| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

Rembrandt fe852 Sichtdiagnose?
  •  
 1 2 3 4
 1 2 3 4
01.08.10 12:20
kroepel 

WGF-Nutzer Stufe 2

01.08.10 12:20
kroepel 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: Rembrandt fe852 Sichtdiagnose?

Hallo Meikel!

Danke für deine Antwort!

Du bist also auch so jemand, dem es das Sachsenwerk angetan hat?

Für mich waren das auch immer die schönsten Kisten aus DDR-Tagen... Obwohl ich inzwischen
auch die Stern-Radios aus Sonneberg (die 50er 60er) sehr schätze.

Aber Sachsenwerk finde ich trotzdem noch immer sehr interessant.
Zum einen sind die irgendwie unkaputtbar. Ich hab schon aus den verschiedensten Quellen
(Trödelladen, Sperrmüll, *(W)*) DDR-Sachsenwerker gezogen... Und die gingen alle noch...
Bewährte EBF-ECH-ECL-AZ-Elferbestückung und die Kiste rennt.... ;o)

Mein Favourit ist ein eher unspektakuläres Gerät: der 522WM. Ein klassisch-schlichtes Design.
Wenn man einen mit der älteren Stoffbespannung und schönem Furnier erwischt hat...
Und dann noch mit der silbernen 6E5 als Ersatz der EM11...

Aber auch die 30er wissen zu überzeugen mit Kinoskala & Co...

Naja und Rembrandt, Rubens & Co. sind sowieso einfach nur Schönheiten!!!
Wenn ich Platz genug hätte, würde ich schon längst auch ne Clivia mein Eigen nennen...

Liebe Grüße,

Stephan

!
!!! Photos, Graphiken nur über die Upload-Option des Forums, KEINE FREMD-LINKS.    

!!! Keine Komplett-Schaltbilder, keine Fotos, keine Grafiken, auf denen Urheberrechte Anderer liegen!
Solche Uploads werden wegen der Rechtslage kommentarlos gelöscht!

Nicht nur den neuesten Beitrag eines Threads lesen.

Keine Fotos, auf denen Personen erkennbar sind, ohne deren schriftliche Zustimmung.
22.02.14 14:05
Lothi 

Einsteiger

22.02.14 14:05
Lothi 

Einsteiger

Re: Rembrandt fe852 Sichtdiagnose?

Hallo Dampfradio-Freunde,

bin aus gutem Grund heute auf euer Forum gestoßen: Rembrandt FE 852 ...

Zunächst kurz vorgestellt: Ende Januar habe ich mein Berufsleben beendet und kann mich als Rentner mit größerem Zeitfonds meinen
vielen Hobbies widmen. Eins geht ja aus dem www-Link unten (?oder im Profil) schon hervor, wenngleich es nicht meine
Homepage ist, bin ich auf dieser Strecke sehr aktiv.

Seit Anfang der 60er Jahre besitzt unsere Familie einen FE 852 (damals gebraucht gekauft!!!). Schon als Jugendlicher
war mir klar, dass dieses Gerät einmal in den Rang eines technischen Kulturgutes kommt und niemals auf
dem Müll landen darf. Mit der Zeit war das dann in meiner eigenen Familie immer schwerer vermittelbar, da er ja nicht gerade
klein und leicht ist. Dennoch hat er bis 2014 überlebt und soll wieder zum Leben erweckt werden.

Berufsmäßig bin ich zwar mit Elektronik immer eng verbunden gewesen, in die Röhrentechnik muss ich mich jedoch
erst wieder eindenken, was zum Teil aber schon passiert ist.

Witzig ist, dass ich vor dem gleichen Problem mit den gleichen Symptomen stehe wie der Threadersteller.
Leider ist der Thread vor Jahren abgestorben und ich weiß nicht, ob das Problem gelöst werden konnte.
Vielleicht ist mein Beitrag eine Wiederbelebungschance.

