| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

Bau / Nachbau eines Antennentuners oder Antennenkoppler
  •  
 1 2 3 4 5
 1 2 3 4 5
05.01.17 13:53
BernhardWGF

nicht registriert

05.01.17 13:53
BernhardWGF

nicht registriert

Re: Bau / Nachbau eines Antennentuners oder Antennenkoppler

Hallo zusammen,

die Internet-ueber-Stromkabel Loesung meide ich wo es nur geht und wuerde lieber auf passive/aktive WLAN Repeater zurueckgreifen wenn es noetig wird. Dennoch, wenn die Abenddaemmerung einbricht und die Stadtwerke die Strassenbeleuchtung zuenden, ist es hier mit gutem Empfang auf den Frequenzen unter dem 41m Band aus. Ich habe mehrere Messeinsaetze hinter mir, die BNetzA steht auf meiner Seite, ebenso der DARC. Der Betreiber der Beleuchtung wurde zum Handeln aufgefordert, sieht sich jedoch nicht dazu genoetigt, denn die verwendeten Bauteile seien schliesslich in einem EU Land fuer konform erklaert. Damit meint man eine generelle Betriebserlaubnis EU-weit zu besitzen, egal wie die Grenzwerte in Deutschland seien. Versuche den Empfang mit einer gegenphasigen Ausblendung der Stoerungen (2-Antennen-Empfang, 1x Hauptantenne mit Stoer- und Nutzsignal und 1x kleine Antenne die nur die Stoerungen aufnimmt) stehen praktisch noch aus. Vielversprechende Demonstationen der X-Phase Schaltung sind ja im Internet zu finden. Ich hoffe dennoch mit der BNetzA im Ruecken etwas zu erreichen.

Gruss Bernhard.

Zuletzt bearbeitet am 05.01.17 14:09

!
!!! Fotos, Grafiken nur über die Upload-Option des Forums, KEINE FREMD-LINKS auf externe Fotos.    

!!! Keine Komplett-Schaltbilder, keine Fotos, keine Grafiken, auf denen Urheberrechte Anderer (auch WEB-Seiten oder Foren) liegen!
Solche Uploads werden wegen der Rechtslage kommentarlos gelöscht!

Keine Fotos, auf denen Personen erkennbar sind, ohne deren schriftliche Zustimmung.
05.01.17 17:21
joeberesf 

WGF-Premiumnutzer

05.01.17 17:21
joeberesf 

WGF-Premiumnutzer

Re: Bau / Nachbau eines Antennentuners oder Antennenkoppler

Hallo Walter, hallo Bernhard,

ja das war nichts und ich habe mich dazu hinreißen lassen, da wir große Probleme mit unserem alten Internet- Anbieter hatten.
Nach dem Zwangswechsel läuft nun alles ganz prima über Kabel, aber die Position des Kabelrouters ist leider an das andere Ende der Wohnung gerutscht. Mein Sohn hat aufgrund der baulichen Gegebenheiten nur geringe downloadraten über W-Lan und jammerte und nervte. Auch ein W-Lan- Splitter brachte nichts. Ich kannte die Diskussion zum PLC Adapter , die ja auch hier im WGF geführt wurde, aber so schlimm habe ich mir das wirklich nicht vorstellen können. Danke für die Vorschläge, ich will mal schauen ob es nicht möglich ist ein Lan- Kabel durch den Keller zu ziehen.

Wenn er seinen Computer ausschaltet oder keine Daten vom PC empfangen oder gesendet werden, ist Ruhe im Karton. Der Adapter selbst stört kaum. Aber die junge Generation hängt ja eigentlich ununterbrochen im Netz. Alles läuft darüber......wenn es mir reicht, ziehe ich den Stecker!

