| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

SAQ-Ferrit-RX
  •  
 1 2 3 4 5 .. 13
 1 2 3 4 5 .. 13
28.02.21 08:08
Vorkreis 

WGF-Nutzer Stufe 3

28.02.21 08:08
Vorkreis 

WGF-Nutzer Stufe 3

Re: SAQ-Ferrit-RX

Soweit ich das jetzt verstanden habe, bietet das Audion im schwingenden Zustand wenig bis keine Selektion und ist dadurch in der Lage mit jedem in "hörbarer Nähe" befindlichem Signal ein Mischprodukt zu erzeugen. Was durch die bisherigen Experimente und Beobachtungen auch bestätigt wird.

Jedenfalls sind für selektiven Empfang mind. zwei Stufen notwendig. Das eigentliche Audion wird bis kurz vor den Schwingungseinsatz als fremdgesteuerter Mischer betrieben. Vorteil; höchste Selektion und ein hörbares Signal in gewünschter Tonhöhe durch den frei abstimmbaren Oszillator.

Das läuft dann letztendlich auf die wohl seinerzeit übliche Empfangseinrichtung mit Fremdoszillator hinaus.


Gruß
Jürgen

!
!!! Fotos, Grafiken nur über die Upload-Option des Forums, KEINE FREMD-LINKS auf externe Fotos.    

!!! Keine Komplett-Schaltbilder, keine Fotos, keine Grafiken, auf denen Urheberrechte Anderer (auch WEB-Seiten oder Foren) liegen!
Solche Uploads werden wegen der Rechtslage kommentarlos gelöscht!

Keine Fotos, auf denen Personen erkennbar sind, ohne deren schriftliche Zustimmung.
28.02.21 09:05
basteljero 

WGF-Premiumnutzer

28.02.21 09:05
basteljero 

WGF-Premiumnutzer

Re: SAQ-Ferrit-RX

Hallo Jürgen,

Zitieren:
Das läuft dann letztendlich auf die wohl seinerzeit übliche Empfangseinrichtung mit Fremdoszillator hinaus.

Das muss nicht unbedingt sein. Bei diesem speziellen Fall (SAQ) kann man auch mit noch niedriegerer Frequenz
als 500 Hz hören, zB. 150 Hz. (Mit gutem Kopfhörer).
Das von Wolfgang vorgeschlagene Tonsieb blockt alles andere ab. Zumindest bei mir hier im Norden waren die
Frequenzen um 17,2 kHz sauber, und eine sehr starke Störung von 16 kHz (schwankend über das Netz) piepte
fast unhörbar im Hintergrund.
Bis Grimmeton mit seiner Gewalt wummernd mit 100 Hz loslegte ...- ...- ...-
Ds hört man auch, wie die Frequenz vom "Wasserbad-Regler" nachjustiert wird.
Gruß
Jens

Zuletzt bearbeitet am 28.02.21 09:08

28.02.21 10:12
Hajo 

WGF-Nutzer Stufe 3

28.02.21 10:12
Hajo 

WGF-Nutzer Stufe 3

Re: SAQ-Ferrit-RX

@ Jürgen

Dein Einwand gestern war ja nur zu berechtigt. Sieht man die Funktion des Audions als entdämpften Schwingkreis, wäre der Empfang auf VLF schwer erklärbar. Ich hatte mich in der Vergangenheit immer über die mangelhafte Trennschärfe auf VLF gewundert und zu meiner Schande muß ich gestehen, darüber nicht ausreichend nachgedacht zu haben. Bei den Ausführungen von HB9 fiel es mir gestern wie "Schuppen aus den Haaren".

@ Jens

> Grimmeton mit seiner Gewalt wummernd... - schön wär's
Hier im Süden "hinter dem Wald" ist SAQ meistens ein dünnes Signal, jedenfalls wenn man keine große Antenne zur Verfügung hat.


Gruß in die Runde
Hajo

Zuletzt bearbeitet am 28.02.21 10:16

28.02.21 14:12
WoHo 

WGF-Premiumnutzer

28.02.21 14:12
WoHo 

WGF-Premiumnutzer

Re: SAQ-Ferrit-RX........ meine Messungen...............

Hajo schrieb gestern:

Zitieren:
Es ist egal, ob das Audion selbst schwingt oder die Schwingungen extern eingekoppelt werden, es läuft auf das Gleiche hinaus. Es erklärt auch den Empfang auf VLF, denn die Bandbreite ist so groß, daß man links und rechts der abgestimmten Frequenz die benachbarten Sender mühelos mithört, wie ich aus meinen eigenen SAQ-Empfangsversuchen mit dem Transistoraudion leidvoll weiß.
.............Den zitierten Satz von HB9 verstehe ich so, daß in dem Fall die Bandbreite so groß ist, daß SAQ mühelos zu empfangen ist.

