| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

Darf es ein wenig mehr Radiodesign sein?
  •  
 1 .. 4 5 6 7 8 9
 1 .. 4 5 6 7 8 9
12.02.16 11:37
Airwaves 

WGF-Premiumnutzer

12.02.16 11:37
Airwaves 

WGF-Premiumnutzer

Re: Darf es ein wenig mehr Radiodesign sein?

Hallo Klaus,
die Schatullen sind äußerlich sicher nicht ganz so spektakulär wie das Spinett. Von der Verarbeitung, von der Technik und Klang, sind sie aber spitze! Das war Radiobau auf hohem Niveau. Eine Schatulle kann ich jedem Sammler nur empfehlen. Die M57 ist schon eine Wucht. Erst recht, wenn Sie äußerlich auch noch so schön ist, wie Deine .

Viele Grüße
Christian

!
!!! Photos, Graphiken nur über die Upload-Option des Forums, KEINE FREMD-LINKS.    

!!! Keine Komplett-Schaltbilder, keine Fotos, keine Grafiken, auf denen Urheberrechte Anderer liegen!
Solche Uploads werden wegen der Rechtslage kommentarlos gelöscht!

Nicht nur den neuesten Beitrag eines Threads lesen.

Keine Fotos, auf denen Personen erkennbar sind, ohne deren schriftliche Zustimmung.
12.02.16 14:06
klaus65555 

WGF-Nutzer Stufe 3

12.02.16 14:06
klaus65555 

WGF-Nutzer Stufe 3

Re: Darf es ein wenig mehr Radiodesign sein?

Moin Christian,
ja, ich bin sehr zufrieden mit meiner M57.
Beim Kauf waren nur einige Röhren taub. Die beiden EL84 habe ich gepaart. Die EM80 durch eine 6E1P ersetzt. Sonst war fast alles einwandfrei. Nicht einmal die Elkos brauchte ich tauschen. Deren Leckstrom war nach der Formierung sehr gering.
Nur die Stationstaste und die Taste für die Ferritantenne funktionieren nicht, nicht einmal Rauschen ist zu hören.
Da muß ich noch einmal ran. Der Schlüssel für die Stationstasten-Einstellung fehlt leider.
Ist ja leider nicht mehr so wichtig, nachdem die Mittel-und Langwelle fst senderfrei sind. Erfreulicherweise hatte ich die Reparaturunterlagen mitbekommen.

Deine Sammlung habe ich mit Hochachtung angesehen.

Lieber Gruß
Klaus

12.02.16 14:43
wumpus 

Administrator

12.02.16 14:43
wumpus 

Administrator

Re: Darf es ein wenig mehr Radiodesign sein?

Hallo Klaus,


ein feines Radio. Ich habe "nur" das Modell H42. Die Klapptüren, das hat schon was ...


Gruß von Haus zu Haus
Rainer (Forumbetreiber)

"Vom Mund zum Ohr auf dem Strahle der elektrischen Kraft!"
Als MP3-Datei: http://www.welt-der-alten-radios.de/files/auf-dem-strahl.mp3

12.02.16 14:53
Airwaves 

WGF-Premiumnutzer

12.02.16 14:53
Airwaves 

WGF-Premiumnutzer

Re: Darf es ein wenig mehr Radiodesign sein?

Hallo zusammen,
als nächstes möchte ich euch einen Lorenz C1 (2074L) von 1954 vorstellen. Das Design ist schon erstaunlich fortschrittlich, im Vergleich zu anderen Geräten dieser Zeit.

Das Gerät empfängt die Wellenbereiche L, M und U. Es hat für AM 4 Kreise, und für FM 5. Was macht man gern, wenn nur wenig verstärkende Stufen vorhanden sind? Ja richtig, man baut eine Rückkopplung ein. Die Demodulation für UKW, ist Flankendemodulation. Die verwendeten Röhren sind: EC92, EF85, ELL71 und EZ80. Bei der EEL71 handelt es sich um eine recht wenig verbreitete Röhre. Sie wurde in den ersten Fernsehgeräten der Firma Lorenz, als Vertikalendstufe genutzt. Lasst euch nicht durch die EZ80 täuschen! Sie ist nur in Einweggleichrichtung an einen Spartrafo gekoppelt .

Es gab übrigens auch noch einen ähnlich aussehenden C2 (3069). Der hatte allerdings 6 Kreise für AM, 8 für FM, und eine Demodulation mit EABC80 (Ratiodetektor). Dieser Typ, war also um einiges besser. Es soll für beide Geräte, 4 verschiedene Gehäusefarben gegeben haben.


