| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

Reflex-Empfänger
  •  
 1
 1
16.08.18 09:19
wumpus 

Administrator

16.08.18 09:19
wumpus 

Administrator

Reflex-Empfänger

Hallo zusammen,


wieder mal ist eine email-Anfrage zu Reflex-Empfänger bei mir eingegangen. Genauer gesagt eine Frage, wie denn 2-Transistor-Radios funktionieren.

Da diese Technik nicht uninteressant ist, will ich das Thema auch hier Im Forum nochmals erwähnen. Wer mehr dazu wissen will, kann hier nachlesen:

http://www.welt-der-alten-radios.de/a--g...radios-510.html







Grüße von Haus zu Haus
Rainer, DC7BJ (Forumbetreiber)
Ein Leben ohne Facebook ist möglich und sinnvoll.

Welt der alten Radios:
http://www.welt-der-alten-radios.de

Wumpus-Gollum-Forum:
http://www.wumpus-gollum-forum.de/forum

Virtuelle Voxhaus-Gedenktafel:
http://www.voxhaus-gedenktafel.de

Antennow und regency gefällt der Beitrag.
!
!!! Fotos, Grafiken nur über die Upload-Option des Forums, KEINE FREMD-LINKS auf externe Fotos.    

!!! Keine Komplett-Schaltbilder, keine Fotos, keine Grafiken, auf denen Urheberrechte Anderer (auch WEB-Seiten oder Foren) liegen!
Solche Uploads werden wegen der Rechtslage kommentarlos gelöscht!

Keine Fotos, auf denen Personen erkennbar sind, ohne deren schriftliche Zustimmung.
16.08.18 17:12
Antennow

nicht registriert

16.08.18 17:12
Antennow

nicht registriert

Re: Reflex-Empfänger

Herrlich, die Dinger habe ich in den frühen 60ern testen können. Manche Schulkumpel hatten so ein Spielzeug. Immer als Geschenk bzw. Mitbringsel aus dem Westen. Außer Batterie runter konnte da kaum was kaputt gehen und erstaunlich empfindlich waren die Dinger auch, allerdings Stromfresser. Bei uns "Halbstarken" war damals ein Radio gut, wenn man (in Dresden) Radio Luxemburg und RIAS Berlin empfangen konnte, was natürlich nicht ging :-( also war das eben nur "Spielzeug".
Die Schaltung: Kunst ist Weglassen!
Es gibt kein Bauelement, das man weglassen könnte. Eigentlich müßte der Fußpunkt des HF-Übertragers gegen Masse abgeblockt werden.
Diese Funktion übernimmt aber die Kapazität des Treibertrafos.
GENIAL und BILLIGST! Und tönt......

Antennow

Zuletzt bearbeitet am 17.08.18 10:45

20.08.18 21:29
regency 

WGF-Premiumnutzer

20.08.18 21:29
regency 

WGF-Premiumnutzer

Re: Reflex-Empfänger

Hallo zusammen, mit der Reflexschaltung spare ich mir einen Transistor für eine NF Stufe. Kosten erhöhend wird hier in der Schaltung aber ein NF Trafo in der ersten Stufe eingesetzt. Hat sich das von den Kosten her denn gelohnt oder mache ich einen Denkfehler?
Viele Grüße, Jan (regency)

20.08.18 23:20
wumpus 

Administrator

20.08.18 23:20
wumpus 

Administrator

Re: Reflex-Empfänger

Hallo Jan,

damals waren Transistoren nicht billig und auch ein weiterer Transistor benötigte zusätzliche Versorgungsbeiteile und wahrscheinlich wäre der Treiber-Tafo auch weiterhin nötig gewesen. Der kleine HF-Trafo war nicht aufwendig und eher preiswert.


Grüße von Haus zu Haus
Rainer, DC7BJ (Forumbetreiber)
Ein Leben ohne Facebook ist möglich und sinnvoll.

Welt der alten Radios:
http://www.welt-der-alten-radios.de

Wumpus-Gollum-Forum:
http://www.wumpus-gollum-forum.de/forum

Virtuelle Voxhaus-Gedenktafel:
http://www.voxhaus-gedenktafel.de

Zuletzt bearbeitet am 20.08.18 23:24

21.08.18 10:59
Antennow

nicht registriert

21.08.18 10:59
Antennow

nicht registriert

Re: Reflex-Empfänger

Moin Jan und Rainer, Forum,

die Vorgaben für die Entwicklung von Transistorradios waren in den 50er Jahren auf jeden Fall von den hohen Preisen der Transistoren bestimmt.
Auch weil die Parameter dieser Transistoren noch recht bescheiden waren, hat man aus den Dingern schaltungstechnisch alles rausgeholt.
Wegen der Stromsteuerung wurde die Trafokopplung zur maximalen Leistungsanpassung gewählt (wie bei den frühen Röhrenradios).
Betrachtet man die Produktionsbedingungen, dann gehört dazu, dass es in Fernost damals massenhaft Hinterhof-Familienfirmen als Zulieferer gab, die sehr billig Trafos und Spulen wickelten, vielleicht auch Leiterplatten bestückten.
Wie Rainer schon feststellte, wog ein billig hergestellter trivialer HF-Übertrager die Kosten eines zusätzlichen Transistors allemal auf.
So habe ich im Radiomuseum.org nachlesen können, dass 1957 in den USA eine Röhre 75 Cent und ein Transistor 8 $ kostete!