Es ist nicht egal, ob das Audion selbst schwingt oder die Schwingungen extern eingekoppelt werden! Sehr unterschiedliche Ergebnisse....
Es kostet wohl eine Menge Mühe, zwischen den Nachbarkanalstörungen die gewünschte Botschaft von SAQ niederzuschreiben.

Daher sollte man eine möglichst geringe Bandbreite anstreben, die die Nachbarkanalstörungen weitgehend unterdrücken. Bitte nicht vergessen, wir wollen ja eine tonlose Telegrafiesendung (A1) aus Schweden empfangen. Das klingt daher alles so dumpf....

Heute Morgen habe ich mal auf die Schnelle ein VLF-Audion mit der EF80 zusammengebastelt, mit dem Ziel, die erzielbare Bandbreite zu messen. Dafür gebrauche ich einen Spectrum-Analyzer (Tek 5L4N).
Die untenstehende Schaltung zeigt also ein normales Audion mit Rückkopplung, wobei die so eingestellt wird, dass gerade noch KEINE Selbsterregung eintritt.







Im Oszillogramm sehen wir eine Bandbreite von ca. 150Hz, nicht schlecht für den geringen Aufwand, oder?

Gruß aus NL, vom bastelwoho

Zuletzt bearbeitet am 01.03.21 12:08

Datei-Anhänge
DSCI0068.JPG DSCI0068.JPG (118x)

Mime-Type: image/jpeg, 246 kB

DSC1300.JPG DSC1300.JPG (123x)

Mime-Type: image/jpeg, 50 kB

DSC10067-vb.jpg DSC10067-vb.jpg (115x)

Mime-Type: image/jpeg, 124 kB

28.02.21 15:41
basteljero 

WGF-Premiumnutzer

28.02.21 15:41
basteljero 

WGF-Premiumnutzer

Re: SAQ-Ferrit-RX

Hallo Wolfgang, genau richtig für eine Beschreibung:
Jetzt drehe ich die Rückkopplung geringfügig höher, damit ein Überlagerungston entsteht.
Dann wähle ich die Frequenz des Audions mit 17.400, damit ich 200 Hz höre.
(Die Differenz des leicht schwingenden Audions mit dem getaktetem Träger von
SAQ-Gimeton auf 17.200)
Sollte ein Störer auf 17.600 sein und ebenfalls 200 Hz erzeugen, gehe ich auf 17.000
(die andere Flanke), habe wieder meine 200 Hz und SAQ ist vom 'Störer,
der jetzt mit 600 Hz kommt, klar zu unterscheiden.
Kann mit einem guten "SAQ"-Tonsieb von 200 Hz weitgehend ausgeblendet werden.
Oder ich lege mich direkt auf den Störer von 17600, der dann gar nicht mehr zu hören ist
und habe SAQ mit 400 Hz im Ohr.
Dann kann man aber die leichte Frequenzdrift nicht mehr so gut heraushören,
die im WEB-SDR als Verschiebung der Linie zu sehen ist.

Ein Audion kann sehr leistungsfähig sein, ist aber nichts für "Einknopf-Bediener"

Jens

Zuletzt bearbeitet am 28.02.21 15:46

28.02.21 16:10
Matu 

WGF-Premiumnutzer

28.02.21 16:10
Matu 

WGF-Premiumnutzer

Re: SAQ-Ferrit-RX

Hallo,

ich habe mal den "Fremdüberlagerer" getestet und die Ergebnisse sind ausgezeichnet. Ich habe versucht den DCF77 mit meiner Kaskodeaudion (Ferritantenne) zu empfangen....ohne Erfolg. Dann habe ich einen Oszillator auf 77,xx kHz abgestimmt und induktiv angekoppelt. Die Ergebnisse haben meine Erwartungen weit übertroffen. Das mit der "Fremdüberlagerung funktioniert ausgezeichnet.

hier ein kleines Video:

https://youtu.be/FjVC_S9y0V4

73 Matu

28.02.21 17:42
WoHo 

WGF-Premiumnutzer

28.02.21 17:42
WoHo 

WGF-Premiumnutzer

Re: SAQ-Ferrit-RX

Lieber Matu

Ich habe mir dein Video angeschaut und stelle fest, dass die Demonstration nichts mit der Funktion eines Fremdüberlagerers zu tun hat.

Wieso, weshalb, warum?
Ab 2:55 drehst du an der Abstimmung und man hört deutlich, dass der Überlagerungston mal nach oben und nach unten geht, also die Frequenz verändert. Das bedeutet, dass dein Audion dann im schwingenden Zustand ist. Wie schon erklärt, das ist nicht der Sinn der "Fremdüberlagerung".

Es darf sich nur die Tonhöhe verändern, wenn du an dem Kästle = Fremdüberlagerer die Frequenz verstellst !
Mit der Abstimmung und der Rückkopplung (darf nicht schwingen) am Empfänger kann man nur die Empfangsstärke ändern, aber nicht die Tonhöhe ....

