| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

Selbstgebautes Mischpult Version 1
  •  
 1 .. 6 7 8 9 10 .. 18
 1 .. 6 7 8 9 10 .. 18
20.03.11 23:04
Mikesch 

WGF-Premiumnutzer

20.03.11 23:04
Mikesch 

WGF-Premiumnutzer

Re: selbstgebautes Mischpult

Entschuldigung , ich hatte im falschen Beitrag eine Antwort geschrieben.

!
!!! Fotos, Grafiken nur über die Upload-Option des Forums, KEINE FREMD-LINKS auf externe Fotos.    

!!! Keine Komplett-Schaltbilder, keine Fotos, keine Grafiken, auf denen Urheberrechte Anderer (auch WEB-Seiten oder Foren) liegen!
Solche Uploads werden wegen der Rechtslage kommentarlos gelöscht!

Keine Fotos, auf denen Personen erkennbar sind, ohne deren schriftliche Zustimmung.
20.03.11 23:44
MTG20 

WGF-Nutzer Stufe 3

20.03.11 23:44
MTG20 

WGF-Nutzer Stufe 3

Re: selbstgebautes Mischpult

Hallo Technikfreund,

das genannte Mischpult habe ich auch noch rumstehen. Meines hat aber ganz normale verchromte Knöpfe. Auch in der Bucht
habe ich es immer mit dieser Ausstattung gesehen. Die von Dir genannten Knöpfe kenne ich auch irgendwie, weiß aber nicht woher. Ich denke, die "normale" Form gibt es schon ewig. Du brauchst Dir darum keine Sorgen machen. Man hat ja auch eine relativ große Auswahl zur Verfügung.

Viele Grüße

Winfried

28.03.11 16:49
technikfreund 

WGF-Premiumnutzer

28.03.11 16:49
technikfreund 

WGF-Premiumnutzer

Re: selbstgebautes Mischpult Potentiometer umbauen

Hallo Zusammen!

An meinem Mischpult möchte ich noch eine kleine Änderung vornehmen.
Und zwar soll unten am Schiebepoti, dort wo er in Nullstellung ist, ein
Schaltkontakt angebracht werden.
Und zwar soll dieser dafür gedacht sein,
den Plattenspieler "Fernzustarten", d.h. wenn ich den Poti hochziehe, soll
die Schnellstarteinrichtung des Plattenspielers starten.

Zu dieser Schnellstarteinrichtung: Sie besteht aus einer Plexiglasscheibe, die
von unten und oben mit Flizstücken beklebt ist und so erstens auf dem Plattenteller
rutscht und zweitens eine gute Auflage für die Schallplatte auf der Oberseite hat.
Diese Plexiglasscheibe wird durch einen Hubmagneten gebremst und dieser soll durch
den Schaltkontakt am Poti geschaltet werden. Wenn der Plattenteller sich nun dreht und
der Hubmagnet gelöst wird, fängt die Plexiglasscheibe an schnell hochzulaufen, man kennt diesen
Effekt auch, wenn man einen Filzteller auf dem Plattenteller anhält und dann los lässt.
Diese Schnellstarteinrichtung existierte schon an diesem Plattenspieler, wurde dann aber entfernt
und soll jetzt wieder nachgebaut werden. Der Plattenspieler ist also für den Umbau "schon vorbereitet".

Die Frage ist nun:
Ich habe versch. Möglichkeiten, den Schaltkontakt zu realisieren:
1. mit einem Mikroschalter (So auch bei der Original Schnellstarteinrichtung)
2. Mit einem Reedkontakt und einem Magneten.
3. Mit einer Lichtschranke.

Ich persönlich würde eher zum Mikroschalter tendieren, da dieser genug Schaltleistung hat
und sehr robust ist. Nun überlege ich natürlich, wie ich am Poti ein Stück Metall oder ähnl.
anbringe, vielleicht mit Kleber, damit dieses Stück Metall den Mikroschalter auslöst.
Hat jemand dazu eine Idee oder Tipps, wie man dieses bauen kann oder eine anderen Lösungsvorschlag.