Gruß

Joerg

Zuletzt bearbeitet am 05.01.17 17:23

06.01.17 08:21
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

06.01.17 08:21
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

Re: Bau / Nachbau eines Antennentuners oder Antennenkoppler

Hallo Joerg,

ich kann nur hoffen, dass Du die Situation in den Griff bekommst! Alle Leute, die bei WLAN zu Repeatern raten, vergessen leicht, dass sich die verfügbare Bandbreite dann auch reduziert. Ich brauche im Haus auch einen Repeater, verwende aber 2 Bänder: Die beiden Fritzboxen machen ihren Link untereinander auf 5,6 GHz. Es kann sich also lohnen, etwas mehr Geld in die Hand zu nehmen. Die Fritzboxen kranken aber an den Antennen. Die eingebauten Haifischflossen taugen nichts, ein Ausrichten der Antenne ist unmöglich.

Mein (misratener) Stiefsohn schafft es auch, alleine mit dem Smartphone 2GB pro Tag zu verbrauchen. Wie das geht, ist mir auch nicht klar.

Gruss
Walter

Nachtrag: Ich wollte auch noch ein Bild des von mir eingesetzten RFI Filters von Schaffner nachreichen. Gurgelt man den Namen, führt dies direkt zum Datenblatt.



Zuletzt bearbeitet am 13.11.20 19:39

Datei-Anhänge
Schaffner FN3025HP-30-71.JPG Schaffner FN3025HP-30-71.JPG (321x)

Mime-Type: image/jpeg, 169 kB

06.01.17 18:50
joeberesf 

WGF-Premiumnutzer

06.01.17 18:50
joeberesf 

WGF-Premiumnutzer

Re: Bau / Nachbau eines Antennentuners oder Antennenkoppler

Hallo zusammen,

WalterBar:

Nachtrag: Ich wollte auch noch ein Bild des von mir eingesetzten RFI Filters von Schaffner nachreichen. Gurgelt man den Namen, führt dies direkt zum Datenblatt.


Danke für den Vorschlag....ich habe leider die Störquelle in meiner Wohnung und will nicht die lässtige Nachbarschaft herausfiltern..

Die PLC- Störungen mit einem EMV- Filter zu beseitigen ist auf jeden Fall probierwürdig. Recherchiert man zu PLC Störungen so geht allerdings eher die Tendenz zu...." Da ist kein Kraut gegen gewachsen". Diese Schaffner Filterkomponenten setzen wir z.B. in Stromrichtern ein. Ein ähnliches Problem...es sind bestimmte Anforderungen des Kunden und EU- DE- Richtlinien zu berücksichtigen. DIN EN- Normen. Ein ganz spannendes Thema in der Bahntechnik. Wir haben für Typtests einen EMV- Teststand und scannen das gesammte Frequenzspektrum bis in den GHz- Bereich. Die Taktfrequenzen der Pulsmuster zur FET- Ansteuerung liegen aber auch nur im Bereich < 20kHz. Trotzdem enstehen hohe Frequenzen aufgrund der kapazitiven und induktiven Verhältnisse im Gerät. Solch ein Teil sitzt dann z.B. auf einer Straßenbahn und fährt in der Innenstadt an Häusern vorbei. Batz, batz, batz....und schon hast Du Störungen von NF- bis DVBT. Das muss schon i.O. sein.

Heute habe ich mir die bauliche Situation im Keller angesehen. Es könnte funktionieren und 20m LAN leihe ich mir für Testzwecke am Montag aus. Problem,...Mietshaus und ich müsste zwei fette Löcher durch die Kellerdecke bohren. Sauerkrautplatten, Betonhohlsteine, Estrich, Fußbodenlaminat. Stärke der gesammten Strecke unbekannt! Werde berichten.....denn so kann es nicht bleiben.
Achso...GByte, ja kein Problem...Bildchen, Spielchen, Musikchen, Downloadchen hier und da

Nun zurück zum Antennenkoppler....

Hallo Bernhard,

hast Du ein KW- Audion? Das musst Du mal direkt am Tuner anschließen. Q- Selector 100pF / 22pF. Mit einer kleinen Zimmerantenne 6-8m hast Du eine total starke Signalverstärkung. Der Einfluss des Kopplers auf die Empfangs- Frequenz und Rückkopplung des Audions ist sehr groß und man kann ordendlich rumschrauben. Ich habe mein kleines EF95 Franzis KW dazu genommen. Eine echte Freude!

Dein Versuch mit reiner induktiver Kopplung und drei KW- Empfängern ist etwas spater dran.

