| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

Ein Kellerfund aus selbstbewohntem Haus....
  •  
 1 2 3
 1 2 3
04.04.10 15:59
Mark-Andre 

WGF-Nutzer Stufe 3

04.04.10 15:59
Mark-Andre 

WGF-Nutzer Stufe 3

Re: Ein Kellerfund aus selbstbewohntem Haus....

Hallo zusammen!

Oh oh,das klingt ja nicht so toll mit den Thyristoren. Und diese fiesen Netzfilterkondensatoren hab ich auch schonmal "live" in einem alten Dual gerät erlebt! Nach ein paar Minuten des Einschaltens gab es einen,ja leichten Knall,und dann einiges an Qualm und Gestank. Aber nachdem ich diesen Kondensator dann entfernt hatte,lief das Teil noch tadellos. Das aussehen von diesen Kondensatoren hab ich mir dann auch erstmal gut eingeprägt für die Zukunft!
In Revox A77 Tonbandgeräten gibts die gleich sogar mehrmals im Bereich der Motoren Ansteuerung.Hatte mal so eine Revox,da waren so gut wie alle von diesen Teilen aufgeplatzt gewesen!
Hab mich trotzdem nun doch entschlossen mich an dem Grundig dranzuwagen!Wer nicht wagt,der nicht gewinnt!
Naja,aber zuerst muß der Grundig ja eh erstmal geprüft bzw die bestimmten Stellen nachgelötet werden die Jürgen meinte. Wenn ich das gemacht habe,müsst ihr mir nochmal erklären wie ich bei diesem Apparat die Elkos formiere bzw das Gerät sanft starte mit einer Glühbirne. Einen Trenntrafo besitze ich leider nicht.Und als "Stelltrafo" besitze ich nur diese DDR Stelltrafos "Feutron" und "Stella".Die lassen sich grad mal bis 210 Volt runterschalten. In "der Bucht" gibts zwar meist immer Trenntrafos,aber nicht ganz billig.Und hab zur Zeit leider das Geld nicht dafür wegen,meiner,durch die Krise ausgelösten Arbeitslosigkeit. War aber immer vorher am überlegen gewesen mir diese Geräte mal zu kaufen.....hät ichs mal damals blos gemacht!
Bin echt gespannt ob bei dem Kasten überhaupt noch was zu machen ist so wie er aussieht. Durch das lange stehen im,auch nicht grad trockenen Keller,sind besonders Metallteile mitgenommen.Es sind viele Bauteile "ankorridiert"aber auch die Metallkerne der Trafos,was man nicht so gut auf den Fotos sieht.
Ich werde sofort berichten wenn ich die bestimmten Stellen nachgelötet habe,sodass man weiter fortfahren kann.

MFG Andre

Zuletzt bearbeitet am 10.04.10 19:50

!
!!! Photos, Graphiken nur über die Upload-Option des Forums, KEINE FREMD-LINKS.    

!!! Keine Komplett-Schaltbilder, keine Fotos, keine Grafiken, auf denen Urheberrechte Anderer liegen!
Solche Uploads werden wegen der Rechtslage kommentarlos gelöscht!

Nicht nur den neuesten Beitrag eines Threads lesen.

Keine Fotos, auf denen Personen erkennbar sind, ohne deren schriftliche Zustimmung.
09.04.10 15:36
Mark-Andre 

WGF-Nutzer Stufe 3

09.04.10 15:36
Mark-Andre 

WGF-Nutzer Stufe 3

Re: Ein Kellerfund aus selbstbewohntem Haus....

Hallo zusammen!

Hab mich gestern mal mit dem Fernseher befasst und die von Jürgen genannten Lötstellen nachgelötet bzw kontrolliert.


Desweiteren habe ich einen defekten ROE Elko 40V 2200MFD mit sattem kurzschluß gefunden. Der in der Mitte,der einbeinig hochsteht,abgelötet ist... Wie man sieht,viel korrosion auch an Bauteilen.Zb auf der Bildrohrplatte,der sichtbare Kondensator und der dicke Widerstand oberhalb..


Die 4 Ampere,denke wohl die Netzsicherung,ist auch defekt. Und unter auf der Platine,neben der Hochspannung sitzt eigentlich eine 2 Ampere sicherung,aber dort hat jemand einfach eine 4! Ampere reingesetzt. Die ersetzten Netzfilterkondensatoren sind gestempelt mit 81'.Scheinbar sind die "Brandbomben" in diesem Jahr ersetzt worden.