Im Anhang ein Bild von so einem Poti.
Viele Grüße Technikfreund.

Datei-Anhänge
Poti.jpg Poti.jpg (202x)

Mime-Type: image/jpeg, 49 kB

28.03.11 17:19
Klaus 

WGF-Premiumnutzer

28.03.11 17:19
Klaus 

WGF-Premiumnutzer

Re: selbstgebautes Mischpult

Hallo Technikfreund,

wenn du den Aufwand nicht scheust, könnte man das Starten des Plattenspielers auch vollelektronisch lösen, ähnlich wie beim von mir unlängst erwähnten Akustomat F411 für UHER-Tonbandgeräte.
Beim Auftreten eines Schallereignisses wird das Band gestartet; analog dazu könnte man mit den Relaiskontakten auch ein anderes Gerät steuern. Die Empfindlichkeit lässt sich einstellen.
Die Schaltung findest du, indem du nach Akustomat suchst.

Mit einem Reedkontakt dürfte sich das Problem vermutlich aber am einfachsten lösen lassen; ein kleiner Magnet müsste dann an den Schieberegler geklebt werden, s.d. er den Kontakt nach Aufziehen des Potis schließt.

Viele Grüße
Klaus

28.03.11 17:57
technikfreund 

WGF-Premiumnutzer

28.03.11 17:57
technikfreund 

WGF-Premiumnutzer

Re: selbstgebautes Mischpult

Hallo Klaus!

Danke für deine Antwort.

Die Idee mit dem Akustomat hört sich toll an, funktioniert aber
glaube ich nicht für meinen Zweck.
Die Schnellstarteinrichtung funktioniert ja dadurch, das der Plattenteller
sich dreht und beim Hochziehen des Potis die Hubmagnetbremse gelöst
wird und die Plexiglasplatte hochläuft. Vorher habe ich ja kein Schallereignis.

Ich glaube die Idee mit dem Reedkontakt ist gar nicht so schlecht.
Erstens bedarf es ja nur einem kleinen Magnetstück, hierfür könnte man ja
einen alten Lautsprecher Magneten zerschlagen und einen passenden Splitter
aussuchen und diesen an den Potischleifer kleben (also an den Teil wo ein Potiknopf
angesteckt werden kann) und an das Potigehäuse den Reedkontakt.
Sehr vorteilhaft wäre der geringe Platzbedarf und kein klick Geräusch des Mikroschalters.

Wie sieht das denn mit der Schaltleistung aus?
Ich hatte beim großen C einen Hubmagnet mit 24V 0,8W gefunden und einen Reedkontakt mit 24V
einem Watt Schaltleistung. Was der Reedkontakt kann den ich da habe weiß ich nicht.

Viele Grüße, Technikfreund.

Zuletzt bearbeitet am 28.03.11 17:57

28.03.11 18:44
technikfreund 

WGF-Premiumnutzer

28.03.11 18:44
technikfreund 

WGF-Premiumnutzer

Re: selbstgebautes Mischpult

Hallo Zusammen!

Habe einen kaputten Ringmagneten gefunden und
von diesem ein Stück abgeschlagen.
Dieses ist stark genug, den Reedkontakt zu schalten.
Allerdings ist es ein bisschen hoch, werde mal versuchen
etwas "Magnetband" (so einen magnetischen Metallstreifen)
zu bekommen, die sind so 2mm dick. Mit einem Spalt in der
Mitte könnte ich ihn über den ganzen Schleiferblock
stecken.
Hat den ein Magnet Auswirkungen auf die Funktion des Faders,
außen am Kunststoffgehäuse des Poti bleibt er nämlich auch kleben.
Da die Mischpultfrontplatte aus Alu ist, habe ich mit dem Magneten
dort keine Haftprobleme.

Grüße Technikfreund.