Die schwarzen Kondensatoren, z.T. schon mit klebrigem Ausfluss, habe ich alle gegen MKT bzw. Polystyrolkondensatoren getauscht.
Das Problem mit dem "halben Bild" war dadurch nicht behoben, aber als Fehlerquelle sind die Cs erstmal ausgeschieden.

Ich besitze vom FE852 eine sehr gute Serviceanleitung (weiß nicht ob die schon im Netz abrufbar ist) und habe noch für ein paar
Tage Ideen, was oszillografische Messungen und Tests anbelangt. Momentan konzentriere ich mich erstmal auf die
Horiziontalablenkung, erst wenn das geht, kommt die HF-Seite dran. Einen preisweten HF-Modulator habe ich schon gefunden,
der wird demnächst geliefert. Sobald ich hier weiterkomme, werde ich natürlich gern meine Ergebnisse zu Verfügung stellen.
Auch Fotos muss ich noch machen.

Auf der anderen Seite würde es mich natürlich interessieren, ob hier der eine oder andere mit ähnlichen Problemen beim
FE 852 weitergekommen ist.

Viele Grüße
Lothar

PS: Lustig finde ich die Parallität:

kroepel:
Mein Favourit ist ein eher unspektakuläres Gerät: der 522WM. Ein klassisch-schlichtes Design.
Wenn man einen mit der älteren Stoffbespannung und schönem Furnier erwischt hat...
Und dann noch mit der silbernen 6E5 als Ersatz der EM11...
Genau dasselbe Gerät habe ich vor 14 Tagen fertiggestellt! Kondensatoren ausgetauscht, Si-Dioden entfernt und AZ11
eingesetzt, Stoffbespannung musste leider erneuert werden, und -> spielt !!! So schön die 6E5 ist, aber ein grünes
Schimmern war fast nicht mehr zu erahnen. Eine ausgetauschte EM11 ist ein wenig besser, aber zur vollendeten
Romantik reicht es noch immer nicht, vielleicht läuft mir mal eine leuchtkräftigere über den Weg ...

23.02.14 10:34
Airwaves 

WGF-Premiumnutzer

23.02.14 10:34
Airwaves 

WGF-Premiumnutzer

Re: Rembrandt fe852 Sichtdiagnose?

Hallo Lothar,
herzlich willkommen in diesem Forum! Hast Du schon mal die beiden 6V6 (Tonendstufe/ Vertikalendstufe ) gegeneinander getauscht? Eigendlich fast immer bei diesen Geräten ist der Kathodenelko C77 und der Schirmgitterelko C75 taub. Hatte selbst noch keinen Rembrandt, bei dem das nicht der Fall war. Überhaupt neigen die Schraubelkos beim Rembrandt zu Masseproblemen ( Korrosion zwischen Chassis und Elkomasse ) Ausserdem ist häufig das Drahtpotentiometer für die Bildgrösse unterbrochen. Diese Dinge würde ich nun mal als nächstes abchecken.

Die Horizontalablenkung scheint ja zu funktionieren. Sonst würde der Schirm überhaupt nicht hell werden. Ich nehme an, Du hast die Begriffe Horizontal und Vertikalablenkung verwechselt?

Viel Erfolg Dir und einen schönen Sonntag noch!
Christian

Zuletzt bearbeitet am 23.02.14 10:42

24.02.14 23:34
Lothi 

Einsteiger

24.02.14 23:34
Lothi 

Einsteiger

Re: Rembrandt fe852 Sichtdiagnose?

Hallo Christian,

herzlichen Dank für deine wirklich hilfreiche Antwort!

Ich hatte heute die Möglichkeit, ein paar Stunden am Rembrandt zu arbeiten. Und es scheint, als ob du telepathische Fähigkeiten hast.
Der Drahtwiderstand für die vertikale Größe hatte tatsächlich eine Drahtunterbrechung. Das muss einfach nur duch 30 Jahre
Lagerzeit passiert sein.

