch breiter werden.

Ansonsten scheint die Bildröhre noch fast neu/unbenutzt zu sein.

Gruß

(Reflex-)Kalle

13.02.20 12:06
ELEK 

WGF-Nutzer Stufe 2

13.02.20 12:06
ELEK 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: FE852 "D" (Rembrandt) Zeilenablenkung - Schaltungsvariante?

...Der Einwand von Kalle ist berechtigt, die Hochspannung ist etwas niedrig, vielleicht ist die Zeilenendstufenröhre schon etwas schwach, hatten wir ja glaubich auch diskutiert. Das wäre aber nicht so schlimm, die Geräte haben auch noch keine Bildbreitenautomatik wie die späteren 110°-Geräte... Aber man könnte sich ja mal nach 1...2 neuen Röhren umsehen, das kann nie schaden.

Gruß Ingo

13.02.20 12:21
Apfelmus 

WGF-Nutzer Stufe 2

13.02.20 12:21
Apfelmus 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: FE852 "D" (Rembrandt) Zeilenablenkung - Schaltungsvariante?

Hallo,

bei den Schlussfolgerungen was die Bildröhre betrifft müsste wir mal nach einem Kompromiss suchen... ;-)

Die Vertikalamplitude ist insgesamt grenzwertig. Bei W112 auf 0Ohm ist sie am grössten, aber auch nur gerade so ausreichend. Überprüfung und Tausch sämtlicher Kondensatoren (bis auf den Siebzweig C68-C70) brachte stets kleine Verbesserungen, aber insgesamt müsste die maximale Amplitude deutlich grösser sein. Im Vergleich dazu kann ich die Bildbreite bis weit über den Bildröhrenrand aufziehen.

Was ich im weiteren noch machen könnte:
- Prüfung der P50
- Tausch der 6V6 der Vertikalabteilung (Rö16, hat 70%) mit der Audio-Endröhre (und diese vorher ausmessen)
- die 6SN7 (Rö15, hat nur 40%) mit der Rö13 tauschen.
- Ug2 fremd einspeisen (aus geregeltem HV-Netzteil)
- eine 6AC7 im ZF-Teil gegen die derzeit eingebaute Rö7 (eine 6AG7, glaube ich) austauschen. Glaube aber nicht dass das einen Einfluss hat.

Weis jemand wo sich der C58 (500nF) versteckt? Sitzt in der Leitung zur Bildröhrenheizung, aber ich kann ihn nirgends finden.

Gruss
Martin

13.02.20 12:38
ELEK 

WGF-Nutzer Stufe 2

13.02.20 12:38
ELEK 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: FE852 "D" (Rembrandt) Zeilenablenkung - Schaltungsvariante?

die 6V6 ist mit EL84 vergleichbar (am Besten über Adapter .. oder Strippen an Rö-Fassung), aber die andere 6V6 aus dem NF-Teil tauschen ist auch gut (wenn Emission gemessen werden kann ist das gut)
--> kann aber auch sein, daß der ansteuernde Sägezahn zu klein ist, müde Röhre führt eigtl. oft zu gestauchtem Bild, die Mitte geht auseinander, aber nach unten entsteht zusammengedrückter Raster. Wenn sich der intakte Raster nicht weiter dehnen läßt, liegts eher an der Ansteuerung (Vermutung!)

Ug2 fremd einspeisen wäre scientific level, lieber schauen, wie die Uh auf 10...11kV gebracht werden kann, P50...

Warum 6AC7 im ZF-Teil tauschen ?

wo der C ist kann ich leider auch nich sagen#

Gruß Ingo

13.02.20 12:53
Apfelmus 

WGF-Nutzer Stufe 2

13.02.20 12:53
Apfelmus 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: FE852 "D" (Rembrandt) Zeilenablenkung - Schaltungsvariante?

ELEK:
Warum 6AC7 im ZF-Teil tauschen ?

Beim Testen speise ich das Videosignal hinter der ZF ein, also brauche ich die ZF-Röhren nicht. Bei mir wurde die Rö7 durch eine 6AG7 ersetzt, statt der 6AC6. Daher die Idee, eine 6AC6 aus dem ZF-Teil zu entwenden. Aber ich glaube nicht dass das viel Einfluss auf die Ablenkung haben kann, die Synchronisation funktioniert ja.

Ok, ich mach mich demnächst wieder ans Werk. Vielleicht sogar scientific!

Gruss
Martin

 1 .. 7 8 9 10 11 .. 17
 1 .. 7 8 9 10 11 .. 17
Hochspannung   Hochspannungsgleichrichter-Röhre   Kondensatoren-ordentlich-Einbau-Rate   Bildröhre   Rembrandt   Zeilenablenkung   bearbeitet   Zuletzt   könnte   TV18-Siliziumstabgleichrichter   anderen   Fokussierung   Helligkeit   Betriebsspannungskondensatoren   Hochspannungsgleichrichterröhre   Anodenspannung   Schaltungsvariante   Wie-lange-gilt-das-Urheberrecht   Videosignal   Vielleicht