28.03.11 18:48
Klaus 

WGF-Premiumnutzer

28.03.11 18:48
Klaus 

WGF-Premiumnutzer

Re: selbstgebautes Mischpult

Nun Technikfreund,

da hatte ich die Sache wohl falsch verstanden.

Aber unabhängig davon, mit einem Reedkontakt sollte das Vorhaben klappen.
Ich habe ein bisschen dazu gegoogelt - es gibt die Bauteile in sehr vielen verschiedenen Varianten (Schaltleistung, Strom, Spannung); für deinen Bedarf sollte das Richtige dabei sein.
Vermutlich lassen sich im Handel auch geeignete Dauermagnete entsprechender Größe finden, s.d. du nicht unbedingt einen alten Lsp.-Magneten verwenden musst.

Viel Erfolg
Klaus

28.03.11 22:37
technikfreund 

WGF-Premiumnutzer

28.03.11 22:37
technikfreund 

WGF-Premiumnutzer

Re: selbstgebautes Mischpult

Hallo Klaus!

Habe bei einem Elektronikversand auch
so ein Magnetband gefunden. Hoffe das die
Kraft ausreicht, den Reedkontakt zu schalten.
Aber bei einem Preis von 1 Euro kann man nichts
falsch machen.
Werde berichten ob es dann klappt.

Viele Grüße und Dank, Technikfreund.

23.04.11 14:22
technikfreund 

WGF-Premiumnutzer

23.04.11 14:22
technikfreund 

WGF-Premiumnutzer

selbstgebautes Mischpult Fotos

Hallo Zusammen!

Hier mal zwei Fotos von meinem selbstgebauten Mischpult.
Von links nach rechts: Unter dem Kabelwulst die beiden Mono
Klangregelungen, danach die Misch/Verstärkerstufe und dann
der Mikro Vorverstärker. Die Klangregelungen und die Mikro
Vorverstärker waren erst unten angebracht (dort sieht man auch
noch den einen Vorverstärker, der noch neben dem anderen platziert werden
soll).

Die Frontplatte wurde komplett von Hand mit einer Dekupiersäge und Standbohrmaschine bearbeitet.
Im Unteren Bereich scheint sie etwas wellig zu sein, das liegt aber am Foto.
Das ganze Pult ist von unten noch offen, weil ich ja noch die VU-Meter anschließen
möchte. (Bei 12 Volt Spannung ist das nicht so dramatisch)
Für die VU-Meter kantet mir ein Bekannter noch ein Blech, welches auf dem Tisch hinter
das Pult gebaut wird.

Viele Grüße Technikfreund.

Zuletzt bearbeitet am 23.04.11 17:07

Datei-Anhänge
Mischpult.jpg Mischpult.jpg (242x)

Mime-Type: image/jpeg, 129 kB

Verdrahtung.jpg Verdrahtung.jpg (237x)

Mime-Type: image/jpeg, 154 kB

23.04.11 23:11
MTG20 

WGF-Nutzer Stufe 3

23.04.11 23:11
MTG20 

WGF-Nutzer Stufe 3

Re: selbstgebautes Mischpult

Hallo Technikfreund,

dann ist das Mischpult ja fast fertig. Ich hätte aber doch versucht, die Pegelmesser direkt einzubauen. Die große Platine in der Mitte der Anschlußseite läßt sich sicher auch anders platzieren. So hättest Du doch über den Schiebereglern Platz. Dann nur noch die Knöpfe in der vorhandenen Art vervollständigen.

Viele Grüße

Winfried

 1 .. 6 7 8 9 10 .. 18
 1 .. 6 7 8 9 10 .. 18
Selbstgebautes   Widerstände   Spannung   bearbeitet   Vorverstärker   Winfried   könnte   Mischpult   Verstärkung   Schaltung   Plattenspieler   angeschlossen   Tonabnehmer   Grüße   eingebaut   Technikfreund   Schaltplan   Zuletzt   funktioniert   Zusammen