Und der Tipp mit den Elkos war goldrichtig. Messungen zwischen Alubecher und Chassis zeigten teilweise bis zu 100 Ohm.
Paarmal gedreht bzw. nachgezogen und die Kontaktgabe war wieder im grünen Bereich.

Momentan habe ich noch kein HF-Signal, aber die Bildfrequenz sollte meiner Meinung nach trotzdem bei 50Hz liegen (Quelle:
Serviceanleitung). Habe die frequenzbestimmenden Elemnte auf die Nachbarwerte geändert und habe wieder einen Regelbereich
an der Frontplatte von 48 bis 50 Hz.

Letztlich war das Bild nur in der oberen Hälfte hell, ähnlich, wie das in den oben verlinkten Fotos zu sehen ist.
Am Katodenwiderstand der Vertikalendröhre (6V6) waren 20 Vss Wechselanteil. Konnte doch nicht sein bei 100 µF parallel...
Mit einem frischen 100 µ gebrückt und das Bild war im vollen Format da.

All das hätte ich ohne deine wertvollen Tipps garantiert nicht so schnell gefunden.
Ein 6V6-Tausch schied leider aus, da im Tonteil bereits eine EL84 umgesockelt vorgefunden wurde.

Der HF-Teil wird mich mich nun mal noch vor eine neue Herausforderung stellen. Ein Motorrad-MZ-Freund gab mir einen
ganz heißen Tipp für einen Video-Modulator (AVM 6-00 von axing), der für alle Kanäle im Band I und III programmierbar ist.
Ich hoffe, dass ich damit die Inbetriebnahme hinbekomme und dann natürlich auch das "Lothi-TV" einspeisen kann.

Hier die Front meines Rembrandts:


und hier das Chgassis von unten:


Gruß
Lothar

Datei-Anhänge
PIC_0136.JPG PIC_0136.JPG (174x)

Mime-Type: image/jpeg, 168 kB

PIC_0137.JPG PIC_0137.JPG (116x)

Mime-Type: image/jpeg, 284 kB

25.02.14 09:56
Airwaves 

WGF-Premiumnutzer

25.02.14 09:56
Airwaves 

WGF-Premiumnutzer

Re: Rembrandt fe852 Sichtdiagnose?

Hallo Lothar,
prima das es so weit schon mal funktioniert. Wenn HF noch nicht funktioniert, dann besteht beim Rembrandt die Möglichkeit ein FBAS Signal ( wie es aus jedem Scartanschluss eines z.B. DVD Players kommt) direkt einzuspeisen. Man kann das Signal direkt an der Videodemodulatorröhre 6H6 (Röhre 6) einspeisen. Im Schaltplan bei mir ist der Punkt mit M2 bezeichnet (Linke Anode der 6H6 vor DR2/ Drossel-Widerstand und C30).

Der Rembrandt hat glücklicherweise Netztrennung, da kann man das gefahrlos machen. Man kann dann schon mal beurteilen, ob die Bildablenkung und Synchronisation richtig arbeitet.

IM HF Teil hatte ich bislang noch nie nennenswerte Probleme. Meisstens ist ein anderer Trommeltuner (oft aus Rubens oÄ) eingebaut, weil der originale arge Kontaktprobleme hatte. Aber auch diese neigen zu Kontaktproblemen nach längerer Standzeit.

Viele Grüße, Chrisian

01.03.14 09:19
Lothi 

Einsteiger

01.03.14 09:19
Lothi 

Einsteiger

Re: Rembrandt fe852 Sichtdiagnose?

Danke für die hilfreichen Tipps!

Gestern war es soweit! Mein DVB-T-Tuner wurde über Cinch-Kabel mit dem VHF-Modulator AVM 6-00 der Firma axing verbunden,
Kanal 10 ausgewählt (war schon immer im Sendegebiet Dresden so) und der Ton war schon da.
Schwache negative Bildstrukturen, keine Synchronisation. Ein Blick aufs Chssis: Rö6, die Bild-Demodulator-Diode blieb dunkel.
Aus dem Tonteil die 6H6 getauscht ---- und das Bild war da!!! Es war ein echt rührender Moment, auf einem 60 Jahre alten Fernseher
wieder bewegte Bilder zu sehen.