Hallo Klaus,
freut mich, wenn Dir die Gerätevorstellungen gefallen . Ja der kleine Einstellschlüssel geht leider schnell verloren. Er ist mit einer kleinen Metallklammer an der Rückwand befestigt. Oft fehlt gleich beides. In dem Gerät müsste neben den Serviceunterlagen, auch noch ein Tütchen mit Ersatzsicherungen und Abgleichhalmen sein. Dieser Abgleich mit "Halmen" ist recht kniffelig. Das einzige Detail, das mir an den Schatullen nicht so behagt .

Lorenz C1



Viele Grüße,
Christian

wumpus: aufgenommen

Datei-Anhänge
Lorenz C1.JPG Lorenz C1.JPG (76x)

Mime-Type: image/pjpeg, 580 kB

12.02.16 16:11
wumpus 

Administrator

12.02.16 16:11
wumpus 

Administrator

Re: Darf es ein wenig mehr Radiodesign sein?

Hallo Christian,

der Lorenz C1 hat im erstem Blick eine Radiouhren-Anmutung. Schaut man genauer hin, so fällt die sachliche klare und eigenständige Design ins Auge. Hat fast was vom Bauhaus-Stil. Wie bei vielen Deiner Geräte eine Zierde einer jeden Sammlung!



Gruß von Haus zu Haus
Rainer (Forumbetreiber)

"Vom Mund zum Ohr auf dem Strahle der elektrischen Kraft!"
Als MP3-Datei: http://www.welt-der-alten-radios.de/files/auf-dem-strahl.mp3

12.02.16 16:54
wumpus 

Administrator

12.02.16 16:54
wumpus 

Administrator

Re: Darf es ein wenig mehr Radiodesign sein?

Hallo Klaus


Deine Schatulle M57 hat schon seit dem 4.4.2015 ihren verdienten Platz im Online-Museum:

http://www.welt-der-alten-radios.de/auss...dios-2-623.html


Gruß von Haus zu Haus
Rainer (Forumbetreiber)

"Vom Mund zum Ohr auf dem Strahle der elektrischen Kraft!"
Als MP3-Datei: http://www.welt-der-alten-radios.de/files/auf-dem-strahl.mp3

12.02.16 17:44
klaus65555 

WGF-Nutzer Stufe 3

12.02.16 17:44
klaus65555 

WGF-Nutzer Stufe 3

Re: Darf es ein wenig mehr Radiodesign sein?

Moin,
Rainer, danke für den Hinweis.
Eine Schatulle H42 - in einem bösen Zustand = Gehäuseschaden habe ich auch noch.

Ich mache in der nächsten Zeit noch Fotos meines Philips Aachen D52 AU.
Denn dieses und einige andere Philips-Radios haben durch den Monoknopf=Joystick eine Design-Alleinstellung.
Ich finde es erstaunlich, wie Philips die Bedienung von Wellenschalter, Abstimmung grob-fein und die Lautstärke- und Toneinstellung nur mit Schaltern und Bowdenzügen gelöst hat und all dieses mit einem, in allen Richtungen beweglichen, Knopf und einem Rändelring für die Bereichsumschaltung bedient wird.


Christian,
das Tütchen war noch da -war ja auch innen an der linken Gehäusewand angeklammert.
Darin waren nicht nur zwei Sicherungen und der zweiteilige Abgleichhalm, sondern auch das Faltblatt mit Schaltbild und Abgleichanweisung.
Ich würde mich freuen, wenn ich ein Bild des Abgleichstiftes (mit Maßen zum Nachbau) bekommen könnte.

Lieber Gruß
Klaus

12.02.16 20:12
Airwaves 

WGF-Premiumnutzer

12.02.16 20:12
Airwaves 

WGF-Premiumnutzer

Re: Darf es ein wenig mehr Radiodesign sein?

Hallo zusammen,
und noch eines zum Abend. Bei dem folgenden Gerät, handelt es sich um einen AEG Ultra Geadem 304W von 1934. Dieser Dreikreis Geradeausempfänger, empfängt die Wellenbereiche L und M. Das Radio ist so trennscharf und empfindlich, das es keinerlei Rückkopplung benötigt. Es braucht sich daher nicht, hinter zeitgenössische Super zu verstecken. (Weder von den Empfangsleistungen, noch von der einfachen Bedienbarkeit) Statt eines herkömmlichen Skalenzeigers, gibt es einen Lichtzeiger. Die verwendeten Röhren sind: zwei mal RENS1234, REN914, RENS1374d, RGN1064.

Bei der RENS1374d handelt es sich um die erste indirekt geheizte Wechselstrom Endpentode Europas. Der Vorteil der indirekten Heizung, man benötig nun keinen Entbrummer mehr für die Endröhre.