Weiterhin mußte ich einige Drahtpotis wieder gängig machen,wie zb den für den Bildlauf und auf der Kovergenzplatte hinter dem Lautsprecher. Hab mir natürlich deren ursprüngliche Position gemerkt,markiert und so wieder eingestellt! Diese Potis ließen sich kein Stück mehr bewegen. Der Sicherungsautomat hinten,hatte auch keinen Durchgang wegen korrosion. Hab es wieder etwas reinigen können und hat jetzt auch wieder durchgang. Aber ob der noch intakt ist,bzw bei Störung noch auslöst weiss ich nicht.
Auch die L,H und FK Regler vorne,und die Kanalabstimmeinheit habe ich schon gereinigt.
Das Gehäuse sieht auch schon wieder,bis auf die fehlende Klappe vorn und die Reglerknöpfe wieder ziemlich ansehlich aus!
War schon spät gestern,deshalb werde ich bei gelegenheit nochmal durchschauen ob ich noch mehr "finde".

Achja,diese Bildröhre ist verbaut,noch mit Bildpunkten statt der Striche...


MFG Andre

Zuletzt bearbeitet am 09.04.10 16:49

Datei-Anhänge
DSCI0829.JPG DSCI0829.JPG (272x)

Mime-Type: image/jpeg, 126 kB

DSCI0827.JPG DSCI0827.JPG (271x)

Mime-Type: image/jpeg, 124 kB

DSCI0828.JPG DSCI0828.JPG (279x)

Mime-Type: image/jpeg, 83 kB

DSCI0832.JPG DSCI0832.JPG (262x)

Mime-Type: image/jpeg, 82 kB

09.04.10 18:37
yehti 

WGF-Nutzer Stufe 2

09.04.10 18:37
yehti 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: Ein Kellerfund aus selbstbewohntem Haus....

Moin!
Der Elko gehört zur Vertikalablenkung, wenn der Sicherungsautomat spinnt, kann er durch eine Sicherung T4A ersetzt werden...
Wenn an einem Folienkondensator eine kalte Lötstelle war, den Kondensator vorsichtshalber wechseln.
Für die Thyristoren kann eine Suche nach TD3F* bei dem bekannten Internetauktionshaus helfen.
Gruß Gerrit

09.04.10 20:28
Mark-Andre 

WGF-Nutzer Stufe 3

09.04.10 20:28
Mark-Andre 

WGF-Nutzer Stufe 3

Re: Ein Kellerfund aus selbstbewohntem Haus....

Hallo yethi!

Meinst du mit den Folienkondensatoren die größeren rechteckigen grünen (1000V 0,15uF) ? Und kann man die Thyristoren mit

einem Multimeter durchmessen ob ok? Wenn die hin sein sollten,hab grad bei ibäh geschaut,sind mit 4,35euros doch recht

günstig! Aber Jürgen wiederum meinte,es dürften nicht einfach "irgendwelche" Thyristoren sein.Die müssten genau stimmen.

Ein kleiner nachtrag noch von vorhin:
Diese kleine Diode,rechts neben dem grauen Widerstand,ist auch defekt.Sie ist zersplittert,hab erst beim genauen hinsehen bemerkt...


Sobald ich wieder gelegenheit habe werde ich weiter "ausschau" nach offensichtlichen defekten halten und berichten.

MFG Andre

Zuletzt bearbeitet am 09.04.10 20:31

Datei-Anhänge
diode.JPG diode.JPG (248x)

Mime-Type: image/jpeg, 84 kB

10.04.10 16:39
yehti 

WGF-Nutzer Stufe 2

10.04.10 16:39
yehti 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: Ein Kellerfund aus selbstbewohntem Haus....

Moin!
Der Gammel an den Widerständen ist zwar unschön, sollte aber erstmal nichts machen.
Folienkondensatoren müssen nicht groß und grün sein, rechteckig passt aber.
Die Thyristoren sollten für den Zweck passen, TD3F800H/R ist ein Universaltyp gewesen.
Die Freilaufdiode sollte da gleich eingebaut sein.
Das dynamische Verhalten von Thyristoren mit einem Multimeter zu messen ist schwierig.
Wo kommst du überhaupt ungefähr her?
Vielleicht kann dir direkt einer hier aus dem Forum helfen.
Gruß Gerrit

10.04.10 16:58
Pluspol 

WGF-Premiumnutzer

10.04.10 16:58
Pluspol 

WGF-Premiumnutzer

Re: Ein Kellerfund aus selbstbewohntem Haus....

Hallo Mark-Andre

Thyristoren haben als Form der Vierschichtdiode eine Anode und Katode bzw die Steuerelektrode, als Gate. Sie sind testbar und werden leitend, wenn am Gate, der Steuerelektrode eine Zündspannung oder -impuls angelegt ist. Eine Sonderform des Thyristors ist das Triac, eine Antiparallelschaltung zweier Thyristoren. Diese werden oft und gern als Phasenanschnittssteuerung zur Drehzahlregelung von E-Motoren genutzt
Der Tyristor bleibt solange leitend, bis die Haltespannung bzw. der -strom durch des Thyristors unterschritten wird.
Sicher gibt es im "Netz" dazu noch eine spezielle Anleitung.