Fotos und ein paar Oszillogramme werde ich nächste Woche hier fürs Forum zusammenstellen.

Ich schaue mal, wie die Spannunghsverhältnisse an der 6H6 sind, evt. kann man dort erstmal provisorisch Halbleiterdioden
einsetzen, bis einem eine 6H6 über den Weg läuft.
Beim Bildrücklauf werden paar helle Zeilen über die obere Bildhälfte geschrieben. Könnte das vom Farbburst herrühren?

Gruß
Lothar

01.03.14 15:51
roehrenfreak

nicht registriert

01.03.14 15:51
roehrenfreak

nicht registriert

Re: Rembrandt fe852 Sichtdiagnose?

Hallo Lothar,

Tipp: 6H6 und EAA91 sind elektrisch fast gleich. Unter Verwendung eines Adapters von Octal auf Min7 könnte man also auch eine vorläufige Lösung schaffen, die sehr nahe am Original ist.

03.03.14 22:30
Lothi 

Einsteiger

03.03.14 22:30
Lothi 

Einsteiger

Re: Rembrandt fe852 Sichtdiagnose?

roehrenfreak:
Tipp: 6H6 und EAA91 sind elektrisch fast gleich. Unter Verwendung eines Adapters von Octal auf Min7 könnte man also auch eine vorläufige Lösung schaffen, die sehr nahe am Original ist.
Hallo Jürgen,
wäre eine Möglichkeit. Ich fand bei ibä eine Anzeige, die passen könnte. Allerdings bin ich mir natürlich der Unwägbarkeiten
bedingt durch die gegenwärtigen politisch/militärischen Ereignisse bewusst:

Laut Forumsregeln sind Links auf Verkaufsportale nicht möglich. Admin.

Voraussichtlicher Liefertermin wäre der 15.3. ... schaun mer mal...

Hier ein paar Ergebnisse am "lebenden Objekt" oszillografiert (die Ziffern beziehen sich auf die Oszillogramme in der Serviceanleitung
zum FE852, die ich Interessenten als Scan gern zusenden kann)

Untersuchen muss ich demnächst noch die Kontrastregelung. Das Poti hat keinen Einfluss auf die Regelspannung.
Insgesamt hängt das Bild noch zu weit links. Evt. ist da noch was in der Zeilenablenkung faul.

Soweit erstmal
Gruß
Lothar

Datei-Anhänge
1.jpg 1.jpg (217x)

Mime-Type: image/jpeg, 262 kB

2.jpg 2.jpg (164x)

Mime-Type: image/jpeg, 194 kB

3.jpg 3.jpg (146x)

Mime-Type: image/jpeg, 204 kB

4.jpg 4.jpg (222x)

Mime-Type: image/jpeg, 192 kB

5.jpg 5.jpg (152x)

Mime-Type: image/jpeg, 196 kB

6.jpg 6.jpg (148x)

Mime-Type: image/jpeg, 195 kB

7.jpg 7.jpg (149x)

Mime-Type: image/jpeg, 198 kB

8.jpg 8.jpg (158x)

Mime-Type: image/jpeg, 198 kB

 1 2 3 4
 1 2 3 4
Röhren-Taschentabelle   Schaltungsbesprechungen   EBF-ECH-ECL-AZ-Elferbestückung   klassisch-schlichtes   Fender-Röhrenverstärker   Gegenkopplungsnetzwerk   Wiederbelebungschance   Bildkippendstufenröhre   Unterhaltungselektronik   Rembrandt   Vertikalablenkung   Kondensatoren   Polystyrolkondensatoren   Spannunghsverhältnisse   Einstellpotentiometer   Bild-Demodulator-Diode   Anodenverlustleistung   Sichtdiagnose   Funkamateur-Geschäften   Videodemodulatorröhre