Das Chassis des 304W wurde auch von Siemens ( Ätherzepp 47W) und Telefunken (Admiral 346W) verwendet. Die Gehäuse und Skalen, hatten dann allerdings eine andere Gestaltung. Den 304W gab es außerdem auch mit eingebautem Lautsprecher (304WL). Es ist dann ein Hochkantgerät. Ganz ehrlich, ohne Lautsprecher wirkt er ein wenig kopflos .

Das Gerät meiner Sammlung besitzt abweichend vom Originalzustand (Anodengleichrichtung) eine AB1 zur Demodulation. Dieser nachträgliche Umbau, ist offenbar schon in der Frühzeit des Gerätes erfolgt, und ist sehr sauber ausgeführt. Ich habe es so belassen, weil es gut funktioniert und ja auch ein Zeitzeugnis des Gerätes ist. Das Vorbild für die ausgeführe Schaltung, war vermutlich der Telefunken Admiral 348WL.

Hallo Klaus,
ich habe die M57 leider nicht mehr. Ich habe die etwas größere P48. Ich bin mir im Moment nicht ganz sicher, ich denke aber der Einstellstift ist identisch. Werde am WE wohl weitere Bilder machen, und den mit ablichten. Sollte ich es vergessen, dann erinnere mich bitte mal kurz per PN .

AEG Ultra Geadem 304W





Viele Grüße,
Christian


wumpus: aufgenommen

Datei-Anhänge
AEG 304W.JPG AEG 304W.JPG (80x)

Mime-Type: image/pjpeg, 529 kB

AEG Skala.JPG AEG Skala.JPG (76x)

Mime-Type: image/pjpeg, 450 kB

12.02.16 23:00
klaus65555 

WGF-Nutzer Stufe 3

12.02.16 23:00
klaus65555 

WGF-Nutzer Stufe 3

Re: Darf es ein wenig mehr Radiodesign sein?

Danke Christian.
das wäre fein.

Eine P48 - Du Glückspilz.
Die P48 war ja das größte und schwerste Radio, das je in Deutschland gebaut wurde.
Und hat 1954-1955 795,- DM gekostet.
Zum Vergleich: Ich begann meine Lehre als Feinmechaniker 1958 mit 49,-DM/Monat

Lieber Gruß
Klaus

13.02.16 06:44
Airwaves 

WGF-Premiumnutzer

13.02.16 06:44
Airwaves 

WGF-Premiumnutzer

Re: Darf es ein wenig mehr Radiodesign sein?

Hallo zusammen,

heute möchte ich euch den Klein-Super SH522GW von Siemens vorstellen. Dieser AM Sechskreiser wurde 1952 gebaut, und empfängt die Wellenbereiche L, M, K. Der verwendete Röhrensatz ist: UCH42, UF41, UBC41, UL41, UY41.

Durch die oben liegende Skala wirkt er, für das Baujahr wie ich finde, schon etwas antiquiert. Oben liegende, schräg gestellte Skalen, wurden ja schon in den 30ern gerne mal verwendet. Naja etwas praktisch ist es ja wenigstens zum Ablesen .

So besonders gut, hat sich das Gerät dann wohl auch nicht verkauft. Man trifft es heute wesentlich seltener, als die schon von Wolle kürzlich vorgestellte Philips Philetta 52. Diese, relativ wenig teurere (16,-DM) Philetta, sah für damalige Verhältnisse, deutlich moderner aus, hatte schon UKW und einen Klangschalter dazu. Ganz ehrlich, ich hätte mich damals auch für eine Philetta entschieden .

Aus heutiger Sicht, ist der kleine Siemens natürlich schön anzusehen. Die Verarbeitung wirkt auch einen Hauch hochwertiger. Die Empfangsqualität steht der Philetta auf AM in nichts nach. Dafür hat es nun einen festen Platz in meiner Radiosammlung. Die Philetta habe ich hingegen, schon längst weg gegeben (ätsch).

Siemens SH522GW



Viele Grüße,
Christian

wumpus: aufgenommen

Datei-Anhänge
Siemens  SH522 GW.JPG Siemens SH522 GW.JPG (81x)

Mime-Type: image/pjpeg, 595 kB

 1 .. 4 5 6 7 8 9
 1 .. 4 5 6 7 8 9
Truppenbetreuungsempfänger   Grüße   Forumbetreiber   Rückkopplung   Radiodesign   übrigens   Gegenkopplungsverhältnis   zusammen   Überlagerungsempfänger   welt-der-alten-radios   Christian   elektrischen   Gitterspannungsveränderung   Gittervorspannungserzeugung   auf-dem-strahl   Wellenbereiche   MP3-Datei   Stationstasten-Einstellung   aufgenommen   Schwundregel-Arbeitspunkt