Das war auch ein Anreiz zum Betrügen:
Da damals mit der Anzahl von Transistoren in einem Radio Reklame gemacht wurde, gab es z.B. "6 TRANSISTOR RADIOS", die in Wahrheit nur 5 Transistoren und einen DUMMY auf der Leiterplatte hatten. Wie das Beispiel im Link zeigt, sogar 14-Transtor-Radios mit nur 13 funktionellen Transistoren! Ob da auch Reflexschaltungen eine Rolle gespielt haben, ist mir allerdings nicht bekannt, wahrscheinlich eher nicht.
In der DDR-Fachzeitschrift "Radio und Fernsehen" wurde mal darüber berichtet.
Ich habe mal recherchiert und tatsächlich folgendes gefunden:

http://www.deadprogrammer.com/the-dummy-transistor-effect

https://books.google.de/books?id=VCgEAAA...mp;q&f=true

Das ging wohl noch lange über die "Pionierzeit" hinaus und war "dirty business".

Grüße ans Forum,

Antennow

Zuletzt bearbeitet am 21.08.18 17:35

29.08.18 17:04
Micha94 

WGF-Nutzer Stufe 2

29.08.18 17:04
Micha94 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: Reflex-Empfänger

Moin,

diese Reflex-Schaltungen gab es auch schon bei Röhrengeräten. Diese hatten dann statt eines Ratiodetektors einen Flankengleichrichter. Mithilfe einer Trickschaltung konnte ein und die selbe Röhre HF sowie NF verstärken. Von diesem Prinzip habe ich erst vor einigen Tagen gehört, habe aber zufällig solch ein Gerät hier, welches auf Restaurierung wartet.

Ein Telefunken Rhytmus 52: https://www.radiomuseum.org/r/telefunken_rhythmus_52w.html
Laut Aussage eines anderen Forums ein "Gurkenradio" - Na wir werden sehen!

Fies bei dem Gerät: E-Röhren und trotzdem ist der Aufbei einen Allstromradio sehr ähnlich. Einen Netztrafo gibt es nur für die Heizspannung :-(

Gruß Micha

29.08.18 17:24
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

29.08.18 17:24
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

Re: Reflex-Empfänger

Hallo Micha,

deine erste Feststellung, dass es Reflex-Schaltungen auch schon bei Röhrengeräten gab, ist zweifellos richtig.

Ratiodetektoren und Flankengleichrichter, also Demodulatoren für die Frequenzmodulation, stehen damit aber in keinem direkten Zusammenhang mit dem Reflex-Prinzip. Schon 1925 schrieb Otto Kappelmayer in seinem Buch "Der Niederfrequenzverstärker" auf Seite 72 von einem "Einrohrreflexempfänger mit Neutrodon für hohe Empfindlichkeit und Selektivität". Ab Seite 85 war sogar ein ganzes Kapitel dem Reflexempfänger gewidmet.

Gruss
Walter

Nachtrag:

Eine Internetsuche nach "sir douglas hall reflex" lohnt sich. Es dürfte keine umfangreichere Sammlung an Reflexempfänger Schaltungen geben

Zuletzt bearbeitet am 07.09.18 17:09

Datei-Anhänge
Reflex_1.jpg Reflex_1.jpg (341x)

Mime-Type: image/jpeg, 74 kB

Reflex_2.jpg Reflex_2.jpg (337x)

Mime-Type: image/jpeg, 144 kB

29.08.18 17:54
wumpus 

Administrator

29.08.18 17:54
wumpus 

Administrator

Re: Reflex-Empfänger

Hallo zusammen,

zum Thema Röhrenflex-Empfänger gibt es auch Hinweise bei Wumpus Welt der Radios:

http://www.welt-der-alten-radios.de/tech...142.html#Reflex


Grüße von Haus zu Haus
Rainer, DC7BJ (Forumbetreiber)
Ein Leben ohne Facebook ist möglich und sinnvoll.

Welt der alten Radios:
http://www.welt-der-alten-radios.de

Wumpus-Gollum-Forum:
http://www.wumpus-gollum-forum.de/forum

Virtuelle Voxhaus-Gedenktafel:
http://www.voxhaus-gedenktafel.de

 1
 1
Einrohrreflexempfänger   14-Transtor-Radios   Frequenzmodulation   Röhrenflex-Empfänger   schaltungstechnisch   Hinterhof-Familienfirmen   Transistoren   Versorgungsbeiteile   Niederfrequenzverstärker   Voxhaus-Gedenktafel   Flankengleichrichter   Reflex-Empfänger   the-dummy-transistor-effect   welt-der-alten-radios   Reflex-Schaltungen   2-Transistor-Radios   Leistungsanpassung   Produktionsbedingungen   Wumpus-Gollum-Forum   DDR-Fachzeitschrift