| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

Überkopieren bei lange gelagerten Tonbändern
  •  
 1
 1
26.11.21 12:25
wumpus 

Administrator

26.11.21 12:25
wumpus 

Administrator

Überkopieren bei lange gelagerten Tonbändern

Hallo zusammen,

die goldenen Jahre der Spulentonbandgeräte sind lange vorüber. Jetzt nach Jahrzehnten: Wie sieht es bei lange gelagerten Tonbänden mit den Wickel-Überkopieren aus?

Will sagen: Wer kann noch auf alte Bänder zugreifen und mal auf Kopier-Effekte achten?


Grüße von Haus zu Haus
Rainer, DC7BJ (Forumbetreiber)

Welt der alten Radios:
http://www.welt-der-alten-radios.de

Wumpus-Gollum-Forum:
http://www.wumpus-gollum-forum.de/forum

Virtuelle Voxhaus-Gedenktafel:
http://www.voxhaus-gedenktafel.de

Wumpus bei youtube:
https://www.youtube.com/user/MyWumpus

Roehren-Lutz gefällt der Beitrag.
!
!!! Fotos, Grafiken nur über die Upload-Option des Forums, KEINE FREMD-LINKS auf externe Fotos.    

!!! Keine Komplett-Schaltbilder, keine Fotos, keine Grafiken, auf denen Urheberrechte Anderer (auch WEB-Seiten oder Foren) liegen!
Solche Uploads werden wegen der Rechtslage kommentarlos gelöscht!

Keine Fotos, auf denen Personen erkennbar sind, ohne deren schriftliche Zustimmung.
26.11.21 13:29
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

26.11.21 13:29
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

Re: Überkopieren bei lange gelagerten Tonbändern

Hallo Rainer,

ich habe im letzten Monat ein paar Chrom-Dioxyd-Cassetten (4,75 cm/s) aus dem Jahr 1974 in mp3-Dateien überführt. Es sind mir keinerlei negative Einflüsse im Laufe der langen Zeit aufgefallen. Allerdings waren die Aufnahmen weit von der heute gewohnten Qualität entfernt. Die Wahl fiel daher auf 96kb/s. Auf leise Echos habe ich geachtet, aber keine gehört. In diesem Punkt sind Bänder natürlich kritischer.

Neubespielen war auch kein Problem.

Gruss
Walter

Zuletzt bearbeitet am 26.11.21 13:30

26.11.21 16:12
HB9 

WGF-Premiumnutzer

26.11.21 16:12
HB9 

WGF-Premiumnutzer

Re: Überkopieren bei lange gelagerten Tonbändern

Hallo zusammen,

das Phänomen von 'Überkopieren' hatte ich schon lange bei Audiokassetten beobachtet. Durch die Lagerung wurde es nicht stärker, es entstand praktisch sofort nach der Aufnahme. Ich habe es mal wieder getestet, eine neue Aufnahme ergab ein ähnliches Übersprechen wie bei bestehenden Aufnahmen aus den 90er-Jahren. Eisenoxid-Kassetten sind etwas anfälliger als Chromdioxid- oder Reineisenbänder. Eventuell hat die Dicke des Bandes einen Einfluss, aber da fehlen mir passende Vergleiche, gute Kassen sind bei mir alles C90.

Gruss HB9

26.11.21 17:05
j.werner 

WGF-Premiumnutzer

26.11.21 17:05
j.werner 

WGF-Premiumnutzer

Re: Überkopieren bei lange gelagerten Tonbändern

Hallo,Rainer.Habe 4 alte Tonbandgeräte,Grundig TK830,Grundig Reporter,SabaTG448,PhilipsN4416 alle bis zu meinem letzten Betrieb soweit in Ordnung.Ist aber schon länger her das ich sie überprüft habe.Dazu habe ich aufgenommen auf dem Tk830 Gerät einige bepielte Bänder wohl aus 1957-ca1970.Das sind vornehmlich Klassikaufnahmen,da das Gerät wohl einer Opernsängerin gehört hat(Habe es mit den Bändern aus einer Hausräumung geschenkt bekommen) Das Wetter wird jetzt schlechter und man hat wieder mehr Zeit um sich seinem Hobby zu widmen.Ich werde das Bandmaterial einmal sichten,es handelt sich dabei um einige Stunden auf 18cm Spulen und dann berichten ob man einen Kopiereffekt hören kann.
mfg.Joachim

27.11.21 12:23
wumpus 

Administrator

27.11.21 12:23
wumpus 

Administrator

Re: Überkopieren bei lange gelagerten Tonbändern

Hallo zusammen,

am besten hört man wohl den Effekt, wenn man in den Pausen (leisen Stellen) hinein hört. Ich finde derzeit vor Schreck keine Überkopierungen, hing auch vom Bandmaterial ab. Vielleicht kann Jemand ein Audio vom Überkopieren hochladen. Ich suche auch noch weiter ...


Grüße von Haus zu Haus
Rainer, DC7BJ (Forumbetreiber)

Welt der alten Radios:
http://www.welt-der-alten-radios.de

Wumpus-Gollum-Forum:
http://www.wumpus-gollum-forum.de/forum

Virtuelle Voxhaus-Gedenktafel:
http://www.voxhaus-gedenktafel.de

Wumpus bei youtube:
https://www.youtube.com/user/MyWumpus

27.11.21 16:21
apollo 

Administrator

27.11.21 16:21
apollo 

Administrator

Re: Überkopieren bei lange gelagerten Tonbändern

Hallo Rainer, den Schluss vom gerade gespielten Lied oder der Anfang vom folgenden Titel
in den Pausen. Ich dachte immer es liegt am Bandmaterial. Dünne Langspielbänder mit max. Ansteuerung
sind besonders anfällig. Lange Lagerung hat bei mir keinen Effekt. Das ist meine Erfahrung mit 55 Jahre
alten Halbspur Spulentonbänder. Bei Kassetten Tonbänder hatte ich noch nie ein Problem. Benutze aber
wegen des Bandsalat im Autoradio keine dünnen Langspielbänder.
Netten Gruß Alfred

27.11.21 17:08
Martin.M 

WGF-Premiumnutzer

27.11.21 17:08
Martin.M 

WGF-Premiumnutzer

Re: Überkopieren bei lange gelagerten Tonbändern

hallo alle,

beim Funktionstest der Bandmaschine im Sommer hatte ich auf sowas peinlich genau geachtet.


BASF Tonband 1/4" SM911, Masteraufnahme auf frischem Band ,.vom Juli 1985,
gelagert im Stahlschrank für Tonbänder, fachgerecht.
abgespielt im Juli 2021:

sehr gut, keine Auffälligkeiten. (gottseidank gilt das auch für die Maschine, sonst hätt ich eine Panik bekommen)
Jetzt ist sie wieder mit Folie umhüllt auf Palette eingelagert und wartet auf die nächste Funktionskontrolle..

lG Martin

Zuletzt bearbeitet am 27.11.21 17:12

 1
 1
Masteraufnahme   Auffälligkeiten   Spulentonbänder   Funktionskontrolle   Chrom-Dioxyd-Cassetten   Langspielbänder   gelagerten   Klassikaufnahmen   Wickel-Überkopieren   Eisenoxid-Kassetten   Überkopieren   Wumpus-Gollum-Forum   Reineisenbänder   welt-der-alten-radios   Tonbändern   Überkopierungen   Audiokassetten   Spulentonbandgeräte   Forumbetreiber   Voxhaus-Gedenktafel