Freundliche Grüße von Dietmar

10.04.10 17:36
Klaus 

WGF-Premiumnutzer

10.04.10 17:36
Klaus 

WGF-Premiumnutzer

Re: Ein Kellerfund aus selbstbewohntem Haus....

Hallo Mark-André,

Thyristoren lassen sich im Gegensatz zu Transistoren nicht mittels Multimetern überprüfen; lediglich Kurzschlüsse lassen sich ausmessen.
Im Netz findest du aber preiswerte Bausätze für diese Überprüfung für 4,95€, Stichwort Thyristor-/Triac-Tester TT 100, Komplettbausatz.

Viele Grüße
Klaus

10.04.10 19:01
Mark-Andre 

WGF-Nutzer Stufe 3

10.04.10 19:01
Mark-Andre 

WGF-Nutzer Stufe 3

Re: Ein Kellerfund aus selbstbewohntem Haus....

Hallo zusammen!

Danke für die Informativen Antworten!

Hab mal an der Thyristoren gemessen,konnte kein Kurzschluß feststellen. Die angezeigten Ohmwerte (etwas über 400 Ohm)

waren bei beiden so gut wie fast gleich. Der Thy.Tester klingt sehr interessant,und günstig!

Ich komme übrigends aus Hagen in Westfalen.

Hab mal wieder was gefunden,mit vernünftigem Licht!: Ein Fehlteil bei den Thyristoren,scheint eine kleine Luftspule gewesen zu sein,sieht wie abgeknipst aus. Darf das so,bzw kam sowas bei diesem Gerät schonmal vor ohne Funktionsbeeinträchtigung? In manch anderem Gerät hab ich sowas auch schonmal gesehen.


Und einen roten Elko den man nicht mehr ablesen kann,aber noch nicht gemessen. Glaub langsam das ein Schaltplan nicht schlecht
wäre,allein schon wegen den nicht lesbaren Widerständen vereinzelt.


Jedenfalls ziehe ich die Sache mit dem Apparat jetzt weitmöglichst durch bis man zumindest an dem Punkt angelangt ist wo man auswerten kann ob es noch lohnt weiter zu machen. Weil,wär ja schon was tolles wenn das,mittlerweile ja selten gewordene altertümchen wiederzubeleben wäre!
Die Bildröhre ist ja eine VALVO.Hab gelesen das die,auch nach langer Zeit noch ein ordentliches Bild liefern sollen. Obwohl,in meinem ist ja noch,wenn ich mich nicht irre,eine Delta Röhre verbaut.? Jedenfalls hat sie noch Farbpunkte statt Striche.


MFG Andre

Zuletzt bearbeitet am 10.04.10 19:17

Datei-Anhänge
fehlteil.JPG fehlteil.JPG (256x)

Mime-Type: image/jpeg, 49 kB

unlesbar.JPG unlesbar.JPG (240x)

Mime-Type: image/jpeg, 70 kB

17.04.10 23:31
bleschi1977

nicht registriert

17.04.10 23:31
bleschi1977

nicht registriert

Re: Ein Kellerfund aus selbstbewohntem Haus....

Hallöchen Zusammen
Ich lese immer wieder was von Bildröhren die Luft gezogen haben.
Wie kann eine Bildröhre Luft ziehen und woran erkennt man wen eine Bildröhre Luft gezogen hat?,
Im übrigen ist das ein Chicker Grundig,was steckt da für eine Bildröhre drin?

LG Markus

Zuletzt bearbeitet am 17.04.10 23:37

17.04.10 23:40
bleschi1977

nicht registriert

17.04.10 23:40
bleschi1977

nicht registriert

Re: Ein Kellerfund aus selbstbewohntem Haus....

Nachtrag:

Ach wie ich auf einer der Bilder erkennen kann ist es eine valvo A66-410X Deltafarb Bildröhre, diese liefern wie ich finde
ein sehr Schönes Bild.

Lg Markus

 1 2 3
 1 2 3
bearbeitet   Zeilenendstufen-Bereich   Feld-Wald-Wiesen-Typen   Leuchtpunkt-Unterdrückung   Thyristor-Zeilenendstufe   Phasenanschnittssteuerung   Internetauktionshaus   Folienkondensatoren   selbstbewohntem   Bildröhrenfrontseiten-Mitte   Thyristoren   Kommutierungs-Übertrager   Kellerfund   Farbdifferenzendstufen   Thyristor-Zeilenendstufen   Netzfilterkondensatoren   Netzfilterkondensator   Antiparallelschaltung   Langzeit-Beobachtungen   Funktionsbeeinträchtigung