Gruß

Joerg

P.S Ich habe noch eine alte Gaslaterne vorm Fenster,...wird 2018 umgerüstet....LED!
.

Zuletzt bearbeitet am 06.01.17 19:17

06.01.17 20:04
BernhardWGF

nicht registriert

06.01.17 20:04
BernhardWGF

nicht registriert

Re: Bau / Nachbau eines Antennentuners oder Antennenkoppler

Hallo Joerg,

ein Audion oder Detektor macht am Tuner ordentlich was her, dem stimme ich ueberein. Leider bin ich momentan am Abend etwas HF-fremdgeschaedigt, deshalb musste ich meine AM-Heimsenderlandschaft auch nochmal mit UKW-Senderchen spiegeln.

Mein Beileid zur LED ab 2018!

06.01.17 20:45
joeberesf 

WGF-Premiumnutzer

06.01.17 20:45
joeberesf 

WGF-Premiumnutzer

Re: Bau / Nachbau eines Antennentuners oder Antennenkoppler

Hallo zusammen,

nur kurz, denn wer PLC- braucht......sollte sich vor meinen Amateurgegenmaßnahmen fürchten. Eine Seite an Masse und nichts geht mehr.....bis hin zur Zerstörung der notwendigen Halbleiter. Alles eine Frage der Konfiguration... Allerdings bin ich ja eigentlich der Verursacher......MIST!!

https://www.youtube.com/watch?v=0HE1pt66uFQ

Jetzt sind die induktiven Versuche dran. PLC ist aus.

Joerg

Nachtrag: 22:35 Uhr

Nee, bei mir funktioniert das nicht! Nur im ganz engen Nahbereich ist eine geringe induktive Beeinflussung vorhanden. Vielleicht so um 10cm. Ohne eine kleine Induktivität am Rx ohne Masse ( einseitig gekoppelt ) ist nicht die geringste Beeinflussung vorhanden. Nichts schaukelt sich hoch, auch nicht mit angeschlossenem Audion am DE-32. Hoffentlich ist das nicht deine LED- Laterne! Oder doch ein Perpetuum mobile..dein Selbstbau?

Empfänger R-311 am DE-32, Franzis Audion am DE-32, Philips D1875/00 mit Teleskopantenne, DX-440 mit vollem HF-Gain und Teleskopantenne. KW-Antenne am DE-32 im Zimmer 8m Draht gespannt. Erde Zentralheizung. Abstand je 5,3,2,1,0.1m. PLC abgezogen und aus!

Sonntag spanne ich den Langdraht.....vielleicht dann mehr

Gruß

Joerg

Zuletzt bearbeitet am 06.01.17 22:36

08.01.17 19:25
joeberesf 

WGF-Premiumnutzer

08.01.17 19:25
joeberesf 

WGF-Premiumnutzer

Re: Bau / Nachbau eines Antennentuners oder Antennenkoppler

Hallo Bernhard, hallo zusammen,

heute hatte ich den Langdraht angeschlossen. Es gibt bei mir nur eine ganz leichte induktive Kopplung zu Teleskopempfängern wenn ich am Rx eine Induktivität anschließe. Dann so bis 1m....diese Kopplung ist aber zu ignorieren, also nicht der Rede wert. Kann das vielleicht mit dem Gehäuse deines Aufbaus zusammenhängen? (Material) Mein Gehäuse ist aus Eisenblech. Die lange Antenne zeigte schon etwas mehr induktive Wirkung, ist aber auch klar, da der HF- Pegel höher ausfällt. Deine Kopplung kann ja nur aus der Filterspule rühren. Ein 50cm Draht am Rx zeigte bei mir auch auch keine induktive Wirkung. Ich muss dann dicht rangehen oder den Empfänger direkt auf das Gehäuse des DE-32 stellen. Besser ist es den Draht über das Gerät legen. HF- mäßig ist der Kasten also ziemlich dicht..