Analog dazu ein Beispiel.
Fremdüberlagerung kann man jeden Abend auf MW beobachten wenn man die 1467kHz abhört. Zwei Sender sind nicht auf der gleichen Frequenz, sondern liegen ein paar 100Hz auseinander. Mit dem Hausempfänger kann man an diesem Unterschied nichts drehen....


Gruß aus NL, Wolfgang

Zuletzt bearbeitet am 28.02.21 17:59

28.02.21 19:25
Matu 

WGF-Premiumnutzer

28.02.21 19:25
Matu 

WGF-Premiumnutzer

Re: SAQ-Ferrit-RX

Hallo WoHo

.....mal sehen ob ich den Empfänger so einstellen kann.

Das Ergebnis ist aber trotzdem für mich sehr überraschend, weil ich DCF77 ohne den zusätzlichen Oszillator überhaupt nicht empfangen konnte.
Auf jeden Fall ist das eine interessante Schaltungsvariante.

73 Matu

28.02.21 20:51
Hajo 

WGF-Nutzer Stufe 3

28.02.21 20:51
Hajo 

WGF-Nutzer Stufe 3

Re: SAQ-Ferrit-RX

Hallo Wolfgang und Alle

Danke für Deine Bemühungen. Einen Speki habe ich leider nicht und kann es darum nicht nachvollziehen.
Meine VLF Spule hat nun die passende Rückkopplungsspule und VLF geht damit wie Pantoffelkino - mit der bekannten Bandbreite.
Habe eben mal folgenden Versuch gemacht:

- HWU auf 21,75kHz mit schwingendem Audion auf Zero abgestimmt, oberhalb hört man DHO und unterhalb GBZ sehr laut .
- Rückkopplung zurückgenommen, bis alles gerade so verschwunden ist (nur noch leises Rauschen und etwas Brumm)
- Generator eingeschaltet (ist lose über 3Wdg. an das äußerste Ende der Ferritstabes gekoppelt) und ebenfalls auf 21,75 abgestimmt (Pegel auf Null)
- Im Kopfhörer nach wie vor nur leises Rauschen.
- Jetzt den Generatorpegel langsam aufgedreht, man hört wie davor die 21,75 auf Zero (also nicht), sowie ober und unterhalb HWU auf 22,6 und GBZ 19,58
- Verstelle ich jetzt den Drehko am Audion, ändert sich keine Tonhöhe, das Audion ist also nach wie vor ohne Eigenschwingung.
- Der NF Pegel im Kopfhörer wird mit steigendem Generatorpegel langsam lauter, erricht ein Maximum und nimmt danach wieder ab.
- Drehe ich nun die Frequenz am Generator nach oben (oder unten) wird HWU auf der 21,75 mit steigender Frequenz laut hörbar - sehr eindrucksvoll!!

Höre ich aber genau hin, sind die beiden Nachbarn oben und unten nach wie vor klar und deutlich zu hören.
Wenn man den Generatorpegel langsam senkt, bis sich die Lautstärken aller drei Sender in etwa angeglichen haben, klingt es wie vorher mit dem Audion bei angezogener Rückkopplung.
Es hört sich für mich fast so an, als ob hier Mitkopplung eine Rolle spielt, die Bandbreite jedoch unverändert bleibt aber das ist lediglich mein subjektiver Eindruck.
Gleichwohl ist der Effekt sehr eindrucksvoll, das ist gar keine Frage und vermutlich läßt sich auf diese Weise noch einiges an Empfindlichkeit aus der Schaltung herauskitzeln.


Gruß in die Runde
Hajo

Zuletzt bearbeitet am 28.02.21 21:05

28.02.21 23:34
Matu 

WGF-Premiumnutzer

28.02.21 23:34
Matu 

WGF-Premiumnutzer

Re: SAQ-Ferrit-RX

Hallo WoHo,

kannst du mir mal erklären wie man die Bandbreite eines Empfängers (Audion) mit einem Spectrum-Analyzer misst.
(wir haben so ein Teil auf Arbeit herumstehen)
......und ich habe keinen Plan......

....ich denke bei eingeschaltetem Gerät den Schwingkreis ausmessen...... (oder irre ich?)

73 Matu

Zuletzt bearbeitet am 28.02.21 23:38

 1 2 3 4 5 .. 13
 1 2 3 4 5 .. 13
Schirmgitterspannung   Schirmgitterwiderstände   saq-unable-to-air-on-alexanderson-day   Empfang   schwingenden   SAQ-Ferrit-RX   600-Ohm-Ferrit-Übertrager   Barkhausen-Kurz-Schwingung   bearbeitet   „Fingerspitzengefühl“   funktioniert   Frequenz   Zuletzt   0V2-Batterie-Röhren-Audion   Wolfgang   Bandbreite   Anodenspannung   Ferritantenne   Rückkopplung   Schaltung