Übrigens ist mein PLC nicht allein der Störer. Auf komplett 16m kommt es anscheinend aus dem Heizungskeller! Ich habe die Hauptsicherungen in meiner Wohnung gezogen und dann mit dem Taschen- KW Rundgänge unternommen. Mein PLC / AV1200 3-port) stört nicht die LW, MW, UKW und das 41m Band. Dieses wird aber nicht zu generalisieren sein und je nach Typ und Preisklasse unterschiedlich ausfallen.

Gruß

Joerg

Nachtrag: Was ich am DE-32 sehr beeindruckend finde, ist das die angegebe Frequenzangabe auf dem Abgriffschalter der Filterspule, dein S1, sehr genau ist. Egal wie lang die Antenne ist...erstaunlich, oder? Warum passt die Eigeninduktivität der Antenne eigentlich fast immer in die Bereichswahl? 6m, 8m und 20m habe ich probiert. Also eine Beschriftung ist sehr ratsam, um schnell die passende Frequenz anzuwählen.

Zuletzt bearbeitet am 08.01.17 20:00

08.01.17 21:25
BernhardWGF

nicht registriert

08.01.17 21:25
BernhardWGF

nicht registriert

Re: Bau / Nachbau eines Antennentuners oder Antennenkoppler

Hallo Joerg,

danke fuer dein Experiment auch wenn Du die Induktive Kopplung nicht in dem Ausmass bestaetigen kannst. Das Gehaeuse, ja da ist bei mir ein allseitig mit CU-Platine geloetetes Gehaeuse. Da kann die HF auch nicht raus, also muss es entweder ueber die Antenne oder was ich vermute ueber die Erde passieren. Ich habe ringsum im Raum einen Kabelkanal mit mehreren Anschlussdosen u.a fuer die Erde liegen. Wenn der Koppler von der Erde getrennt wird, verschwindet der Kopplungseffekt ja deutlich. Die Radios standen sicher nur 50-75cm vom herumlaufenden Kabelkanal entfernt und waren NICHT geerdet. Ich werde dem mal auf den Grund gehen sobald ich wieder etwas mehr Zeit habe, es liegen soviele offene Sachen herum und man moechte sich teilen.

Gruss Bernhard.

Zuletzt bearbeitet am 08.01.17 21:27

28.01.17 13:29
fredydj 

Einsteiger

28.01.17 13:29
fredydj 

Einsteiger

Re: Bau / Nachbau eines Antennentuners oder Antennenkoppler

Hallo,

hier der Schaltplan:

Datei-Anhänge
DE-32.jpg DE-32.jpg (366x)

Mime-Type: image/jpeg, 256 kB

28.01.17 19:01
joeberesf 

WGF-Premiumnutzer

28.01.17 19:01
joeberesf 

WGF-Premiumnutzer

Re: Bau / Nachbau eines Antennentuners oder Antennenkoppler

Hallo fredydj,

sehr schön, habe ich gleich abgespeichert. Sogar der Doppeldrehschalter ist eingezeichnet. Wir hatte das Gerät im Endeffekt ja schon ergründet aber nie einen offiziellen Schaltplan gefunden. Wo hast Du die Zeichnung aufgetrieben?

Ich hatte mir das Gerät ja zu Weihnachten geschenkt. Im Beipack gibt es halt nur das spärliche Manual. Es ist ja eigentlich keine große Wissenschaft denn die Basisschaltung ist ja bekannt. Trotzdem ergaben sich halt Fragen....überhaupt zum sog. Q- Selektor. Diese drei primitiven C's mit Bypass B, C, D und A, haben es im Gesamtkonzept aber wirklich in sich. Hätte ich nicht gedacht. Die Praxis überzeugte.

Danke und Gruß

Joerg

Zuletzt bearbeitet am 28.01.17 19:05

 1 2 3 4 5
 1 2 3 4 5
Überbrückungsschalter   Stahlbetonverhältnisse   AM-Heimsenderlandschaft   Amateurgegenmaßnahmen   Empfangsverbesserungen   Foliendrehkondensatoren   Internet-ueber-Stromkabel   bearbeitet   Antenne   Keramikkondensatoren   Bernhard   Antennentuners   Zuletzt   Nachbau   Schaltplan   Selector   Antennenkoppler   Gebrauchtgerätebestellliste   vielleicht   Verlängerungsinduktivitäten